openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    20-11-15 06:41 Uhr

    Hi hier eine Kleinigkeit. Den habe ich zur RZ geschickt. Diesesmal wurde er gedruckt...
    Leserbrief zur „Biotonne wird im Kreis gut angenommen“ vom Dienstag 10.11.2015
    Von wegen Unkenrufe!!! Herr Schnur, Herr Heimes und seine Kreistagsmitglieder sehen immer noch nicht ein, dass sich die Beschwerden und vor allem unsere Petition, NICHT um die Biotonne drehten. Unsere Petition beinhaltete hauptsächlich, dass die Restmülltonnenleerungen von 12 Stück im Jahr, auf nun nur noch 6 Stück im Jahr gekürzt wurden, obwohl es hiess, dass sich nichts durch die Biotonnen-Einführung ändern würde. Wir stehen mit den Bürgern im Landkreis COC in engem Kontakt und es liegen immer noch Beschwerden vor, unter anderem wegen der Windelproblematik, der Geruchsbelästigung und des Madenbefalls. Dies interessiert den Kreistag nicht. Die Aufstellung des Kreistages, dass nur 3 % der Haushalte alle 13 Leerungen in Anspruch nehmen werden, ist doch nur eine Statistik! Wie es in der Realität aussieht: Jeder Bürger versucht irgendwie mit den 6 Restmülltonnenleerungen klar zukommen um Kosten zu sparen. Egal ob man den Restmüll in der Familie verteilt oder sonst Wo entsorgt. Im Blick konnte man sogar lesen: „Es gehört kein Restmüll in die Wertstofftonne“. Seltsam!
    Bei unserer Diskussionsrunde im Juli merkte man schon sehr deutlich, dass die hohen Herren und Damen nicht nach den Bürgern schauen.
    Sie sind stolz darauf den tollen Windelsack eingeführt zu haben, den die Bürger selbst zur Deponie fahren müssen! Herr Schnur und auch Herr Heimes wollten unsere angebotenen, gebrauchten Windeln, nicht mir Ihrem eigenen Auto zur Deponie fahren, komisch! Das stinkt doch bis zum Himmel!
    Während der Diskussionsrunde wurde uns eine Mehrkostenberechnung, für 12 Restmülltonnenleerungen, statt 6, versprochen, die werden wir wohl niemals sehen.
    Wahrscheinlich denkt sich der Kreistag: „Wir senken die Gebühren und alle geben endlich Ruhe“! Im Endeffekt bleiben die Leute mit Mehr-Restmüll auf den Mehr-Kosten sitzen! Laut Herrn Schnur ist das ja eh nur die Minderheit....und bei allen anderen, die einfach weniger Gebühren zahlen müssen, steht der Kreistag toll dar! Super Taktik....Eins steht fest, ohne die Beschwerden oder die Petition, mit aller Medienunterstützung, hätte der Kreistag niemals so unter Druck gestanden, dass Sie den Windelsack einführen mussten. Auch die Gebührensenkungen wären garantiert nie zu Stande gekommen. “ Die Unkenrufe sind noch nicht verstummt“...

