Education

CORONA-AUFHOLJAHR – im G9-Modus – zur Rettung der Bildungsqualität!

Petition is directed to
Landtag von Baden-Württemberg
26.989 Supporters 26.030 in Baden-Württemberg
123% from 21.000 for quorum
  1. Launched March 2021
  2. Time remaining 3 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.


Jetzt ist das Parlament gefragt

at 07 Apr 2022 06:00

openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Landtag von Baden-Württemberg eine persönliche Stellungnahme angefordert.

Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
www.openpetition.de/petition/stellungnahme/corona-aufholjahr-im-g9-modus-zur-rettung-der-bildungsqualitaet

Warum fragen wir das Parlament?

Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


Was können Sie tun?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.


Petition in Zeichnung - Danke! – Doch nun zwingt die nächste Luftnummer aus dem KM zum Handeln...

at 05 Apr 2022 13:30

Liebe Unterzeichner,

ganz begeistert und richtiggehend beflügelt möchten wir Ihnen umgehend DANKE sagen. :-)

Wir dürfen Ihnen versichern, dass Ihre zahlreichen Schreiben an den Landeselternbeirats sehr aufmerksam wahrgenommen wurden:
Mussten manche Elternvertreter eine für sie wohl unliebsame Wahrheit hören, lasen andere mit großem Interesse Ihre individuellen und häufig sehr persönlichen Stellungnahmen und sahen sich durch diese in ihrer eigenen Einschätzung bestätigt. Natürlich können auch weiterhin noch entsprechende Mails an "unsere Vertreter" geschickt werden! (Adressen s. letzte Mail oder auf der Petitionsseite unter “Neuigkeiten”).

Als sehr zügiges Ergebnis dürfen wir Ihnen mitteilen, dass das Thema G9 bereits auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung steht. Nach langer Zeit endlich mal wieder.
Dank Ihres Engagements – stellvertretend für eine Mehrheit der Eltern.

Mit gleichem Nachdruck – oder besser: mit noch mit heftigerem – müssen wir nun die Bildungsverantwortlichen des Landes überzeugen!
Nach "Lernen mit Rückenwind" kommt nun die nächste Luftnummer aus Stuttgart:
Hier wurde vor gut einer Woche hinter verschlossenen Türen das G8 quasi zementiert :-( Lesen Sie hierzu www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-land-zementiert-achtjaehriges-gymnasium-_arid,11491046.html für diejenigen, die kein Abo haben, anbei das wichtigste Zitat (Schwäb. Zeitung online 31.03.22):
„…denn egal, was sich der Arbeitskreis ausdenkt: Es darf nichts kosten. Das habe Amtschef Daniel Hager-Mann (Grüne) in der Sitzung vorgegeben, wie Teilnehmende berichten….“
„….Eine Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium (G9) soll es laut Koalitionsvertrag ohnehin nicht geben – so die zweite Vorgabe des Spitzenbeamten von Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne).“

DAS DÜRFEN WIR NICHT ZULASSEN!
Wir beraten aktuell über ein geeignetes Vorgehen – und informieren Sie in Kürze – bitte helfen Sie uns auch bei weiteren Aktionen.
Nur Ihr steter und vehementer Protest kann etwas bewirken.
Nach der gelungenen “Generalprobe” dürfen wir hoffen, dass wir mit vereinten Kräften noch einiges bewegen können!

Gemeinsam aktiv für unsere Kinder!

Herzliche Grüße und bis bald;-)

Corinna Fellner und
Anja Plesch-Krubner


Petition in Zeichnung - Forsa-Studie bestätigt: 91% der Eltern pro G9 – bitte schreiben Sie dem LEB!

at 24 Mar 2022 14:42

Liebe Unterzeichner,

lange haben wir uns nicht gemeldet, mussten uns – wie alle! – um unsere Familien kümmern: beim Fernunterricht unterstützen, im Homeoffice beruflich klarkommen, Infektionen verhindern bzw. auskurieren…. Soweit es uns möglich war, sprachen wir dennoch weiterhin mit Verbänden, Gremien und Politikern über das G9! Und ließen dabei auch Ihre sehr offenen und berührenden Berichte der aktuellen Schulsituation einfließen – tausend Dank dafür!
Zudem durften wir erleben, dass nun auch das Saarland durch alle Parteien hindurch auf das neunjährige Gymnasium umschwenkt.

