• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    07.01.2017 14:50 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    zum Jahresbeginn geben wir einen Zwischenstand zu der Petition „Stoppt 10/17“.
    Inhaltlich wurde die Petition aufgeteilt in einen Anteil für die Stadt und einen für die Region Hannover. Durch diese Aufteilung gab es unterschiedliche Bearbeitungszeiten der beiden zentralen Themen „D-Tunnel Bauvorleistungen schützen“ und „Zweilinienlösung nach Ahlem bzw. Wasserstadt“. Die Antworten aus der Region und der Stadt Hannover sollten gleichzeitig veröffentlicht werden. Leider blieb eine Antwort der Stadt bis heute aus.

    Daher nun eine Zwischenmeldung zur Petition:
    In der Region Hannover wurde über die vorgeschlagene Zweilinienlösung mit einer Linie 10 durch den Waterlootunnel und einer weiteren Linie 12 auf der oberirdischen Strecke diskutiert. Die übermittelte Antwort beinhaltet wie schon bei früheren Anfragen die inhaltslose Feststellung, dass aktuell in der Umsetzung befindliche „Projekt 10/17“ wäre durchaus erweiterungsfähig und zur Anbindung der Wasserstadt geeignet, indem die Kehranlage erweitert werden könnte. Dies funktioniert jedoch aufgrund der Hochstraße nur bedingt.

    Auch die Ablehnung der Zweilinienlösung wird erneut mit einer Linienführung weiter bis zum Aegi oder nur bis zum Steintor bezeichnet, der Petitionsvorschlag Hauptbahnhof/Rosenstraße wird dabei komplett ignoriert. Ebenso wird erneut argumentiert, dass eine neue Linie nach Hemmingen durch den vorhandenen Waterlootunnel geführt würde und daher dort keine Kapazitäten mehr vorhanden wären. Dass diese Linie schon heute vorhanden ist und aktuell nach Wettbergen fährt, wird dabei ignoriert.

    Den kompletten Text gibt es hier zum Nachlesen:
    www.stadtbahn-hannover.de/petition/Antwort_Region_Hannover.pdf

    Zu dem geforderten Schutz der D-Tunneltrasse gibt es bisher durch die Stadt Hannover keine offizielle Rückmeldung. Den Tageszeitungen war zu entnehmen, dass die geplante Steintorbebauung aufgrund der fehlenden Mehrheit von Rot-Grün nicht mehr durchgeführt werden kann. Dazu gab es die Feststellung, dass der Steintor nicht mehr bebaut werden soll. Einem Antrag, die Bebauung auch offiziell abzusagen, wurde jedoch bislang nicht entsprochen.

    Über den weiteren Verlauf der Petition werden wir Sie informieren.

    Weitergehende Informationen zu dem Thema finden Sie auch auf der Webseite der Bürgerinitiative Pro D-Tunnel sowie in den sozialen Medien.

    Webseite:
    www.pro-d-tunnel.de

    Facebook:
    www.facebook.com/Pro.D.Tunnel

    Twitter:
    twitter.com/ProDTunnel

    Danke für Ihre Unterstützung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Mirko Ropertz

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden