• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 23 Nov 2019 00:04

    Der BR Berichtet eindringlich über die unhaltbaren Zustände denen gehörlose Kinder in Deutschland ausgesetzt sind.

    Sicherlich gibt es Ausnahmefachkräfte. Aber die unterstützen ja ebenso diese Petition, da sie um den eklatanten Mangel an Gebärdensprache im Bildungswesen wissen.
    Folgen sind massive Schäden bei vielen Kindern mit lebensalger Auswirkung.

    Hier der NEUE BR Bericht zur Situation und was Eltern auf sich nehmen. Stehen Sie diesen mutigen Familien zur Seite. Verbreiten Sie den Bericht. Vielen Dank!

    www.br.de/mediathek/video/sehen-statt-hoeren-16112019-bildung-mit-gebaerdensprache-av:5dced73d012beb001cbfec4b

    Denn Bildung und Kommunikation dürfen nicht weiter an Hörbarrieren scheitern.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 24 Sep 2019 21:18

    Gebärdensprache für Alma!

    Schleswig Holstein. Die dreieinhalbjährige Alma kann schwer hören und gar nicht sprechen. Schnell lernte sie erste Gebärdenworte. Doch jegliche weitere gebärdensprachliche Förderung wird aktuell von den Behörden abgelehnt!

    Eindrücklich erklärt die Familie ihre Situation (4 Minuten Film):
    www.youtube.com/watch?v=OA4Er_QA5Kk

    Alma wird sprachlos gemacht. Der ausbleibende Spracherwerb im Vorschulater würde zu einer massiven und irreperablen Schädigung des Mädchens führen. Alma braucht JETZT ausreichend Sprache! Teilen Sie das Video gern weiter!

    Almas Eltern machen das Unrecht öffentlich.Sie wollen mit ihrer Tochter kommunizieren und sie wollen, dass auch andere Familien in ähnlichen Situation Stärkung erfahren.

    Wichtige Informationen zum Thema Sprachlosigkeit in der frühen Kindheit auf der neuen Homepage:https://gebaerdensprache-fuer-alma.jimdosite.com/

  • Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

    at 18 Sep 2019 11:40

    Erster Durchbruch in Dresden!!
    Dolmetscher für Luis und Lilly in der Hörgeschädigtenschule

    Die beiden Kinder hatten geklagt und bekommen für einen Teil der Unterrichtsstunden nun Gebärdensprachdolmetscher - leider bleiben 12 bzw. 11 Schulstunden wöchentlich offen und ohne verständliche Sprache für die Kinder. Denn dann sprechen die Lehrer weiterhin vorwiegend in der deutschen Lautsprache.
    Dennoch - sie sind die ersten gehörlosen Kinder, die in der Dresdner Gehörlosenschule, dem sogenannten "Förderzentrum Hören", einige Stunden barrierefreien Unterricht genießen dürfen.
    Der Artikel: gehoerlosenzeitung.de/dresden-sozialgericht-beschluss-dolmetscher-hoergeschaedigtenschule/

    Andere Kinder der Dresdner Elterninitiative ringen noch um Erfolg! Besonders hart trifft das die Erstklässler - bei ihnen geht es jetzt um die Grundlagen für ihre gesamte Bildungslaufbahn.
    Die Eltern hatten bereits Anfang des Jahres Kontakte zu den Ämtern aufgenommen und um Unterricht in Gebärdensprache gerungen. Nun läuft das Schuljahr seit 5 Wochen - ohne dass die gehörlosen ABC-Schützen in ihrer Muttersprache, der Deutschen Gebärdensprache, unterrichtet werden.