Wie ist momentan der Stand in “The Länd”?: Die aktuelle Regierung wird unsere Forderung weiterhin nicht erfüllen und setzt alles auf den Ausbau der Gemeinschaftsschule.

Allerdings gehen unterdessen die coronabedingten Beeinträchtigungen an den Schulen nahezu unvermindert weiter.
Unbeeinflusst von sinkenden Patientenzahlen auf den Intensivstationen oder verringerter Krankheitsschwere bei Infektion mit Omikron summieren sich neuerliche Unterrichtsausfälle durch Isolation von Schülern und Lehrern massiv auf – und damit auch die Lerndefizite. An manchen Schulen fehlen aktuell 25% der Lehrkräfte.

Die “Fieberkurve” der Bildungsbeeinträchtigung zeigt keine Wellenbewegungen, sie steigt stetig an. Wirksame Aufholmaßnahmen? Weiterhin Fehlanzeige.
Schule braucht Zeit! Heute mehr denn je!

Aber WIR SIND MÜDE – nach 5 Jahren Engagement.
Für uns gibt es nun zwei Möglichkeiten: Aufgeben – hierauf setzt die Politik von Anfang an, mit fiesem Kalkül aus weichen Sesseln in luftgefilterten Büros.
Oder noch ein letztes Mal alles und jeden mobilisieren?

Letzte Woche erhielten wir einen Energieschub – oder eine mehr als deutliche Bestätigung – durch die teilweise fast schon drastischen Ergebnisse einer repräsentativen forsa-Umfrage des baden-württembergischen Philologenverbandes ( www.phv-bw.de/phv-bw-zu-seiner-landespressekonferenz-2-jahre-corona-und-den-ergebnissen-einer-repraesentativen-forsa-umfrage-zu-aktuellen-bildungspolitischen-themen/ ):
91% der Eltern schulpflichtiger Kinder wollen ein G9 und nur 5 % der Kinder nehmen an "Rückenwind"-Maßnahmen teil, 2/3 dieser Eltern geben an, dass die Maßnahmen nicht ausreichend seien!!!
Wieder einmal wird klar, dass Eltern über alle Schularten eine vollkommen andere Wirklichkeit erleben, als die Politik uns weismachen möchte.

DIES HAT UNS ÜBERZEUGT – wir machen also nochmals mobil!
Für dieses Aufbäumen brauchen wir Ihre aktive Unterstützung z.B. für Mailaktionen, für kreative Anregungen, für unsere Präsenz auf der Straße/in der Öffentlichkeit (das können wir doch auch! ;-)) oder für das geplante Volksbegehren.
Darum unsere Frage: Haben Sie noch Kraft und würden uns helfen?

Welche Aktivitäten wir anstreben, erfahren Sie wie immer auf diesem Weg – hier bereits die erste:

Unser Landeselternbeirat (LEB) vertritt noch immer nicht das G9 gegenüber der Politik.
Die erwähnte forsa-Umfrage zeigt aber ganz klar auf, dass eine überwiegende Mehrheit ALLER Eltern (91%) – unabhängig von der besuchten Schulart der Kinder – ein neunjähriges allgemeinbildendes Gymnasium wünscht. Darum muss trotz aller Bekräftigungen von politischer Seite, keine diesbezügliche Debatte führen zu wollen, eine sofortige Kursumkehr erfolgen. Baden-Württemberg ist das letzte westdeutsche Bundesland, das mit G8 an einer dem Entwicklungs- und Reifungsprozess von Kindern und Jugendlichen nicht gerecht werdenden unnötigen Lernzeitverkürzung festhält.

Wir bitten, den Landeselternbeirat als wichtigstes Beratungsgremium des Kultusministeriums, nachdrücklich eine Positionierung entsprechend dem offensichtlich mehrheitlichen Elternwillen vorzunehmen und öffentlich zu vertreten.

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS, indem auch Sie sich mit dieser Bitte an die entsprechenden LEB-Vertreter wenden und ihnen somit ein Mandat geben, für unser Anliegen aktiv zu werden.

Die Adressen des LEB-Vorstandes lauten:
Michael Mittelstaedt
Petra Rietzler, Manueala Afolabi, Eberhard Herzog von Württemberg, Dr. Matthias Zimmermann, Charlotte Brändle, Anne Mone Sahnwaldt
mailto:
mittelstaedt@leb-bw.de; rietzler@leb-bw.de; afolabi@leb-bw.de; wuerttemberg@leb-bw.de; zimmermann@leb-bw.de; braendle@leb-bw.de; sahnwaldt@leb-bw.de

LEB-Mitglieder für die Gymnasien:
Stuttgart: Michael Mattig-Gerlach
Tübingen: Frank Häber
Karlsruhe: Dr. Matthias Zimmermann s.o.
Freiburg: Michael Mittelstaedt s.o.
mailto:
mattig-gerlach@leb-bw.de; haeber@leb-bw.de;

Vielen Dank im Voraus!

