openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen

    15-01-17 18:31 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    nachdem schon vor einiger Zeit die negative Antwort der Region Hannover zum Thema Zweilinienlösung eingegangen ist, folgt jetzt die offizielle Antwort der Landeshauptstadt Hannover.

    In einer Sitzung vom 15.12.2016 wurde durch dem Verwaltungsausschuss beschlossen, der Petitionseingabe nicht zu folgen. Die Beschlussdrucksache dazu ist Nr. 1675/2016 N1 (einsehbar unter e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebre.nsf/DS/1675-2016N1 ).

    Damit wurde offiziell die Forderung zum Schutz der D-Tunnel Bauvorleistungen abgelehnt, auch wenn in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) von „einem neuen politischen Willen, die langfristige Option auf eine vierte unterirdische Strecke zu erhalten“ zu lesen war:
    www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Geisterstation-am-Raschplatz-wird-doch-nicht-zu-Lasertag-Halle

    Dennoch wird sich die Initiative Pro D-Tunnel e. V. nicht zurücklehnen, sondern auch in Zukunft alle baulichen Aktivitäten rund um den Steintorplatz oder zur „Geisterstation“ Hauptbahnhof kritisch begleiten. So steht etwa an, bei einer eventuellen Neubebauung des Nordmannblocks ebenfalls für eine Trassensicherung Sorge zu tragen. Das Thema wird also noch etwas länger Bestand haben.

    Das Antwortschreiben der Landeshauptstadt Hannover hier zum Nachlesen:
    www.stadtbahn-hannover.de/petition/Antwort_Landeshauptstadt_Hannover.pdf

    Folgen Sie der Bürgerinitiative Pro D-Tunnel um weiter informiert zu bleiben.
    Die Webseite:
    www.pro-d-tunnel.de
    Facebook:
    www.facebook.com/Pro.D.Tunnel
    Twitter:
    twitter.com/ProDTunnel

    Danke für Ihre Unterstützung!
    Mit freundlichen Grüßen
    Mirko Ropertz
    Bürgerinitiative Pro D-Tunnel e.V.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    07-01-17 14:50 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    zum Jahresbeginn geben wir einen Zwischenstand zu der Petition „Stoppt 10/17“.
    Inhaltlich wurde die Petition aufgeteilt in einen Anteil für die Stadt und einen für die Region Hannover. Durch diese Aufteilung gab es unterschiedliche Bearbeitungszeiten der beiden zentralen Themen „D-Tunnel Bauvorleistungen schützen“ und „Zweilinienlösung nach Ahlem bzw. Wasserstadt“. Die Antworten aus der Region und der Stadt Hannover sollten gleichzeitig veröffentlicht werden. Leider blieb eine Antwort der Stadt bis heute aus.

    Daher nun eine Zwischenmeldung zur Petition:
    In der Region Hannover wurde über die vorgeschlagene Zweilinienlösung mit einer Linie 10 durch den Waterlootunnel und einer weiteren Linie 12 auf der oberirdischen Strecke diskutiert. Die übermittelte Antwort beinhaltet wie schon bei früheren Anfragen die inhaltslose Feststellung, dass aktuell in der Umsetzung befindliche „Projekt 10/17“ wäre durchaus erweiterungsfähig und zur Anbindung der Wasserstadt geeignet, indem die Kehranlage erweitert werden könnte. Dies funktioniert jedoch aufgrund der Hochstraße nur bedingt.

    Auch die Ablehnung der Zweilinienlösung wird erneut mit einer Linienführung weiter bis zum Aegi oder nur bis zum Steintor bezeichnet, der Petitionsvorschlag Hauptbahnhof/Rosenstraße wird dabei komplett ignoriert. Ebenso wird erneut argumentiert, dass eine neue Linie nach Hemmingen durch den vorhandenen Waterlootunnel geführt würde und daher dort keine Kapazitäten mehr vorhanden wären. Dass diese Linie schon heute vorhanden ist und aktuell nach Wettbergen fährt, wird dabei ignoriert.

