openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    13-09-17 19:45 Uhr

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,



    um Sie über den aktuellen Stand der Bürgerinitiative sowie die vergangenen Aktivitäten und Anstrengungen zu informieren, laden wir Sie herzlich am kommenden Montag, den 18.09.2017 um 19:30 Uhr

    in die Steigfeldhalle in Unterriffingen ein.

    Über ein zahlreiches Kommen freut sich die



    Bürgerinitiative B29-Härtsfeld





    Weitere Informationen unter www.b29haertsfeld.de

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    10-01-17 20:09 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe PetitionsunterstützerInnen,

    anbei eine Stellungnahme des Bundes-Umweltministeriums Berlin zu der geplanten B29neu
    über das Härtsfeld. Es macht ein wenig Hoffnung, dass es auch in Berlin "Gegenwind" gegen dieses naturzerstörendes Projekt gibt. Vielleicht ändert sich ja auch noch was positiv in Bezug zur kommenden Bundestagswahl.

    Viele Grüße im Namen des Aktionsbündisses

    Carl-Heinz Rieger

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    08-01-17 18:23 Uhr

    Dokument anzeigen

    Trotz umfangreicher und gut begründeter Änderungsanträge der Fraktionen der Grünen und der Linken haben die Fraktionen der CDU/CSU und der SPD im Dezember 2016 geschlossen für den umweltfeindlichen Ausbau der B29neu gestimmt:

    Nachfolgend die entsprechenden Stellungnahmen:
    (Der Änderungsantrag der Grünen ist als pdf angehängt)

    Bündnis90/Die Grünen:

    In der abendlichen Sitzung des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages im Dezember 2016 stimmten die Koalitionsfraktionen für den Ausbau der B29n im Rahmen der sogenannten „Großen Umgehung“ von Aufhausen, Bopfingen, Trochtelfingen und Pflaumloch. Den Änderungsantrag der Grünen Bundestagsfraktion, der die Streichung des Gesamtprojekts Röttingen-Nördlingen und die sinnvolle Aufnahme der Teilprojekte „Ortsumfahrung Pflaumloch“ und „Ortsumfahrung Trochtelfingen“ in den vordringlichen Bedarf forderte, lehnten die Abgeordneten von CDU/CSU und SPD geschlossen ab. Dazu erklärt Harald Ebner, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) aus Schwäbisch Hall-Hohenlohe und Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages:

    „Gegen den ausdrücklichen Wunsch des Landes Baden-Württemberg und auf Basis einer Machbarkeitsstudie des Landratsamtes Ostalbkreis wurde damit wider alle übliche Praxis ein aus umweltfachlicher Sicht höchst problematisches Projekt in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen.

    Die geplante und nun beschlossene Gesamtumfahrung führt durch ein streng geschütztes EU-Flora-Fauna-Habitat-Gebiet innerhalb eines ausgedehnten Waldes sowie durch ein Überschwemmungs- und Wasserschutzgebiet. Ohne großräumige Bedeutung und städtebauliche Relevanz wurde hier ein Wunschprojekt einzelner Unionsabgeordneter in Wünsch-Dir-Was-Manier durchgestimmt. Der Gipfel dieser dreisten Politik ist, dass selbst die Bundesregierung durch den Bau der ,großen Umgehung‘ Engpässe in den nachfolgenden Orten nicht ausschließen kann. Verkehrspolitik wird hier ad absurdum geführt!“

    Die Linke:

    Sehr geehrter Herr Rieger,

    wir möchten Sie und die vielen Petenten informieren, dass die Bundestagsfraktion DIE LINKE in den Beratungen zum Bundesverkehrswegeplan 2030 einen Änderungsantrag gestellt hat, der die Streichung des Projektes B 29 Röttingen – Nördlingen zum Ziel hatte. Wir haben uns in der Begründung auch gerade auf Ihre Petition bezogen.

    Sie finden unseren Antrag hier unter der laufenden Nummer 79: www.nachhaltig-links.de/images/DateienJ2/1_Mobilitaet/2_PDF/2016/LINKE_I_1815430_Tabelle.pdf

    Oder als Überblick alle unsere Anträge – auch zu Schienen- und Wasserwege – hier: www.nachhaltig-links.de/index.php/mobilitaet/72-strassenbau-finanzierung-bvwp/1794-ae-an-bvwp

    Leider wurde unser Antrag zur B 29 abgelehnt – nur die Grünen stimmten zu.

