• Rundfunkräte anschreiben

    at 20 Sep 2020 14:55

    Liebe Menschen, ich bekomme die Kopien vieler Anschriften an ARD und ZDF, in denen Unterzeicher*innen der Petition ihre Meinung kundtun. Das freut mich sehr. Eine Zuschrift, die ich bekam enthält die Adressen der Vorsitzenden der Rundfunkräte. Auch diese freuen sich über Post von den Menschen, die sie bezahlen und vielleicht eine Aufforderung über unsere Petition zu berichten.

    Hier die Mailadressen und Namen:

    Der Hörfunkrat
    gremienbuero@deutschlandradio.de
    Frank Schildt, Vorsitzender Land Bremen
    Die Rundfunkräte der Landesrundfunkanstalten (ARD)

    Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks (BR)
    gremienbuero@br.de
    Lorenz Wolf, Vorsitzender Katholische Kirche

    Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks (HR)
    hr-Rundfunkrat@hr.de
    Harald Brandes, Vorsitzender,Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern

    Rundfunkrat von Radio Bremen (RB)
    www.radiobremen.de/unternehmen/gremien/rundfunkrat/kontakt138.html
    rundfunkrat@radiobremen.de
    Vorsitzender des Rundfunkrats ist: Dr. Klaus Sondergeld

    Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR)
    htttps://www.swr.de/unternehmen/organisation/gremien/rundfunkrat/kontaktformular-gremiengeschaeftsstelle-100.html
    gremiengeschaeftsstelle@swr.de
    Gottfried Müller Vorsitzender

    Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR)
    www1.wdr.de/unternehmen/rundfunkrat/kontakt/index.html
    rundfunkrat@wdr.de
    Andreas Meyer-Lauber (Vorsitzender), Deutscher Gewerkschaftsbund, Landesbezirk NRW

    Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)
    www.mdr.de/mdr-rundfunkrat/aufgaben/programmbeschwerden-mdr-rundfunkrat-100.html
    rundfunkrat@mdr.de
    Prof. Dr. Gabriele Schade, Bund für Umwelt und Naturschutz, Thüringen

    Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks (NDR)
    www.ndr.de/der_ndr/unternehmen/rundfunkrat/Programmbeschwerden,kritik124.html
    gremienbuero@ndr.de
    Rundfunkratsvorsitzende: Anke Schwitzer, Leiterin des Gremienbüros: Sybille Möller

    Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)
    www.rbb-online.de/rundfunkrat/kontakt/
    gremiengeschaeftsstelle@rbb-online.de
    Friederike von Kirchbach (Vorsitzende), Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg

    Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks (SR)
    gremienbuero@sr.de
    Vorsitzende: Gisela Rink, saarländischen Familienverbänden

    Der Fernsehrat

    www.zdf.de/zdfunternehmen/kontakt-z

    Informieren Sie gerne die Presse. Ich habe eine Pressemitteilung verfasst und in den Anhang gelegt. Ich werde am 28.9. in Berlin sein und diese Petition überreichen! Den Ort und den Zeitpunkt werde ich noch bekannt geben und dann sind so viele Menschen wie möglich eingeladen, mich dabei zu begleiten. Werden Sie gerne aktiv, anstatt mir zu schreiben, was ich tun könnte. Ich schaffe das alles nicht, da ich diese Arbeit neben dem Beruf und der Familie mache.

    Neuigkeiten zur Übergabe schicke ich bald per Mail oder abonnieren sie den Telegram Kanal:https://t.me/Coronasondersendung

    Schreiben Sie die Presse an oder bereiten Sie etwas Kreatives für den 28.9. vor und erzählen Sie mir davon, so dass wir uns koordinieren können. Ich brauche da aktive Unterstützer*innen, die selber handeln und Initiative ergreifen!

    Die Reaktionen vom ZDF kamen von folgender Email Adresse, in der noch nicht mal ein Name als Absender stand: Zuschauerservice@zdf-service.de
    Wirklich unglaublich ist die Antwort des ZDF (namenslos), die mir sozusagen medizinischen Nachhilfeunterricht geben will. "Auf die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2 geht Dr. Wodarg nicht ein. Ebenso auf die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe ist schwierig, denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente - gegen das neuartige Corona-Virus nicht, abgesehen davon haben wir es bei Covid-19 mit einer Multiorganerkrankung zu tun."

    Die Programmdirektion von Das Erste hat auf meine Anfrage über folgende Kontakt geantwortet.

