Die Petition ist bereit zur Übergabe

21.03.2015 12:49 Uhr

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner
der Petition gegen weitere Windräder auf der Marke,

es war etwas still geworden rund um die BI und Petition. Heute möchten wir Sie und Euch zum aktuellen Stand des Projekts, der BI und der Räder informieren.

Noch während die Petition lief, hat sich der Gemeinderat in Freden klar hinter den weiteren Bau der umstrittenen Windräder auf der Marke gestellt. Unsere Petition hatte an dieser Stelle (anders als in immer mehr Landkreisen bundesweit) daher keinen politischen Erfolg. Das Bauamt in Alfeld gibt ebenfalls an, dass eine Petition keinerlei Auswirkungen auf ihre Entscheidungen hätte, da sie objektiv nach den Vorgaben der Landesregierung entscheiden muss und auch selbst keinerlei öffentliche Stellung zu den Plänen beziehen wird.

Dennoch möchten wir Ihnen und Euch ganz herzlich für die Unterschrift danken. Sie war und ist nicht vergebens, denn sie zeigt klar, dass wir aus der BI mit unseren Sorgen zum eher fahrlässigen Umgang rund um das Thema Windkraft nicht alleine stehen. Nach wie vor stehen wir klar zu einer ökologisch sauberen Energiewende, sehen allerdings weiterhin viele wichtige Fragen rund um das Thema Windkraftwerke nicht beantwortet und vom Mantra "wer gegen Windkraft (in jetziger Form) ist, ist für Atomkraft" kleingeredet und ohne echte Argumentation abgebügelt.

Wir werden daher als BI weiter machen. Dabei suchen wir nach wie vor den Dialog zu allen Betroffenen, also nicht nur Gegnern, sondern auch Befürwortern, Planern, Betreibern, Wissenschaft und Politik. Aktuelle Informationen zu unserer Arbeit werden wir künftig wieder vermehrt auf unserer Internetseite unter www.dialogwindkraft.de veröffentlichen.

Dies ist hiermit auch die letzte Information, die wir an den Verteiler der Petition senden möchten. Wohl aber laden wir dazu ein, sich auf unserer Internetseite in den Newsletter einzutragen (rechte Spalte). Darin informieren wir auch künftig in unregelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand des Windparks und aktuellen Forschungen in diesem Bereich. Wer gerne aktiv (ca. 2 Stunden pro Monat) bei uns mitmachen oder sich zunächst unverbindlich informieren möchte, ist ebenfalls herzlich dazu eingeladen. Gemeinsam können wir viel bewegen. Interesse? Eine kurze Mail an info@dialogwindkraft.de genügt.

Der nächste Windkraft-Termin ist der kommenden Montag (23.03.2015). An diesem Tag informiert die Kirchengemeinde St. Georg in Freden über ihre Arbeit. Ab 19:30 Uhr stehen im Gemeindehaus in der Bachstraße auch Fragen zum Thema Windrad auf der Tagesordnung. Ein weiteres Rad des geplanten Windparks berührt baurechtliche Interessen der Kirchengemeinde. Vielleicht sehen wir uns dort?

Sonnige Grüße und vielen Dank senden
Andras Gundelach (Pressesprecher)
und die BI Dialog-Windkraft

PS: Wenn Sie und Dich das Thema "Windpark auf der Marke" weiterhin nicht kalt lässt, nicht vergessen, jetzt in unseren Newsletter einzutragen. Ein späterer Austrag ist natürlich ebenso möglich und wir beschränken uns zudem auf maximal 12 Ausgaben pro Jahr bzw. 1 pro Monat. Der Eintrag klappt einfach unter www.dialogwindkraft.de in der rechten Spalte.

Petition in Zeichnung

10.11.2014 13:36 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

heute informieren wir Sie und Euch wieder über Neuigkeiten rund um den geplanten Windpark zwischen Freden und Imsen/Wispenstein. Nachdem wir letzte Woche in Meimerhausen einen Ortstermin mit den Bürgermeistern Günther Thiel / Rüdiger Paulat organisiert haben (Foto auf unserer Website), lädt diese Woche die Stadt Alfeld zum Infoabend rund um das Verwaltungsverfahren weiter Windkraftanlagen ein:

+++ Infoveranstaltung der Stadt Alfeld am 12.11.2014 +++

Die Stadt Alfeld informiert im Rahmen eines Infoabends über die rechtlichen Grundlagen und Planungsstand der Windkraftanlagen auf Alfelder Gebiet. Die Veranstaltung findet am Mittwoch (12.11.2014) ab 20:00 Uhr in der Kurt-Schwerdtfeger-Aula (Antonianger 6) statt.