Außerdem verlängerten wir nochmals unsere Petition “Corona-Aufholjahr" im G9-Modus www.openpetition.de/petition/online/corona-aufholjahr-im-g9-modus-zur-rettung-der-bildungsqualitaet#petition-main
Endlich wird hier nun auch die Meinung der Landtagsabgeordneten eingeholt.
Also bitte auch diesen Link fleißig teilen. Danke! ;-)

Herzliche, entschlossene Grüße

Anja Plesch-Krubner und
Corinna Fellner für
Bündnis G9 jetzt!


Änderungen an der Petition

at 04 Mar 2022 22:22

Eine Verlängerung der Zeichnungsfrist um 3 Monate wird aus folgenden Gründen nochmals nötig:

Die aktuelle Entwicklung der Pandemie führte in den vergangenen Wochen erneut zu massiven Unterrichtsausfällen durch Isolation oder Quarantäne von Schülern und Lehrern.
Dies verursachte weitere Stoffversäumnisse im mittlerweile dritten(!) durch Corona beeinträchtigten Schuljahr – und eigentlich bräuchten die Schülerinnen jetzt eine intensive Betreuung und effektive Aufholmaßnahmen.

Leider zeigt sich, dass die Aufholmaßnahme “Lernen mit Rückenwind” in den meisten Schulen gar nicht ankommt. Zumeist fehlt qualifiziertes Personal, welches die nötigen Kurse durchführen könnte.
Ganz abgesehen davon, dass man sich fragen muss, WANN unsere Kinder neben dem laufenden Stundenplan noch die Zeit für diese zusätzlichen Stunden aufbringen sollten.
Darum scheint eine Verlängerung der Gymnasialzeit auf 9 Jahre – aktuell nochmals zwingender – die einzige sinnvolle Lösung. Dieser Meinung schließen sich immer mehr Eltern, Schüler und Lehrkräfte an.

Schließlich wäre es noch interessant, die Stellungnahmen der Landtagsabgeordneten einzuholen - durch die Landtagswahlen im März letzten Jahren verzögerte sich die Kontaktaufnahme nach Erreichen des Quorums.


Neues Zeichnungsende: 08.03.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 26501 (25511 in Baden-Württemberg)


Petition in Zeichnung - Und wieder kein normales Schuljahr – können die Lücken so aufgeholt werden?

at 02 Dec 2021 17:11

View document

Liebe Unterstützer,

die Hoffnung auf Normalität vom Beginn dieses Schuljahres ist längst verflogen – es herrscht ein allgemeines Zittern, ob der nächste Coronatest einzelne Schüler oder vielleicht die gesamte Klasse in die Quarantäne schickt, und ob die Schulen nicht doch wieder schließen. Und falls dies so wäre, wie gut funktioniert die Online-Beschulung diesmal?

Leider führten die letztjährigen Unterrichtsausfälle, die Lernbedingungen an den Schulen, die keine Gewerkschaft jemals tolerieren würde, sowie die teilweise weiterbestehenden coronabedingten Einschränkungen immer noch NICHT zu der Erkenntnis bei den Verantwortlichen in Stuttgart, dass unsere Schüler mehr Zeit brauchen.

Weiterhin beruft man sich auf Maßnahmen, die ihren wohlklingenden Namen nicht gerecht werden -– und meist auch gar nicht erst bei jenen ankommen, die sie so dringend brauchen: So wurden die “Lernbrücken” in den Ferien von weniger als 5% der Schüler besucht, “Lernen mit Rückenwind” soll zukünftig wohl für diese immens anspruchsvolle Aufgabe nicht ausreichend qualifizierten FSJlern oder anderen Hilfskräften geleistet werden, wobei insgesamt nicht einmal 100 Euro pro Schüler ausgegeben werden. Unklar bleibt besonders in Uni-fernen, ländlichen Gebieten, wo das entsprechende Personal herkommen könnte.
Fraglich auch, WANN im übervollen Wochenplan noch zusätzlich gefördert werden soll. Jedenfalls lassen aktuelle Erfahrungen eher ein weiteres Beschleunigen des Pensums und ein Erhöhen des Drucks erkennen – arme Schüler!