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    08-11-15 20:12 Uhr

    Hi Leute hier mal eine Antwort auf meinen letzten Brief. Wir wollten doch eine Mehrkostenberechnung.Die steht noch immer aus ....Werde noch eine Antwortmail aufsetzen, wenn Ihr Vorschläge oder Anregungen habt oder eure Meinung los werden wollt ....immer her damit. Schönen Abend noch
    Sehr geehrte Frau Mohr,
    ich hatte Ihnen zugesagt, Sie über die Beratungen der Kreisgremien in der Abfallentsorgung zu informieren.
    Auf der gestrigen öffentlichen Sitzung des Kreistages standen sowohl der Jahresabschluss 2014 als auch der Wirtschaftsplan 2016 und die Gebührensatzung zur Beratung und Entscheidung an. Die Verwaltung hatte in einer umfangreichen Vorlage die statistischen Daten der Abfallentsorgung in den ersten 10 Monaten nach Einführung der Biotonne und der auf 6 Pflichtleerungen reduzierten Grundgebühr aufbereitet.
    Folgende wesentliche Feststellungen können getroffen werden:
    · Die Biotonne wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Die voraussichtliche Jahresmenge Bioabfall liegt erheblich über den Schätzungen aufgrund der Erfahrungen anderer Landkreise.
    · Beschwerden zur Biotonne sind nicht zu verzeichnen.
    · Rund 78 v. H. der Nutzer werden mit 6 Pflichtleerungen in 2015 auskommen.
    · Lediglich rund 3 v. H. werden alle 13 Leerungen in Anspruch nehmen.
    · Beschwerden wegen der Windelproblematik sind in den letzten Monaten bei der Kreisverwaltung ebenfalls nicht zu verzeichnen.
    · Der Abfuhrrhythmus aller 3 Gefäße hat sich bewährt und wird auch nach den Empfehlungen unseres Logistikers – der Stadt Koblenz – nicht verändert.
    · Änderungen am Gebührensystem – Erhöhung der Pflichtleerungen – sind von keiner Fraktion oder Gruppe im Kreistag eingefordert worden.
    Erfreulich für die Bürgerschaft ist die Tatsache, dass die Gebühren ab 2016 erneut gesenkt werden können. Sie betragen nunmehr für das kleine Gefäß 153,- Euro pro Jahr. Die Zusatzleerungen für die kleine Tonne werden auf 4,50 Euro, für die große Tonne auf 9,- Euro gesenkt. Die übrigen Gebühren bleiben unverändert. Wir gehen davon aus, dass die Gebühren – sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten – bis 2020 unverändert bleiben können. Alle Beschlüsse zur Abfallentsorgung wurden im Kreistag einstimmig getroffen.
    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
    Mit freundlichen Grüßen
    In Vertretung

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    14-10-15 14:50 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer / innen....wir haben das Thema Müll noch nicht ganz abgehakt...hier die Antwort von Herrn Heimes...

    Sehr geehrte Frau Mohr,

    die von Ihnen erbetene Berechnung werden wir Ihnen gerne zukommen lassen. Der Kreistag wird sich im Rahmen der Beratungen zur Abfallwirtschaft für das Jahr 2016 auch mit der Überprüfung des jetzigen Gebührensystems befassen.

    Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir diesen Beratungen nicht vorgreifen können und werden uns nach der nächsten Kreistagssitzung bei Ihnen melden.


    Mit freundlichen Grüßen
    In Vertretung
    Bernd Heimes
    Leitender Kreisverwaltungsdirektor

    Kreisverwaltung Cochem-Zell
    56812 Cochem
    Endertplatz 2

    Tel.: 02671/61204
    Fax: 02671/61250

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    11-09-15 08:14 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer/innen, bei unserer Gesprächsrunde am 02.07.15 wurde uns, von Herrn Schnur und Herrn Heimes, eine Mehrkostenberechnung für 12 freie Restmüllleerungen im Jahr zugesagt. Bei uns ist bis heute noch nichts eingegangen, daher haben wir die Berechnung, heute noch einmal angefordert. Schönes We.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    30-07-15 09:53 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer/innen.Nach unserem Gespräch bei Herrn Schnur werden nun die Gebühren gesenkt.Allerdings geben wir uns damit noch nicht zufrieden und bleiben dran.Bei Neuigkeiten melden wir uns wieder.Schönen Tag

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    08-07-15 21:42 Uhr

    Hallo Leute, wir waren am Do, den 2.7 zu 10 bei Herrn Schnur. Es war interessant und es wurde auch viel diskutiert. Wir haben da etwas zusammen geschrieben für die Presse und auch für Herrn Schnur, wer daran Interesse hat, meldet sich bitte wieder bei mir. Für hier rein ist das leider alles viel zu viel. Danke. Schönen Abend. LG

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    18-06-15 20:10 Uhr

    Kurz zur Info...und wer uns bei diesem Termin unterstützen möchte, gibt mir bitte bescheid. Am besten über Schrejne.mohr@gmail.com
    Danke und einen schönen Abend. LG

    Sehr geehrte Frau Mohr,
    herzlichen Dank für Ihre E-mail und die darin gemachten Terminvorschläge.
    Herr Landrat Schnur lädt Sie nun zu einem weiteren Gespräch für Donnerstag, den 02.07.2015, ab 17.00 Uhr, in den Sitzungssaal 4.50, der Kreisverwaltung Cochem-Zell, ein.
    Neben dem zuständigen Personen aus der Verwaltung hat Herr Landrat Schnur auch die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages zu diesem Gespräch eingeladen.
    I.A.

