Gespräch mit Frau Elke Kahr (kommunistische Partei Graz)

26.02.2015 20:09 Uhr

Frau Kahr betont, dass es der ÖVP in erster Linie um den Grundstücksverkauf ging.


Pädagogische Überlegungen hinsichtlich der Grazer Kindergartenlandschaft gab es also bei der Schließungsentscheidung nicht. Diese wurden in unzufriedenstellender Weise von den Verantwortlichen der ÖVP nachgereicht.
Wie bereits in dem Elterngespräch vom 2.2.2015 angeklungen ist: derartige Post-hoc Argumentation ist UNREDLICH.

Zusammenfassung: Budgetsanierung auf Kosten der Kleinsten. Das ist keine Austeritätspolitik, sondern unermessliche Verschuldung!

Gemeinderatsitzung 26.2.2015

26.02.2015 19:59 Uhr

Anfrage der Grünen an die Kommunisten nach der Möglichkeit, den Kindergarten innerhalb des entstehenden Gemeindebaus zu erhalten.
Antwort: unklar. Grünfläche sei zu klein. (Anmerkung: es ist aber möglich, in derartige Berechnungen angrenzende Grünflächen in öffentlicher Hand miteinzubeziehen) Frau Kahr versichert aber, die Möglichkeiten zu prüfen.
Bürgermeister Nagl erklärt, dass das Land Steiermark eine derartige Doppelnutzung abgelehnt hätte. Außerdem sei der Bezirk eh überversorgt mit soundsoviel Prozent.
Hierzu ist zu sagen, dass
A) es hier nicht um Versorgungszahlen geht, sondern um Betreuungsqualität.
B) es unzulässig ist, zur Sanierung des Stadtbudgets einzigartige Bildungsstätten zu opfern.

Elterngespräch am 2.2.2015

26.02.2015 19:49 Uhr

Klares Ergebnis: das pädagogische Konzept wird NICHT in benachbarte Kindergärten implementiert. Zufriedenstellende Lösung für die Geschwisterkinder gibt es keine.

Elterngespräch 7.1.2015

26.02.2015 19:45 Uhr

Stadtrat Hohensinner verweist erneut darauf, dass das Kneippkonzept in den Kindergarten Rosenhain implementiert wird.
Zufriedenstellende Lösung für die Geschwisterkinder gibt es keine.

Gemeinderatssitzung 13.11.2014

26.02.2015 19:43 Uhr

Stadtrat Hohensinner erklärt, dass
A) das Kneippkonzept in den Kindergarten Rosenhain implementiert wird
B) gemeinsam mit der Elternschaft an der Erhaltung des Konzepts gearbeitet wird