    Verständinisprobleme - Lesenwert
    Die Süddeutsche Zeitung griff kürzlich die Petition "Gebärdensprache umsetzen!" auf und berichtet über den Mangel an Gebärdensprache im deutschen Bildungssystem in Sachsen und in Bayern.
    Der Artikel: www.sueddeutsche.de/politik/inklusion-verstaendnisprobleme-1.4599721

    Eltern ergreifen das Wort für Ihre Kinder -
    ein neues Aufklärungsvideo zu Gebärdensprache hier:https://www.sueddeutsche.de/thema/Geb%C3%A4rdensprache

    Das Video erstellte die Süddeutsche Zeitung, nachdem sie im Gespräch mit den Eltern gehörloser Kinder auf das Thema Gebärdensprache neugierig wurde. Die SZ stellt damit allen Lesern mehr Information zum Thema Gebärdensprache zur Verfügung.

    Abstimmen für kleine gehörlose Sportler!
    Bis zum 24.9.19 läuft eine Online-Abstimmung. Sie können täglich für den Gehörlosensportverein Berlin abstimmen, so dass der Verein Gelder gewinnen kann. Diese kommen dann den gehörlosen Kindern des Sportvereins zugute!

    Stimmen Sie mit ab hier: www.lekker-vereinswettbewerb.de/profile/berliner-geh%C3%B6rlosensportverein-1900-e-v-bgsv/

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 29 Aug 2019 10:27

    Das Sächsische Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) hat im Fernsehbeitrag von MDR Sachsenspiegel am 21. August 2019 um 19 Uhr zugegeben, dass keine Lehrkraft in der Johann-Friedrich-Jencke-Schule in Dresden die Deutsche Gebärdensprache ausreichend beherrscht.

    In der Schule speziell für Hörgeschädigte. Der Filmbeitrag ist nur bis zum 28. August 2019 um 20:27 Uhr online verfügbar.

    Das Sozialamt hat bisher aber keinen Dolmetscheinsatz als Eingliederungshilfe bewilligt. Mehrere Familien haben Anträge gestellt. Die Anträge und Widersprüche laufen in Dresden, Freital und Bautzen.

    Petra Nikolov vom Schulamt: „Wir haben nicht diese Notwendigkeit so deutlich erkannt, dass doch die Kinder eine Lehrkraft benötigen mit DGS-Kompetenz. Wir haben an der Schule derzeit keine Lehrkräfte, die eine Kompetenz haben in der DGS“.

    Im vierten Jahr kämpft der alleinerziehende Vater Rene Mittländer mit elf betroffenen Eltern in einer Bürgerinitiative um die „barrierefreie“ Beschulung. Rene Mittländer schlägt dem Amt vor, den Lehrkräften Gebärdensprachdolmetscher*innen an die Seite zu stellen.

    Mittländer: „Leider ist unser Antrag auf Dolmetscheinsätze zweimal abgelehnt worden und auch die Schulleitung will nicht mit uns zusammenarbeiten.“

    Dalia Maksvytyte vom Stadtverband der Gehörlosen Dresden e.V.: „Es geht um die Kinder, es geht um die Rechte der Kinder. Es geht nicht um den Lehrer und nicht um den Ruf der Schule. Die Kinder bekommen dort kein Recht, die bekommen dort keine Bildung. Bildung für Gehörlose ist nur in Gebärdensprache möglich. Alles andere geht an ihnen vorbei.“

    Link: Taubenschlag
    www.taubenschlag.de/2019/08/saechsisches-schulamt-keine-lehrkraft-kann-ausreichend-gebaerden/

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 11 Jul 2019 10:02

    Wann wird das Schulamt (LASUB) die gehörlosen Kinder in der Dresdner Gehörlosenschule wirklich bei einer angemessenen Schulbildung unterstützen? Wird das Amt seinen Personalmangel per Stellungnahme bestätigen? Die gehörlosen Kinder können nur darauf hoffen!

    Hintergründe zum Konflikt und Unterstützungsmöglichkeiten (siehe unten):

    Taubenschlag berichtet:
    www.taubenschlag.de/2019/07/unterricht-in-gehoerlosenschule-weiterhin-nicht-in-gebaerdensprache/

    Für das kommende Schuljahr sollen Eltern gehörloser Kinder laut Schulamt Anträge auf Eingliederungshilfe beim Sozialamt stellen, damit ihre Kinder dem Unterricht in Gebärdensprache folgen können.

