openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde eingereicht

    10-10-17 12:19 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    die Petition ist zu ende.
    Ich habe sie an den Petitionsausschuß des Hessischen Landtags geschickt.
    Danke für Eure Unterstützung!

    Nach einigen Recherchen und vielen Telefonaten hatte ich mich entschieden,
    mich mit der Sprecherin der Grünen, Martina Feldmayer zu treffen.
    Ich denke mit unseren Forderungen sind wir beim Umweltministerium in grüner Hand
    an der richtigen Adresse.
    Frau Feldmayer und ich hatten am Donnerstag ein langes Gespräch über den Zustand
    des hessischen Waldes. Bei der Petitionsübergabe habe ich ihr die Situation hier in Rosbach geschildert und außerdem auf alarmierende Zahlen der letzten Bundeswaldinventur hingewiesen.
    Z.B. wird aktuell in Hessen 87% des Holzzuwachses entnommen. Dabei stellt sich die Frage, ob dies noch Nachhaltigkeit ist, denn der Wald benötigt zum Wachstum Totholz
    und Biotope und einen Puffer für evtl. Sturmschäden oder Trockenperioden, welcher ihm durch die intensive Entnahme nicht mehr zur Verfügung steht. So ist die natürliche Balance nicht mehr vorhanden und das Wachstum wird massiv gestört. Bei der derzeitig genutzten Art der Berechnung wird der Sollvorrat zu niedrig angesetzt und so die Vorräte ab- statt aufgebaut.
    Frau Feldmayer konnte sich in vielen Punkten unserer Sichtweise anschließen.
    Sie hat mir zugesichert, die in der Petition enthaltenen Punkte und auch aktuelle Zahlen der Bundeswaldinventur zu prüfen und möchte über die Petition auf dem Laufenden gehalten werden. Es ist ein weiterer Austausch geplant.
    Ich bin gespannt was wir langfristig im Umweltministerium erreichen können!

    Das Umweltministerium ist für den hessischen Staatswald zuständig, aber der Rosbacher Wald ist Kommunalwald. Deshalb ist eine persönliche Übergabe an die Stadt Rosbach geplant und eine Kopie der Petition geht an HessenForst.

    Ich werde von den Reaktionen berichten!

    Viele baumfreundliche Grüße,
    Regina

  • Petition in Zeichnung - Noch 3 Tage bis zum Petitionsende!

    15-09-17 16:32 Uhr

    Liebe Waldfreunde,
    heute habe ich wieder neue, kahlgeschlagene Flächen im rosbacher Wald gesehen, der Raubbau geht also weiter.
    In 3 Tagen endet die Petition gegen die Ausbeutung des hessischen Waldes. Es wäre wunderbar, wenn bis dahin noch ein paar mehr Unterschriften zusammenkämen, also gerne nochmal weitergeben.
    Ich bin gespannt auf die Übergabe und die Reaktionen. Wenn Ihr Interesse daran habt, werde ich Euch auf dem Laufenden halten. Ich würde mich freuen, wenn sich einige von Euch/uns auch nach der Petition weiterhin über das Thema austauschen würden. Vielleicht können wir langfristig etwas bewegen, denn wir sind nicht die Einzigen, die sich über den Zustand unseres Waldes aufregen. Bei Interesse schickt mir einfach eine mail: itnh68@web.de.
    Viele Grüße, Regina Klein

  • Änderungen an der Petition

    29-07-17 11:59 Uhr

    Liebe Waldfreunde,
    damit die Petition nicht ins "Sommerloch" fällt, habe ich sie verlängert. Außerdem gibt es momentan Bestrebungen eine bundesweite BI zu starten und es wäre gut, sich bei der Übergabe der Unterschriften auch auf deren Forderungen berufen zu können. Es könnte auch eine Chance sein weitere Unterschriften zu sammeln.
    Ich freue mich, daß sich das Thema immer mehr ausweitet! Es soll groß werden und dadurch die Politik in die Pflicht nehmen! Wir sind nicht allein mit unseren Forderungen!!
    Viele Grüße, Regina


    Neuer Sammlungszeitraum: Zwei Monate

  • Informationen und Kommentare von Biologen und Naturschützern

    05-06-17 18:50 Uhr

    Liebe Wald-Freunde,

    bei meiner Recherche zu den Mißständen der Waldwirtschaft in Hessen und auch anderswo bin ich auf einige sehr interessante Analysen und Kommentare gestoßen. Diese zeigen, auch viele Biologen und Naturschützer fordern ein Umdenken für unsere Wälder. Je mehr ich darüber lese, desto mehr möchte ich tun, um den Raubbau an unserem Wald zu stoppen!
    Hier einige der Informationen.
    "Realität ist, dass sich in der deutschen Forstwirtschaft seit einigen Jahren – schleichend und von der Öffentlichkeit kaum bemerkt – ein Paradigmenwechsel vollzieht. Die äußeren Zeichen dieser „Veränderung“, ausgelöst durch den durch steigende Erdölpreise angeheizten Holz-Boom, sind allerorten selbst für den unbedarften Laien unverkennbar: Von Harvestern zerstörte Forstwege, malträtierte Waldböden, kahlschlagähnliche Eingriffe in den Baumbestand mit übermannshohen Holzpoltern an den Wegrändern und großflächiges Verschwinden der Altbaumbestände." Von Norbert Panek & Markus Schönmüller auf der Seite: www.wald-kaputt.de

    "Aktuelle Meldungen zeigen, dass der Druck auf unsere Wälder steigt:
    • Klimaschutzgutachten für BMEL (Nov 2016) fordert bis zu 70% Nadelholzanbau
    • Bioökonomierat (Beratungsgremium der Bundesregierung, Sept 2016) fordert eine
    Verringerung des Nutzungsalters und die Absenkung der Holzvorräte
    • BDF fordert in der neuesten Ausgabe seiner Mitgliederzeitung (11/2016) die
    Erschließung bisher ungenutzter Holzreserven statt natürlicher Waldentwicklung und
    Vorratsaufbau.
    Wenn das wirklich so kommt, droht der integrierte Naturschutz zu scheitern. Wollen wir
    das? Wir dürfen die anderen Waldfunktionen nicht aus dem Blick verlieren! "
    Mark Harthun vom NABU Hessen auf:
    www.lv-forst-hessen.igbau.de/Binaries/Binary10684/20161115_Naturnahe_Waelder_fuer_Hessen.pdf

    Und ich möchte einfach mal danke sagen!
    Für EURE klugen, fundierten und betroffenen Kommentare!
    Laßt uns die Petition erfolgreich machen!
    Viele Grüße, Regina