• Petition in Zeichnung - Petition an Landtagspräsidentin übergeben!

    at 10 Dec 2019 14:10

    Heute haben wir 8.000 Unterschriften an die Landtagspräsidentin Birgit Hesse überreicht. So viele Unterschriften habt ihr in und an allen Ecken des Landes in den vergangenen Monaten gesammelt. Das ist ein großartiges Ergebnis!

    Ihr schließt euch damit unserer Forderung nach mehr Geld für Bildung sowie langfristigen Vereinbarungen zur Verbesserung der Attraktivität und gegen Unterrichtsausfall an.

    Schon für den kommenden Doppelhaushalt hatte die GEW M-V eine deutliche Erhöhung der Bildungsausgaben gefordert: Denn Stundenausfall, fehlende Lehrkräfte, gefährdete Bildungsabschlüsse; bereits heute ist die Lage in den Schulen in vielen Regionen des Landes schwierig. Bis 2030 müssen 8700 neue Lehrer*innen gefunden werden, dem Umfang nach etwa 75 % der heute arbeitenden Kolleg*innen. Das wird bei der starken bundesweiten Konkurrenz nur gehen, wenn die Schulen als Arbeitsplatz deutlich attraktiver werden, damit möglichst viele Lehrkräfte mit Berufserfahrung bleiben und neue kommen. Dafür brauchen wir möglichst schnell mehr Geld für die Bildung und wir brauchen einen verbindlichen Vertrag über die Maßnahmen der Zukunft!

    Durch die Einstellung jüngerer Lehrkräfte und Seiteneinsteiger*innen wird das Land in den kommenden Jahren finanzielle Mittel einsparen, die in der Regel an das Finanzministerium zurückfließen. Die GEW M-V will erreichen, dass das Land dieses Geld im Bildungshaushalt belässt und mit dieser demografischen Rendite die Schulen finanziell besser ausstattet. Die Unterschriften werden im Anschluss auch dem Petitionsausschuss übergeben. Die Sammlung ist damit abgeschlossen.

    Ich bedanke mich nochmals herzlich bei euch!

    - Maik Walm -
    GEW-Landesvorsitzender

  • Petition in Zeichnung - Kommende Woche: Übergabe an die Landtagspräsidentin!

    at 05 Dec 2019 17:17

    Liebe Unterstützer*innen,

    jedes Jahr am 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. Da passt es gut, dass dies auch der Termin sein wird, an dem wir Eure Unterschriften an die Landtagspräsidentin Birgit Hesse übergeben werden. Denn auch das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht!

    Am Abend zuvor rufen wir Euch spontan auf, euch dort wo ihr wohnt oder lernt, gegen 17 Uhr zusammenzufinden. Unsere Idee: Trefft Euch, zündet Kerzen an, haltet ein Schild zusammen hoch, mit der Botschaft an die Bildungspolitik zum Beschluss des Haushaltes „Wenn Ihr nichts tut, geht hier das Licht aus!“. Pustet dann gemeinsam die Lichter aus ;-) Toll wäre, wenn Ihr uns davon zeitnah danach ein Bild, bzw. besser noch ein kurzes Video, an presse@gew-mv.de für unsere Homepage und Facebook zusenden könntet.

    Ob es schon eine Aktion in Eurer Nähe gibt, seht Ihr auf unserer Website (regelmäßig aktualisiert). Ihr könnt aber auch einfach eine eigene Aktion planen!

    >>> www.gew-mv.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/licht-aus-landesweite-kerzenaktion-am-9-12/

    Ihr könnt uns auch eine Nachricht an unsere Facebookseite schicken!

    >>> www.facebook.com/gewerkschafterziehungundwissenschaftmv/

    Danke für euer Engagement!

    Euer Maik Walm
    GEW-Landesvorsitzender

  • Petition in Zeichnung - Für mehr Geld in Bildung!

    at 02 Dec 2019 13:41

    Liebe Unterzeichner*innen,

    wir haben schon über 7.000 Unterschriften gesammelt. Das ist großartig! Wir wollen euch heute darauf aufmerksam machen, dass in der kommenden Woche im Landtag über den Doppelhaushalt 2020/2021 verhandelt wird.
    Wir, von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V), haben in den vergangenen Wochen vor rund 180 Schulen im Land unsere Vorschläge für eine bessere Bildung vorgestellt. Aktuell führen wir Gespräche mit Landtagsabgeordeten, zu denen uns nicht nur Lehrkräfte sondern auch Eltern begleiten. So waren wir unter anderem schon mit Elisabeth Aßmann (SPD), Dirk Stamer (SPD), Lorenz Caffier (CDU) und auch Patrick Dahlemann (SPD) im Gespräch. Unser Eindruck ist, dass unsere Botschaft: "Wir brauchen mehr Geld für Bildung" langsam ankommt. Auch auf den Landesparteitagen der LINKEN und der CDU haben wir unsere Einladungen genutzt, um über Wege aus dem Dilemma zu sprechen.

