openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Zeichnungsfrist ist beendet

    27-08-14 09:38 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zuerst möchte ich mich noch einmal für die Unterzeichnung meiner Petition recht herzlich bedanken. Leider haben wir die erforderlichen Unterschriften nicht erreicht, weil die nötige Öffentlichkeitsarbeit als Einzelperson nicht ausreichte, eine Aufmerksamkeit zu erreichen um mehrere hunderttausend Unterschriften zu mobilisieren, obwohl das Potential vorhanden wäre Das sollte uns aber nicht entmutigen, sondern anspornen, jetzt die richtigen Konsequenzen zu ziehen und uns organisatorisch zusammen zu schließen, um politisches Gehör für unsere Interessen zu erhalten.

    Zu diesem Zwecke bemühe ich mich in Berlin und Brandenburg einen Regionalverband innerhalb des Vereins „Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V.“ (BRR) zu gründen. In diesem Verein finden wir bereits die Strukturen vor, die nötig sind um auch in Berlin und Brandenburg organisiert aktiv zu werden. Der Verein hat zwei Hauptziele:

    1. Die Ausgliederung der versicherungsfremden Leistungen aus der Rentenversicherung. Damit würde die Rentenversicherung um 30 Prozent der Rentenausgaben entlastet.
    2. Die Einführung einer Bürgerversicherung nach dem Leistungsfähigkeitsprinzip bei einer Mindest- und Maximalversorgung. Damit würde ein solidarisches Verhalten auch von denen eingefordert die sich heute dieser Solidarität entziehen.

    Bitte unterstützen Sie mich über die Petition hinaus in meinen Bemühungen für die Einführung einer Bürgerversicherung auch weiterhin zu werben, indem Sie als BRR-Mitglied eine Grünungsveranstaltung für einen BRR-Verband Berlin-Brandenburg ermöglichen.

    Bei Interesse mehr zu tun für unsere gemeinsame Sache bitte ich um eine kurze Nachricht. Herzlichen Dank!

    ● besuchen Sie auch die BRR-Homepage www.beitragszahler-rentner.de

    Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Friedrich Weitner

  • Die Zeichnungsfrist ist beendet - Wichtige Information!

    01-08-14 00:08 Uhr

    Sehr geehrte Zeichnerinnen und Zeichner,

    belassen Sie es bitte nicht bei einer Unterschrift, informieren Sie sich, engagieren Sie sich!
    Hierzu empfehle ich Ihnen unbedingt sich einfach einmal etwas Zeit zu nehmen und den folgenden LINK zu erforschen.
    Auch der offene Brief als PDF Datei ist sehr interessant und motivierend sich zum Bsp, beim BRR zu engagieren und aktiv zu werden,
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!

    www.houseofobjects.de/FotoPage/beitragszahler-rentner.jsp

    www.houseofobjects.de/FotoPage/pages/Praesentationsdaten/2004/verfgh_nrw_dokumentverweis.pdf

    In diesem Sinne, soll und muss es weiter gehen auch wenn die Zeichnungsfrist für diese Petition beendet ist, ist das noch lange nicht das Ende des streitens um eine ehrlichere und gerechtere Alterssicherung, wie sie eines der reichsten Länder dieses Planeten und eine wirkliche Demoktatie schon längst verdient hat!

    Berlin, den 01. August 2014

    Mit freundlichen Grüßen

    Friedrich Weitner

  • Die Zeichnungsfrist ist beendet

    30-07-14 01:24 Uhr

    Liebe Zeichnerinnen und Zeichner,

    herzlichen Dank für Ihr Engagement, mit 519 Stimmen ist jedoch kein mediales Echo zu bewirken und somit keine politische Reaktion.


  • Petition in Zeichnung

    17-07-14 06:53 Uhr

    Liebe Zeichnerinnen und Zeichner,

    im Folgenden möchte ich Sie alle ganz herzlich bitten, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und erforschen Sie den beigefügten LINK! Insbesondere der Beitrag "Gegen die Verzagtheit" wird Ihnen ganz gewiss aus der Seele sprechen.
    Der Kampf gegen die bestehende unsoziale und ungerechte Alterssicherung muss zügig weitergehen, denn sonst wird uns in wenigen Jahrzehnten das Gesamtsystem der jetzigen Altersversorgung mächtig und unabdingbar auf die Füsse fallen.