    Petra.Putz@DasErste.de
    Info@DasErste.de
    (Frau Putz schreibt unter anderem: "Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.)

    Das ARD Hauptstadtstudio ist hier zu erreichen: Kontakt@ARD-Hauptstadtstudio.de
    (Das ARD Hauptstadtstudio schrieb folgendes: "Zurzeit nehmen wir aufgrund der aktuell anhaltenden Coronapandemie keine Petitionen persönlich entgegen. Wir bitten dafür um Verständnis. Sie können die Petition jedoch gern am Empfang im ARD-Hauptstadtstudio abgeben und wir leiten sie an die Programmdirektion von das Erste weiter.")

    Ich freue mich auf eine wirkungsvolle Übergabe in Berlin und wünsche Ihnen allen einen guten Sonntag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

    t.me/barucker
    bastianbarucker@e.email

    Bastian Barucker

  • Rundfunkräte anschreiben

    at 20 Sep 2020 14:49

    Liebe Menschen, ich bekomme die Kopien vieler Anschriften an ARD und ZDF, in denen Unterzeicher*innen der Petition ihre Meinung kundtun. Das freut mich sehr. Eine Zuschrift, die ich bekam enthält die Adressen der Vorsitzenden der Rundfunkräte. Auch diese freuen sich über Post von den Menschen, die sie bezahlen und vielleicht eine Aufforderung über unsere Petition zu berichten.

    Hier die Mailadressen und Namen:

    Der Hörfunkrat
    gremienbuero@deutschlandradio.de
    Frank Schildt, Vorsitzender Land Bremen
    Die Rundfunkräte der Landesrundfunkanstalten (ARD)

    Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks (BR)
    gremienbuero@br.de
    Lorenz Wolf, Vorsitzender Katholische Kirche

    Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks (HR)
    hr-Rundfunkrat@hr.de
    Harald Brandes, Vorsitzender,Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern

    Rundfunkrat von Radio Bremen (RB)
    www.radiobremen.de/unternehmen/gremien/rundfunkrat/kontakt138.html
    rundfunkrat@radiobremen.de
    Vorsitzender des Rundfunkrats ist: Dr. Klaus Sondergeld

    Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR)
    htttps://www.swr.de/unternehmen/organisation/gremien/rundfunkrat/kontaktformular-gremiengeschaeftsstelle-100.html
    gremiengeschaeftsstelle@swr.de
    Gottfried Müller Vorsitzender

    Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR)
    www1.wdr.de/unternehmen/rundfunkrat/kontakt/index.html
    rundfunkrat@wdr.de
    Andreas Meyer-Lauber (Vorsitzender), Deutscher Gewerkschaftsbund, Landesbezirk NRW

    Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)
    www.mdr.de/mdr-rundfunkrat/aufgaben/programmbeschwerden-mdr-rundfunkrat-100.html
    rundfunkrat@mdr.de
    Prof. Dr. Gabriele Schade, Bund für Umwelt und Naturschutz, Thüringen

    Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks (NDR)
    www.ndr.de/der_ndr/unternehmen/rundfunkrat/Programmbeschwerden,kritik124.html
    gremienbuero@ndr.de
    Rundfunkratsvorsitzende: Anke Schwitzer, Leiterin des Gremienbüros: Sybille Möller

    Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)
    www.rbb-online.de/rundfunkrat/kontakt/
    gremiengeschaeftsstelle@rbb-online.de
    Friederike von Kirchbach (Vorsitzende), Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg

    Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks (SR)
    gremienbuero@sr.de
    Vorsitzende: Gisela Rink, saarländischen Familienverbänden

    Der Fernsehrat

    www.zdf.de/zdfunternehmen/kontakt-z

    Informieren Sie gerne die Presse. Ich habe eine Pressemitteilung verfasst und in den Anhang gelegt. Ich werde am 28.9. in Berlin sein und diese Petition überreichen! Den Ort und den Zeitpunkt werde ich noch bekannt geben und dann sind so viele Menschen wie möglich eingeladen, mich dabei zu begleiten. Werden Sie gerne aktiv, anstatt mir zu schreiben, was ich tun könnte. Ich schaffe das alles nicht, da ich diese Arbeit neben dem Beruf und der Familie mache.