    Eltern gehörloser Kinder hatten gefordert, dass der Unterricht für ihre Kinder in der Gehörlosenschule Dresden spätestens ab dem kommenden Schuljahr in Gebärdensprache abgehalten wird.
    Aus diesem Anlass hatte sich der sächsische Ministerpräsident Herr Michael Kretschmer im Mai mit den Eltern getroffen und sich von diesen die Situation ihrer Kinder schildern lassen. Er ordnete ein gemeinsames Gespräch aller Beteiligten in der Gehörlosenschule (Förderzentrum Hören Dresden) an. Vergangene Woche fand das Treffen statt. Dabei waren Herr Pöhler (Beauftragter für Menschen mit Behinderung), Vertreter des Ministeriums, des Schulamts, die Eltern und die Direktorin des Förderzentrums Hören.

    Die Schuldirektorin konnte den Eltern jedoch keine Unterrichtsplanung mit gebärdensprachkompetentem Personal vorlegen. Auch das Landesamt für Schule und Bildung teilte mit, dass die Suche nach gebärdensprachkompetentem Personal bislang ergebnislos verlaufen ist.

    Vor diesem Hintergrund forderte der zuständige Referatsleiter beim Landesamt Herr Olaf Reitz die Eltern auf, Anträge auf Schulassistenz durch Gebärdensprachdolmetscher*innen beim Sozialamt zu stellen.

    „Ich mache mir große Sorgen! Bei einem Antrag auf Schulassistenz durch Gebärdensprachdolmetscher ist es wichtig, dass die Schule oder das Landesamt die Notwendigkeit des Einsatzes der Dolmetscher klar befürwortet. In dem kürzlich stattgefundenen Gespräch hat sich die Direktorin der Gehörlosenschule nicht geäußert, wie sie zur Gebärdensprache steht. Wir können nur hoffen, dass sie die Anträge für unsere Kinder unterstützt. Ansonsten geht der in Lautsprache gehaltene Unterricht weiter an unseren Kindern vorbei. Unsere gehörlosen Kinder haben aber doch ein Recht auf Unterricht in Gebärdensprache! Sie müssen die Unterrichtsinhalte doch verstehen können!“, so René Mittländer, Vater zweier gehörloser Kinder (10 und 12 Jahre alt). Seinen Kindern wurde der Gebärdensprachdolmetschereinsatz jüngst vom Sozialgericht Dresden in 1. Instanz verweigert, da das Gericht aufgrund der Aussagen der Schulleitung keinen erkennbaren Grund dafür sah.

    Nach Aussagen der Elterninitiative ist mit ca. 8 Anträgen auf Schulassistenz durch Gebärdensprachdolmetscher*innen im Unterricht für gehörlose Kinder in Grund- und Oberschule des Förderzentrums Hören in Dresden zu rechnen. 293 Schüler mit verschiedenen Hörbehinderungen besuchen aktuell die drei sächsischen Förderzentren Hören in Dresden, Chemnitz und Leipzig.

    Ebenso berichtet Kobinet
    kobinet-nachrichten.org/2019/07/05/unterricht-weiterhin-nicht-in-gebaerdensprache/

    Sie wollen diese 8 Kinder unterstützen?
    Ganz einfach und wirkungsvoll: Helfen Sie mit bei der Öffentlichkeitsarbeit!
    Teilen Sie die Artikel-Links in den Sozialen Medien. Schreiben Sie ans Schulamt (LASUB) die Bitte, dass die Stellungnahme zum Gebärdensprach-Personalmangel kommt.
    Schreiben Sie an die Sozialämter in Dresden, Bautzen und das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (!) - Bereich Eingliederungshilfe. Unterstützen Sie die Anträge der Kinder der Johann-Friedrich-Jencke Schule Dresden dabei Dolmetscher in vollem Umfang für den Schulunterricht genehmigt zu bekommen.
    Machen Sie selbst Pressearbeit, wenn Sie dazu Zugang haben und senden Sie uns einen Hinweis darauf.