Überdies werden wir vielleicht sogar die Möglichkeit verlieren, dass wenigstens einige unserer Kinder das G9 an einer der 43 G9-Modellschulen absolvieren können: Die Genehmigung der ersten Charge der Modellschulen – also der 21 Gymnasien, welche zuerst mit dem G9-Schulversuch starteten – läuft im Sommer 2023 aus.
Im Koalitionsvertrag machen die GRÜNEN klar, dass sie auf einen forcierten Ausbau der gymnasialen Oberstufe an den Gemeinschaftsschulen setzten. Deshalb muss bezweifelt werden, dass die aktuelle Landesregierung Interesse am Weiterbestehen jeglicher G9-Option an allgemeinbildenden Gymnasien hat.

All das zeigt, dass wir besorgten Eltern noch mehr Druck machen müssen, um in Stuttgart gehört zu werden.
Aus diesem Grund verlängerten wir die Zeichnungsfrist unserer Petition um 6 Monate.
Denn wir müssen noch viel lauter werden!

Frau Schopper bot uns ein Gespräch an, wir stimmen momentan den Termin ab. Hier wird sich uns eine erste Gelegenheit bieten, der neuen Landesregierung unser Anliegen auch persönlich vorzutragen.
Hierfür sammeln wir gerne Ihre persönlichen Erfahrungen, die wir dann im Gepäck mitnehmen würden – übrigens äußerten auch Bildungswissenschaftler, mit welchen wir uns austauschen, Interesse an solchen Erfahrungsberichten aus der Praxis.
Wir halten es für sehr wichtig, jetzt genau zu beobachten, welche Defizite sich bei den Schülern zeigen und wie es den Jugendlichen in der aktuellen Situation geht – das heißt also, ob sie motiviert und gerne zur Schule gehen oder sich überfordert fühlen, von den Lehrkräften Druck bekommen, nicht mehr gut mitkommen, sich die Noten deutlich verschlechtern (besonders in welchen Fächern) oder sie vielleicht sogar depressive Symptome oder Ängste entwickeln. Also, bitte schreiben Sie uns!

Bitte geben auch Sie weiterhin den Link zu unserer Petition weiter openpetition.de/!aufholjahr – beispielsweise als neuer Elternvertreter in Ihrer Klasse.
Um Ihren Aufwand zu minimieren, haben wir Ihnen ein aktualisiertes Elternanschreiben oben angehängt, das Sie als Info verwenden können.
Danke!

Gerne begrüßen wir auch noch weitere Aktive im Kreis unserer Initiative.
Wir müssen unseren Kindern eine starke Lobby sein!

Alles Gute für Sie und Ihre Familien.

Herzliche Grüße

Anja Plesch-Krubner und
Corinna Fellner


Änderungen an der Petition

at 06 Sep 2021 09:17

Sammeldatum auf 31.12.21 verlängert, da erst mit Beginn des neuen Schuljahres die Lücken der Beschulung im Corona-Modus offensichtlich werden.


Neues Zeichnungsende: 07.03.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 25987 (25089 in Baden-Württemberg)



Petition in Zeichnung - 550 Lehramtsstudenten für ca. 1,2 Mio. Schüler!?

at 24 Jun 2021 13:10

View document

Liebe Unterstützer,

die Inzidenzzahlen sinken, die Schulen öffnen nach und nach wieder ihre Türen für alle Schüler in Vollpräsenz.

Das ist sehr gut, darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass man noch lange nicht von Normalität sprechen kann und natürlich auch die Versäumnisse an schulischer Entwicklungszeit, an sozialen Erfahrungen und – nicht zuletzt – an Lernstoff dadurch nicht einfach weggewischt werden können.
Viele unserer Kinder werden zudem momentan erleben, dass sie zahlreiche Klassenarbeiten schreiben müssen, um “rechtssichere" Bewertungen zu generieren.
Dabei wäre es so wohltuend und wichtig für sie, ruhig ankommen zu können, wieder Selbstvertrauen sowie Mut zu fassen und Hände gereicht zu bekommen anstatt Klassenarbeitsblättern.