    Neuigkeiten zur Übergabe schicke ich bald per Mail oder abonnieren sie den Telegram Kanal:https://t.me/Coronasondersendung

    Schreiben Sie die Presse an oder bereiten Sie etwas Kreatives für den 28.9. vor und erzählen Sie mir davon, so dass wir uns koordinieren können. Ich brauche da aktive Unterstützer*innen, die selber handeln und Initiative ergreifen!

    Die Reaktionen vom ZDF kamen von folgender Email Adresse, in der noch nicht mal ein Name als Absender stand: Zuschauerservice@zdf-service.de
    Wirklich unglaublich ist die Antwort des ZDF (namenslos), die mir sozusagen medizinischen Nachhilfeunterricht geben will. "Auf die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2 geht Dr. Wodarg nicht ein. Ebenso auf die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe ist schwierig, denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente - gegen das neuartige Corona-Virus nicht, abgesehen davon haben wir es bei Covid-19 mit einer Multiorganerkrankung zu tun."

    Die Programmdirektion von Das Erste hat auf meine Anfrage über folgende Kontakt geantwortet.

    Petra.Putz@DasErste.de
    Info@DasErste.de
    (Frau Putz schreibt unter anderem: "Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.)

    Das ARD Hauptstadtstudio ist hier zu erreichen: Kontakt@ARD-Hauptstadtstudio.de
    (Das ARD Hauptstadtstudio schrieb folgendes: "Zurzeit nehmen wir aufgrund der aktuell anhaltenden Coronapandemie keine Petitionen persönlich entgegen. Wir bitten dafür um Verständnis. Sie können die Petition jedoch gern am Empfang im ARD-Hauptstadtstudio abgeben und wir leiten sie an die Programmdirektion von das Erste weiter.")

    Ich freue mich auf eine wirkungsvolle Übergabe in Berlin und wünsche Ihnen allen einen guten Sonntag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

    t.me/barucker
    bastianbarucker@e.email

    Bastian Barucker

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Rundfunkräte anschreiben - hier sind die Adressen

    at 20 Sep 2020 14:48

    Liebe Menschen, ich bekomme die Kopien vieler Anschriften an ARD und ZDF, in denen Unterzeicher*innen der Petition ihre Meinung kundtun. Das freut mich sehr. Eine Zuschrift, die ich bekam enthält die Adressen der Vorsitzenden der Rundfunkräte. Auch diese freuen sich über Post von den Menschen, die sie bezahlen und vielleicht eine Aufforderung über unsere Petition zu berichten.

    Hier die Mailadressen und Namen:

    Der Hörfunkrat
    gremienbuero@deutschlandradio.de
    Frank Schildt, Vorsitzender Land Bremen
    Die Rundfunkräte der Landesrundfunkanstalten (ARD)

    Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks (BR)
    gremienbuero@br.de
    Lorenz Wolf, Vorsitzender Katholische Kirche

    Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks (HR)
    hr-Rundfunkrat@hr.de
    Harald Brandes, Vorsitzender,Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern

    Rundfunkrat von Radio Bremen (RB)
    www.radiobremen.de/unternehmen/gremien/rundfunkrat/kontakt138.html
    rundfunkrat@radiobremen.de
    Vorsitzender des Rundfunkrats ist: Dr. Klaus Sondergeld

    Rundfunkrat des Südwestrundfunks (SWR)
    htttps://www.swr.de/unternehmen/organisation/gremien/rundfunkrat/kontaktformular-gremiengeschaeftsstelle-100.html
    gremiengeschaeftsstelle@swr.de
    Gottfried Müller Vorsitzender

    Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR)
    www1.wdr.de/unternehmen/rundfunkrat/kontakt/index.html
    rundfunkrat@wdr.de
    Andreas Meyer-Lauber (Vorsitzender), Deutscher Gewerkschaftsbund, Landesbezirk NRW

    Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)
    www.mdr.de/mdr-rundfunkrat/aufgaben/programmbeschwerden-mdr-rundfunkrat-100.html
    rundfunkrat@mdr.de
    Prof. Dr. Gabriele Schade, Bund für Umwelt und Naturschutz, Thüringen

    Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks (NDR)
    www.ndr.de/der_ndr/unternehmen/rundfunkrat/Programmbeschwerden,kritik124.html
    gremienbuero@ndr.de
    Rundfunkratsvorsitzende: Anke Schwitzer, Leiterin des Gremienbüros: Sybille Möller

    Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)
    www.rbb-online.de/rundfunkrat/kontakt/
    gremiengeschaeftsstelle@rbb-online.de
    Friederike von Kirchbach (Vorsitzende), Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg

    Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks (SR)
    gremienbuero@sr.de
    Vorsitzende: Gisela Rink, saarländischen Familienverbänden

    Der Fernsehrat

    www.zdf.de/zdfunternehmen/kontakt-zum-zdf-fernsehrat-100.html
    fernsehrat@zdf.de
    Vorsitz: Marlehn Thieme

  • Übergabe und ihre Mitwirkung

    at 19 Sep 2020 22:47

    View document

    Liebe Unterstützer*innen,

    die Petition ist offiziell beendet und wir haben über 63.000 Unterschriften zusammen. Ich danken Ihnen sehr! Mit mehr Zeit wären es sicherlich noch mehr geworden und vielleicht braucht es auch einen zweiten Anlauf. Mir war es jedoch wichtig eine baldige Übergabe zu ermöglichen. Ich habe in den letzten Tagen viele Zeitungen und Journalisten angeschrieben, da ich es als berichtenswert empfinde, dass sowohl ARD und ZDF nicht ein Mal die Bereitschaft haben, die Petition entgegenzunehmen. Die Antworten können sie im Original bei den Neuigkeiten nachlesen und sind, meiner Meinung nach ,teilweise unfassbar. Ich bekomme einige Mails von Menschen, die bereits selber öffentlich-rechtliche Fernsehsender anschreiben und ihren Unmut darüber äußern, dass die Petition nicht entgegen genommen wird. Mir scheint es gerade das Wirkunsgvollste, wenn jeder und jede von Ihnen die Öffentlich-Rechtlichen anschreibt, anruft, anfaxt oder Ähnliches, um klar zu machen, dass es nicht hinnehmbar ist, dass ARD und ZDF die 1200 Seiten an Unterschriften nicht entgegen nehmen wollen.

    Informieren Sie gerne die Presse. Ich habe eine Pressemitteilung verfasst und in den Anhang gelegt. Ich werde am 28.9. in Berlin sein und diese Petition überreichen! Den Ort und den Zeitpunkt werde ich noch bekannt geben und dann sind so viele Menschen wie möglich eingeladen, mich dabei zu begleiten. Werden Sie gerne aktiv, anstatt mir zu schreiben, was ich tun könnte. Ich schaffe das alles nicht, da ich diese Arbeit neben dem Beruf und der Familie mache.

    Neuigkeiten zur Übergabe schicke ich bald per Mail oder abonnieren sie den Telegram Kanal:https://t.me/Coronasondersendung

    Schreiben Sie die Presse an oder bereiten Sie etwas Kreatives für den 28.9. vor und erzählen Sie mir davon, so dass wir uns koordinieren können. Ich brauche da aktive Unterstützer*innen, die selber handeln und Initiative ergreifen!

    Die Reaktionen vom ZDF kamen von folgender Email Adresse, in der noch nicht mal ein Name als Absender stand: Zuschauerservice@zdf-service.de
    Wirklich unglaublich ist die Antwort des ZDF (namenslos), die mir sozusagen medizinischen Nachhilfeunterricht geben will. "Auf die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2 geht Dr. Wodarg nicht ein. Ebenso auf die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe ist schwierig, denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente - gegen das neuartige Corona-Virus nicht, abgesehen davon haben wir es bei Covid-19 mit einer Multiorganerkrankung zu tun."

    Die Programmdirektion von Das Erste hat auf meine Anfrage über folgende Kontakt geantwortet.

    Petra.Putz@DasErste.de
    Info@DasErste.de
    (Frau Putz schreibt unter anderem: "Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.)

    Das ARD Hauptstadtstudio ist hier zu erreichen: Kontakt@ARD-Hauptstadtstudio.de
    (Das ARD Hauptstadtstudio schrieb folgendes: "Zurzeit nehmen wir aufgrund der aktuell anhaltenden Coronapandemie keine Petitionen persönlich entgegen. Wir bitten dafür um Verständnis. Sie können die Petition jedoch gern am Empfang im ARD-Hauptstadtstudio abgeben und wir leiten sie an die Programmdirektion von das Erste weiter.")