    Herzlichen Dank!!
    Netzwerk der Petition "Gebärdensprache umsetzen!" und Elterninitiative für bilinguale Bildung mit Gebärdensprache Dresden

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 27 Jun 2019 11:49

    Presseinformation bei Taubenschlag: www.taubenschlag.de/2019/06/unterricht-in-gebaerdensprache-in-gehoerlosenschule-verweigert/

    Das Dresdner Sozialgericht lehnte kürzlich den Antrag zweier gehörloser Kinder auf Gebärdensprachdolmetscher in der Schule ab. Forderung basiert auf den UN-Behindertenkonventionen.

    Der 12-jährige Luis und die 10-jährige Lilly aus Freital besuchen die Förderschule für hörbehinderte Kinder in Dresden. In Fachkreisen ist seit längerem bekannt, dass die Lehrkräfte dort vorwiegend mit den Kindern sprechen. Je nach Kompetenz streuen Pädagoginnen und Pädagogen Gebärdenworte ein. In extra Förderstunden soll dann aufgeholt werden, was im Unterricht nicht vermittelt werden konnte. Die Schule sieht damit ihren Förderauftrag erfüllt.

    "Das ist ein Skandal und mir werden die Hände gebunden. Meine Kinder können dem Unterricht nur bruchstückhaft folgen. Meine Tochter hat bei Wettbewerben bereits Preise gewonnen für ihre Gebärdensprachgeschichten. Wenn die Lehrer an der Gehörlosenschule nicht die Deutsche Gebärdensprache können, dann müssen einfach Gebärdensprachdolmetscher eingesetzt werden!", so der Vater der zwei Betroffenen René Mittländer. Er möchte, dass seine gehörlosen Kinder in vollwertiger Deutscher Gebärdensprache unterrichtet werden.

    Gebärdensprache ist die Muttersprache der Kinder und voll verständlich für sie. Deutsch müssen die Kinder schriftlich lernen. Aber ohne eine Erklärung in Gebärdensprache behindert das derzeitige System die Kinder. Nun wurde der Eilantrag der Kinder auf Gebärdensprachdolmetscher beim Sozialgericht in Dresden abgelehnt. Die Familie geht in Beschwerde und hofft auf eine positive Entscheidung beim Landessozialgericht in Chemnitz. Jede weitere Verzögerung bewirkt das Verpassen oder "Halbverstehen" schulischer Inhalte und damit die Behinderung von Bildungs- und Teilhabechancen für die beiden Kinder.

    Eine Elterninitiative macht auf den Sprachmangel für gehörlose Kinder seit vergangenem Jahr mit der Petition „Gebärdensprache umsetzen - Bilingual, bimodal, endlich normal!“ aufmerksam. Eltern in Leipzig und Chemnitz sahen an den dortigen Förderschulen für ihre hörbehinderten Kinder ebenso die Wissensvermittlung gefährdet. Sie klagten für Gebärdensprachdolmetscher und bekamen Recht. Das Sozialgericht Dresden hingegen sieht keinen Grund und keinen Bedarf für Gebärdensprachdolmetscher für die gehörlosen Geschwister in der Dresdner Schule und lehnte ab.

    In Sachsen besuchen 293 Kinder mit Hörbehinderung die speziellen Förderschulen mit dem sogenannten Förderschwerpunkt Hören.

    Der Sächsische Behindertenbeauftragte Stephan Pöhler bestätigt, dass bislang in Sachsen keine Lehrkraft über eine vollständige Gebärdensprachkompetenz für die Unterrichtung gehörloser Kinder verfügt.