    Jetzt habe ich eine Bitte an euch: Leitet diese Petition noch einmal tatkräftig weiter. Motiviert andere zur Unterschrift. Wir brauchen den Druck jetzt!

    Herzliche Grüße,
    Maik Walm
    Vorsitzender Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
    Mecklenburg-Vorpommern

  • Petition in Zeichnung - Kommt morgen zu unseren Bildungsdemos in Neubrandenburg, Rostock, Greifswald und Schwerin

    at 18 Oct 2019 17:57

    Liebe Unterstützer*innen,

    zuerst einmal danke ich sehr herzlich für die Unterstützung der Petition und deren Verbreitung. Mit möglichst vielen Unterschriften steigt die Wahrscheinlichkeit, dass unser Anliegen in der Politik Gehör findet.

    Neben der Petition veranstalten wir zusammen mit Vertreter*innen von Eltern, Schüler*innen und Studierenden sowie dem Fachverband Sonderpädagogik morgen, am 19.10., vier Demonstrationen für „Mehr Geld für Bildung jetzt!“.

    ➡️ Neubrandenburg | 10 Uhr | Gewerkschaftshaus Tilly-Schanzen-Straße
    ➡️ Schwerin | 10:30 Uhr | Südufer Pfaffenteich
    ➡️ Rostock | 12 Uhr | Hauptbahnhof
    ➡️ Greifswald | 13 Uhr | am Museumshafen

    Wenn die Möglichkeit besteht, geben Sie dem Anliegen Ihr Gesicht und eine Stunde Zeit am morgigen Samstag. Es braucht uns alle!

    Mit herzlichen Grüßen
    Maik Walm
    GEW-Landesvorsitzender

  • Petition in Zeichnung - 26.300 Grundschullehrkräfte fehlen bis 2025!

    at 10 Sep 2019 12:41

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    gestern haben nahezu alle Nachrichten über das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann Stiftung berichtet. Die Bildungsforscher Klaus Klemm und Dirk Zorn stellen darin fest, dass bis zum Jahr 2025 bundesweit insgesamt 26.300 Grundschullehrkräfte fehlen. Das sind einige tausend mehr, als von der Kultusministerkonferenz bisher angenommen. Seit Jahren schon fahren die Bundesländer in Sachen Lehrpersonal "auf Sicht". Dabei schauen sie allzu oft auch nach hinten, denn die Bedarfsprognosen werden zumindest hier im Land längst nicht jährlich und auf aktueller Zahlenbasis erstellt. In der Folge sind gleiche Bildungschancen für unsere Kinder nicht mehr selbstverständlich und eine Überlastung der Kolleginnen und Kollegen vorprogrammiert. Schon heute spüren wir täglich in der Praxis, was dieser Mangel bedeutet. In dieser Situation hilft nur eins: investieren! Das Land muss jetzt mehr Geld in die Bildung investieren, damit die Kinder in M-V im Wettbewerb um Lehrkräfte nicht zu Bildungsverlierern werden.

    Bitte helft deshalb mit, diese Petition weiter zu verbreiten. Auch Kinder und Jugendliche dürfen als Betroffene unterzeichnen!

    Unser SharePic könnt Ihr nutzen, um Kolleginnen und Kollegen, Omas, Opas, Onkel, Tanten, Mitschülerinnen und Mitschüler - wen auch immer - per Messenger oder anderen Sozialen Medien zu erreichen.

    Danke für Eure Kraft!

    Interessante Links:
    www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Grundschullehrer-Mangel-Neue-Prognose-fuer-MV-gefordert,lehrer794.html

    www.zdf.de/nachrichten/heute/studie-mangel-grundschullehrer-was-steckt-dahinter-100.html

  • Petition in Zeichnung - Fridays For Future!

    at 06 Sep 2019 08:56

    Guten Morgen, liebe Unterstützer*innen!

