• Änderungen an der Petition

    at 20 Mar 2021 00:35

    Ich habe heute lediglich einen Rechtschreibfehler korrigiert. Alles andere ist geblieben.


    Neue Begründung:

    Fliegen ist bekanntlich der Klimakiller Nummer eins. Hier ein Beispiel des CO2-Ausstoßes:

    Wie viel CO2 stößt ein Flugzeug aus?

    Die größten Klimasünder unter den Fortbewegungsmitteln sind Flugzeuge. Hier ein Beispiel (Quelle: Die 5 größten Klimakiller und was du gegen sie tun kannst - Utopia.de):

    Die schlimmste Art zu Reisen ist ganz klar: Fliegen. Laut dem Umweltbundesamt verursacht ein Inlandsflug im Durchschnitt 214 Gramm CO2-Äquivalente pro Person und Kilometer, ein PKW dagegen „nur“ 143. Am sparsamsten sind Eisenbahnen mit 29 bis 55 Gramm und Fernlinienbusse mit 29 Gramm.

    Wir brauchen keine Geisterflughäfen wie in Kassel oder Magdeburg, die Hunderte von Millionen EUR verschlungen haben und wir brauchen keine extremen Kurzstrecken von 25-30 Minuten, wenn wir mit der Bahn am Ende sogar schneller am Ziel ankommen. Wenn wir Bürger dafür sorgen, dass Kurz-strecken gestoppt und einige Flughäfen geschlossen werden, dann tun wir etwas für mehr Umweltschutz und auch gegen Steuerverschwendung. Dinge, die überflüssig und nutzlos sind, entsorgen wir privat auch, also geht das auch im großen Stil per Gesetz via Bundesregierung. Alle Kurzstrecken bis 60 Minuten, bei denen Alternativen (Bahn, Bus und Straße) vorhanden sind, können schon jetzt gestrichen werden. Frankreich plant Ähnliches. Verkehrswende heißt jetzt dringend ein schnelleres und besseres Handeln seitens der Politik. Ausbau des nationalen und internationalen Schienennetzes besonders der Schnellstrecken jetzt! Dann können in Zukunft auch international überflüssige Kurzstrecken z.B. von Düsseldorf nach Amsterdam wegfallen.

    Stern beschrieb bereits 2017 das Problem der Provinz-Flughäfen, insbesondere das vom Flughafen Kassel-Calden (Quelle: Flughafen Kassel-Calden: Vom Leuchtturmprojekt zum Millionengrab | STERN.de):

    Prüfer des Hessischen Rechnungshofes schlagen Alarm: 326 Millionen Euro wird der Regionalflughafen Kassel-Calden den Steuerzahler in den kommenden sechs Jahren kosten - Geld, das in der Region viel sinnvoller hätte eingesetzt werden können.

    Sowie:

    Dauerproblem Provinzflughafen

    Doch auch andere Regionalflughäfen haben zu kämpfen. Aus Lübeck, Altenburg und Zweibrücken starten seit Jahren keine Passagierflüge mehr. Die Passagiere fehlen. Und auch andere Provinzflughäfen schreiben rote Zahlen. Das Problem: Die Flugplatzentwicklung ist Ländersache. Anders als beim Bau von Autobahnen oder Bahngleisen gibt es hier keine zentrale Koordinationsstelle. Absprachen zwischen den Ländern finden nicht ausreichend statt und so graben sich die kleinen Verkehrsflughäfen gegenseitig die Kundschaft ab. Der Bund muss finanzielle einspringen. "Wir haben ein völlig unstimmiges Konzept, eine katastrophale wirtschaftliche Lage, dennoch klammert die Politik an den Regional-Flughäfen", definiert BdSt-Präsident Reiner Holznagel drei grundlegende Probleme.

    Daher bitte ich euch, darüber nachzudenken und diese Petition zu unterschreiben, wenn ichihr gleicher/ähnlicher Meinung seid. Ich freue mich auch, wenn ihr diese Petition über soziale Netzwerke teilt.

    Vielen Dank.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.129 (1.128 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 12 Mar 2021 13:35

    Ein aufmerksamer und informierter Unterschreiber hat die Idee, dass auch die meisten Strecken bis 60 Minuten überflüssig sind. Frankreich plant Ähnliches. Ich habe den Einwand geprüft und entsprechend ein paar Zeilen, die Überschrift etc. geändert.


