openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    08-08-17 10:06 Uhr

    Der Dank geht natürlcih auch an die Unterstützer außerhalb Baden-Württembergs. Sie haben uns gezeigt, dass die angesprochenen Probleme nicht auf unser Bundesland beschränkt sind.

  • Die Petition wurde eingereicht

    08-08-17 10:02 Uhr

    Vielen Dank für die fast 1.600 Unterschriften! Die Petition ist in Bearbeitung durch den Petitionsausschuss. Inzwischen sind unsere Vorschläge und Forderungen von der Politik wahrgenommen worden. Von den Parteien kommen Signale, in Teilbereichen Abhilfe schaffen zu wollen und Ende September ist ein Treffen mit dem Staatssekretär des Kultusministeriums geplant. Wir halten Sie/Euch auf dem Laufenden.

  • Änderungen an der Petition

    02-03-17 12:15 Uhr

    Wir versprechen uns durch die Verlängerung der Laufzeit der Online-Zeichnung weitere UnterstützerInnen.


    Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

  • Änderungen an der Petition

    19-01-17 09:59 Uhr

    Schreibfehler korrigiert.


    Neuer Petitionstext: Freie/private Musikschulen und freie/private MusiklehrerInnen werden beim Abschluss von Kooperationsverträgen mit Ganztagsschulen benachteiligt.
    Freie/private Musikschulen und freie/private MusiklehrerInnen haben meist keine Möglichkeit, an öffentlichen Schulen zu werben. Öffentliche Öffentlichen Musikschulen wird diese Möglichkeit meist zugestanden. Der Gleichstellungsgrundsatz wird in Bezug auf Information, Werbung und Wettbewerb verletzt.
    Der Gleichstellungsgrundsatz wird durch die Förderung öffentlicher Musikschulen verletzt: private Anbieter können bei gleichem Angebot und gleicher Qualifikation nicht gefördert werden. Hieraus resultiert eine Wettbewerbsverzerrung.
    Freie/private Musikschulen und freie/private MusiklehrerInnen haben keinen Zugang zur Landesförderung der beruflichen Weiterbildung. Der Gleichheitsgrundsatz wird verletzt.
    Schülerinnen und Schüler öffentlicher Schulen erhalten die Erlaubnis zum unbeaufsichtigten Verlassen des Schulgeländes, um. z. B. eine Sportstätte oder ein Hallenbad aufzusuchen. Diese Möglichkeit wird Schülerinnen und Schülern, die individuellen Musikunterricht besuchen möchten, verwehrt. Der Gleichheitsgrundsatz wird verletzt.