    Bei der abschließende Beratung zum BVWP 2030 sprach unsere verkehrspolitische Sprecherin, Sabine Leidig: www.youtube.com/watch?v=muYNR-GNu54



    Doch mit der Aufnahme des Projektes in den BVWP 2030 ist die Straße noch längst nicht gebaut – auch der „Vordringliche Bedarf“ ist kein Garant dafür. Das Planfeststellungsverfahren ist langwierig und bis dahin kann sich die Finanzsituation des Bundes so verändern, dass das Geld fehlt.

    Wir möchten Sie jedenfalls ermutigen, weiter gegen dieses unsinnige und umweltschädigende Projekt zu arbeiten – unsere Unterstützung haben Sie! Und bitte informieren Sie uns dann weiter über Ihre Aktivitäten.

    Bitte informieren Sie auch die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner Ihrer Petition über unsere Bemühungen, dass Projekt B 29 aus dem BVWP streichen zu lassen.



    Vielen Dank im Voraus, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

    Mit freundlichen Grüßen

    Karl-Heinz Ludewig, i.A. von Sabine Leidig (MdB), verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    03-12-16 14:32 Uhr

    Am vergangenen Freitag hat der Bundestag u.a. die B29neu über das Härtsfeld in den neuen
    Bundesverkehrswegeplan aufgenommen. Trotz dieser Petition, die allerdings nicht wie von Landrat Pavel uns zugesagt, nach Berlin weitergereicht wurde. Wir haben daher unsere Petition
    selber an den Petitionsausschuß nach Berlin gesandt und damit eine bundesweite Petition
    gestartet. Hier der Link: epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2016/_10/_11/Petition_67974.html
    Hier, wie auch bei unserer ersten Petition kann sich jeder mit Beiträgen an der Diskussion beteiligen. Der Widerstand gegen diese unsinnige Strassenplanung muss weiter gehen !

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    03-04-16 17:40 Uhr

    Liebe Unterzeichner der Petition B29 Süd – Nein Danke!,

    seit Ende März steht der Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 zur Einsicht zur Verfügung.
    Leider steht die B29 n, mit der favorisierten Südtrasse im vordringlichen Bedarf.
    Über den folgenden Link kann man das Projekt einsehen:
    www.bvwp-projekte.de/strasse/B29n-G50-BW-BY/B29n-G50-BW-BY.html
    Die große Neuerung bei diesem Entwurf ist, dass die Bürger zur Öffentlichkeitsbeteiligung aufgerufen werden. Deshalb möchten wir alle Unterzeichner bitten, möglichst viele sachdienliche Hinweise gegen den Neubau der Trasse zu nennen. Einwendungen können bis zum 02. Mai 2016 getätigt werden.
    Die Einwendungen können über den Postweg eingereicht werden:
    Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
    Referat G12
    Invalidenstraße 44
    D – 10115 Berlin
    Stichwort "BVWP 2030"

    Oder über das Internet:
    www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/Verkehrsinfrastruktur/Bundesverkehrswegeplan2030/StellungnahmeAbgeben/stellungnahme_node.html