    www.houseofobjects.de/FotoPage/beitragszahler-rentner.jsp

    Berlin, den 17. Juli 2014

    Liebe Grüße

    Friedrich Weitner

  • Petition in Zeichnung

    16-07-14 15:32 Uhr

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

    nunmehr ist wieder einmal ein Versuch gescheitert in unserer "Pseudodemokratie" oder besser "Lobbykratie" ein Minimum an Gerechtigkeit zu bewirken.
    Immerhin haben über 400 Personen in einem achtzig Millionenvolk gezeichnet.
    Für deutsche Verhältnisse phänomenal.
    Wie die Geschichte gezeigt hat muss man den "Michel" nicht nur hinter Mauern, Stacheldraht und Selbstschussanlagen sperren, nein auch das reicht nicht, er muss obendrein auch noch ökonomisch komplett am Boden liegen bis er -der deutsche Michel- dann endlich einmal den Allerwertesten hoch bekommt und jammert "Wir sind das Volk".
    Ich empfehle die Wiedereinführung der Monarchie mit Mutti als Kaiserin wissen wir wenigstens wo wir dran sind, nämlich gar nix. Im Übrigen haben dann bestens und völlig zu unrecht alimentierte Beamte wieder eine wirkliche Daseinsberechtigung.
    Nicht umsonst sagte Omi schon "der Beamte ist die Laus im Pelze des Volkes"!

    In diesem Sinne Liebe Grüße

    Friedrich Weitner

  • WAS NUN?

    05-05-14 07:49 Uhr

    Hallo, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

    habe nunmehr ca. über ein halbes Tausend Stunden damit verbracht Unterschriften für die Petition zu generieren. Meine Schreiben an fast alle Gewerkschaften, die wichtigsten Sozialverbände der Republik, Schreiben an Parteien und ihre Jugendverbände wurden schlichtweg ignoriert, oder sinngemäß nach dem Motto beantwortet, „bei Dingen die wir selbst nicht auf die Reihe bekommen oder wollen, unterstützen wir doch keinen Außenseiter“.
    Mein letzter Trumpf täglich stundenlang über Renten-und Pensions relevante Themen online Leserbriefe, in Verbindung mit dem Link zur PET, an diverse Zeitschriften zu versenden hat eigentlich die meisten Unterschriften erbracht.
    Leider werden diese Kommentare nicht mehr veröffentlicht zum Teil wurde mir auch -von ehemals „linksliberalen“ Zeitschriften- mitgeteilt der Hinweis auf die Petition sei Werbung bzw. SPAM und würde nicht mehr veröffentlicht.
    Man könnte meinen Politik und Beamtentum hat stillschweigend eine insgeheime Absprache mit Gewerkschaften, Sozialverbänden, Medien jeglicher Art insbesondere den öffentlich rechtlichen, dieses brisante Thema wieder besseres Wissen unter den Teppich zu fegen bzw. mal eben zu ignorieren.
    Sofern Sie überhaupt wirkliches Interesse an der Sache die Sie unterschrieben haben aufbringen, können Sie am Petitionsverlauf/Unterschriften erkennen, seit mir die Möglichkeit genommen wurde via Leserbriefe zu versuchen Öffentlichkeit zu generieren herrscht fast Stillstand.
    Letzte Hoffnung, Sie alle versuchen mit etwas persönlichem Engagement doch noch den sogenannten „Schneeballeffekt“ in Gang zu bringen. In diesem Sinne verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen

    Friedrich Weitner

  • Petition in Zeichnung

    17-04-14 14:10 Uhr

    Liebe Zeichnerinnen und Zeichner,

    Ihnen allen unabhängig von der Konfession genüssliche und möglichst geruhsame Feiertage.
    Schade das es mit Petitionen ähnlich ist wie mit Wahlen ein Kreuzchen oder eine Unterschrifft deckt leider nur den Minimalanspruch an "Demokratie". Reklame, Werbung, PR, Mund zu Mund Propaganda, oder wie immer man es nennen will ist irgendwie zwingend notwendig um sich wirklich, insbesondere in der Öffenlichkeit, Gehör zu verschaffen.
    In diesem Sinne freundliche Grüße!

    Friedrich Weitner

  • Genüssliche Feiertage!

    17-04-14 14:07 Uhr

    Liebe Zeichnerinnen und Zeichner,

    Ihnen allen unabhängig von der Konfession genüssliche und möglichst geruhsame Feiertage.
    Schade das es mit Petitionen ähnlich ist wie mit Wahlen ein Kreuzchen oder eine Unterschrifft deckt leider nur den Minimalanspruch an "Demokratie". Reklame, Werbung, PR, Mund zu Mund Propaganda, oder wie immer man es nennen will ist irgendwie zwingend notwendig um sich wirklich, insbesondere in der Öffenlichkeit, Gehör zu verschaffen.
    In diesem Sinne freundliche Grüße!

    Friedrich Weitner