• Petition in Zeichnung - Fordern auch Sie jetzt das G9 bei den Koalitionären ein!

    at 21 Apr 2021 08:35

    View document

    Liebe Unterzeichner,

    zurzeit handeln GRÜNE und CDU ihren Koalitionsvertrag aus – und entscheiden also über die schulische Zukunft unserer Kinder und damit über die Bedingungen am Gymnasium.
    Im Sondierungspapier zu den ersten Koalitionsgesprächen wurde allein eine Debatte über G9 strikt abgelehnt.

    Doch gerade in der momentanen, von der Pandemie geprägten Situation erscheint ein solch autoritäres Diskussionsverbot – ausgesprochen von unseren Repräsentanten! – eine Frechheit und EIN ARMUTSZEUGNIS FÜR DIE DEMOKRATIE!
    Das sollten wir Eltern so NICHT hinnehmen!
    G9 – WANN, WENN NICHT JETZT?

    Wir wandten uns vor zwei Tagen mit angehängter Mail an die Teilnehmer der Arbeitsgruppe Kultus aus der CDU.

    Bitte schreiben doch auch Sie zügig an unsere “Vertreter", falls Sie ebenso enttäuscht und wütend sind wie wir.

    Denn JETZT werden die Weichen für die nächsten 5 Jahre – vielleicht sogar für noch viel länger – gestellt!
    www.news4teachers.de/2021/04/was-kommt-nach-eisenmann-gruene-und-cdu-verhandeln-ueber-bildung/

    Gemeinsam laut für unsere Kinder! Und bitte weiterhin an die Verbreitung der Petition denken ;-)!

    Herzliche Grüße

    Corinna Fellner und
    Anja Plesch-Krubner für
    Bündnis G9-jetzt!

    CDU-Vertreter in der AG Kultus in den Koalitionsverhandlungen:
    * Volker Schebesta: post@volker-schebesta.de
    * Christiane Staab: kontakt@christiane-staab.de
    * Dr. Alexander Becker: alexander.becker@cdu.landtag-bw.de
    * Maximilian Klingele: maximilianklingele@googlemail.com
    * Andreas Sturm: andreas.sturm@cdu.landtag-bw.de

    Der Vollständigkeit halber hier noch die Vertreter der GRÜNEN – sie von ihrer G8-Befürwortung abzubringen, scheint allerdings noch schwieriger.

    Grünen-Vertreter in der AG Kultus in den Koalitionsverhandlungen:
    * Theresa Schopper: theresa.schopper@gmx.de
    * Sandra Boser: sandra.boser@gruene.landtag-bw.de
    * Dr. Sandra Detzer: sandra.detzer@gruene-bw.de
    * Dirk Grunert: dirk.grunert@mannheim.de
    * Elke Zimmer: elke.zimmer@gruene.landtag-bw.de

  • Petition in Zeichnung - Weiter so! Wir brauchen Sie!

    at 12 Apr 2021 16:52

    View document

    Liebe Unterzeichner,

    ein herzliches Dankeschön für Ihre rege Beteiligung an unserer Petition.

    Es ist fantastisch, dass wir in den ersten knapp 5 Wochen schon fast das Quorum von 21.000 Unterzeichnern erreichen konnten.
    Doch auch mit Erreichen des Quorums können wir nicht nachlassen, weitere Unterstützer zu gewinnen!
    Wir sind überzeugt davon, dass es noch viel mehr Befürworter unseres gemeinsamen Anliegens gibt, allerdings müssen wir diese erst einmal erreichen und hier sind wir alle gefordert:
    Bitte informieren Sie so viele Menschen wie möglich über all Ihre Kontaktmöglichkeiten in den Sozialen Netzen! Auch Kinder dürfen diese Petition unterschreiben und natürlich an Freunde/Mitschüler weitergeben!

    Unser nächster Schritt soll die Einleitung eines VOLKSBEGEHRENS sein – über einen Volksantrag, der zunächst etwa 38.350 (Stand 03/2021) Unterschriften erfordert.
    Und das schaffen wir nur mit Ihrer Unterstützung!