    Ich freue mich auf eine wirkungsvolle Übergabe in Berlin und wünsche Ihnen allen einen guten Sonntag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

    t.me/barucker
    bastianbarucker@e.email

    Bastian Barucker

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Pressearbeit und Druck aufbauen

    at 19 Sep 2020 22:38

    View document

    Liebe Unterstützer*innen,

    die Petition ist offiziell beendet und wir haben über 63.000 Unterschriften zusammen. Ich danken Ihnen sehr! Mit mehr Zeit wären es sicherlich noch mehr geworden und vielleicht braucht es auch einen zweiten Anlauf. Mir war es jedoch wichtig eine baldige Übergabe zu ermöglichen. Ich habe in den letzten Tagen viele Zeitungen und Journalisten angeschrieben, da ich es als berichtenswert empfinde, dass sowohl ARD und ZDF nicht ein Mal die Bereitschaft haben, die Petition entgegenzunehmen. Die Antworten können sie im Original bei den Neuigkeiten nachlesen und sind, meiner Meinung nach ,teilweise unfassbar. Ich bekomme einige Mails von Menschen, die bereits selber öffentlich-rechtliche Fernsehsender anschreiben und ihren Unmut darüber äußern, dass die Petition nicht entgegen genommen wird. Mir scheint es gerade das Wirkunsgvollste, wenn jeder und jede von Ihnen die Öffentlich-Rechtlichen anschreibt, anruft, anfaxt oder Ähnliches, um klar zu machen, dass es nicht hinnehmbar ist, dass ARD und ZDF die 1200 Seiten an Unterschriften nicht entgegen nehmen wollen.

    Informieren Sie gerne die Presse. Ich habe eine Pressemitteilung verfasst und in den Anhang gelegt. Ich werde am 28.9. in Berlin sein und diese Petition überreichen! Den Ort und den Zeitpunkt werde ich noch bekannt geben und dann sind so viele Menschen wie möglich eingeladen, mich dabei zu begleiten. Werden Sie gerne aktiv, anstatt mir zu schreiben, was ich tun könnte. Ich schaffe das alles nicht, da ich diese Arbeit neben dem Beruf und der Familie mache.

    Neuigkeiten zur Übergabe schicke ich bald per Mail oder abonnieren sie den Telegram Kanal:https://t.me/Coronasondersendung

    Schreiben Sie die Presse an oder bereiten Sie etwas Kreatives für den 28.9. vor und erzählen Sie mir davon, so dass wir uns koordinieren können. Ich brauche da aktive Unterstützer*innen, die selber handeln und Initiative ergreifen!

    Die Reaktionen vom ZDF kamen von folgender Email Adresse, in der noch nicht mal ein Name als Absender stand: Zuschauerservice@zdf-service.de
    Wirklich unglaublich ist die Antwort des ZDF (namenslos), die mir sozusagen medizinischen Nachhilfeunterricht geben will. "Auf die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2 geht Dr. Wodarg nicht ein. Ebenso auf die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe ist schwierig, denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente - gegen das neuartige Corona-Virus nicht, abgesehen davon haben wir es bei Covid-19 mit einer Multiorganerkrankung zu tun."

    Die Programmdirektion von Das Erste hat auf meine Anfrage über folgende Kontakt geantwortet.

    Petra.Putz@DasErste.de
    Info@DasErste.de
    (Frau Putz schreibt unter anderem: "Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.)

    Das ARD Hauptstadtstudio ist hier zu erreichen: Kontakt@ARD-Hauptstadtstudio.de
    (Das ARD Hauptstadtstudio schrieb folgendes: "Zurzeit nehmen wir aufgrund der aktuell anhaltenden Coronapandemie keine Petitionen persönlich entgegen. Wir bitten dafür um Verständnis. Sie können die Petition jedoch gern am Empfang im ARD-Hauptstadtstudio abgeben und wir leiten sie an die Programmdirektion von das Erste weiter.")

    Ich freue mich auf eine wirkungsvolle Übergabe in Berlin und wünsche Ihnen allen einen guten Sonntag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

    t.me/barucker
    bastianbarucker@e.email

  • Antwort des ZDF auf meine Anfrage zwecks Übergabe

    at 18 Sep 2020 11:28

    Liebe Unterstützer*innen, nun hat sich auch das ZDF gemeldet und meine Anfrage zwecks einer Übergabe beantwortet. Das ZDF sieht keinen Anlass dafür, eine verantwortliche Person zu nennen, die den Wunsch von über 60.000 ihrer Kund*innen entgegen nimmt. Wer gerne seine oder ihre Meinung zu dieser Antwort kundtun will, kann das hier tun:
    Zuschauerservice@zdf-service.de

    "Sehr geehrter Herr Barucker,

    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

    Das ZDF hat sich, um aufzuklären, sehr früh mit den verschiedenen Thesen zum Coronavirus auseinandergesetzt. Wolfgang Wodarg hält die "Corona-Panik" für unbegründet und bezweifelt, dass das neuartige Virus gefährlicher ist als die Grippe.

    Außerdem gebe es Corona Viren beim Menschen schon lange. Würde man sehr kranke Menschen nach ihrem Tod durch eine Lungenentzündung untersuchen, so würde man immer Corona-Viren finden, so Wodarg.

    Die Fakten, die das ZDF bereits Anfang April veröffentlicht hat: Es sind vier Corona-Viren bekannt, die beim Menschen vorkommen. "Aber die haben mit dem neuen Corona-Virus nichts zu tun", sagte Virologe Christian Drosten in einem NDR-Podcast. "Dazu kommt dann noch, dass der Verlauf mit diesem neuen Corona-Virus nicht so harmlos ist wie mit diesen altbekannten, alteingesessenen Corona-Viren", sagt Drosten.

    Auf die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2 geht Dr. Wodarg nicht ein. Ebenso auf die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe ist schwierig, denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente - gegen das neuartige Corona-Virus nicht, abgesehen davon haben wir es bei Covid-19 mit einer Multiorganerkrankung zu tun.

    Dennoch haben wir auch Dr. Wodargs Einschätzung in unserem Programm durchaus berücksichtigt, so kam er in "Frontal21" am 10. März ausführlich zu Wort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Zuschauerservice"

  • Petition in Zeichnung - Fast geschafft und dann die Übergabe

    at 16 Sep 2020 21:45

    Sehr geehrte Unterstützer*innen, in den letzten 24 Stunden ist die Petition viral gegangen und die 50.000 Unterschriften werden spätestens morgen erreicht sein. Das finde ich großartig und deshalb habe ich bereits begonnen eine Übergabe zu organisieren. Mich erreichen nun sehr viele Mails mit Fragen und Vorschlägen, die ich nicht alle einzeln beantworten kann. Deshalb hier einige Infos.

    1. Übergabe: Ich würde gerne eine Übergabe erschaffen, in der die ARD oder das ZDF Stellung beziehen muss und bis jetzt versuchen sie mich eher abzuwimmeln. Ich habe die Antworten der ARD auf einem Blogeintrag zusammengefasst. (www.openpetition.de/petition/blog/ard-sondersendung-wie-gefaehrlich-ist-corona/10) Wer Ideen hat, wie eine Übergabe wirkungsvoll ablaufen kann, der melde sich gerne bei mir oder schreibe direkt an die ARD. Kontakte findet ihr/sie im Blogbeitrag!

    2. Spenden
    Es gab wenige Anfragen bzgl. der Möglichkeit zu spenden. Ich möchte keine Spenden bekommen , sondern mache das gerne ehrenamtlich und kostenlos. Sicherlich gibt es die Möglichkeit openpetition zu bespenden, aber ich bekomme kein Geld und bin damit auch sehr zufrieden.

    3.Österreich macht es vor: Am 20. September startet das Corona Quartett:
    "Jeden Sonntag treffen die Kritiker der Corona-Maßnahmen auf ihre Kritiker. Beim Corona-Quartett begrüßen der Infektionsepidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi und der Finanzwissenschaftler Prof. Stefan Homburg gemeinsam mit der ehemaligen österreichischen Gesundheitsministerin Dr. Andrea Kdolsky jede Woche einen neuen Fachexperten. Zusammen blicken sie auf das Corona-Geschehen und bewerten die getroffenen politischen Entscheidungen. Das Besondere: Das Gespräch wird nicht moderiert."
    www.servustv.com/videos/aa-2549wnudn2112/

    4. Hamburger Ärztechef kritisiert Panikmache im Focus:
    "Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Plassmann kritisiert Söder und auch andere deutsche Meinungsmacher beim Thema Coronavirus wie den Virologen Christian Drosten oder Karl Lauterbach. "Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiobsbotschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank." Den Ärzten und Ärztinnen sei "schon im April aufgefallen, dass es eine Diskrepanz gibt zwischen der politisch-medialen Aufgeregtheit und dem, was sie erleben", sagt Plassmann weiter. "Es ist ja bezeichnend, dass unter denjenigen, die zur Mäßigung aufrufen, überdurchschnittlich viele Ärzte sind." (...) Er merkt an, dass tödliche Folgen, wie sie Corona-Infektionen haben können, "bei jeder Krankheit auftreten können, selbst bei denen, die wir gerne als „harmlos“ bezeichnen." (...) Doch speziell bei Corona sei "die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, sehr gering, die Wahrscheinlichkeit zu erkranken, hoch gering und die Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken oder gar zu sterben, äußerst gering." "Das sind die Botschaften, die Politik und Medien aussenden sollten, anstatt die Ausnahme zur Norm zu machen", fordert Plassmann im "Hamburger Abendblatt". www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html