    Heute ist Freitag und vielerorts werden wieder Jugendliche für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Die Fridays For Future-Bewegung macht uns vor wie wichtig und richtig es ist, sich für seine Interessen und Ziele auch lautstark einzusetzen. Eine gute Bildung ist die Grundlage, dies tun zu können. In dieser Woche haben im Schweriner Landtag die Haushaltsverhandlungen begonnen. Ein Rekordhaushalt! Viel soll investiert werden. Auch in Bildung. Nahezu alle Fraktionen haben in ihren Redebeiträgen betont, dass es um die Zukunft unseres Bundeslandes geht. Ich bestreite dieses Anliegen nicht. Was aber gesagt werden muss: Gut gemeint, ist nicht immer gut gemacht. Auch wenn die Ausgaben für Bildung ansteigen; sie reichen nicht! Bitte teilt diese Aktion auch in eurem Bekanntenkreis und in den Sozialen Medien, redet öffentlich darüber und mit der Familie, Kolleg*innen und Freund*innen. Danke!
    Herzliche Grüße, Euer Maik Walm

    #resPEKt #UnserLandKannMehr

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Sep 2019 12:18

    redaktionelle Änderung


    Neuer Petitionstext: **Forderungen:**
    Wir, Menschen und Organisationen der Zivilgesellschaft, fordern die Landesregierung und die Abgeordneten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf, endlich **dauerhaft deutlich mehr finanzielle Mittel für die Bildung, insbesondere an den Schulen des Landes**, bereit zu stellen. Die aktuellen Haushaltsverhandlungen für die Jahre 2020 und 2021 müssen hier ein spürbares Zeichen setzen! **Wir fordern Maßnahmen für eine verbesserte personelle, bauliche und sächliche Ausstattung der Schulen; gegen Unterrichtsausfall und Lehrkräftemangel.** Für attraktive Schulen zum erfolgreichen Lernen und Arbeiten für alle! Wir fordern die Landesregierung und Abgeordneten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf, hierzu schnellstmöglich Verhandlungen mit der Zivilgesellschaft aufzunehmen und langfristige Vereinbarungen zur Verbesserung und Sicherung eines landesweit guten Bildungssystems zu treffen. Für eine ausfinanzierte und strategisch in die Zukunft gedachte Bildung an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern!


    Neue Begründung: **Begründung:**
    In der Vergangenheit hat das Land mehr als 1 Mrd. Euro auf dem Rücken der Lehrer *innen und damit der Schülerinnen und Schüler gespart. Die Folgen für die Qualität und Arbeit in den Schulen ist in vielen Regionen unseres Landes schon heute dramatisch spürbar. In den nächsten 10 Jahren gehen mehr als 8000 Lehrer *innen, ca. 80% der heute in den Schulen Tätigen, in den wohlverdienten Ruhestand. Es ist bisher völlig unklar, wie viele dieser Lehrer *innen durch neues Personal ersetzt werden können. Bundesweit gibt es einen enormen Fachkräftemangel. In Mecklenburg-Vorpommern selbst brechen viele Lehramtsstudierende aufgrund schlechter Bedingungen das Lehramtsstudium ab oder verlassen bei Erfolg das Land. Im Referendariat bleiben Ausbildungsplätze frei und auch dort wechseln mehr als ein Drittel der erfolgreichen Referendar *innen in ein anderes Bundesland.Für die mehr als 1.000 Lehrer *innen im Seiteneinstieg fehlt nach wie vor ein attraktives Ausbildungskonzept, das auch die Schulen vor Ort in der Betreuung unterstützt. Da die Arbeitsbelastung für Lehrer *innen in M-V hoch ist und durch den Mangel an Fachkräften noch verstärkt wird, gehen zudem viele Lehrer *innen in Teilzeit, werden krank oder verlassen bereits bis zum 63. Lebensjahr - 93 % in den vergangenen Jahren - den Schuldienst. Das hat weitreichende Folgen! Es drohen mittelfristig Schulschließungen, mehr Unterrichtsausfall und weiter steigende Belastung für die noch arbeitenden Kolleg *innen in den Schulen. Diese Abwärtsspirale müssen wir stoppen! Die von uns gewählten Abgeordneten müssen endlich Maßnahmen ergreifen, um die Lage nachhaltig zu verbessern. Das Sparen auf Kosten von Bildung muss aufhören! Die Abgeordneten sollten schnellstmöglich in Verhandlungen mit der Zivilgesellschaft treten und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten finden. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) hat als Diskussionsgrundlage einen Forderungskatalog (PEK) mit 74 Maßnahmen vorgelegt, die notwendig sind um dem Lehrkräftemangel nachhaltig zu begegnen und das Bildungssystem in Mecklenburg-Vorpommern auf allen Ebenen zu verbessern. **Noch können wir das Blatt wenden! Wenn wir jetzt unsere Kräfte bündeln und sich alle gemeinsam mit Mut und Tatendrang für eine zukunftsorientierte Schule in einer offenen, demokratischen Gesellschaft einsetzen.**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 6 (6 in Mecklenburg-Vorpommern)