    Da identische Stellungnahmen nur einmal zählen, rufen wir dazu auf die Stellungnahme mit eigenen Worten selbst zu formulieren.
    Stichpunkte für Ihre Einwendungen können sein:
    Zeitgewinne fraglich, Steigung an der neuen Straße
    Lärmentwicklung entlang der neuen Straße nicht ausgewiesen
    Abgasbelastung entlang der neuen Straße fehlt
    Trennwirkung der neuen Straße nicht ausgewiesen
    Falscher Kosten-Nutzen-Faktor, da notwendige Bauwerke nicht eingerechnet, z.B. Grünbrücken
    Fehlerhafte Berechnung der Verkehrszahlen, da OV B25 Wallerstein noch nicht mit einbezogen wurde
    Fehlerhafte Berechnung der Verkehrszahlen, da Gewerbegebiet Kerkingen noch nicht mit eingerechnet wurde
    Fehlende Verkehrszahlen für Kerkingen, Aufhausen, Michelfeld
    Fehlerhafte Variantenprüfung, nur eine Variante wurde komplett berechnet
    Verkehrssicherheit der neuen Straße fraglich, da mehr Nebeltage
    Verkehrssicherheit fraglich, da Schneefallgrenze mit der neuen Trasse an mehr Tagen überschritten wird, als der bisherige Streckenverlauf
    Nullversiegelung, wo findet im Planungsgebiet Entsiegelung statt
    Kostenersparnis? Zeitgewinn durch 88% Private Fahrten!
    Verkehrssicherheit? Durch Ortsumfahrungen, wird der Verkehr im Ort schneller
    Kosten für Entwässerung, Trasse führt über Wasserschutzgebiet, nicht ausgewiesen
    Kosten für Südzubringer A7 nicht ausgewiesen
    Kostenaufteilung, geht nur von Geldern für Baden-Württemberg ab, obwohl Nutznießer Bayern ist

    Greifen Sie sich einen oder mehrere Punkte heraus und formulieren Sie dazu Ihre Stellungnahme.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Achtung: Am 11. April, 20:00 Uhr findet in der Steigfeldhalle in Unteriffingen eine Infoveranstalung des Aktionsbündnisses "B29 - Südvariante Härtsfeld - Nein Danke" zur aktuellen Lage statt.

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    16-09-15 14:08 Uhr

    Die Sprecher des Aktionsbündnis B29 SüdvarianteHärtsfeld - Nein Danke Gabriele Ceferino und Werner Gottstein haben die Unterschriftenliste an Landrat Pavel übergeben.
    Dieser versprach dies im Kreistag und im Verkehrsministerium in Berlin
    bekannt zu geben.

    Presseartikel ungekürzt in den Aalener Nachrichten (frei zugänglich):
    www.schwaebische.de/region_artikel,-4040-Unterschriften-gegen-die-Suedvariante-_arid,10300792_toid,1.html

    Presseartikel in der Schwäbischen Post:
    (nur mit Anmeldung)
    Der ganze Text mit bild kann unter folgendem Link abgerufen werden:
    www.schwaebische-post.de/suche/?q=petition+pavel

    Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals allen UnterstützerInnen ein herzliches Dankeschön für die Unterschriften, bzw. Unterstützung unserer Petition aussprechen !

    Viele Grüße

    Carl-Heinz Rieger

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    01-09-15 16:54 Uhr


    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Kreistag Ostalbkreis eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 3.000 Unterschriften aus Ostalbkreis erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/b29-suedvariante-haertsfeld-nein-danke


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


  • Die Petition wurde eingereicht

    01-08-15 13:19 Uhr

    Liebe UnterzeichnerInnen der Petition gegen einen B29-Strassenbau auf dem Härtsfeld,

    wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken.
    Wir haben das gesteckte Ziel erreicht: 4040 UnterzeicneerInnen insgesamt und davon 3175 UnterzeichnerInnen im Ostalbkreis. DieSprecher des Aktionsbündnisses "B29-Südvariante Härtsfeld-Nein Danke" werden die Petition dem Landrat des Ostalbkreises und der landesregierung offiziell überreichen und somit den weiteren Widerstand gegen diese unsinnige und naurzerstörerische Strassenplanung dokumentieren.
    Zwischenzeitlich wurden neue Banner (3x1,50 m) angefertigt und an verschiedenen Stellen im Bereich der geplanten Trasse gut sichtbar aufgestellt. Es folgen weitere öffentliche Veranstaltungen, um die Bevölkerung, insbesondere von Unterkochen und der Oststadt Aalens,
    zu informieren und gegen die Planung zu gewinnen. Eine ausführliche Stellungnahme des Aktionsbündnisses mit eigenen Berechnungen und Gutachten wurde vor kurzem an das Verkehrsministerium in Berlin versandt.
    Wir werden alle kommenden Veranstaltungen und Aktionen in der örtlichen Presse rechtzeitig veröffentlichen und zusätzlich Sie, liebe UnterzeichnerInnen, auf diesem Wege auf dem Laufenden halten.

    Mit vielen Grüßen

    Carl-Heinz Rieger