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    11-06-15 09:55 Uhr

    anstatt Zusatzleerungen die Aufstellung nun mit den blauen Restmüllsäcken, Stück 7 ,-Euro ( passt nicht so viel rein, wie in die Tonne, also rechnen wir mit 2 Säcken mehr, also 10 Säcke, statt 8 Leerungen)
    168,- Euro + 10 x 7,- Euro= 238,- Euro ( die Säcke fahren wir in Kaisersesch kaufen)
    Durch das evtl. neue Konzept
    159,- Euro Grundgebühr, Zusatzleerungen der Tonne 6,- Euro, blauer Restmüllsack 4,- Euro
    also 159,- Euro + 8 x 6,- Euro = 207,- Euro
    oder Restmülltüten 159,- Euro + 10 x 4,- Euro = 199,- Euro
    Nun Bsp. vom Rhein-Hunsrückkreis (14 Leerungen)
    Da wir Selbstkompostieren ohne Biotonnengebühr
    4 Pflichtleerungen der Restmülltonne 120L (Im Jahr nur 13 Leerungen möglich)
    87,00 ,- Euro für 4 Personen Haushalt
    51,60,- Euro Bereitstellungsgebühr
    4,47,- Euro x 9 Leerungen = 40,23,- Euro
    2 Säcke (70L) x 1,25,- Euro = 2,50,-Euro
    ergibt gesamt 181,33,- Euro
    Bei diesen Leerungen kann ich meine Restmülltonne einfach raus stellen und brauche nur einen Zusatzsack. Ausserdem steht der Müll nur 4 Wochen vor unserer Tür...!!!
    Bitburg-Prüm
    Noch keine Biotonne, im Jahr besteht die Möglichkeit die Restmülltonne 26 mal entleeren zu lassen
    40,- Euro Grundgebühren
    1,25,- Euro (pro Leerung) x 14 Leerungen = 17,50,- Euro
    = 57,05 ,- Euro
    Vulkaneifel
    Vulkaneifel für 120L Tonne, 4 Personen, ohne Biotonnengebühr
    99,- Euro im Jahr Gebühr
    Die Restmülltonne wird 12 mal im Jahr geleert.
    Ahrweiler
    Ahrweiler 4 Personen-Haushalt, ohne Biotonne
    146,60,- Euro Gebühr
    Der Restmüll wird alle 2 Wochen geleert
    Ich hoffe ich habe diese Gebühren alle umfassend zusammen getragen! Sie können sich gerne selbst informieren. Ich habe, diesem Brief, alle Infoseiten und Infomails hin zugefügt.
    Hier die Gebühren der anderen Kreise
    Rhein-Hunsrück-Entsorgung
    www.rh-entsorgung.de/de/Service/Gebuehren/Gebuehren.html
    Bitburg-Prüm
    www.bitburg-pruem.de/cms/allgemeines/entsorgungsgebuehren-im-ueberblick
    Ahrweiler
    www.awb-ahrweiler.de/gebuehren.php

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    11-06-15 09:45 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer hier mein Brief...den Termin für das Gespräch werde ich noch bekannt geben. Schönen Tag
    Karina Mohr 02.06.2015

    56761 Eulgem

    Landrat Herrn Schnur

    56812 Cochem

    Antwort auf Ihr Schreiben vom 20.05.2015 zur Abfallentsorgung/Petition

    Sehr geehrter Herr Schnur,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 20.05.2015.

    Da ich unseren Termin am 20.05.2015 leider nicht wahrnehmen konnte, antworte ich Ihnen erst einmal auf Ihren Brief.
    Es ist schön zu lesen, das unser Anliegen zur Änderung des neuen Restmüllentsorgungskonzeptes, nicht in Vergessenheit geraten ist....und vor allem, dass nicht erst ein Jahr abgewartet wird, um etwas zu ändern.

    Es ist ein kleiner Fortschritt das die Grundgebühren gekürzt werden sollen.
    Hier ein Auszug Ihres Schreibens:

    - Senkung der Grundgebühr für die 120l Tonne von 168,- Euro auf 159,- Euro ( minus 9 Euro)
    - Senkung der Grundgebühr für die 240l Tonne von 336,-.Euro auf 219,- Euro ( minus 117,- Euro)
    - Senkung der Gebühr für die Zusatzleerungen von 10,- Euro bzw. 20 ,-Euro, auf 6,- Euro bzw. 12,-
    Euro (minus 4,- bzw. 8,- Euro )
    - Senkung der Gebühr für den 70l Restmüllsack von
    7,- Euro auf 4,- Euro ( minus 3,- Euro) - (Anmerkung von K.Mohr: So viel ich weiss ist dies ein 120L Sack!Oder?!)
    - Beibehaltung des Windelsacks im Bringsystem für 2,50,- Euro

