• Von: Naturfreunde Wolfzahnau, Susan Korths mehr
  • An: Oberbürgermeister Kurt Gribl
  • Region: Augsburg mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 189 Unterstützer
    109 in Augsburg
    Sammlung abgeschlossen

Naherholungsgebiet ohne Elektrozaun - Für eine frei zugängliche Wolfzahnau

-

Wir wollen die Natur in der Stadt genießen können!

Ihre Unterschrift gegen die Absperrung der Wiesen in der Wolfzahnau!

Die Stadt Augsburg sperrt die großen Wiesen in der Wolfzahnau für eine Ganzjahresbeweidung mit Rindern.

Das bedeutet für uns Bürger:
Eines der letzten naturnahen Erholungsgebiete mitten in der Stadt ist damit für die Bürger nur noch sehr eingeschränkt nutzbar:
Das Herzstück der Wolfzahnau, die Blumenwiesen dürfen nicht mehr betreten werden. Sechs Hektar werden dauerhaft eingezäunt! Wer etwas Ähnliches sucht, um Erholung zu finden, muss nun mit dem Auto aufs Land fahren. Und das, obwohl die schönsten Wiesen direkt vor der Tür liegen – aber für Rinder reserviert sind.
Wir als Bürger werden ausgesperrt!

Was Sie dazu wissen sollten:
Die Wolfzahnau hat nach der städtischen „Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet Wolfzahnau“ den Zweck, „die Leistungsfähigkeit des Naturschutzhaushaltes zu gewährleisten sowie den Naturgenuss und die Eigenart des Landschaftsbildes zu erhalten.“
Durch die Absperrungen wird der Naturgenuss jedoch erheblich eingeschränkt. Auch das Landschaftsbild wird durch die Einzäunungen deutlich verändert. Offensichtlich kann aber die
Stadt durch die Verpachtung der Wiesen Einnahmen erzielen, statt Geld für die Mahd ausgeben zu müssen.
Bürgerfreundlich ist das nicht!

Mehr Infos auf
www.facebook.com/naturfreundewolfzahnau

Begründung:

Die Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege schreibt in ihrem Online-Handbuch "Beweidung im Naturschutz": „Besonders sorgfältig muss eine Beweidung in folgenden Fällen geprüft werden: […] auf bisher gemähten, artenreichen Wiesen“.

Eine sorgfältige Prüfung fand aber NICHT statt!
Das gibt der zuständige Umweltreferent Reiner Erben in der Ausgabe der Augsburger Allgemeinen Zeitung (AZ) vom 02.10.2014 sogar freimütig zu: „Aber die ganze Aktion war auch von uns nicht so geplant“. Denn der zuständige Landwirt bestellte, wie in der AZ zu lesen ist, „spontan eine komplette, im Internet günstig angebotene Herde“.

Durch das ungeplante Vorgehen und ein offensichtlich völlig fehlendes Weidemanagement, sind die Wiesen in der Wolfzahnau akut in Gefahr! Besonders jetzt, wenn der Winter kommt und die Wiesen unmöglich alle Rinder ernähren können. Im kommenden Frühjahr werden vielleicht schon einige Pflanzenarten aus der Wolfzahnau verschwunden sein.

Beachten Sie:
Hier geht es vor allem darum, die Kosten der Stadt für die Mahd zu sparen. Die Beweidung ist für einen Bauern jedoch nur bei hohem Besatz attraktiv. Und die Natur bleibt dabei auf der Strecke…

Bitte reagieren Sie deshalb jetzt und unterschreiben Sie diese Petition.
Wir müssen die Stadt aufrütteln, bevor die artenreichen Wiesen nicht nur für uns Bürger sondern für immer verloren sind!

Mit ihrer Stimme können Sie beitragen, die Wiesen in der Wolfzahnau zu retten.

• Ich will nicht, dass die schönen Blumenwiesen aus der Wolfzahnau verschwinden!
• Ich will, dass die abwechslungsreiche Vegetation durch sinnvolle Maßnahmen erhalten wird.
• Und ich will weiterhin die Natur in der Stadt genießen können, ohne ausgesperrt zu werden.

Mehr Informationen auf Facebook unter
www.facebook.com/naturfreundewolfzahnau

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Augsburg, 03.11.2014 (aktiv bis 30.11.2014)


Neuigkeiten

Die Petition wurde noch nicht eingereicht, da die erforderlichen Stimmen von mindesten 500 noch nicht erreicht wurde. Die Stadt hat nach unserem Gespräch zugesagt über einen Kompromiss nachzudenken, dieser wurde uns jedoch immer noch nicht mitgeteilt, ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Weil wir Bürger ein Betretungsrecht des Landschaftsschutzgebiets haben, das direkt aus der Bayerischen Verfassung resultiert. Dieses Betretungsrecht sowie das Recht auf Naherholung wird in unzumutbarer Weise durch das Beweidungsprojekt eingeschränkt da ...

PRO: Wer in den letzten Tagen dort unterwegs war kann die Folgen bereits in Augenschein nehmen. Aus den einst schönen Wiesen sind zu nun verschlammt, kein grün ist zu sehen. Viele Bäume und Büsche wurden abgeholzt. Landschaftsschutz sieht anders aus, die Wolfzahnau ...

CONTRA: Diese Rinder die da weiden sind fast ausgestorben durch Massentierhaltung und vorallem ist es gut dass dort keine Maismonokulturen mehr angebaut werden. Dass da diese Rinder stehen ist im Gegenteil gut für den Artenreichtum. Außerdem ist dort alles frei ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink