openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petition in Zeichnung - "Asse-Alarm" Nr. 2 als taz-beilage erschienen

    29.04.2017 17:41 Uhr

    Liebe Asse-Freundinnen und Asse-Freund,

    am 28.4. ist der "Asse-Alarm" Nr. 2 als taz-beilage in Berlin erschienen, um unseren Forderungen mehr Öffentlichkeit zu geben und auf die Demo am Dienstag, 2.5. in Berlin hinzuweisen. Das vierseitige Blatt steht zu freien Download unter: www.asse-watch.de/pdf/Asse_Alarm_2.pdf

    Inhalt:
    Seite 1:
    - Asse II: Verfüllung kann Atommüll fluten. Kundgebungen am 2.5.2017 in Berlin: 11 Uhr Kanzleramt – 12.30 Uhr Umweltministerium
    - Infografik Asse II: Laugen fließen durch Salzstock und Atommüll-Kammern
    - Wie kommt die Rückholung des Atommülls aus Asse II voran?

    Seite 2:
    - Strahlendes Erbe: 50 Jahre unterirdische Atommüll-Deponie Asse II

    Seite 3:
    - Zielt der Betreiber daneben?
    - Asse II – kurz und knapp
    - 4. April 1967 – 4. April 2017: 50 Jahre Atommüll-Roulette in Asse II
    Erinnerung und Mahnung

    Seite 4:
    - Asse 2-Begleitgruppe: Wie Einluss nehmen ohne Akzeptanzbeschaffer zu werden?
    - Schlechtes Omen für bundesweite Endlager-Suche: Wissenschaftliche Kritik komplett ignoriert
    - Asse II ist ein Gefahrenort – wie alle Atomanlagen!
    - Der Asse II – Koordinationskreis (A2K)

    Viele Grüße - und vielleicht bis Dienstag in Berlin

    Andreas Riekeberg

  • Petition in Zeichnung - Di., 2. Mai: Wir machen unsere Forderungen in Berlin öffentlich!

    26.04.2017 21:39 Uhr

    Liebe Asse-Freundinnen und Asse-Freunde,

    wir fahren am Dienstag nach Berlin! Wir wollen unseren Protest gegen die Verfüllung auf der 750 m-Sohle und gegen die Inkaufnahme der schleichenden Flutung von Atommülls in Asse II dorthin tragen, wo die letztlich Verantwortlichen sitzen.

    Um 11 Uhr geht es vor dem Kanzleramt mit einer Auftaktkundgebung los, dann werden wir einen Weg über den Pariser Platz gehen, mit Zwischenkundgebung dort, danach weiter zur Abschlusskundgebung gegen 12.30 Uhr vor dem Umweltministerium in der Stresemannstraße.
    Hier die Begründung zu den Orten www.asse-watch.de/kundgebung.html

    Wer die Info weiterleiten möchte, hier ist ein Web-Flyer: www.asse-watch.de/pics/2017-05-02_Demoaufruf_gelb.jpg oder als PDF, um Plakate zu drucken: www.asse-watch.de/pdf/2017-05-02_Demoaufruf_blassgelb.pdf

    Wir würden uns freuen, wenn sich Leute Zeit nehmen und aus Berlin selber oder aus anderen Orten aufmachen würden, um an dieser Demo teilzunehmen. Es soll auch einiges zu sehen sein: ein fünf Meter hohes gelbes A wird aufgerichtet werden, und wir haben uns noch einige andere Dinge überlegt, die für AHA-Erlebnisse und passende Bilder sorgen sollen. Eine besondere Rolle wird diese Grafik spielen www.asse-watch.de/pics/Infografik.jpg Lasst euch überraschen ;) Es lohnt sich anzureisen – um den Protest zu verstärken und natürlich auch um uns kennenzulernen.

    Wir würden uns auch über weitere Unterschriften unter die Petition freuen, hier der Kurzlink zum Weiterleiten: kurzlink.de/keine-asseflutung

    Unsere Forderungen sind ja bekannt:

    1. Alle Arbeiten im Bergwerk in ihren Auswirkungen auf die Rückholung abwägen und dokumentieren! Der Betreiber muss endlich eine detaillierte Planung für die Rückholung des Atommülls vorlegen!

    2. Die »2. südliche Richtstrecke nach Westen auf der 750 m-Sohle« offen halten und pflegen, solange ausreichende Bergsicherheit gegeben ist!

    3. Das Notfallkonzept revidieren: Atommüll muss möglichst trocken gehalten werden, Durchnässung und Auflösung dürfen nicht billigend in Kauf genommen werden!

    Zu den Protestkundgebungen am 2. Mai in Berlin ruft der Asse II-Koordinationskreises auf.

    Mit asse-freundlichen Grüßen,
    - am 31. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl -

    Andreas Riekeberg

  • Petition in Zeichnung - Bitteres Jubiläum: 50 Jahre Atommüll in Asse II

    13.04.2017 20:37 Uhr

    Liebe Asse II-Interessierte,

    bundesweite Aufmerksamkeit erfuhr Asse II in der letzten Woche anlässlich der ersten Einlagerung in Asse II vor 50 Jahren am 4.4.1967. Wir haben wir uns am Asse-Schacht getroffen, an die Geschichte erinnert und auf die Gegenwart von Asse II geschaut. Die Texte finden sich – mit weiterführenden Links – nun im Netz unter www.asse-watch.de/pdf/Asse_Durchblicke_Nr6-2_web.pdf .