    4. Wer sich fragt, wie offen und diskurswillig Tierarzt Wieler ist, der schaue sich diesen kurzen Clip an: youtu.be/AZzrI6yHo_E
    Darin beschreibt er, dass niemand die Maßnahmen in Frage stellen sollte.

    Da bin ich anderer Meinung!

    Ich wünsche angenehme und immunsystenstärkende Tage

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

    Ich wünsche schöne Tage und bis bald!

    Bastian Barucker
    t.me/barucker

  • Rückmeldung des ARD

    at 16 Sep 2020 20:57

    Liebe Unterstützer*innen, ich bin gerade dabei eine Übergabe der Petition vorzubereiten, da die 50.000 Unterschriften sicherlich morgen erreicht sind. Ich möchte hier der Transparenz halber die bisherigen Antworten vom ARD Hauptstadtstudio und der Programmdirektion "Das Erste" veröffentlichen. Bis jetzt möchte niemand die Petition persönlich entgegen nehmen.

    "vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse am Programm der ARD. Das ARD-Hauptstadtstudio ist als Korrespondentenhaus der ARD in Berlin ausschließlich für bundespolitische Berichterstattung zuständig und entscheidet nicht über das Programm von Das Erste. Dafür ist die Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen verantwortlich.

    Zurzeit nehmen wir aufgrund der aktuell anhaltenden Coronapandemie keine Petitionen persönlich entgegen. Wir bitten dafür um Verständnis. Sie können die Petition jedoch gern am Empfang im ARD-Hauptstadtstudio abgeben und wir leiten sie an die Programmdirektion von das Erste weiter."

    Mit freundlichen Grüßen

    [....] (Name von der Redaktion entfernt)
    Kontakt@ARD-Hauptstadtstudio.de
    ARD-Hauptstadtstudio
    Wilhelmstraße 67a l 10117 Berlin
    Web: www.ard-hauptstadtstudio.de

    "Sehr geehrter Herr Barucker,

    vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Gerne weisen wir Sie daraufhin, dass die Programmautonomie der ARD ein hohes Gut ist. Um die Unabhängigkeit unserer Berichterstattung nachhaltig zu schützen, können wir in dieser Hinsicht keine Ausnahmen machen. Daher werden alle Inhalte des Ersten von den zuständigen Redaktionen einheitlich nach journalistischen Faktoren ausgewählt. Es ist nicht möglich – und das gilt für alle Interessengruppen – Wunschformate mittels Petitionen ins Programm zu bringen. Daher wird Ihre Unterschriftenliste auch nicht entgegengenommen.

    Grundsätzlich können wir Ihnen dazu mitteilen, dass die Redaktionen des Ersten die diesbezügliche Berichterstattung gemäß der üblichen journalistischen Qualitätskriterien gestalten. Dazu zählt, dass die JournalistInnen der ARD bei ihrer Arbeit als oberstes Ziel verfolgen, gründlich zu recherchieren, Fakten zu erhärten und sie verständlich darzustellen. Bei der Auswahl der Themen orientieren sich die Redaktionen an objektivierbaren Nachrichtenfaktoren wie die räumliche, politische oder kulturelle Nähe, Relevanz und Aktualität, um nur einige zu nennen. Wenn Fehler passieren, werden diese transparent gemacht. Niemals verbreiten die JournalistInnen des Ersten nichtkorrekte Fakten, um damit gezielt Meinungen zu manipulieren oder die Wahrheit zu unterdrücken. Zudem machen sie - im Gegensatz zu vielen Plattformen im Internet - ihre Quellen deutlich. Wenn Sie ein Thema im Ersten vermissen, gab es zu diesem Zeitpunkt andere Sachverhalte, die die Redaktionen nach sorgfältiger Prüfung als relevanter eingeschätzt haben.