    Den kompletten Text gibt es hier zum Nachlesen:
    www.stadtbahn-hannover.de/petition/Antwort_Region_Hannover.pdf

    Zu dem geforderten Schutz der D-Tunneltrasse gibt es bisher durch die Stadt Hannover keine offizielle Rückmeldung. Den Tageszeitungen war zu entnehmen, dass die geplante Steintorbebauung aufgrund der fehlenden Mehrheit von Rot-Grün nicht mehr durchgeführt werden kann. Dazu gab es die Feststellung, dass der Steintor nicht mehr bebaut werden soll. Einem Antrag, die Bebauung auch offiziell abzusagen, wurde jedoch bislang nicht entsprochen.

    Über den weiteren Verlauf der Petition werden wir Sie informieren.

    Weitergehende Informationen zu dem Thema finden Sie auch auf der Webseite der Bürgerinitiative Pro D-Tunnel sowie in den sozialen Medien.

    Webseite:
    www.pro-d-tunnel.de

    Facebook:
    www.facebook.com/Pro.D.Tunnel

    Twitter:
    twitter.com/ProDTunnel

    Danke für Ihre Unterstützung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Mirko Ropertz

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    09-09-16 00:04 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    die Petition Stoppt 10/17 soll im nächsten geplanten Regionsausschuss behandelt werden, dieser ist angesetzt für den 20.09.2016.
    Ein Termin, welcher erst nach der Kommunalwahl am 11.09.2016 liegt, daher ist der Ausgang der Petition möglicherweise indirekt von dem Wahlergebnis abhängig.

    Die Bürgerinitiative Pro D-Tunnel hat die Aussagen der einzelnen Parteien in Sachen D-Linie und Steintorbebauung zusammengefasst, der komplette Flyer ist auch herunterladbar unter:
    Stadtbahn-Hannover.de/petition/Infozettel-Kommunalwahl-2016-A5.pdf

    Der in der Petition auch geforderte Schutz der D-Tunneltrasse wird aktuell durch die geplante Steintorbebauung noch wichtiger.
    Diese wurde noch 2009 mit Rücksicht auf die D-Tunneltrasse geplant, mittlerweile soll die freigehaltene Tunneltrasse jedoch durch die Kellergeschosse der geplanten Gebäude blockiert werden.
    Zu den Problemen der Steintorbebauung ohne jede Rücksicht auf die D-Tunneltrasse gibt es jetzt auch eine Videoanimation, welche die anstehenden Probleme zeigt:
    youtu.be/-O6YR5BL-ms

    Daher kann man nur dazu aufrufen, zur Kommunalwahl zu gehen und eine Partei zu wählen, welche wirklich den ÖPNV verbessern will und die Zukunft des D-Tunnels nicht verbaut.

    Und natürlich dazu aufrufen, dies auch allen weiterzusagen:
    Am 11.09. ist Kommunalwahl, wer vernünftigen ÖPNV haben möchte, sollte passend wählen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mirko Ropertz
    Bürgerinitiative Pro D-Tunnel e.V.

  • Die Petition wurde eingereicht

    18-06-16 12:34 Uhr

    Liebe Unterstützer der Petition "Stoppt Projekt 10/17! – Für eine dauerhafte Tunnellösung der Linie 10 nach Ahlem!"

    Am 16.06.2016 haben wir 5.931 Unterschriften bei der Stadt Hannover eingereicht.
    Nachdem Herr Oberbürgermeister Schostok aufgrund eines vollen Terminkalenders den Termin mit uns nicht wahrnehmen konnte, nahm Herr Bürgermeister Thomas Hermann stellvertretend die Unterschriften entgegen.

    Alle Unterschriften wurden auf Papier überreicht, sowohl direkte Unterschriftenlisten als auch alle per Brief, Fax, oder E-Mail zugesendeten. Dazu kamen alle online eingereichten Unterschriften, welche zuvor zu Papier gebracht wurden.
    Insgesamt ergaben sich so 10 Ordner mit Unterschriften, diese wurden mit passenden Deckblättern versehen morgens um 9:00 Uhr übergeben.

