Environment

Andere Wege am Störmthaler See gehen - Kein Wegebau für Kfz!!!

Petition is directed to
Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch, Gemeinderat Großpösna, LMBV
4.374 Supporters 377 in Großpösna
100% from 200 for quorum
  1. Launched October 2019
  2. Collection yet 5 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Der Störmthaler See ist 2019 zum dritten Mal in Folge zum beliebtesten See Sachsens gewählt worden (www.seen.de). Er ist aktuell noch eine grüne Perle mit hohem Erholungswert im Südraum Leipzigs, steht aber unter hohem Weiterentwicklungsdruck zum Zweck einer stärkeren touristischen Nutzung. Heute führt um den See ein ca. 23 km langer asphaltierter Rundweg, der von naturbewussten Erholungssuchenden und Freizeitsportlern rege genutzt wird.

Im Zuge der Planung für ein überregionales Strandbad am Südufer des Sees ist der verkehrstechnische Ausbau des Gebietes (Grunaer Weg sowie Gebiet östlich der Grunaer Bucht) angedacht, um die Entfernung von der S242 bis zum Seeufer zu überbrücken (ca. 500 m). Dies umfasst den Ausbau und Neubau von Straßen für den ÖPNV und Individualverkehr, das Anlegen eines Parkplatzes in Strandnähe für 163 Fahrzeuge sowie das Anlegen einer Buswendeschleife.

Das sich mühselig renaturierende ehemalige Tagebaugebiet droht mit erheblichen Eingriffen massiv umgestaltet zu werden. Millionen von Steuergeldern zerstören Natur, Landschaft und Erholungswert!

Reason

Kommunale Entscheidungsträger rechtfertigen den Ausbau dieser maximalen Verkehrsanbindung mit Nutzerfreundlichkeit und Steigerung der Attraktivität des zukünftigen Strandbereiches. Ein Großcampingplatz soll zukünftig dieses Maximalangebot komplettieren. In Zeiten, in denen man sich rund um den Globus Gedanken über Klimaerwärmung, Redu-zierung von Verkehr, weniger Flächenfrass durch Versiegelung und den Umwelt- und Naturschutz macht, ist es absolut unverantwortlich, neue Bauvorhaben nicht mit diesen Gedanken in Einklang zu bringen. Statt auf neue Mobilitätskonzepte zuzugreifen, wird wieder auf Kfz gesetzt. Zunehmender Verkehr wird den Erholungswert dieses noch ruhigen Uferbereiches drastisch reduzieren. Der Freiraum für Radfahrer, Fußgänger, Inlinefahrer, Reiter, Hundebesitzer usw. wird zugunsten von Kfz deutlich eingeschränkt werden. Die erweiterte Verkehrsführung wird zur Zerschneidung von Biotopen führen. Aktuell sind entlang des Weges Hotspots von Eidechsenpopulationen zu finden sowie ein verbuschter Wegsaum mit stetig wachsendem Baumbestand, Felder, Wiesen und eine alte Streuobstwiese, welche Brut- und Lebensraum für geschützte Vogelarten, Insekten und Säugetiere bietet.

Glücklicherweise gibt es noch Tourismusgebiete, die eben gerade wegen ihrer Naturbelassenheit und dem Verzicht von Verkehr von vielen Touristen sehr geschätzt werden (z.B. Ostseeinsel Hiddensee, Berghütten der Mittel- und Hochgebirge etc.). Auch am Störmthaler See darf man Menschen Bewegung zutrauen und zumuten sowie erholsame Naturerlebnisse gönnen. Ein Parkplatz in der Nähe der S242 könnte einer Besucherstromlenkung Rechnung tragen. Die 500 m lange Strecke bis zum Seeufer kann entlang an Streuobstwiese, Feld und Wald fußläufig oder mit Fahrrad etc. auf dem bereits vorhandenen Rundweg bewältigt werden.

500 Meter Entfernung zu überbrücken rechtfertigt keine massiven Eingriffe in Natur und Landschaft! 500 Meter Entfernung zu überbrücken bietet die Chance auf intelligente und innovative Mobilitätskonzepte!!!

Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift, dass nördlich der Ortslage Dreiskau-Muckern die Uferwege und der weiträumige Uferbereich am Störmthaler See Kfz-frei bleiben! Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme, dass massive Eingriffe in diese grüne Landschaft unterbleiben!

Thank you for your support, Stephanie Sroka, Christian Hansel from Großpösna
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Die Seen waren lange Zeit riesige, derckige Löcher in unserer Umgebung. Jetzt sind es für alle nutzbare Seen geworden, die die Landschaft bereichern. Wieso darf eine Kommune diese überhaupt "privatisieren" und verpachten? Wieso will die Kommune nun alles den Bürgern wieder weg nehmen und Kommerz draus machen? Gibt es angesichts von Geschäftsideen keinen Rest von Gewissen mehr?

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Nicht öffentlich Markkleeberg

    on 14 Jan 2020

    Ich bin der Meinung die Natur am Störmtaler soll erhalten bleiben, da gehören keine PKW, Abgase und Autolärm hin

  • on 09 Jan 2020

    Natur schützen. Lebensraum für Pflanzen und Tiere erhalten.

  • on 07 Jan 2020

    Wir sprechen von Klimawandel. Hier können wir aktiv teilhaben und die Natur erhalten. den Worten können nun ehrliche Taten folgen. Die Welt braucht uns nicht. Wir brauchen Sie dringender denn je. Das Hamsterrad der Gesellschaft zu entfliehen und zu gesunden gelingt nur in der Natur.

  • Nora Klemm Leipzig

    on 05 Jan 2020

    es gibt genug bebaute Gebiete, was an Natur noch übrig ist, muss unbedingt erhalten werden

  • Bär Heiner Marktredwitz

    on 03 Jan 2020

    Natur statt Beton

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/andere-wege-am-stoermthaler-see-gehen-kein-wegebau-fuer-kfz/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now