    Neuer Titel: Stilllegung aller Flugverbindungen unterbis 3060 Minuten bei denen es Alternativen gibt

    Neue Begründung:

    Fliegen ist bekanntlich der Klimakiller Nummer eins. Hier ein Beispiel des CO2-Ausstoßes:

    Wie viel CO2 stößt ein Flugzeug aus?

    Die größten Klimasünder unter den Fortbewegungsmitteln sind Flugzeuge. Hier ein Beispiel (Quelle: Die 5 größten Klimakiller und was du gegen sie tun kannst - Utopia.de):

    Die schlimmste Art zu Reisen ist ganz klar: Fliegen. Laut dem Umweltbundesamt verursacht ein Inlandsflug im Durchschnitt 214 Gramm CO2-Äquivalente pro Person und Kilometer, ein PKW dagegen „nur“ 143. Am sparsamsten sind Eisenbahnen mit 29 bis 55 Gramm und Fernlinienbusse mit 29 Gramm.

    Wir brauchen keine Geisterflughäfen wie in Kassel oder Magdeburg, die Hunderte von Millionen EUR verschlungen haben und wir brauchen keine extremen Kurzstrecken von 25-30 Minuten, wenn wir mit der Bahn am Ende sogar schneller am Ziel ankommen. Wenn wir Bürger dafür sorgen, dass diese Kurzstrecken Kurz-strecken gestoppt und einige Flughäfen geschlossen werden, dann tun wir etwas für mehr Umweltschutz und auch gegen Steuerverschwendung. Dinge, die überflüssig und nutzlos sind, entsorgen wir privat auch, also geht das auch im großen Stil per Gesetz via Bundesregierung. Alle Kurzstrecken bis 60 Minuten, bei denen Alternativen (Bahn, Bus und Straße) vorhanden sind, können schon jetzt gestrichen werden. Frankreich plant Ähnliches. Verkehrswende heißt jetzt dringend ein schnelleres und besseres Handeln seitens der Politik. Ausbau des nationalen und internationalen Schienennetzes besonders der Schnellstrecken jetzt! Dann können in Zukunft auch international überflüssige Kurzstrecken z.B. von Düsseldorf nach Amsterdam wegfallen.

    Stern beschrieb bereits 2017 das Problem der Provinz-Flughäfen, insbesondere das vom Flughafen Kassel-Calden (Quelle: Flughafen Kassel-Calden: Vom Leuchtturmprojekt zum Millionengrab | STERN.de):

    Prüfer des Hessischen Rechnungshofes schlagen Alarm: 326 Millionen Euro wird der Regionalflughafen Kassel-Calden den Steuerzahler in den kommenden sechs Jahren kosten - Geld, das in der Region viel sinnvoller hätte eingesetzt werden können.

    Sowie:

    Dauerproblem Provinzflughafen

    Doch auch andere Regionalflughäfen haben zu kämpfen. Aus Lübeck, Altenburg und Zweibrücken starten seit Jahren keine Passagierflüge mehr. Die Passagiere fehlen. Und auch andere Provinzflughäfen schreiben rote Zahlen. Das Problem: Die Flugplatzentwicklung ist Ländersache. Anders als beim Bau von Autobahnen oder Bahngleisen gibt es hier keine zentrale Koordinationsstelle. Absprachen zwischen den Ländern finden nicht ausreichend statt und so graben sich die kleinen Verkehrsflughäfen gegenseitig die Kundschaft ab. Der Bund muss finanzielle einspringen. "Wir haben ein völlig unstimmiges Konzept, eine katastrophale wirtschaftliche Lage, dennoch klammert die Politik an den Regional-Flughäfen", definiert BdSt-Präsident Reiner Holznagel drei grundlegende Probleme.

    Daher bitte ich euch, darüber nachzudenken und diese Petition zu unterschreiben.unterschreiben, wenn ich gleicher/ähnlicher Meinung seid. Ich freue mich auch, wenn ihr diese Petition über soziale Netzwerke teilt.

    Vielen Dank.



    Neues Zeichnungsende: 16.04.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 617 (616 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 10 Mar 2021 15:48

    Dies ist ein Hinweis von der openPetition-Redaktion:

    Da diese Petition Teil des Themenvotings für ABSTIMMUNG21 ist und möglicherweise Thema der ersten bundesweiten Volksabstimmung wird, wurde der Titel der Petition verständlicher formuliert. Der Titel gibt die Forderung in wenigen Worten wider.


    Neuer Titel: CO2: sofortige Stilllegung aller Geisterflughäfen, Miniflughäfen und KurzstreckenFlugverbindungen unter 30 Minuten
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 200 (200 in Deutschland)

  • Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 15 Feb 2021 10:05

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    at 12 Feb 2021 03:50

    Angabe der genauen Quellen nachgeliefert.


    Neue Begründung:

    Fliegen ist bekanntlich der Klimakiller Nummer eins. Hier ein Beispiel des CO2-Ausstoßes:

    Wie viel CO2 stößt ein Flugzeug aus?

    Die größten Klimasünder unter den Fortbewegungsmitteln sind Flugzeuge.sind Flugzeuge. BeimHier ein Beispiel (Quelle: Die 5 größten Klimakiller und was du gegen sie tun kannst - Utopia.de):

    Die schlimmste Art zu Reisen mitist dem Flugzeug,ganz produzierenklar: wirFliegen. 380Laut g CO2 prodem Umweltbundesamt verursacht km.ein DamitInlandsflug erzeugtim eineDurchschnitt Flugzeugreise214 153Gramm ProzentCO2-Äquivalente mehr CO2-Emissionenpro als eine PKW-ReisePerson und 950Kilometer, beziehungsweiseein 1900PKW Prozentdagegen mehr CO2 als„nur“ eine143. ReiseAm sparsamsten sind Eisenbahnen mit der29 Bahnbis oder55 demGramm Bus.Quelle:und ecowoman.deFernlinienbusse mit 29 Gramm.

    Wir brauchen keine Geisterflughäfen wie in Kassel oder Magdeburg, die Hunderte von Millionen EUR verschlungen haben und wir brauchen keine extremen Kurzstrecken von 25-30 Minuten, wenn wir mit der Bahn am Ende sogar schneller am Ziel ankommen. Wenn wir Bürger dafür sorgen, dass diese Kurzstrecken gestoppt und einige Flughäfen geschlossen werden, dann tun wir etwas für mehr Umweltschutz und auch gegen Steuerverschwendung. Dinge, die überflüssig und nutzlos sind, entsorgen wir privat auch, also geht das auch im großen Stil per Gesetz via Bundesregierung.

    Stern beschrieb bereits 2017 das Problem der Provinz-Flughäfen, insbesondere das vom Flughafen Kassel-Calden (Quelle: Flughafen Kassel-Calden: Vom Leuchtturmprojekt zum Millionengrab | STERN.de):

    Prüfer des Hessischen Rechnungshofes schlagen Alarm: 326 Millionen Euro wird der Regionalflughafen Kassel-Calden den Steuerzahler in den kommenden sechs Jahren kosten - Geld, das in der Region viel sinnvoller hätte eingesetzt werden können.

    Sowie:

    Dauerproblem Provinzflughafen

    Doch auch andere Regionalflughäfen haben zu kämpfen. Aus Lübeck, Altenburg und Zweibrücken starten seit Jahren keine Passagierflüge mehr. Die Passagiere fehlen. Und auch andere Provinzflughäfen schreiben rote Zahlen. Das Problem: Die Flugplatzentwicklung ist Ländersache. Anders als beim Bau von Autobahnen oder Bahngleisen gibt es hier keine zentrale Koordinationsstelle. Absprachen zwischen den Ländern finden nicht ausreichend statt und so graben sich die kleinen Verkehrsflughäfen gegenseitig die Kundschaft ab. Der Bund muss finanzielle einspringen. "Wir haben ein völlig unstimmiges Konzept, eine katastrophale wirtschaftliche Lage, dennoch klammert die Politik an den Regional-Flughäfen", definiert BdSt-Präsident Reiner Holznagel drei grundlegende Probleme.

    Daher bitte ich euch, darüber nachzudenken und diese Petition zu unterschreiben.

    Vielen Dank.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11 (11 in Deutschland)

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 11 Feb 2021 15:49

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte belegen Sie folgende Aussagen (Links/URL):
    "Beim Reisen mit dem Flugzeug, produzieren wir 380 g CO2 pro km. Damit erzeugt eine Flugzeugreise 153 Prozent mehr CO2-Emissionen als eine PKW-Reise und 950 beziehungsweise 1900 Prozent mehr CO2 als eine Reise mit der Bahn oder dem Bus."

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international