    Leider machte uns gerade auch das sehr enttäuschende Ergebnis der Sondierungsgespräche zwischen Grünen und CDU klar, dass wir um diesen Schritt nicht herumkommen:
    Hier wurde das achtjährige Gymnasium zur Regelschule erklärt und eine weitere Debatte über Schulstrukturen abgelehnt.
    Irgendwie befremdlich, wenn in einer Demokratie ein ausdrücklich formuliertes politisches Ziel im Ablehnen eines konstruktiven Dialogs gesehen wird. (Siehe Seite 6 unter www.gruene-bw.de/wp-content/uploads/2021/04/2021.04.03-Sondierungsergebnis-GrueneBW-und-CDU-BaWue.pdf )
    Aber wir lassen uns kein Diskussionsverbot auferlegen – zu einer Forderung,
    - die durch die Pandemie noch dringlicher wurde,
    - von 90% der Gymnasialeltern befürwortet wird
    - und die für die Mehrheit der bundesdeutschen Schüler bereits wieder Standard ist.

    Nehmen doch auch Sie Einfluss auf die Koalitionsverhandlungen und wenden Sie sich an die frisch gewählten Landtagsabgeordneten von Grünen und CDU – www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/informationsmaterial/Vorabauflage%20Volkshandbuch%20WP17.pdf
    Soweit diese schon im Landtag saßen, finden Sie im angehängten PDF die Mailadressen, die wir für Sie zusammengesucht haben.

    Der Philologenverband hält mind. 4 Stunden zusätzlichen Unterricht pro Woche, in den nächsten 3 Jahren in allen Schularten für notwendig, um die Lerndefizite auszugleichen. Dafür ist im G8 natürlich kein Platz – und hierfür braucht es das Aufholjahr im G9-Modus. Das von uns geforderte “Corona-Aufholjahr" wird gerade NICHT dazu führen, dass G8-Gymnasiasten noch häufiger Nachmittagsunterricht haben. Sie werden wegen des Übergangs auf G9 an den Nachmittagen deutlich WENIGER Zeit in den Schulen verbringen.

    Da wir auch hierzu mehrere Anfragen erhielten, möchten wir nochmals betonen, dass die SchülerInnen ALLER Schularten Unterstützung beim Aufarbeiten ihrer Lerndefizite benötigen.
    Allerdings sind je nach Schulform sehr differenzierte Maßnahmen notwendig s. hierzu auch unseren dritten Offenen Brief an die KMK. (Diesen finden Sie als Dokument unter folgendem Link: www.openpetition.de/petition/blog/g9-jetzt-baden-wuerttemberg – gepostet am 23.3.21)
    Wir sind Eltern von Gymnasialkindern und Lehrkräfte am Gymnasium, somit haben wir in diese Schulart den besten Einblick und können gegenüber der Politik entsprechend fundiert argumentieren.
    Wir begrüßen es natürlich sehr, wenn sich engagierte Menschen auch für die weiteren Schularten starkmachen.

    Noch etwas Organisatorisches:
    Wir erhielten einige Rückmeldungen, dass diese Petition über die Suchmaschinen nicht oder nur schwer gefunden wird – deshalb haben wir den Titel erweitert. Alle Forderungen und Formulierungen bleiben und blieben unverändert!

    Gemeinsam aktiv für G9! Gebt unseren Kindern die Zeit zurück!

    Es grüßt Sie herzlich

    Ihr Team von Bündnis G9 jetzt!

  • Änderungen an der Petition

    at 09 Apr 2021 21:28

    Ergänzung "G9-Modus" im Titel, um von Suchmaschinen besser gefunden zu werden und eigentlich auch ein angepasstes Titelbild.
    Rechtschreibfehler bei den Namen korrigiert


    Neuer Titel: CORONA-AUFHOLJAHR – im G9-Modus – zur Rettung der Bildungsqualität!

    Neue Begründung:

    Warum ein Corona-Aufholjahr?