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Sep 2019 11:33

    redaktionelle Änderungen


    Neuer Petitionstext: Wir, Menschen und Organisationen der Zivilgesellschaft, fordern die Landesregierung und die Abgeordneten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf, endlich **dauerhaft deutlich mehr finanzielle Mittel für die Bildung, insbesondere an den Schulen des Landes**, bereit zu stellen.
    stellen. Die aktuellen Haushaltsverhandlungen für die Jahre 2020 und 2021 müssen hier ein spürbares Zeichen setzen!
    setzen! **Wir fordern Maßnahmen für eine verbesserte personelle, bauliche und sächliche Ausstattung der Schulen; gegen Unterrichtsausfall und Lehrkräftemangel.** Für attraktive Schulen zum erfolgreichen Lernen und Arbeiten für alle!
    alle! Wir fordern die Landesregierung und Abgeordneten des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf, hierzu schnellstmöglich Verhandlungen mit der Zivilgesellschaft aufzunehmen und langfristige Vereinbarungen zur Verbesserung und Sicherung eines landesweit guten Bildungssystems zu treffen. Für eine ausfinanzierte und strategisch in die Zukunft gedachte Bildung an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern!


    Neue Begründung: In der Vergangenheit hat das Land mehr als 1 Mrd. Euro auf dem Rücken der Lehrer *innen und damit der Schülerinnen und Schüler gespart. Die Folgen für die Qualität und Arbeit in den Schulen ist in vielen Regionen unseres Landes schon heute dramatisch spürbar. In den nächsten 10 Jahren gehen mehr als 8000 Lehrer *innen, ca. 80% der heute in den Schulen Tätigen, in den wohlverdienten Ruhestand.
    Es ist bisher völlig unklar, wie viele dieser Lehrer *innen durch neues Personal ersetzt werden können. Bundesweit gibt es einen enormen Fachkräftemangel. In Mecklenburg-Vorpommern selbst brechen viele Lehramtsstudierende aufgrund schlechter Bedingungen das Lehramtsstudium ab oder verlassen bei Erfolg das Land. Im Referendariat bleiben Ausbildungsplätze frei und auch dort wechseln mehr als ein Drittel der erfolgreichen Referendar *innen in ein anderes Bundesland.
    Für
    Bundesland.Für die mehr als 1.000 Lehrer *innen im Seiteneinstieg fehlt nach wie vor ein attraktives Ausbildungskonzept, das auch die Schulen vor Ort in der Betreuung unterstützt
    unterstützt. Da die Arbeitsbelastung für Lehrer *innen in M-V hoch ist und durch den Mangel an Fachkräften noch verstärkt wird, gehen zudem viele Lehrer *innen in Teilzeit, werden krank oder verlassen bereits bis zum 63. Lebensjahr - 93 % in den vergangenen Jahren - den Schuldienst.
    Schuldienst. Das hat weitreichende Folgen! Es drohen mittelfristig Schulschließungen, mehr Unterrichtsausfall und weiter steigende Belastung für die noch arbeitenden Kolleg *innen in den Schulen. Diese Abwärtsspirale müssen wir stoppen! Die von uns gewählten Abgeordneten müssen endlich Maßnahmen ergreifen, um die Lage nachhaltig zu verbessern. Das Sparen auf Kosten von Bildung muss aufhören! Die Abgeordneten sollten schnellstmöglich in Verhandlungen mit der Zivilgesellschaft treten und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten finden. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) hat als Diskussionsgrundlage einen Forderungskatalog (PEK) mit 74 Maßnahmen vorgelegt, die notwendig sind um dem Lehrkräftemangel nachhaltig zu begegnen und das Bildungssystem in Mecklenburg-Vorpommern auf allen Ebenen zu verbessern.
    Noch
    verbessern. **Noch können wir das Blatt wenden! Wenn wir jetzt unsere Kräfte bündeln und sich alle gemeinsam mit Mut und Tatendrang für eine zukunftsorientierte Schule in einer offenen, demokratischen Gesellschaft einsetzen.
    einsetzen.**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 6 (6 in Mecklenburg-Vorpommern)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now