    Diese Kürzungen kommen leider nicht beim Windelsack zum Einsatz, denn der kostet immer noch 2,50,- Euro und diesen muss man trotzdem noch wegfahren. Warum führt man nicht wieder das alt bewährte System ein, wo in der Grundgebühr 12 Restmülltonnenentleerungen enthalten waren. Denn auch wenn die Grundgebühren gekürzt werden sollen, stehen die stinkenden Mülltonnen ewig in der Gegend rum (da nur noch 6 Leerungen in der Grundgebühr enthalten sind). Es heisst das neue System funktioniert so toll, laut Statistik mag das sein. Nur, in der Statistik vom 30.04.2015, steht nichts darüber, wie viele blaue Müllsäcke zusätzlich bei den Restmülltonnen dabei standen und entsorgt wurden, oder wie viele Leute Ihren Müll auf die Deponien fahren.
    Und wenn das System so toll ist, Warum steht dann in der Zeitung ein Artikel, dass in die Wertstofftonne KEIN Restmüll gehört....das heisst wohl, es hat sich raus gestellt, dass sich in der Wertstofftonne vermehrt Restmüll befindet, dies steht auch nicht in der Statistik. Auch das viele Mülltouristik betreiben und Ihren Müll auf Nachbarn, Familienmitglieder, sogar Kreisübergreifend, verteilen, um Kosten zu sparen...steht nirgendwo. Also kann man die Statistik so drehen wie man will, denn alle Bürger im Landkreis Cochem-Zell versuchen auf irgendeine Art Kosten zu sparen. Leider sieht man überall in der Natur und auch auf den Rastplätzen wieder vermehrt Müll.

    Das die Gebührensenkungen der Biotonnen-Einführung zu verdanken ist, das sei mal dahin gestellt!

    Unsere Petition lag dem Bundestag vor, dieser leitete Sie an den Landtag in Mainz weiter. Wobei die Petition von mir und vom Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz, der keine Einigung zwischen Bürgern und Kreis, sah, eingereicht wurde. Ich hoffe von dort wird auch bald eine Stellungnahme folgen.

    Ich hoffe das Sie in Ihre Überlegungen noch einmal die Windelproblematik, die Restmüllmehrbelastung der Haushalte, sowie die Wiedereinführung der 12 enthaltenen Leerungen in der Grundgebühr, berücksichtigen, denn nur mit der Grundgebührensenkung, ist das Konzept immer noch nicht ausgereift genug um die Bürger zufrieden zustellen...!!!
    In Nachbarkreisen ist es auch möglich das die Bürger nur den Müll bezahlen den Sie auch machen. Einige Auszüge am Ende dieses Briefes...

    Da sich in meiner familiären Situation etwas geändert hat, kann ich Ihnen nun 3 Termine, für unser Gespräch, mitteilen.
    Das wären der 02.07.15, der 06.07.15 oder der 14.07.15 . Bitte immer erst ab 17 Uhr. Danke.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

    MfG

    Karina Mohr

    P.s.: Ich werde auch die Öffentlichkeit so wie die Presse von meinem Antwortschreiben unterrichten, nur zu Ihrer Kenntnisnahme.

    P.P.S.:Die Einreichung von unserer Petition durch Herrn Burgard wurde nicht entsprochen, da der Landtag keine Möglichkeit für eine einvernehmliche Lösung sieht. Auch unter Berücksichtigung Meines Einzelfalles war eine Regelung in meinem Sinne nicht möglich, so schrieb Herr Burgard... Jetzt warten wir trotzdem, ob durch die Einreichung des Bundestages, etwas erreicht wird....

    Nur mal so Beispiele ( Vergleich für 14 Leerungen) Cochem-Zell

    2014 (24 Leerungen der Restmülltonne möglich)
    12 Leerungen im Jahr in den 168,- Euro Grundgebühr
    jede weitere Leerung der Restmülltonne 10,- Euro

    also 168,- Euro + 2 x 10,- Euro = 188,- Euro

    2015 (12 Leerungen der Restmülltonne und 26 Leerungen der Biotonne)
    6 Leerungen im Jahr in den 168,- Euro Grundgebühr
    jede weitere Leerung der Restmülltonne 10,- Euro

    also 168,- Euro + 8 x10,- Euro = 248,- Euro

    oder

    anstatt Zusatzleerungen die Aufstellung nun mit den blauen Restmüllsäcken, Stück 7 ,-Euro ( passt nicht so viel rein, wie in