    Eine Umstellung auf G9 wurde auch schon vor der Corona-Pandemie von vielen Eltern gefordert. Die coronabedingten Schulschließungen führten zu einer weiteren Zuspitzung der bereits zuvor beobachteten negativen Auswirkungen der Schulzeitverkürzung auf 8 Jahre **)

    1.    Massive Stoffversäumnisse: Digitaler Fernunterricht kann auch bei optimalem Engagement von Seiten der Lehrkräfte und der SchülerInnen niemals einen vollwertigen Ersatz des Präsenzunterrichts bilden. Ein Nacharbeiten ist parallel zum dicht getakteten G8-Bildungsplan unmöglich. Auch zukünftige Fünftklässler bringen Defizite aus der Grundschule mit, die im G8 kaum nachgeholt werden können

    2.    Große Schwankungsbreite in der Unterrichtsqualität und -quantität des „Homeschoolings“: SchülerInnen hatten/haben wenig Einflussmöglichkeit auf die Qualität des Fernunterrichts.

    3.    Ungleiche Lernvoraussetzungen – mangelnde Bildungsgerechtigkeit / unterschiedliche Lernerfolge: Abhängig von den heimischen Gegebenheiten findet das Lernen der Schüler unter sehr unterschiedlichen Bedingungen statt. So fehlt es in einigen Haushalten schon ganz grundsätzlich an eigenen ruhigen Arbeitsplätzen, PCs und Druckern, es mangelt an Unterstützung, oder der Unterricht findet vor dem Hintergrund schwerer wirtschaftlicher Sorgen statt. Da von Schule zu Schule die Anzahl der Präsenzstunden sehr schwankt und überdies einzelne Klassen/Schüler weitere Quarantänephasen einzuhalten hatten, gibt es selbst hier keine Vergleichbarkeit.

    4.    Fehlen vernünftiger Konzepte zum Nacharbeiten der Lernversäumnisse: Lernbrücken in den Ferien können den Stoff der vielen hundert ausgefallenen Präsenzstunden nicht aufarbeiten. Samstagsunterricht oder gestrichene Ferien wirken wie „Nachsitzen“ auf die Schüler. Zudem benötigen gerade Familien auch entspannte Zeiten miteinander. 

    5.    Die Krise belastet die Schüler: Lernen ist kein simpler mechanischer Vorgang wie das Betanken eines Autos. Um überhaupt lernbereit und lernfähig zu sein, bedarf es gewisser psychischer Voraussetzungen. Das soziale Miteinander und der Austausch im Klassenverband sind ebenfalls immens wichtig für den Lernprozess.

    6.    G9 entspricht dem Elternwillen ***): Eine aktuelle Umfrage unter Gymnasialeltern während der Corona-Pandemie ergab, dass sich fast 90 % ein G9 wünschen. Die Landesregierung lehnt diese Forderung weiterhin ab! Den Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder am Gymnasium eine solide Studierbefähigung erlangen. 

    Eine Ausdünnung der Lerninhalte kann daher keine Lösung sein!

    Es liegt jetzt – an diesem dramatischen Scheidepunkt – in unser aller Händen, wie zukünftige Bildungsstandards aussehen werden!
Und Verlorenes wird nur sehr langsam wiederaufgebaut werden können! 

    ____________________________________________________________________

    Perspektive

    Wir erweiterten unsere Elterninitiative G9 jetzt! BW um Lehrer, Hochschulprofessoren und Studenten zum Bündnis G9 jetzt!

    Diese Petition stellt den ersten Schritt dar. 

    Die Einleitung eines Volksbegehrens – über einen zunächst erforderlichen Zulassungsantrag (10 000 Unterschriften wahlberechtigter Baden-Württemberger nötig) könnte folgen. 

    Hierfür müssen wir noch weitaus mehr Menschen gewinnen – helfen Sie uns beim Unterschriftensammeln!

    Bitte lassen Sie sich durch unseren regelmäßigen Newsletter informieren – hier nehmen wir Sie Schritt für Schritt mit!

    Gemeinsam stark für unsere Kinder!

    .

    Herzliche Grüße

    Corinna Fellner und Anja Plesch-Krubner G9-jetzt! BW 

    Karin Fetzner, Anna Dittrich

    Ralf Scholl, Prof. Dr. Hubert Sowa, BerdBernd Saur, Michael Mittelstaedt

    ____________________________________________________________________

    Quellen:

    Link zu unserem YouTube Kanal - bitte fleißig teilen: www.youtube.com/watch?v=5sHV3RZQHtY

    *) Link PhV https://www.phv-bw.de/pressemitteilung-des-philologenverbands-baden-wuerttemberg-phv-bw-zur-g8-g9-umfrage-der-arbeitsgemeinschaften-der-gymnasialen-elternbeiraete-arge-in-baden-wuerttemberg/

    **) Petition G9: https://www.openpetition.de/petition/online/g9-jetzt-baden-wuerttemberg

    ***) https://www.arge-tuebingen.de/_downloads/6bd3a332ec69c980aae5169be151f320/2021.02.13_Schwäbische-Eltern_fordern_G9.pdf


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 19.922 (19.284 in Baden-Württemberg)

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Mar 2021 17:06

    Einfügen von Leerzeilen wegen besserer Lesbarkeit
    und personalisierter Kurzlink


    Neue Begründung:

    Warum ein Corona-Aufholjahr?

    Eine Umstellung auf G9 wurde auch schon vor der Corona-Pandemie von vielen Eltern gefordert. Die coronabedingten Schulschließungen führten zu einer weiteren Zuspitzung der bereits zuvor beobachteten negativen Auswirkungen der Schulzeitverkürzung auf 8 Jahre **)

    1.    Massive Stoffversäumnisse: Digitaler Fernunterricht kann auch bei optimalem Engagement von Seiten der Lehrkräfte und der SchülerInnen niemals einen vollwertigen Ersatz des Präsenzunterrichts bilden. Ein Nacharbeiten ist parallel zum dicht getakteten G8-Bildungsplan unmöglich. Auch zukünftige Fünftklässler bringen Defizite aus der Grundschule mit, die im G8 kaum nachgeholt werden können

    2.    Große Schwankungsbreite in der Unterrichtsqualität und -quantität des „Homeschoolings“: SchülerInnen hatten/haben wenig Einflussmöglichkeit auf die Qualität des Fernunterrichts.

    3.    Ungleiche Lernvoraussetzungen – mangelnde Bildungsgerechtigkeit / unterschiedliche Lernerfolge: Abhängig von den heimischen Gegebenheiten findet das Lernen der Schüler unter sehr unterschiedlichen Bedingungen statt. So fehlt es in einigen Haushalten schon ganz grundsätzlich an eigenen ruhigen Arbeitsplätzen, PCs und Druckern, es mangelt an Unterstützung, oder der Unterricht findet vor dem Hintergrund schwerer wirtschaftlicher Sorgen statt. Da von Schule zu Schule die Anzahl der Präsenzstunden sehr schwankt und überdies einzelne Klassen/Schüler weitere Quarantänephasen einzuhalten hatten, gibt es selbst hier keine Vergleichbarkeit.

    4.    Fehlen vernünftiger Konzepte zum Nacharbeiten der Lernversäumnisse: Lernbrücken in den Ferien können den Stoff der vielen hundert ausgefallenen Präsenzstunden nicht aufarbeiten. Samstagsunterricht oder gestrichene Ferien wirken wie „Nachsitzen“ auf die Schüler. Zudem benötigen gerade Familien auch entspannte Zeiten miteinander. 

    5.    Die Krise belastet die Schüler: Lernen ist kein simpler mechanischer Vorgang wie das Betanken eines Autos. Um überhaupt lernbereit und lernfähig zu sein, bedarf es gewisser psychischer Voraussetzungen. Das soziale Miteinander und der Austausch im Klassenverband sind ebenfalls immens wichtig für den Lernprozess.