Vielleicht fühlen auch Sie sich hin- und hergerissen zwischen der Hoffnung, die Arbeiten würden nicht so schwer werden, was dann allerdings die Lerndefizite beschönigen würde, und der Sorge, Ihre Kinder könnten – durch zu anspruchsvolle, dem eigentlichen Niveau entsprechende Aufgaben frustriert – auch noch den Rest ihrer Motivation verlieren oder weitere Ängste aufbauen.

Demnächst sollen nach dem Motto “Bridge the gap" 550 Lehramtsstudenten (nach mindestens 4 Semestern (Online-!) Studium) in der verbleibenden Zeit bis zu den Ferien die Lerndefizite der 1,2 Millionen baden-württembergischen Schüler angehen: 4500 Schulen, 550 Lehramtsstudenten mit je max. 4 Förderstunden pro Woche für ca. 4 Wochen (zur Erinnerung, es sind mehr als 600 Präsenzstunden ausgefallen!) – man benötigt kein Studium der Mathematik, um zu erkennen, dass dies nicht einmal der berühmte Tropfen auf den heißen Stein ist....
Momentan verzögert sich ihr Einsatz scheinbar, da – völlig unerwartet! ;-) – noch Führungszeugnisse vonnöten sind.
Die Lernbrücken in den Ferien werden dann als Maßnahme folgen, später das Programm „Rückenwind“.
Wir ersparen uns hierzu weitere Kommentare und verweisen lediglich auf unseren oben angehängten Brief, vom 11.6.21 an unsere neue Kultusministerin Frau Schopper sandten.
Unsere Pressemitteilung zu den angekündigten Aufholkonzepten finden Sie auf unserer Facebookseite www.facebook.com/G9jetztBW/.

Vielleicht werden dadurch ja auch Sie inspiriert, sich mit unserem gemeinsamen Anliegen an unsere neue Kultusministerin Frau Schopper (Theresa.Schopper@km.kv.bwl.de ) oder die Mitglieder des Bildungsausschusses zu wenden: Susanne.Aschhoff@gruene.landtag-bw.de, Andrea.Bogner-Unden@gruene.landtag-bw.de, Petra.Haeffner@gruene.landtag-bw.de, Bernd.Mettenleiter@gruene.landtag-bw.de, Ralf.Nentwich@gruene.landtag-bw.de, Thomas.Poreski@gruene.landtag-bw.de, Nadyne.Saint-Cast@gruene.landtag-bw.de, Dorothea.Wehinger@gruene.landtag-bw.de, Alexander.Becker@cdu.landtag-bw.de, Christian.Gehring@cdu.landtag-bw.de, Manuel.Hailfinger@cdu.landtag-bw.de, Matthias.Miller@cdu.landtag-bw.de, Christiane.Staab@cdu.landtag-bw.de, Andreas.Sturm@cdu.landtag-bw.de, Daniel.Born@spd.landtag-bw.de, Stefan.Fulst-Blei@spd.landtag-bw.de, Katrin.Steinhuelb-Joos@spd.landtag-bw.de, Dennis.Birnstock@fdp.landtag-bw.de, Timm.Kern@fdp.landtag-bw.de, Alena.Trauschel@fdp.landtag-bw.de, Rainer.Balzer@afd.landtag-bw.de, Hans-Peter.Hoerner@afd.landtag-bw.de.

Und bitte teilen Sie weiterhin diese Petition an alle Interessierten!

Herzliche Grüße

Anja Plesch-Krubner und
Corinna Fellner


Petition in Zeichnung - Mailvorlage – bitte an die Koalitionäre senden!

at 26 Apr 2021 16:30

Liebe Unterzeichner,

zurzeit handeln GRÜNE und CDU ihren Koalitionsvertrag aus – und entscheiden also über die schulische Zukunft unserer Kinder und damit über die Bedingungen am Gymnasium.
Im Sondierungspapier zu den ersten Koalitionsgesprächen wurde allein eine Debatte über G9 strikt abgelehnt.
Möglicherweise steht ja sogar die erneute Verlängerung der G9-Modellschulen zur Disposition!

Nachdem von vielen Seiten der Wunsch nach einer vorformulierten Mail an die Bildungs-Koalitionäre an uns herangetragen wurde, fügen wir Ihnen unten eine solche Vorlage zum Rauskopieren an.
Natürlich darf diese geändert und ergänzt werden – und auch gerne in Kopie an weitere Politiker/Parteimitglieder, an uns und an Ihre lokale Zeitung o.ä. gesandt werden.
Es wäre toll, wenn der Posteingang unserer “Vertreter” in den nächsten Tagen stets gut gefüllt wäre!
Dass keiner mehr – wie bis zuletzt auch Frau Dr. Eisenmann – glauben und behaupten kann, die meisten Eltern seien mit dem G8 zufrieden!