    Keinesfalls sind wir mit dem Ersten einer politischen Instanz, Partei oder sonstigen Interessengruppe in besonderer Weise verpflichtet. Das öffentlich-rechtliche Gemeinschaftsangebot wird aus Rundfunkbeiträgen finanziert; die JournalistInnen unterliegen keiner politischen Einflussnahme. In den Kontrollgremien der Landesrundfunkanstalten achten VertreterInnen aller gesellschaftlichen Gruppen darauf, dass journalistische und ethische Standards eingehalten werden und dass die Berichterstattung alle gesellschaftlichen Interessen widerspiegelt. Unsere seriösen und unabhängig recherchierten Informationen zum Thema Corona haben wir hier gebündelt: www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/coronakrise/index.html.

    Sie können davon ausgehen, dass in den Angeboten der ARD diejenigen WissenschaftlerInnen und ExpertInnen zu Wort kommen, von denen zum jeweiligen Zeitpunkt die belastbarsten und glaubwürdigsten Beiträge zum Thema zu erwarten sind. Dabei bemühen sich die Redaktionen selbstverständlich auch um die Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte.

    Die "Tagesschau" um 20 Uhr erreichte während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen Rekordeinschaltzahlen. Und auch die Sonderformate um 20:15 Uhr wurden und werden kontinuierlich stark genutzt. Die meisten BürgerInnen in Deutschland suchen und finden im Ersten also offenbar die Informationen, die sie als relevant erachten.

    Mit freundlichen Grüßen

    [....] (Name von der Redaktion entfernt)

    Erstes Deutsches Fernsehen
    Programmdirektion
    Zuschauerredaktion Das Erste
    Postfach 200665
    80006 München
    Tel +49 89 5900 23344
    E-Mail: Info@DasErste.de
    www.DasErste.de

  • Petition in Zeichnung - Noch 3 Tage - Einladung zum Endspurt!

    at 16 Sep 2020 09:17

    Liebe Unterstützer*innen, wir haben knapp 25.000 Unterschriften zusammen und in den letzten Stunden sind auf die schnelle 10.000 dazu gekommen, da die Petition auf verschiedensten Kanälen geteilt wurde.Herzlichen Dank euch und ihnen! Ich hatte das Ziel von 10.000 auf 50.000 erhöht, um dem Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen! Ich habe die ARD bereits zwei Mal angeschrieben und sie gebeten, darüber zu berichten und mir baldigst eine Ansprechperson zu nennen, der ich die Unterschriften übergeben kann. Bisher habe ich keine Antwort erhalten.
    Gestern beschäftigten sich Dr. Reiner Füllmich (Rechtsanwalt) und Prof. Schwab,(Rechtswissenschaftler, Uni Bielefeld) unter anderem mit der Frage, warum es noch nie eine Debatte mit den Protagonisten in der Hauptsendezeit gab, in der sie sich Kritikern stellen mussten. Quelle: youtu.be/CZbwS9nlZnw
    Nun genau das wollen wir ändern! Deshalb bitte ich euch mir auf der Zielgerade zu helfen. Teilt es in euren Kanälen und schreibt interessierte Initiativen an. Ihr könnt dafür den Petitionstext kopieren und versenden. Ich werde sehr wahrscheinlich am 28. September nach Berlin fahren und die Unterschriften im Hauptstadtstudio persönlich übergeben. Dazu schreibe ich aber noch eine konkrete Einladung, falls sich Menschen mir anschließen wollen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

  • Petition in Zeichnung - falsches Video von Frau Spelsberg

    at 11 Sep 2020 10:09

    Sehr geehrte Unterstützer*innen, im gestrigen Beitrag ist mir ein Fehler unterlaufen, da ich das Video mit Frau Spelsberg nicht bis zum Ende geschaut habe. Das war ein Versehen. Ich habe NICHTS mit der AFD oder anderen Parteien zu tun. Mir geht es nur um die Evidenzlage. Hier also das Video von ihr ohne lästige Werbung. Entschuldigen Sie diesen Fauxpas. Ich mache diese Recherchearbeit ehrenamtlich und neben all meinen anderen Tätigkeiten:
    youtu.be/oKF4ImLuHKE

    Aktuell gibt es bei ServusTV ein Interview mit Prof. Bhakdi, in dem er eine Zwischenbilanz zieht. www.servustv.com/videos/aa-254xqgtzh2112/

    Mit freundlichen Grüßen
    Bastian Barucker

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international