• Reception of petition has been confirmed

    at 24 Apr 2015 22:36

    Liebe Unterstützer_innen,

    es ist nun 6 Wochen her, dass wir über 2100 Unterschriften an den
    Bürgerschaftspräsidenten übergeben haben. Vielen Dank nochmal für die große
    Unterstützung!
    Bisher wissen wir noch nicht, mit welchem konkreten Vorschlag zu den
    Bibliotheksgebühren die Verwaltung in die Beratungen im Kulturausschuss und
    später dann in der Bürgerschaft eintreten wird. Sobald es hierzu
    Neuigkeiten gibt, melden wir uns natürlich.


    Es ist wirklich bezeichnend, dass auf die Anfragen und Schreiben, die an
    alle Fraktionen gingen, lediglich die Grüne Fraktion reagiert hat. Nach
    kurzer Zeit wurden wir dann von ihnen kontaktiert und es wurde ein erstes
    Treffen anberaumt, bei dem wir beraten haben, wie wir am besten gegen die
    geplante Erhöhung vorgehen können. Bei den dann folgenden Terminen wurde
    das Plakat für die Kampagne entworfen, wir haben den Begründungstext
    abgestimmt und die Orte zur Verteilung der Listen festgelegt. Es war eine
    sehr kooperative und hilfreiche Zusammenarbeit. Parallel dazu wurden in der
    Bürgerschaft Anträge gestellt um die Erhöhung zu verhindern, leider gab es
    dafür keine Mehrheit. Statt dessen haben die „Bürger für
    Stralsund/AfD“-Fraktion und die CDU/FDP-Fraktion mit ihrer Mehrheit die
    Erhöhung beschlossen.

    Wir wollen uns eigentlich nicht parteipolitisch positionieren, da es uns
    primär um eine Sachfrage geht. Allerdings sind wir natürlich generell auch
    daran interessiert, wie die Parteien und Fraktionen sich engagierten
    Bürgern gegenüber verhalten. Dass die Grünen sich mit Abstand am Stärksten
    für Anliegen eingesetzt haben ist Fakt und daher haben wir uns dazu
    entschieden, das auch so zu kommunizieren. Wir hätten dies mit anderen
    Parteien/Fraktionen auch so gemacht, wenn es entsprechende Unterstützung
    gegeben hätte.

    Bürgerbeteiligung ist in Stralsund leider noch nicht so gewünscht und
    verbreitet, wie man es erwarten könnte und wie es andere Städte positiv
    zeigen. Die Verwaltung kann dies durch proaktives Handeln ändern, wir haben
    aber (leider) wenig Hoffnung, dass dies unter der Leitung des aktuellen
    Oberbürgermeisters geschehen wird.

    Daher: Bitte gehen Sie am Sonntag wählen und geben Sie Ihre Stimme
    denjenigen, die die Anliegen der Einwohner ernstnehmen und nicht gegen den
    Willen der Bevölkerung eine unglaubliche Erhöhung von Gebühren durchsetzen
    wollen.


    Liebe Grüße,

    Peggy Lange und Jürgen Ehlert
    *Mit-Initiatoren von „Stralsund will lesen!“*

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now