    Um den Wunsch der Bürger noch mehr zu verdeutlichen, wurden alle online abgegebenen, nicht als anonym gekennzeichneten Unterschriften auch auf ein DIN A0 Plakat gedruckt. Dieses wurden als gerahmtes Bild übergeben, um deutlich an die Wünsche der Bürger zu erinnern.

    Einige Fotos und ein Artikel zu der Petitionsübergabe hier:
    www.myheimat.de/hannover-mitte/politik/uebergabe-der-petition-d2763118.html

    Auch die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) berichtete:
    www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Unterschriften-gegen-D-Linie-in-Hannover

    Ebenso ein Artikel in der Bild:
    www.bild.de/regional/hannover/hannover/protest-d-linie-46335108.bild.html

    Eine Reihe an Informationen zu den Widersprüchen in der Projekt 10/17 Planung wurde ebenso übergeben, dies passend zu den Hintergrundinformationen auf den Deckblättern der Ordner:
    www.stadtbahn-hannover.de/petition/info.pdf
    www.stadtbahn-hannover.de/petition/bilder.pdf

    Wir haben nochmals die Kernforderungen der Petition erläutert (welche auch auf dem A0-Poster dargestellt wurden) und deutlich gemacht, dass theoretisch damit auch 5931 potentielle Wählerinnen und Wähler verloren gehen, sofern die Politik weiterhin so rigide in dieser Thematik bleibt.

    Über den weiteren Verlauf der Petition werden wir Sie informieren.

    Weitergehende Informationen zu dem Thema finden Sie auch auf der Webseite der Bürgerinitiative Pro D-Tunnel sowie in den sozialen Medien.

    Webseite:
    www.pro-d-tunnel.de

    Facebook:
    www.facebook.com/Pro.D.Tunnel

    Twitter:
    twitter.com/ProDTunnel

    Danke für Ihre Unterstützung!

    Mit freundlichen Grüßen

    Mirko Ropertz
    Bürgerinitiative Pro D-Tunnel e.V.

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

    05-06-16 22:36 Uhr

    Liebe Unterzeichner unserer Petition!

    Dank Ihrer Hilfe haben 5.931 Personen unsere Petition "Stoppt Projekt 10/17! – Für eine dauerhafte Tunnellösung der Linie 10 nach Ahlem!" Unterzeichnet - davon alleine 4.420 aus dem Stadtgebiet Hannover. Das ist ein großartiger Erfolg!

    Durch die hohe Beteiligung wurde letztendlich erreicht, dass die Petition an den Rat der Stadt gereicht wurde. OpenPetition fordert bei Erreichen eines sogenannten Quorums (von 4.300 Unterzeichnern aus Hannover) Stellungnahmen der gewählten Vertreter ein. Erste Reaktionen finden sich bereits unter goo.gl/8nq521 (gekürzte URL).

    Der Erfolg dieser Petition ist auch durch stetige Interaktion mit den Bürgerinnen und Bürgern zustande gekommen. Mehrere Infostände, tagelange mobile Unterschriften-Sammlungen sowie Mithilfe durch z. B. Haus- und Grundeigentum e. V. Hannover haben diese hohe Zahl an Unterschriften ermöglicht. Die Pro D-Tunnel-Mitglieder haben dabei in vielen Gesprächen mit Fahrgästen und Standbesuchern große Ablehnung gegenüber „Projekt 10/17“ erfahren. Ein letzter, sehr hoher Zuspruch erfolgte am Infostand der Initiative beim Autofreien Sonntag am 29.05.2016

    Herr Bürgermeister und Ratsvorsitzender Thomas Hermann wird in Vertretung für Herrn Oberbürgermeister Stefan Schostok die Petition und alle gesammelten Unterschriften am 16. Juni 2016 um 9.00 Uhr entgegennehmen.