    Es freut uns besonders, dass auch Dr.-Ing. Hans-Helge Jürgens, der schon 1979 vor einem Laugeneinbruch in Asse II gewarnt hat, uns zum 4.4 ein Grußwort geschickt und unseren Protestbrief gegen die Verfüllung auf auf der 750 m-Sohle (die Petition) unterzeichnet hat! Hier die Sammlung der Grußworte: www.asse-watch.de/pdf/170404_Grussbotschaften.pdf

    Nach unseren Informationen will der Betreiber die problematische Verfüllung im Mai vollenden. Daher bitten wir darum, noch einmal Freunde und Bekannte auf unseren Protestbrief aufmerksam zu machen und um Unterzeichnung zu bitten. kurzlink.de/keine-asseflutung Unabhängige wissenschaftliche Kritik an Maßnahmen des Betreibers eines Atommüll-Endlagers darf nicht einfach vom Tisch gewischt werden!

    Wir haben jetzt gut 1.000 Unterstützterinnen und Unterstützer, das ist erfreulich – aber es ist auch noch Luft nach oben... Wir werden uns Anfang Mai, noch vor Ablauf der Zeichnungsfrist, an Umweltministerin Henricks und die anderen Verantwortlichen wenden, um die Verfüllung stoppen zu lassen (Forderung 2) und um eine detaillierte Rückholungsplanung (Forderung 1) und ein tragfähiges Notfallkonzept (Forderung 3) zu verlangen.

    Wir halten Sie auf dem Laufenden!

    Mit Asse-freundlichen Grüßen
    Andreas Riekeberg

  • Änderungen an der Petition

    11.04.2017 08:19 Uhr

    Der Petitionszeitraum wurde auf drei Monate gekürzt und endet Mitte Mai. Denn nach unseren Informationen soll die Verfüllungsmaßnahme, gegen die wir uns wenden, im Mai 2017 stattfinden.


    Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

  • Petition in Zeichnung - Asse-Betreiber ignoriert wissenschaftliche Kritik an geplanter Maßnahme

    24.02.2017 13:38 Uhr

    Liebe Asse-Interessierte,

    herzlichen Dank für die Unterzeichnung unserer Petition zu Asse II !

    Dr. Ralf Krupp hat untersucht, ob und inwiefern die geäußerten, wissenschaftlich begründeten Bedenken der AGO-Experten in die Antragsunterlagen des BfS für die Genehmigung der geplante Beton-Verfüllmaßnahme der "2. südlichen Richtstrecke nach Westen auf der 750m-Sohle" eingeflossen sind. In einer Studie schreibt er zu dieser Frage:

    "Die formellen Überprüfungen der Dokumente zur Antragstellung und Genehmigung des Sonderbetriebsplans 1/2016 haben ergeben, dass zahlreiche kritische Unterlagen weder in den Quellenangaben oder Anlagenverzeichnissen noch im Text an irgendeiner Stelle erwähnt werden.

    Die inhaltliche Überprüfung der Dokumente hat ergeben, dass zahlreiche entscheidungsrelevante Aspekte nicht angesprochen und nicht diskutiert worden sind und auch in die Abwägungen und resultierenden Genehmigungsentscheidungen keinen Eingang gefunden haben.

    Im Ergebnis wurden insbesondere die von der Asse II Begleitgruppe und ihrer Experten in der AGO seit nunmehr viereinhalb Jahren auf zahlreichen Sitzungen und Veranstaltungen, unter Beteiligung von Behördenvertretern des BMUB, des NMU (LBEG) und des BfS intensiv diskutierten Probleme des Topfkonzeptes von den vertretenen Behörden scheinbar nicht zur Kenntnis genommen, im Betriebsplanverfahren nicht erörtert und hinsichtlich der Entscheidungsfindung ignoriert.

    Alle Appelle zur Vereinbarung eines Moratoriums für die Betonierarbeiten in der 2. Südlichen Richtstrecke und zur Findung einer einvernehmlichen Lösung wurden bisher von den gleichen Behörden zurück gewiesen. Stattdessen wurde der Wille bekräftigt, an der Genehmigung des Sonderbetriebsplans 1/2016 festzuhalten."

    Siehe S. 7 auf www.asse-watch.de/pdf/Krupp_Auswertung_BfS_Antragstellung.pdf

    Diese Ignoranz des Betreibers erinnert an frühere Zeiten, als die Betreiber der Asse auch schon die Kritik am Umgang mit der Asse nicht hören wollten. Wenn die Qualifiziertheit der Kritik allein nicht ausreicht, schaffen wir es ja vielleicht uns mit einer Vielzahl von Stimmen Gehör zu verschaffen?!

    Bitte unterstützen Sie weiterhin unsere Forderungen, indem Sie den Link zu Petition an atomkritische Freunde, Freundinnen und Bekannte weiterleiten! Oder teilen Sie in sozialen Netzwerken den Hinweis darauf.

    Sie können uns auch helfen, indem Sie im RealLife auf Unterschriftenlisten aus Papier UnterstützerInnen sammeln: überall dort, wo atomkritische Leute zusammenkommen. Der Link zu den Unterschriftlisten: www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/asse-ii-durch-geplante-verfuellmassnahme-droht-flutung-des-atommuells

    Ausgefüllte Listen bitte fotografieren oder scannen und schicken an: petition@asse-watch.de Oder selber hochladen über www.openpetition.de/eingang/petition/asse-ii-durch-geplante-verfuellmassnahme-droht-flutung-des-atommuells

    Mehr Informationen auf www.asse-watch.de/petition

    Ein schönes Wochenende wünscht

    Andreas Riekeberg