    6.    G9 entspricht dem Elternwillen ***): Eine aktuelle Umfrage unter Gymnasialeltern während der Corona-Pandemie ergab, dass sich fast 90 % ein G9 wünschen. Die Landesregierung lehnt diese Forderung weiterhin ab! Den Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder am Gymnasium eine solide Studierbefähigung erlangen. 

    Eine Ausdünnung der Lerninhalte kann daher keine Lösung sein!

    Es liegt jetzt – an diesem dramatischen Scheidepunkt – in unser aller Händen, wie zukünftige Bildungsstandards aussehen werden!
Und Verlorenes wird nur sehr langsam wiederaufgebaut werden können! 

    ____________________________________________________________________

    Perspektive

    Wir erweiterten unsere Elterninitiative G9 jetzt! BW um Lehrer, Hochschulprofessoren und Studenten zum Bündnis G9 jetzt!

    Diese Petition stellt den ersten Schritt dar. 

    Die Einleitung eines Volksbegehrens – über einen zunächst erforderlichen Zulassungsantrag (10 000 Unterschriften wahlberechtigter Baden-Württemberger nötig) könnte folgen. 

    Hierfür müssen wir noch weitaus mehr Menschen gewinnen – helfen Sie uns beim Unterschriftensammeln!

    Bitte lassen Sie sich durch unseren regelmäßigen Newsletter informieren – hier nehmen wir Sie Schritt für Schritt mit!

    Gemeinsam stark für unsere Kinder!

    .

    Herzliche Grüße

    Corinna Fellner und Anja Plesch-Krubner G9-jetzt! BW 

    Karin Fetzner, Anna Dittrich

    Ralf Scholl, Prof. Dr. Hubert Sowa, Berd Saur, Michael Mittelstaedt

    ____________________________________________________________________

    Quellen:

    Link zu unserem YouTube Kanal - bitte fleißig teilen: www.youtube.com/watch?v=5sHV3RZQHtY

    *) Link PhV https://www.phv-bw.de/pressemitteilung-des-philologenverbands-baden-wuerttemberg-phv-bw-zur-g8-g9-umfrage-der-arbeitsgemeinschaften-der-gymnasialen-elternbeiraete-arge-in-baden-wuerttemberg/

    **) Petition G9: https://www.openpetition.de/petition/online/g9-jetzt-baden-wuerttemberg

    ***) https://www.arge-tuebingen.de/_downloads/6bd3a332ec69c980aae5169be151f320/2021.02.13_Schwäbische-Eltern_fordern_G9.pdf


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Baden-Württemberg)

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Mar 2021 17:04

    Einfügen von Leerzeilen wegen besserer Lesbarkeit
    und personalisierter Kurzlink


    Neue Begründung:

    Warum ein Corona-Aufholjahr?

    Eine Umstellung auf G9 wurde auch schon vor der Corona-Pandemie von vielen Eltern gefordert. Die coronabedingten Schulschließungen führten zu einer weiteren Zuspitzung der bereits zuvor beobachteten negativen Auswirkungen der Schulzeitverkürzung auf 8 Jahre **)

    1.    Massive Stoffversäumnisse: Digitaler Fernunterricht kann auch bei optimalem Engagement von Seiten der Lehrkräfte und der SchülerInnen niemals einen vollwertigen Ersatz des Präsenzunterrichts bilden. Ein Nacharbeiten ist parallel zum dicht getakteten G8-Bildungsplan unmöglich. Auch zukünftige Fünftklässler bringen Defizite aus der Grundschule mit, die im G8 kaum nachgeholt werden können

    2.    Große Schwankungsbreite in der Unterrichtsqualität und -quantität des „Homeschoolings“: SchülerInnen hatten/haben wenig Einflussmöglichkeit auf die Qualität des Fernunterrichts.

