Region: Waldbronn
Success
Civil rights

Gemeinderat Waldbronn – Finger weg vom Freibad!

Petitioner not public
Petition is directed to
Mitglieder*innen Gemeinderat Waldbronn
853 Supporters 607 in Waldbronn
Petition has contributed to the success
  1. Launched March 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Ich bin Mutter von 6 Kindern, die es im Sommer lieben das Freibad in Waldbronn zu besuchen. Die Kinder freuen sich auf die Nutzung der Rutsche und den Kinderbereich. Wir Eltern begrüßen die ausreichenden Liegeflächen mit Schatten.

Was schon immer sehr schwierig war, ist die Parkplatzsuche. Jede/r Besucher*in kennt die Parkplatzsuche an warmen Sommertagen. Geparkt wird überall kreuz und quer.

Sie, als Gemeinderat haben nun, entgegen der Empfehlungen der Gutachten von beauftragten Fachfirmen, als Standort (7000qm) für das gemeinsame Feuerwehrhaus, das Gelände des Freibades gewählt.

Mit diesem Beschluss handelt Sie nicht nur wider der Empfehlungen von zwei Gutachten, sondern Sie haben dafür auch bisher mehr als 50.000 Euro (Kosten der Gutachten) Steuergelder der Bürger*innen verschwendet.

Ich fordere Sie auf

·        einen Actus contrarius des Beschlusses zu vollziehen

·        die Faktenlage der Gutachten objektive zu betrachten

·        die Einberufung eines Bürgerentscheides

·        den Erhalt des Freibades in seiner jetzigen Größe zu gewährleisten.

Im Sinne einer partizipativen Bürger*innenbeteiligung spreche ich mich gegen die Standortwahl (Variante 4) des Gemeinderates aus und fordere den Gemeinderat auf den Standortvorschlägen der Fachfirmen zu folgen. 

Reason

Quelle: https://waldbronn.more-rubin1.de/ Schlagwörter: Feuerwehr/IGS Gutachten/ Matrix Sitzung 3.3.2021

Drei, vom Ihnen, beauftragte Gutachten kommen in ihrem Ergebnis auf einen anderen Standort, der als geeignet für ein gemeinsames Feuerwehrhaus ist. Ihr gewählter Standort ist in diesen Bewertungen weit abgeschlagen.

Somit handeln Sie gegen Expertenempfehlungen.

Sie können damit z.B. einen geordneten An – und Abfahrtswege, damit die Einsatzkräfte sicher an- und ausrücken können, nicht gewährleisten, da keine Trennung von Anfahrtsweg Parkplatz und Alarmausfahrt möglich ist.

Sie werden damit die Parkplatzsituation rund um das Freibad verschärfen.

Sie können nicht für die Sicherheit der ankommenden und abfahrenden Badebesucher*innen in der Parksituation bei Feuerwehreinsätzen garantieren.

Sie wählen damit einen Standort der nicht zukunftsorientiert ist, denn eine Erweiterbarkeit der Fahrzeughalle um mindestens 2 Stellplätze ist ebenso wenig möglich wie die zukünftige Erweiterbarkeit der Parkplatzfläche für das Feuerwehrhaus um bis zu 20%, ohne weitere Flächen des Freibades zu nutzen.

Die Einpassung in das städtebauliche Entwicklungs- und Verkehrskonzept ist ihnen egal.

Das letzte Gutachten beschreibt sehr gut die Auswirkungen für die Gemeinde und die Besucher*innen des Freibades in den nächsten Jahren der Bauphase.

Es entstehen Kosten für den Abbruch von Altbestand.

Es entstehen Kosten für den Ersatz des Altbestandes.

Auf dem Grundstück sind erhebliche Erdbewegungen notwendig.

Kosten die bisher nicht, durch den Gemeinderat, beziffert wurden . On Top kommen noch  

Die Verlegung des Eingangsbereiches Abbruch- und Aufbaukosten (hierdurch fallen weitere Flächen des Freibades dem Standort zum Opfer)

Die Verlegung des Kinderbereiches.

Die Aufstockung der Parkplätze an einem anderen Standort als bisher.

Die Unterbringung der DLRG.

Meiner Meinung nach ist die Standortwahl, die nicht der Expertenmeinung von drei Gutachten folgt, weder innovativ, noch mutig, noch zukunftsorientiert und dazu durch weitere Zusatzkosten gekennzeichnet. Hier werden Gelder der Bürger*innen verschwendet!!!!!