    Jüngst hatte Sachsen erst die Zulassung von Lehrkräften, die Gebärdensprachpädagogen sind, durchgesetzt woraufhin das Schulamt Dresden eine Stellenausschreibung veröffentlichte: www.facebook.com/photo.php?fbid=480332219377275&set=a.206243133452853&type=3&theater

    Diese Information können sie auf Facebook teilen Link hier:
    www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=426826564712996&id=122380051824317&__xts__[0]=68.ARA0Zcn1Bs5_Y0pnFBHGPXOK46IDlzj8VL3noXVzc7vpBelrriF2jD1k61nJRjcwyEEDUtYdIoOrjJdGJmpkP6W_d5LuC4U-2loO-3BvdfUc0Yh_0vrC9wtmou1Gg5GRiA0BsHntWiPwRiU7iYfHuAAIVYdfdeIw_TmDCWEQkBx6THXpcE4V35vwo4WghbOEwcu9EjmjFw2c2smMr8F2bFCW7x4qpiL04A13rGvg_sIh-YyuL_bVRP-qnq919u09zriyhtCVgTdIY1oHIbn77NeItqVddH_YDjNvecW15GhatLitkr6ZuTk5isLeGeZ-USHVofc5rQUpL-5aUKybm5g&__tn__=-R

  • Taube Kinder haben ein Recht auf Gebärdensprache! - Trauer um Karin Kestner

    at 17 Jun 2019 20:56

    Karin Kestner war immer erreichbar – ein Anruf per Telefon oder Skype genügte und Eltern, die sich um Gebärdensprache für ihre tauben Kinder mühten, hatten eine tatkräftige Helferin mit visionären Ideen zur Seiten.

    Eigentlich war Karin Kestner Gebärdensprachdolmetscherin, aber im Kontakt mit den gehörlosen Gebärdensprachnutzern erkannte sie, auf welche unüberwindlichen Barrieren gehörlose Erwachsene, Kinder und deren Eltern vielfach stoßen.

    Nach dem Ideal „Geht nicht gibt’s nicht“ machte sie sich daran, Stück für Stück „Mauern einzureißen“.

    Sie wurde Verlegerin und gab moderne Gebärdensprachlexika und Lernmaterialien für Kinder heraus.

    Sie wälzte Gesetzesbücher und fand neue Möglichkeiten heraus, gehörlose Kinder mit Sprache zu versorgen.

    Sie unterstützte Eltern bei Anträgen und begleitete sie dann auch bei Klagen. Damit verhalf Karin Kestner tauben Kindern mit hörenden Eltern durch sogenannte „Hausgebärdensprachkurse“ zu einer barrierefreien Sprache und Teilhabe in der Familie und beim Bildungserwerb.

    Die Gehörlosenschulen bieten keinen Unterricht in Gebärdensprache an? Karin Kestner unterstützte Eltern bei Anträgen und gerichtlichen Kämpfen, sodass gehörlose Kinder seither Regelschulen mit Assistenz durch

    Gebärdensprachdolmetscher besuchen können.
    Gehörlose Kinder und Inklusion mit Gebärdensprache – ein Neuland für Eltern, Pädagogen und Gebärdensprachdolmetscher und viele Fragen… Karin Kestner schrieb Leitfäden und stellte sie unter kestner.de zur Verfügung.

    Vor drei Jahren erkrankte diese Kämpferin für die Gebärdensprachrechte gehörloser Kinder schwer. Sie hat in dieser Zeit für sich gekämpft - „Aufgeben gibt‘s nicht“.
    Karin Kestner hat auch in dieser schweren Zeit noch viel bewegt für die Kinder und deren Eltern, die ihren Rat und ihre Stärke benötigten. Karin Kestner unterstützte weiterhin Eltern in Not, weil Ämter Hauskurse oder Kitassistenzen verweigerten, sie gab ein Buch zu Haugebärdensprachkursen heraus, machte stark auf das Unrecht von verpflichtenden Cochlea Implantationen aufmerksam und unterstützte die „Petition Gebärdensprache umsetzen“.

    Nun hat Karin Kestner wieder Neuland betreten. Wir vermissen sie schmerzlich.

    In großem Respekt und übergroßer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Karin Kestner, der Mutter der Inklusion mit Gebärdensprache.

    Link: Nachruf auf kestner.de
    www.kestner.de/n/verlag/karin/Karin-Kestner-Trauer.htm

    Gehörlose Kinder verabschieden sich von Karin Kestner: www.youtube.com/watch?v=i_24XV8ZYLs

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now