Die Zeichnungsfrist ist beendet - Beach Volleyball in Brühl!

04.09.2014 11:40 Uhr

Liebe Beach Volleyball Freunde!

Leider war unsere Petition nicht erfolgreich. Die zuständigen Ausschüsse der Stadt Brühl haben den Erweiterungsantrag und die damit verbundenen Bauten abgelehnt. Das ist sehr schade, soll die Freude am Beach Volleyball Sport aber nicht nehmen. Damit sind die Regeln für den zukünftigen Bestand der Beach Volleyball Felder festgelegt. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass es keinen geeigneteren Standort als die Spielwiese Süd in Brühl für diese Felder gibt. Es sind 2 Schulen vor Ort, Spielplätze,eine Scater Anlage, jetzt neu einen Biker Park, ein Tanzsportzentrum und und und. Auf der Wiese sind Fussballer, Freizeitsportler jeglicher Art zu Haus, die im übrigen bestimmt nichts gegen Toiletten einzuwenden gehabt hätten. Ich bitte deshalb weiterhin um Unterstützung.

Mit sandigen Grüßen
Stefan

Die Zeichnungsfrist ist beendet

08.06.2014 11:01 Uhr

Liebe Beach Volleyball Freunde!
Nochmals vielen Dank für die große Unterstützung. Hier der Stand der Dinge:
Nach wie vor ist die Vorausssetzung für eine nachhaltige Verbesserung der Bedingungen auf dem Platz ein neuer Vertrag mit der Stadt Brühl. Der jetzige Vertrag beinhaltet die Klauseln, dass zum Vertragsende die Anlage auf meine Kosten abgebaut werden muss oder ich die Anlage weit unter Investitionswert ( 10 % der Investitionskosten ) verkaufen muss. Das möchten wir alle gerne verhindern.
Die Pläne liegen den Verantwortlichen der Stadt Brühl auf dem Tisch. Das Echo in den Gesprächen war Partei übergreifend positiv. Ich habe am 12.06.2014 um 10 Uhr einen Termin beim Brühler Bürgermeister Dieter Freytag ( SPD ), um die Ideen im gemeinsamen Gespräch zu erörtern. Dazu gehört auch die Schaffung einer kurzfristigen Übergangslösung für den laufenden Sommer. Lagerraumschaffung durch Aufstellen eines sicheren Containers ist z.B. ein Thema, um die Zeit bis zur erhofften Lösung gut zu überbrücken. Herr Klug, Parteivorsitzender der stärksten Fraktion in Brühl ( CDU ) hat mich auf die nächste Fraktionsitzung eingeladen, um mir die Gelegenheit zur Vorstellung des Konzeptes zu geben. Der Termin steht noch aus. Darüber hinaus findet das Vorhaben auch über Brühl hinaus ein positives Echo. Besonders bedanken möchte ich mich beim Beach Volleyball Olympiasieger Julius Brink, der das Projekt öffentlich unterstützt.

Mit den allerbesten Grüßen
Stefan Wöstefeld

Petition in Zeichnung

22.04.2014 19:47 Uhr

Vielen Dank für die überwältigende Unterstützung. Die als Ziel gesetzten 1000 Unterschriften sind von mir aus eigenem Antrieb gesetzt. Um das Vorhaben anzuschieben, dürften 500 Unterschriften reichen. Also unbedingt weitere Unterstützer finden! Im nächsten Schritt muss ich über einen von mir gestellten Bürgerantrag Gehör im Stadrat finden, um eine Entscheidung herbeizuführen. Diese Baugenehmigung ist unbedingt erforderlich, um die Weiterentwicklung der Beach Volleyball Felder in Brühl zu gewährleisten. Der jetzige Vertrag überläßt der Stadt Brühl das Recht, mir die Beach Volleyball Anlage zum Wert von 1/10 meiner Investition abzukaufen. Alles was ich jetzt investieren würde, ist in 2 Jahren ( denn solange läuft der Vertrag noch ) nur noch Einzehntel seines Kaufpreises Wert. ( Wie zum Bsp. die beiden neuen Netze, die ich letzte Woche gekauft habe..). Ohne eine Entscheidung in dieser Hinsicht und einen neuen, tragfähigen Vertrag, kann es keine Entwicklung geben.
Die Entscheidung für diesen Standort und dieses tolle Brühler Projekt ist schon bei Gründung der Beach Volleyball Felder 2005 gefallen. Eine Weiterentwicklung wurde von allen mitgetragen, wie z.B. den von mir finanzierten Anschluß für Strom und Wasser 2 Jahre später. Jetzt ist der nächste Schritt nur logisch: Aufwertung der Beach Volleyball Felder durch Umkleiden, Duschen, WC`s, Lager- und Verkaufsraum! Es profitieren alle Beteiligten gemeinsam: Schüler und Schülerinnen, die Ihren Schulsport im feinen Sand durchführen genauso wie alle Beach Volleyballer/innen.
In diesem Sinn aus Liebe zum Beach Volleyball Spiel
Stefan Wöstefeld