    Die zwei Hauptpunkte der Petition – Etablieren der Zwei-Linien-Lösung („Scheelhaase-Lösung”) und unbedingter Schutz der D-Tunnel-Bauvorleistungen – bleiben unverrückbare Forderungen. Dennoch besteht für die Politik auch während der anfänglichen „10/17“-Bauarbeiten die Chance, aus dem kostentreibenden und hochgradig abgelehnten Vorhaben ohne Gesichtsverlust auszusteigen.

    Dabei kann und sollte der barrierefreie Ausbau und die Aufwertung der Kurt-Schumacher-Straße bis zur Ernst-August-Galerie erfolgen. Der teuerste Abschnitt unter der „Posttunnel”-Brücke in Richtung Raschplatz ist jedoch nicht zwingend erforderlich – hier kann der Bahnsteig „Hbf./Rosenstraße“ den Endpunkt für einen oberirdischen Ast der Zwei-Linien-Lösung darstellen. Somit wird der Hauptbahnhof ober- UND unterirdisch erreicht. Etliche bekannte Probleme und ca. 16 Mio. Euro Baukosten würden durch den Verzicht der kurzen „Posttunnel“-Strecke vermieden werden.

    Wir werden Sie über den weiteren Verlauf der Petition informieren.

    Mirko Ropertz
    Bürgerinitiative Pro D-Tunnel e.V.

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    31-05-16 06:00 Uhr


    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Rat der Stadt Hannover eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 4.300 Unterschriften aus Hannover erreicht hat.



    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/stoppt-projekt-10-17-fuer-eine-dauerhafte-tunnelloesung-der-linie-10-nach-ahlem



    Was können Sie tun?


    • Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    • Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


  • Petition in Zeichnung - Mahnwache in Hannovers Innenstadt mit Unterschriftensammlung am 02.04.2016

    29-03-16 23:00 Uhr

    Die Bürgerinitiative Pro D-Tunnel hält eine Mahnwache in Hannovers Innenstadt ab.

    Warum?
    - Kostenexplosion um 34% von geplant 47 Mio. € auf 63 Mio. €.
    - Absichtliche Blockade der D-Tunneltrasse durch die geplante Steintorbebauung.
    - Weitere Unterschriften zur Petition bei den Passanten in der Innenstadt sammeln - Jeder, der die Petition noch nicht online, per Mail, Fax oder schriftlich unterstützt hat, kann dies dort auf einen Unterschriftenzettel tun.
    - Viele weitere Gründe hier: www.pro-d-tunnel.de/presseschau.htm

    Wann?
    Samstag, den 02.04.2016
    13:00 bis 15:00 Uhr

    Wo?
    In der Kurt-Schumacher-Straße - Ecke Ernst-August-Galerie.
    Siehe Foto:
    www.pro-d-tunnel.de/tl_files/news-blog/160402-mahnwache.jpg

    Wer?
    Jeder, dem Projekt 10/17 mit seiner enormen Geldverbrennung bei fast keinem Gegenwert ein Dorn im Auge ist.

    Womit?
    Dabei sein ist alles, aber Transparente, Schilder und Trillerpfeifen können sicher helfen um gegen das ungeliebte „Projekt 08/15” zu demonstrieren.

    Wer noch?
    Jeder kann (und sollte) Zeit und Ort an interessierte Bürger weitergeben, auf Neudeutsch auch den "Termin teilen" genannt.
    Die Presse ist an solchen Terminen oftmals auch mit dabei.

