Region: Berlin
Success
Culture

Die Friedensstatue muss bleiben!

Petitioner not public
Petition is directed to
Bezirksamt Mitte von Berlin
3,429 supporters 1,709 in Berlin

The petition is accepted.

3,429 supporters 1,709 in Berlin

The petition is accepted.

  1. Launched 2022
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Read News

„Die Friedensstatue muss bleiben – gegen koloniale Unterdrückung und andauernde Versuche, uns zum Schweigen zu bringen!“
Ständige Bemühungen der japanischen Botschaft um die Beseitigung der Friedensstatue in Moabit üben Druck auf die deutschen Behörden aus. Obwohl die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) am 1. Dezember 2020 und am 18.3. 2021 von dem Bezirksamt den dauerhaften Erhalt der Friedensstatue auffordert, ignoriert das Bezirksamt dies und betreibt den Täterschutz. Die Friedensstatue ist nun von der Entfernung bedroht. Das dürfen wir nicht zulassen! 
Die Friedensstatue muss bleiben, damit sexuelle Gewalt im Kontext von Kolonialismus nicht weiter zu Gunsten der Täter unter den Teppich gekehrt wird! Um dies zu erreichen, wollen wir mit der Kampagne zum Erhalt der Friedensstatue Unterschriften aus unserer Kommune Berlins sammeln. Unsere Position aus Deutschland heraus darf kein gewaltsames Verschweigen reproduzieren! 

Reason

Im Asien-Pazifik Krieg von 1931 bis 1945 verschleppt Japan schätzungsweise 200.000 Mädchen und junge Frauen aus mehreren Ländern. Sie werden zu sexueller Sklaverei an allen Fronten des Krieges gezwungen. Nach Kriegsende ermorden japanische Soldaten die sogenannten „Trostfrauen“ oder setzen sie an Kriegsschauplätzen aus. Japan verschweigt weiterhin die Verbrechen. 
In den frühen 1990er Jahren wurde das Schweigen gebrochen: Die Überlebenden wenden sich an die Öffentlichkeit. Sie fordern von der japanischen Regierung ihre Verbrechen einzugestehen, eine staatliche Entschuldigung auszusprechen und rechtmäßige Entschädigungen zu zahlen. Menschenrechtsorganisationen, wie die UN, benennen die japanische Militärsklaverei als Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit und legen Japan eine Erfüllung der Forderungen nahe. Japan erkennt seit 1993 offiziell seine Schuld an, jedoch weigert sich das Verbrechen öffentlich und auch in Schulen aufzuarbeiten.
Am 28. Dezember 2015 einigen sich die südkoreanische und japanische Regierung auf die „Trostfrauen“-Vereinbarung. Dies findet ohne die Zustimmung oder Einbeziehung der Überlebenden statt und spiegelt nicht die Forderungen der internationalen Gemeinschaft wider. Mit dem Abkommen erklären Japan und Korea das Thema für „endgültig und unwiderruflich“ gelöst
Wir von der AG „Trostfrauen“ im Korea Verband streben die Bestätigung von internationalen Menschenrechtsorganisationen und der Zivilgesellschaft an, dass das Erreichen einer gerechten Einigung in der „Trostfrauenproblematik“ eine Gemeinschaftsaufgabe der Menschheit ist. Gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft arbeiten wir an der sofortigen Wiederherstellung der Menschenrechte der Opfer und an der Verbannung der Gewalt gegen Frauen, einschließlich sexueller Sklaverei in bewaffneten Konflikten und systematischen Vergewaltigungen weltweit.
Die Friedensstatue setzt ein Denkmal – nicht nur für die Geschichte der „Trostfrauen“, sondern für die zahlreichen antikolonialen und weiterhin andauernden Kämpfe von FLINTA*(Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen) gegen sexualisierte Gewalt, Femizide und das Verschweigen dieser weltweit. Bewiesen wird dies immer wieder, wenn die Friedensstatue als Versammlungsort für BIPOCS (Black, Indigenen, People of Colors) in Berlin gewählt wird, um antirassistischen und post-migrantischen Gemeinschaften Stimme zu verleihen. Die Statue ist längst zu einem dekolonialen Monument des Kiezes geworden. Sie ist unverzichtbar für eine demokratische Erinnerungspolitik im öffentlichen Raum!

Thank you for your support

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off stub with QR code

download (PDF)

This petition has been translated into the following languages

News

  • Liebe Unterstützende,

    Endlich haben wir gute Nachrichten für euch! Die Genehmigung für die Friedensstatue wird um weitere zwei Jahre verlängert. Dies wurde im Fachausschuss für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamts Mitte bekannt. Die neue Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger drückte außerdem ihre Absicht aus, dem Thema der sexualisierten Gewalt gegen Frauen und andere marginalisierte Gruppen in Zukunft mehr Aufmerksamkeit zu schenken und der Friedensstatue dabei einen wichtigen Platz in der öffentlichen Behandlung des Themas zu geben. Hier gibt es auch eine Berichterstattung in der Presse: world.kbs.co.kr/service/news_view.htm?lang=g&Seq_Code=93660

    Wir werden uns in den nächsten zwei Jahren darauf konzentrieren, eine dauerhafte... further

  • Liebe Unterstützende,

    Endlich haben wir gute Nachrichten für euch! Die Genehmigung für die Friedensstatue wird um weitere zwei Jahre verlängert. Dies wurde im Fachausschuss für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamts Mitte bekannt. Die neue Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger drückte außerdem ihre Absicht aus, dem Thema der sexualisierten Gewalt gegen Frauen und andere marginalisierte Gruppen in Zukunft mehr Aufmerksamkeit zu schenken und der Friedensstatue dabei einen wichtigen Platz in der öffentlichen Behandlung des Themas zu geben. Hier gibt es auch eine Berichterstattung in der Presse: world.kbs.co.kr/service/news_view.htm?lang=g&Seq_Code=93660

    Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen wollen wir uns... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

This petition has been translated into the following languages

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now