Region: Essen
Construction

Bauvorhaben Katernberg/ Feldwiese

Petition is directed to
Oberbürgermeister Thomas Kufen & Bauämter & Vonovia
4.704 Supporters 3.860 in Essen
Collection finished
  1. Launched October 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die wahrscheinlich letzte große Grünfläche in einem Wohngebiet soll für bis zu 48 Wohnungen Platz machen.

Wir fordern den Erhalt der Grünfläche und den Stopp des Bauvorhabens!

Reason

Die Stadt Essen plant die Zerstörung von Grünflächen durch eine Wohnungsbebauung.

Diese Wohnbebauung soll

> auf dem Gebiet der damaligen "Grünen 14" entstehen

> Jahrzehnte alte Bäume und eine Freiluftfläche sollen weichen

> Lebensraum zahlreicher Tiere unteranderem auch geschützte Tierarten soll zerstört werden

> ganz Katernberg hat nur noch 20,9 % Erholungs-& Freiflächen

Es gibt andere Alternativen

Eine Flächenbedarfsberechnung von 2017, die angibt es werden 16.500 Wohnungen in ganz Essen benötigt, ist veraltet. Nach neuen Berechnungen und der aktuellen Bevölkerungsperiode der Stadt müssen nur 1600 Wohnungen in ganz Essen neu gebaut werden. Diese Wohnungen lassen sich durch Innenentwicklung, Baulücken und Brachflächenenbebauung (s.h Essen 51) erzielen.

Ein gravierender Grund für falsche Prioritäten der Planungsverwaltung:

Letztlich macht die Nutzbarmachung einer Freifläche weniger Arbeit und ist Kostengünstiger als Wiedernutzung von Brachen

Wir wehren uns entschieden gegen die Zerstörung von Grünflächen, da sie unverzichtbare Erholungsgebiete und Frischluftschneisen sind und damit eine wichtige Funktion für ein gesundes Stadtklima haben.

Thank you for your support, Dina Jankowski from Essen
Question to the initiator

News

  • Gestern Abend haben wir unsere Bündnismitstreiter aus Rüttenscheit tatkräftig bei ihrer Podiumsdiskussion "Politik trifft Bürgerschaft" unterstützt.
    Bei einer wunderschönen Kulisse mit Wildgänsen auf dem Wasser, mussten Politiker aus Bezirksvertretung und Rat den BürgerInnen Rede und Antwort stehen.

    Ein beliebtes Argument der BezirksvertreterInnen "wir als Bezirksvertretung haben keine Entscheidungsbefugnis, wir können nur Kenntnis nehmen"
    Wir Initiativen fragen uns immer wieder ob zwischen Bezirksvertreten und Ratsvertretern eine Mauer ist, die sich nicht überwinden lässt?

    Wir sind der Meinung, wenn man zu 100% hinter etwas steht, setzt man alle Hebel in Bewegung, damit man gehört wird und Entscheidungen mit treffen darf.

  • Klimaatlas 2002

    on 23 Aug 2020

    Dieses Bild aus dem Klimaatlas von 2002, also schon 18 Jahre her, zeigt doch eigentlich ganz deutlich, dass wir im Essener Norden, dass recht haben für jedes Stück Grün zu kämpfen.
    Vor 18 Jahren wurde schon deutlich gemacht, dass dem Essener Norden des höchste Stellenwert für den Erhalt und dem Ausbau des Grünverbundsystems zuzusprechen ist, dies sollte doch 2020 noch wichtiger sein.

    Jeder der zulässt, dass bei uns im Essener Norden weiter Grünflächen zerstört werden gehört weder in die Politik noch in die Stadtplanung.

    Jeder der sagt, es gäbe keine andere Möglichkeit Wohnungs-/ Kitabau in eine Stadt zu integrieren hat den Klimawandel nicht verstanden.

    Eingeschossige Einkaufsmöglichkeiten sind Platzverschwendung und solange Behörden und Politiker... further

  • Liebe alle,

    damit ihr einen Überblick bekommt, auf welche Fragen die Politiker bei der Veranstaltung nicht wirklich antworten konnten, folgt uns gerne bei

    www.facebook.com/Rettet-die-Katernberger-Grünflächen-102989094481800/

    www.lokalkompass.de/essen-nord/c-politik/unsere-fragen-der-podiumsdiskussion_a1415667

Ich bin für die Bebauung mit 27 Wohneinheiten und eine neue Kindertagesstätte, weil insgesamt auch in Katernberg bezahlbarer Wohnraum fehlt und die Kindergartenplätze trotz geplanter Neubauten in den nächsten Jahren nicht ausreichen,! Das gilt insbesondere für den Bereich Meerkamp. Und: Die städt. und verbandlichen Freiflächen sind seit 1998 in Katernberg nicht gesunken sondern um 12 % gestiegen, ohne Berücksichtigung der Flächen durch die Stilllegung der Zeche Zollverein!

Es gibt zu wenig „ruhige“ Flächen für Einfamilienhäuser im Essener Norden . Die meisten dieser Häuser werden heutzutage an Straßen oder in der Nähe von i-welchen Shisha Cafés gebaut !

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international