    Wie viele Bürger kommen noch?
    Je mehr, umso besser, immerhin sollen Hannovers Politiker auch mitbekommen, das mit dem Projekt 10/17 gegen den Wunsch der meisten Bürger gehandelt wird.
    Schließlich ist am 11.09 auch Kommunalwahl...;-)

    Was macht die Petition?
    Es bleiben noch 64 Tage Zeichnungszeit.
    Ein Termin zur Übergabe wurde bereits bei Oberbürgermeister Schostok angefragt.
    Insgesamt haben 4.184 Unterstützer die Petition unterschrieben.
    Davon kommen 3.072 aus Hannover.
    Das entspricht bereits 71% der nötigen Anzahl an Unterstützern.
    Details unter:
    www.openpetition.de/petition/statistik/stoppt-projekt-10-17-fuer-eine-dauerhafte-tunnelloesung-der-linie-10-nach-ahlem

    Was passiert beim Erreichen des Quorums?
    Hannovers Oberbürgermeister Schostok wird von Openpetition um Stellung gebeten - Die Unterschriften werden aber auf jeden Fall von Pro D-Tunnel übergeben.

    Weitere Infos?
    www.pro-d-tunnel.de
    www.facebook.com/Pro.D.Tunnel
    twitter.com/prodtunnel

  • Petition zum Thema Steintorbebauung wurde an Vertreter der Stadt Hannover übergeben

    11-03-16 01:26 Uhr

    Die Petition "Keine Bebauung des Steintorplatzes ohne Bürgerentscheid" wurde mit mehr als 5000 Unterschriften an Vertreter der Stadt Hannover übergeben.

    Eine Übergabe an den Oberbürgermeister war jedoch nicht möglich und auch der stellvertretende 1. Bürgermeister Thomas Hermann konnte die Unterschriften nicht entgegennehmen.

    Frau Regine Kramarek von den Grünen hat dann die Unterschriften stellvertretend entgegen genommen.
    Ihr Kommentar dazu war, dass sie für diese Details nicht der geeignete Ansprechpartner wäre, dies ist eher der Stadtbaurat Bodemann, an den sie das ihr Vorgetragene dann auch weiterleiten wolle.
    Damit ist die Petition schlussendlich bei der Person gelandet, welche die Steintorbebauung mit allem Nachdruck vorantreibt.

    Weitere Informationen unter:
    www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/5000-Buerger-gegen-Steintor-Bebauung

    www.myheimat.de/hannover-calenberger-neustadt/politik/steintor-uebergabe-von-unterschriften-an-die-stadt-hannover-d2744166.html

  • Petition in Zeichnung - Zwischenmeldung zur Petition Stoppt 10/17: WohnArt-Aktion ein voller Erfolg - Petition zur Steintorp

    20-12-15 10:23 Uhr

    Es gibt zwei aktuelle Informationen:

    Ein der Zeitschrift WohnArt beigelegter Unterschriftenzettel erreichte sehr viele Bürger auch außerhalb des Internets. Es gab viele Rückmeldungen und die Aktion von Haus und Grundeigentum Hannover ist als voller Erfolg zu werten. Danke für die Unterstützung!

    Die zweite Meldung betrifft eine Petition zu einem verwandten Thema:

    In der am 05.12.2015 gestarteten Petition „Keine Bebauung des Steintorplatzes ohne Bürgerentscheid!“ geht es genau wie in der von Pro D-Tunnel gestarteten Stoppt 10/17-Petition um den Steintorplatz. Wo die Stoppt-10/17 Petition den Schutz der darunter liegenden D-Tunnel-Bauvorleistungen fordert, geht es in der neuen Petition um die Forderung nach einem Bürgerentscheid bei der Bebauung des Steintorplatzes.

    Da die angedachte Bebauung bisher ohne jede Rücksicht auf die bereits vorhandene, unterirdische Station der D-Linie bzw. Trasse geplant wurde, kann ein Bürgerentscheid zu diesem Thema nur gut sein.
    Auch weil es hier um die Interessen der Unterstützer der Stoppt 10/17 Petition geht, hat sich Pro D-Tunnel dazu entschlossen, dazu aufzurufen die neuen Petition mit einer Unterschrift zu unterstützen.

    Die Petition „Keine Bebauung des Steintorplatzes ohne Bürgerentscheid!“ ist unter folgender Webadresse erreichbar:
    www.openpetition.de/petition/online/keine-bebauung-des-steintorplatzes-ohne-buergerentscheid