Baudezernent Mario Stellmacher beantwortet an diesem Abend alle Fragen rund um das Genehmigungsverfahren und hat uns zugesichert, alle konstruktiven Fragen zu beantworten. Einen Abbruch aus Zeitgründen (wie bei der Infoveranstaltung der Solar Energie Freden) wird es laut Stellmacher nicht geben. Wohl aber weist er darauf hin, dass der Termin nicht zum Diskutieren einer Energiewende oder einer Abwägung der Windkraft gegen andere Techniken dienen kann und soll.

Von Seiten der Industrie ist Wolfgang Mootz als Sprecher der Solar Energie Freden e.K. angekündigt. Möglicherweise werden auch die Gutachten im Rahmen der Planung an diesem Abend zur Einsicht ausliegen. Ob und in welchem Umfang die Betreiberfirma Windenergie Leinetal teilnimmt, ist uns noch nicht bekannt.

Die BI hat bereits im Vorfeld Fragen an die Stadt und die Solar Energie Freden eingereicht, so dass hoffentlich alle Fragen beantwortet werden können. Vor und nach dem Termin stehen wir gerne ebenfalls zu Gesprächen zur Verfügung.

Nutzen Sie die Chance, auch Ihre Fragen, Wünsche und Bedenken rund um den Windpark zwischen Freden und Wispenstein zu stellen. Wir würden uns freuen, Sie am Mittwoch ebenfalls in der Kurt-Schwerdtfeger-Aula begrüßen zu dürfen. Kennen Sie weitere Bürger, die den Bau des Windparks kritisch sehen oder Fragen haben? Dann bringen Sie sie gerne am Mittwoch Abend mit nach Alfeld und leiten Sie ihnen jetzt gleich den Link zur laufenden Petition weiter.

Sonnige Grüße sendet Ihnen
Andreas Gundelach
(Pressesprecher | DI DIALOG WINDKRAFT)

PS: Die offizielle Mitteilung der Stadt Alfeld zum Termin finden Sie hier: bit.ly/1zeBGL0

Petition in Zeichnung

25.10.2014 11:27 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir danken Ihnen und Euch für Eure wertvolle Unterschrift und Stimme gegen den übereilten weiteren Bau von großen Windkraftanlagen zwischen Freden und Wispenstein. Auf diesem Weg möchten wir Sie und Euch auf dem aktuellen Stand halten und um Eure Mithilfe bitten:

In dieser Woche hat der Rat in Freden zu seiner nächsten Sitzung am kommenden Montag (27.10.2014) eingeladen. Auf der Tagesordnung steht erneut der Punkt "Ausweitung von Vorrangflächen für die Windenergie auf dem Gebiet der Gemeinde Freden". Die Beschlussvorlage schlägt vor, dass der Rat nun die Weichen für zwei weitere Windkraftanlagen (diesmal z.T. noch dichter an der Bebauung) genehmigen soll.

Mit jedem weiteren Windrad verdoppelt sich die Schallbelästigung, besonders Bürger der Ammenser Straße sind nach eigenen Angaben schon jetzt stark durch ein Fiepen des Solarfelds und das Rauschen der Windkraftanlage beeinträchtigt. Bürger aus Meimerhausen beklagen ebenfalls das Rauschen der schon jetzt nur 1.3km entfernten Anlage.

Daher bitten wir Sie und Euch: Teilt den Petitionslink ( www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen) jetzt in sozialen Medien, sendet ihn per Mail an Freunde und Bekannte und informiert Eure Nachbarn. Gemeinsam können wir ein deutliches Zeichen gegen den weiteren Bau von Groß-Windkraftanlagen auf dem nur 1km breiten Gebiet zwischen dem Naturschutz/Landschaftschutzgebieten Lieth und Selter setzen und so das aktuell bestehende Vorsorgegebiet "Erholung" in Freden stützen.

Die Ratssitzung findet am Montag um 20 Uhr im Hotel Heipke (Winzenburger Str. 7, Freden) statt. Wer Fragen zum Thema an seine Volksvertreter hat oder durch seine Anwesenheit seine Haltung gegen weitere Windkraftanlagen zum jetzigen Zeitpunkt unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen. Auch Vertreter der BI werden am Montag vor Ort sein.

Wir danken Ihnen/Euch und stehen gerne auch für Rückfragen zur Verfügung,
Andreas Gundelach für DIALOG WINDKRAFT

Leinstraße 3, 31061 Alfeld / info@dialogwindkraft.de / www.dialogwindkraft.de

Änderungen an der Petition

17.10.2014 08:18 Uhr

Link erneut angepasst (Seite speichert falsch)
Neuer Petitionstext: Wir fordern die Räte der Stadt Alfeld (und Samtgemeinde Freden) auf, sich für die Gesundheit der Menschen und für den Natur- und Artenschutz einzusetzen. Daher: Keine weiteren Windräder zwischen Wispenstein und Freden!

Da der geplante Windpark in den Gemeindegrenzen zwischen Alfeld und Freden entstehen soll, richten wir zwei getrennte Petition an die Stadt und (Samt-)Gemeinde Freden. Als Anwohner der (Samt-)Gemeinde Freden unterschreiben Sie bitte hier:
www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen, href="http://www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen , Bewohner aus anderen Orten/Landkreisen können direkt hier unterschreiben und der Petition damit zusätzliches Gewicht verleihen.

Änderungen an der Petition

17.10.2014 08:13 Uhr

Erklärung für Bewohner außerhalb von Freden/Alfeld mit eingefügt.
Neuer Petitionstext: Wir fordern die Räte der Stadt Alfeld (und Samtgemeinde Freden) auf, sich für die Gesundheit der Menschen und für den Natur- und Artenschutz einzusetzen. Daher: Keine weiteren Windräder zwischen Wispenstein und Freden!

Da der geplante Windpark in den Gemeindegrenzen zwischen Alfeld und Freden entstehen soll, richten wir zwei getrennte Petition an die Stadt und (Samt-)Gemeinde Freden. Als Anwohner der (Samt-)Gemeinde Freden unterschreiben Sie bitte hier:
www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen href="http://www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen," rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen, Bewohner aus anderen Orten/Landkreisen können direkt hier unterschreiben und der Petition damit zusätzliches Gewicht verleihen.

Änderungen an der Petition

15.10.2014 13:13 Uhr

Formulierungen angepasst, sachlichen Inhalt beibehalten.
Neuer Petitionstext: Wir fordern die Räte der Stadt Alfeld (und Samtgemeinde Freden) auf, sich für die Gesundheit der Menschen und für den Natur- und Artenschutz einzusetzen. Daher: Keine weiteren Windräder zwischen Wispenstein und Freden!

Da der geplante Windpark in den Gemeindegrenzen zwischen Alfeld und Freden entstehen soll, richten wir zwei getrennte Petition an die Stadt und (Samt-)Gemeinde Freden. Als Anwohner der (Samt-)Gemeinde Freden unterschreiben Sie bitte hier: LINK.
www.openpetition.de/petition/online/schutz-von-natur-und-gesundheit-der-bewohner-des-leineberglands-keine-weiteren-windenergieanlagen Neue Begründung: Nach aktuellen Informationen gibt es bereits seit 3 Jahren Pläne für den Bau von Windkraftranlagen zwischen Freden und Wispenstein. Die Räte wurden erst Ende 2013 informiert, die Bevölkerung das erste Mal offiziell im Herbst 2014 (nach dem Bau des ersten Rades und auf Drängen des Rats in Freden hin). War zunächst nur von einem oder zwei Rädern die Rede, hat die Solar Energie Freden e.K. im September 2014 bereits von 5 geplanten Anlagen in der engen Mulde zwischen Selter und Lieth gesprochen.

Viele Fragen blieben unbeantwortet. Vor allem wichtige Themen wie mögliche gesundheitliche Schädigungen des Menschen durch die langzeitige Einwirkung gepulsten Infraschalls und die vorhandene Geräuschbelästigung der Anwohner in Freden/Ammenser Straße und in Meimerhausen Imsen/Wispenstein (Pfingsanger) bleiben bislang unbeachtet.

Die Räte der Gemeinden Alfeld und Freden werden daher aufgefordert, vor der Ausweisung weiterer Vorrangflächen die Argumente von Gegnern und Befürwortern der Anlagen zu hören, sie zu hinterfragen und verantwortungsvoll abzuwägen. Vor allem aber sollen die Räte wichtige ausstehende Studienergebnisse zur gesundheitlichen Schädigung des Menschen durch die neuen Megawatt-Anlagen abwarten, bevor sie die Ausweisung neuer Vorrangflächen in Betracht ziehen!