Unten nochmals die Mailadressen der Vertreter von GRÜNEN und CDU bei den Koalitionsverhandlungen zur Bildung.

Gemeinsam stark für unsere Kinder!

Mit entschlossenen Grüßen

Corinna Fellner und
Anja Plesch-Krubner für
Bündnis G9 jetzt!

CDU-Vertreter in der AG Kultus in den Koalitionsverhandlungen:
Volker Schebesta, Christiane Staab, Dr. Alexander Becker, Maximilian Klingele, Andreas Sturm
post@volker-schebesta.de, kontakt@christiane-staab.de, alexander.becker@cdu.landtag-bw.de, maximilianklingele@googlemail.com, andreas.sturm@cdu.landtag-bw.de

Grünen-Vertreter in der AG Kultus in den Koalitionsverhandlungen:
Theresa Schopper, Sandra Boser, Dr. Sandra Detzer, Dirk Grunert, Elke Zimmer:
theresa.schopper@gmx.de, sandra.boser@gruene.landtag-bw.de, sandra.detzer@gruene-bw.de, dirk.grunert@mannheim.de, elke.zimmer@gruene.landtag-bw.de

***MAILVORLAGE***
Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der GRÜNEN und der CDU in den Koalitionsverhandlungen,

seit vielen Jahren setzten sich Eltern und auch Lehrer für eine Umstellung auf das neunjährige Gymnasium G9 (mit G8-Überholspur) ein.
Die Gründe sind bekannt – kurz gesagt führte die pädagogisch unbegründete Sparmaßnahme G8 zu einer deutlichen Abnahme der Bildungsqualität (weniger ist nun mal weniger) und hatte massive negative Auswirkungen auf das tägliche Leben und die Entwicklung unserer Kinder. Diese Einschätzung teilen – laut einer aktuellen Umfrage der Arbeitsgemeinschaften gymnasialer Elternvertreter – fast 90% der Gymnasialeltern in BW.

Leider schließen Sie in Ihrem Sondierungspapier zu den Koalitionsverhandlungen nicht nur das G9 aus, sondern sogar die Diskussion darüber. Dabei wäre mit dem Zusatzjahr eine Lösung der coronabedingten Defizite an einer Schulart bereits gefunden und das KM könnte sich auf entsprechende Konzepte für die anderen Schulen konzentrieren.

Die aktuell beunruhigenden Inzidenzzahlen machen auch in den nächsten Wochen einen Regelunterricht für alle Schüler in Präsenz sehr unwahrscheinlich.
Entsprechend wachsen die Lerndefizite weiter an und dies kann und darf von niemandem mehr bezweifelt werden.
Diese Lücken schwanken zudem – abhängig von der lokalen Inzidenz, den digitalen Möglichkeiten an den Schulen oder der sozialen/gesundheitlichen Situation – stark von Region zu Region, aber natürlich auch von Schule zu Schule oder sogar zwischen einzelnen Schülern. Eine Vergleichbarkeit ist nicht mehr gegeben!

Was unsere Schüler aller Schularten jetzt brauchen, ist zusätzliche Lernzeit, um die Lerndefizite der letzten 14 Monate auszugleichen.

Darum fordern wir für alle Gymnasiasten die sofortige Umstellung auf G9 für die Klassen 5-10, wie in folgender Petition “Corona-Aufholjahr” im G9-Modus erläutert! www.openpetition.de/aufholjahr

Dabei soll der achtjährige Weg für überdurchschnittlich leistungsfähige Schüler möglich bleiben.
Gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Schulleiter wurde hierfür ein tragfähiges Konzept zur Rettung der Bildungsqualität in Baden-Württemberg entwickelt, das an den Schulen sofort umgesetzt werden kann!
Diese Maßnahme würde zudem Druck von Schülern und Lehrern nehmen!

Bitte berücksichtigen Sie die Bedürfnisse und die dringende Notwendigkeit von mehr Zeit für die SchülerInnen bei Ihren weiteren Koalitionsverhandlungen. Denn Sie stellen jetzt die Weichen für die Bildungsqualität in unserem Bundesland und damit für die Konkurrenzfähigkeit der nachfolgenden Generation!

Mit besorgten Grüßen

***MAILVORLAGE***


More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now