    3.    Ungleiche Lernvoraussetzungen – mangelnde Bildungsgerechtigkeit / unterschiedliche Lernerfolge: Abhängig von den heimischen Gegebenheiten findet das Lernen der Schüler unter sehr unterschiedlichen Bedingungen statt. So fehlt es in einigen Haushalten schon ganz grundsätzlich an eigenen ruhigen Arbeitsplätzen, PCs und Druckern, es mangelt an Unterstützung, oder der Unterricht findet vor dem Hintergrund schwerer wirtschaftlicher Sorgen statt. Da von Schule zu Schule die Anzahl der Präsenzstunden sehr schwankt und überdies einzelne Klassen/Schüler weitere Quarantänephasen einzuhalten hatten, gibt es selbst hier keine Vergleichbarkeit.

    4.    Fehlen vernünftiger Konzepte zum Nacharbeiten der Lernversäumnisse: Lernbrücken in den Ferien können den Stoff der vielen hundert ausgefallenen Präsenzstunden nicht aufarbeiten. Samstagsunterricht oder gestrichene Ferien wirken wie „Nachsitzen“ auf die Schüler. Zudem benötigen gerade Familien auch entspannte Zeiten miteinander. 

    5.    Die Krise belastet die Schüler: Lernen ist kein simpler mechanischer Vorgang wie das Betanken eines Autos. Um überhaupt lernbereit und lernfähig zu sein, bedarf es gewisser psychischer Voraussetzungen. Das soziale Miteinander und der Austausch im Klassenverband sind ebenfalls immens wichtig für den Lernprozess.

    6.    G9 entspricht dem Elternwillen ***): Eine aktuelle Umfrage unter Gymnasialeltern während der Corona-Pandemie ergab, dass sich fast 90 % ein G9 wünschen. Die Landesregierung lehnt diese Forderung weiterhin ab! Den Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder am Gymnasium eine solide Studierbefähigung erlangen. 

    Eine Ausdünnung der Lerninhalte kann daher keine Lösung sein!

    Es liegt jetzt – an diesem dramatischen Scheidepunkt – in unser aller Händen, wie zukünftige Bildungsstandards aussehen werden!
Und Verlorenes wird nur sehr langsam wiederaufgebaut werden können! 

    ____________________________________________________________________

    Perspektive

    Wir erweiterten unsere Elterninitiative G9 jetzt! BW um Lehrer, Hochschulprofessoren und Studenten zum Bündnis G9 jetzt!

    Diese Petition stellt den ersten Schritt dar. 

    Die Einleitung eines Volksbegehrens – über einen zunächst erforderlichen Zulassungsantrag (10 000 Unterschriften wahlberechtigter Baden-Württemberger nötig) könnte folgen. 

    Hierfür müssen wir noch weitaus mehr Menschen gewinnen – helfen Sie uns beim Unterschriftensammeln!

    Bitte lassen Sie sich durch unseren regelmäßigen Newsletter informieren – hier nehmen wir Sie Schritt für Schritt mit!

    Gemeinsam stark für unsere Kinder!

    Herzliche Grüße

    Corinna Fellner und Anja Plesch-Krubner G9-jetzt! BW 

    Karin Fetzner, Anna Dittrich

    Ralf Scholl, Prof. Dr. Hubert Sowa, Berd Saur, Michael Mittelstaedt

    ____________________________________________________________________

    Quellen:

    Link zu unserem YouTube Kanal - bitte fleißig teilen: www.youtube.com/watch?v=5sHV3RZQHtY

    *) Link PhV https://www.phv-bw.de/pressemitteilung-des-philologenverbands-baden-wuerttemberg-phv-bw-zur-g8-g9-umfrage-der-arbeitsgemeinschaften-der-gymnasialen-elternbeiraete-arge-in-baden-wuerttemberg/

    **) Petition G9: https://www.openpetition.de/petition/online/g9-jetzt-baden-wuerttemberg

    ***) https://www.arge-tuebingen.de/_downloads/6bd3a332ec69c980aae5169be151f320/2021.02.13_Schwäbische-Eltern_fordern_G9.pdf


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Baden-Württemberg)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international