Zusätzlich missachten sie das Leitbild der Gemeinde.

Unter Punkt 6.1.4 steht: Erhaltung und zeitgemäße Weiterentwicklung des Freibades unter anderem mit der Verbesserung der Parkplatzsituation und einer Attraktivitätssteigerung für Jugendliche.

Es bleiben Fragen offen

Wo sollen geparkt werden, wenn die Parkplätze wegfallen?

Wo soll der neue Kinderbereich gebaut werde?

Wo der neue Eingangsbereich?

Wie wird in der Bauphase, die Überbrückung für die Besucher*innen und deren Kinder gestaltet?

Welche Kosten kommen zusätzlich auf die Gemeinde zu (siehe Punkte der Gutachten plus On Top Punkte)?

Ich sehe in der Zukunft, da das Freibad rote Zahlen schreibt, die Gefahr einer Schließung als Institution der Gemeinde.

Bitte unterstützen sie meine Forderungen mit ihrer Unterschrift.

Im Interesse der Gemeinde werden wir Bürger*innen laut!

Anja Lehnertz 

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützer*in,

    dank Ihrem persönlichen Einsatz, nun auch auf dem analogen Weg, kann ich das Bürgerbegehren als erfolgreich beendet bezeichnen.
    Bis zum 4.6. 2021 können noch Unterschriften abgegeben werden, doch sind die geforderten 750 Unterschriften bereits von der Gemeinde geprüft und bestätigt worden.
    Morgen findet der Pressetermin mit der offiziellen Übergabe statt und am 30.6 werde ich und Herr Nass bei der Gemeinderatssitzung das Bürgerbegehren dem Gemeinderat vortrage.
    Über Unterstützung im Kurhaus würden wir uns riesig freuen, denn es ist Ihr Verdienst, dass nicht nur die Petition erfolgreich war sondern auch das Bürgerbegehren.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

  • Liebe Unterzeichner*innen,

    vielen Dank für ihre Unterstützung. Das Sammeln der analogen Unterschriften läuft.
    Wir sind guter Hoffnung das wir die 750 Unterschriften zusammenbekommen.
    Anbei nochmal die Unterschriftenliste.
    Gerne einwerfen oder anrufen wir kommen diese dann abholen.

    Mit liebem Gruß
    Anja Lehnertz und Rüdiger Nass

  • Bürgergehren

    on 20 Apr 2021

    Sehr geehrte Waldbronner Bürgerin,
    sehr geehrter Waldbronner Bürger,

    am 3. März 2021 hat der Gemeinderat in Waldbronn beschlossen, das neue gemeinsame Feuerwehrhaus auf dem Gelände des Freibades Waldbronn zu errichten. Dabei werden u.a. der Eingangsbereich des Freibades, ein großer Teil der Parkplätze, das Gelände des DLRG und das Kinderplanschbecken verschwinden und an anderer Stelle neu errichtet werden müssen.
    Wir sind mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, da andere Alternativen zur Auswahl stehen. Der Gemeinderat hat sich mit seiner Entscheidung über die Gutachten der Fachbüros „element 5“, „archis Architekten & Ingenieure“ und „IGB“ hinweggesetzt, die andere Standorte als geeigneter bewerten.
    Deshalb haben wir uns entschlossen,... further

Es wurden 5 Standorte untersucht. Das Freibad lag auf Platz 4! Ok, Fleckenhöhe wollen manche Gemeinderäte nicht, obwohl erst in diesem Jahr der Fragenkatalog erarbeitet wurde, die Kriterien gewichtet wurden und alles vom Gemeinderat abgesegnet wurde. Aber von alle dem abgesehen, gab es auch noch auf dem 2. Platz das Grundstück der Festhalle, nur weil Aldi dieses jetzt vorübergehend nutzt? Dann wird das GH eben 2Jahre später fertig. Die Gemeindekassen sind sowieso leer und eigentlich können wir uns 9 Millionen € aktuel garnicht leisten!

Wenn die Gemeinde jetzt in das Schwimmbad investiert, den Eingangsbereich neu macht, das Kinderbecken neu anlegt und neue Parkplätze anlegt, dann wird das Schwimmbad auch viele Jahre erhalten bleiben! Lieber intensiv in die Neugestaltung mit einbringen, (Jetzt muss die Gemeinde auch hier liefern) als nur zu meckern. Wer ein Gutachten bezahlt, bestimmt den Inhalt und das von der Gemeinde (SPD, Bürgermeister) bezahlte Gutachten ist alles andere als neutral.

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now