• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 04 Dec 2019 17:12

    Liebe UnterstützerInnen der Petition,
    leider überschlagen sich momentan die Ereignisse. Obwohl das Planfeststellungsverfahren zum Radschnellweg noch gar nicht eingeleitet geschweige denn abgeschlossen ist und auch die Entscheidung des Petitionsausschusses noch aussteht, wurde bereits mit den Bauarbeiten in der Au zur Verlegung der Kleingärten in das Landschaftsschutzgebiet begonnen. Hintergrund ist die Anordnung des Sofortigen Vollzugs durch die Stadt Mannheim.

    Der BUND möchte angesichts der aktuellen Ereignisse in der Feudenheimer Au im Zusammenhang mit der Verlegung von Kleingärten und dem geplanten Bau eines Radschnellwegs die Öffentlichkeit über Vorgänge, Hintergründe und seine Position informieren. Dazu lädt der BUND am zweiten Advent, also am Sonntag 8.12.2019 um 14 Uhr zu einem Ortstermin in Form eines Spaziergangs durch die betroffenen Teile der Au ein. Über Eure/Ihre Teilnahme an dieser Veranstaltung würden wir uns freuen; Näheres entnehmt/entnehmen Sie bitte dem anhängenden Flyer.
    Herzliche Grüße
    Hans-Jürgen Hiemenz

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 22 Jul 2019 21:24

    Veranstaltungshinweis und neuer brisanter Sachstand:
    Zum Radschnellweg Mannheim-Heidelberg wird die Entwurfsplanung für die Vorzugsvariante erstellt. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung können sich Bürger am Mittwoch, 24. Juli, um 18 Uhr, in der Kulturhalle in Mannheim-Feudenheim über Details zur Variantenentscheidung informieren. Da sollte es auch Gelegenheit geben, nach dem Planungsstand des Radschnellweges durch die Au zu fragen. Denn mittlerweile spitzt sich die Lage dramatisch zu:

    Aus dem beigefügten Bericht des Mannheimer Morgen vom 20.7.2019 geht hervor, dass noch in diesem Jahr die ersten Bauarbeiten in der Anlage des Kleingartenvereins in der Au beginnen sollen!!!

    Sollen da also vollendete Tatsachen geschaffen werden
    - vor Durchführung des Planfeststellungsverfahrens zu dem geplanten Radweg durch die Au
    - vor der Entscheidung des Petitionsausschusses des Baden-Württembergischen Landtages
    - vor Durchführung und Bekanntgabe des Ergebnisses einer Faunistischen Untersuchung in der Kleingartenanlage. Ohne eine exakte faunistische Erfassung ist zu befürchten, dass dort geschützte Tierarten wie Zauneidechsen, die bereits im August (Männchen) und September (Weibchen) Winterschlaf halten, unter die Räder bzw. Bagger geraten.

    Nach wie vor gelten die bekannten Gegenargumente: Es ist völlig überflüssig, einen Radschnellweg durch das Landschaftsschutzgebiet der Feudenheimer Au zu führen, der mit einem 100 Meter langen Brückenbauwerk und einer 8 Meter Betonschneise das einzigartige kulturhistorische Denkmal der Au mit dem immer noch sichtbaren Hochgestade der ehemaligen Neckarschlinge verschandelt, ca. 10.000 qm wertvollen Ackerboden versiegelt, in geschützte Tier- und Pflanzenarten (Orchideen, Mauereidechsen, Wildbienen) und Kleingärten eingreift, mit 6,1 Millionen Euro für 1.800 Meter mehr als dreimal soviel kostet wie die Alternativtrassen oder andere Radschnellwege, obwohl er gegenüber dem direkten Weg in die Innenstadt einen großen Umweg (knapp 2 km) bedeutet!

    Wer kann, sollte am Mittwoch vor Ort sein!
    Mit solidarischen Grüßen
    Hans-Jürgen Hiemenz

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 21 Jun 2019 19:32

    View document

    Liebe MitunterzeichnerInnen,
    nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre/Eure tatkräftige Unterstützung.

    Die Petition wurde mit der beigefügten Eingabe dem Petitionsausschuss zugesandt. Wir hoffen, dass wir mit den dort vorgetragenen Argumenten Erfolg haben werden.

    Herzliche Grüße
    Hans-Jürgen Hiemenz

  • Petition in Zeichnung - Info zum Stand kurz vor dem Ende der Petition

    at 30 May 2019 18:59

    Liebe UnterstützerInnen,
    die Petition läuft heute ab.
    Wir haben unser Sammelziel von 1.000 Unterschriften bereits übertroffen: Mit 1.191 Unterschriften haben wir unser Planziel zu 119% erfüllt!

    Dafür ganz großen Dank an Sie bzw. Euch alle.

    Ob es uns sogar kurzfristig noch gelingt, mit 9 weiteren Unterschriften auf insgesamt 1.200 Unterschriften zu kommen?

    Vielleicht kennt der eine oder die andere doch noch jemanden, der/die heute Abend noch unterschreiben könnte
    unter
    www.openpetition.de/petition/online/kein-radschnellweg-durch-das-landschaftsschutzgebiet-feudenheimer-au

    Herzliche Grüße
    Hans-Jürgen Hiemenz

  • Petition in Zeichnung - Wir sind schon auf der Zielgeraden!

    at 12 May 2019 11:50

    Liebe MitstreiterInnen,
    ganz herzlichen Dank für die Unterstützung: Nach sechs Wochen sind wir schon bei über 900 Unterschriften.
    Alles deutet darauf hin, dass wir bis Ende des Monats unser Ziel von 1.000 Unterschriften erreichen können.

    Anlass zur Hoffnung gibt auch die von den vier Feudenheimer und Käfertaler Bürgerinitiativen "Gestaltet Spinelli", "Lebenswertes Feudenheim", Grauzone Grünzug" und "Konversion statt BuGa" am 8. Mai 2019 veranstaltete Podiumsdiskussion im Feudenheimer Epiphaniashaus. Auf dem Podium diskutierten die Stadträte Gabriele Baier (Bündnis 90/Die Grünen), Katharina Dörr (CDU), Dr. Birgit Reinemund (FDP), Thorsten Riehle (SPD), Thomas Trüper (Die Linke) und Roland Weiß (Freie Wähler/ML).

    Bei dieser sehr gut besuchten (siehe Foto) und sachlich geführten Veranstaltung äußerten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sehr kritisch zum Radschnellweg durch die Au. Allein, dass für einen grundsätzlich sinnvollen Radschnellweg das Landschaftsschutzgebiet der Au geopfert werden muss, trifft auf großes Unverständnis. Herr Dr. Ulrich Schaefer von der Bürgerinitiative "Gestaltet Spinelli" erläuterte, dass die ideale Lösung darin bestünde, den Radschnellweg auf dem breiten Weg am Aubuckel zu führen, während die Spaziergänger den Weg unterhalb des Hochgestades nutzen könnten. Neben den immens hohen Kosten wurde von den Bürgern zudem in Frage gestellt, weshalb der Radschnellweg überhaupt durch die Au in Richtung Neckar verlaufen müsse; schließlich würde dies für die Anwohner von Käfertal, Spinelli-Nord, Rott und Vogelstang einen großen Umweg in Richtung Mannheimer Innenstadt bedeuten. Diese könnten die Innenstadt viel schneller auf dem direkten Weg über die Käfertaler Straße erreichen. Hierzu wäre lediglich die radfahrergerechte Ertüchtigung der Unterführung am Käfertaler Bahnhof vonnöten!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now