Sehr geehrte Frau Ministerin für Umweltschutz, sehr geehrter Herr Minister für Umweltschutz,

zu welchem Zeitpunkt der Menschheit kamen Taschen in Mode und wann kam die Modedroge der Plastiktüte als Stutussymbol für "Ich bin aber wichtig, weil ich nicht an eine Tragetasche denken kann, muß oder soll oder will?

Begründung

Das Gesetz soll mindestens die Mini-Ausführungen von Plastiktüten in der Produktion untersagen, denn wenn schon Tüte, dann aber bitte in einer vernünftigen Größe.

Das Fortschreiten eines solchen Gesetzes bedeutet: Auf daß eine Zeit erreicht wird, in der Plastiktüten der Vergangenheit angehören.

Wir, die Menschen, wir stellen selbst die Kette zum Leben her.

Unsere Nahrungsmittel, die Landtiere, die Fische, die Vögel und unser Trinkwasser leiden bereits pervertiert unter den noch notwendigen Plastikabfällen.

Ich schließe hiermit die Begründung damit, daß nur noch 60 lebende Kleinwale, die Vaquitas insgesamt in unseren Meeren leben und deren Ausrottung kurz bevor steht.

Am vernünftigsten wäre es nur noch Papier- und Stofftaschen zu verkaufen und zu produzieren in mittlerer und großer Größe.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Frau aus Mutterstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Sehr geehrte Frau Leserin,
    Sehr geehrter Herr Leser,
    dieser Petition zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit von Einkaufstaschen, die EU-weit und bedingt durch Import & Export auch international ein endlich erreichbares Maß an Nachhaltigkeit erfahren muß, ist eine der aktuellsten wichtigsten Petitionen, die wir alle so dringend brauchen und umsetzen, ja mitgestalten müssen und sollen um Tragetaschen in den Supermärkten und Discountern zu erreichen, die in der Qualität fähig sind für die Maschinenwäsche wie beispielsweise die Tragetaschen vom DM, welche zudem noch sehr gut über deren Nachhaltigkeit gekennzeichnet sind und ich bin mir zu 1001 % sicher, daß hier sehr viel Verbesserung drin möglich ist, weil die Materialien sich nicht abnutzen müssen durch eine Maschinenwäsche, wenn die Tragetasche zu fleckig oder verschmutzt wird und sicher haben Sie auch schon gemerkt, daß die Materialienunterschiede der verschiedenen Tragetaschen, welche in kleineren und größeren Formaten bereits auf den Weg gebracht worden sind, besser standardtisiert werden können.

    Und worum bitte ich Sie?
    Ich bitte um Mundpropaganda zu diesem einen jenen Thema, welches für unsere Meere so dringlichst wichtig ist, daß immer weniger Plastiktüten in die Kreislaufwirtschaften gelangt und jeder einen besseren Umgang mit wiederverwendbaren Tragetaschen macht, der weiterhin aktuell weiter verfolgt wirdd auf Inhaltsebene, in ganz einfachen Worten gesagt.

    Nutze qualitativ nachhaltige Tragetaschen und lerne mit der Zeit darüber mehr,
    daß die Standardtisierung nicht dogmatisch, aber bewußt ökologischer voran schreiten wird und es keine Einheitstasche gibt, aber sehr wohl Wert gelegt wird von den verschiedenen Marktketten auf den Materialmix und das nicht nur hoffentlich immer mehr möglich machen von dem Wert der Nachhaltigkeit, der voran schreiten darf, weil wir mitdenken lernen, immer wieder von Zeiterfolg zu Zeiterfolg und die Unternehmen auch die Chance genießen dürfen mit Forschung und Wissenschaft zusammen zu kreiieren.

    Und Sie, ja Sie, sind dazu angesprochen, sich und Andere glücklich zu machen,
    über das Gute Bessere Mitdenken und vielleicht auch mitgestalten von Layouts, also Design von Tragetaschen.

    Weil alle Macht vom Volke auszugehen hat, hat das Volk das blickende Auge auf die Perspektiven, die man in neue bessere Perspektiven packen kann.
    Und Designwettbewerbe auszuschreiben mit kleinen und mittleren Preisen kann anregen dabei.

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen,
    Sehr geehrte Unterstützer,

    ich bitte zu verstehen, daß die Petitionsarbeiten für mich nicht ausreichend gut zu schaffen sind und ich nicht wissend bin darüber ob es 500 Unterstützer braucht, damit es zu einem entsprechend guten Gesetzeserlaß kommen kann, weil auch die Funktionen von www.openpetition.de noch nicht weiter verbessert wurden.

    Doch auf alle Fälle kann es nur förderlich sein, wenn das Ziel von 500 Unterstützer/innen erreicht wird und deshalb bitte ich jede Person von Euch im Bekanntenkreis, der in den meisten Fällen im Laufe der Zeit wechselt und auch verstärkt über Familie, Arbeit und Freunde und Hobbyeinrichtungen Euch umzuhören, ob Ihr nicht viel mehr Personen finden könnt, die diese Petition unterstützen möchten.

    Denn wer ist schließlich nicht verärgert über kleine Tüten, die zuhause rumfliegen, in die fast nichts paßt und die großen Tüten, die schnell reißen und unschön aussehen und der Plastikverbrauch, der über Generationen wächst und unser Trinkwasser und unsere Lebensmittel schier ungenießbar macht.

    Sollte Euch bekannt sein, wie ich Unterschriftenbögen zur Verfügung stellen kann auf dieser Plattform und ihr diese auslegt an bestimmten oder auch unbestimmten Plätzen, damit könnten wir zusammen mehr Erfolg haben.

    DariaZagorski@web.de ist meine Emailadresse.
    An diese dürft Ihr mir gerne schreiben für diese Petitionsarbeit.

    Ich bedanke mich soweit und wünsche Euch ein gute Zeit.

    Daria Zagorski
    Petentin

  • Sehr geehrte Unterstützerinnen,
    Sehr geehrte Unterstützer,

    zuerst einmal vielen Dank für Ihr Interesse. Es sollen alle Menschen mit meinen Petitionen angesprochen, gefordert und gefördert werden. Und weitergehend die Tiere und die Erdwelten.

    Ich vermisse bei www.openpetition.de eindeutig eine multifunktionale Nutzeroberfläche und Tools, ausbaufähig versteht sich.

    Selbstredend sind manche Probleme in der Welt, aber diese bedürfen der Aufmerksamkeit und weiterer Pflege, Entwicklung.

    Bitte setzen Sie sich dafür ein, daß mehr Unterstützung meinen Petitionen zukommt.
    Und bitte setzen Sie sich bei www.openpetition.de dafür ein, daß diese Plattform multifunktional wird.

    Es fehlen zum Beispiel Querverweise und Quellenverzeichnisse zu allen international verfügbaren Gesetzen.

    Auch wenn in Deutschland dieses Plattform ins Leben gerufen wurde, dann braucht diese Plattform internationale Bereiche und Möglichkeiten mehr Gehör zu finden.

    Nicht umsonst leben auch viele Deutsche in den USA oder andernorts.

    Und wer weiß welches Gesetz tatsächlich unterstützend oder initiierend Wirkung und Lösung eines Problemes sein kann, darf, soll.

    Bitte nutzen Sie die gute alte Mund-Propaganda, das sogenannte Hören-Sagen.

    Bitte setzen Sie sich dafür ein, daß meine Arbeit und die Arbeit der anderen Ehrenamtlichen nicht nach 6 Monaten in Vergessenheit gerät und wichtige Details weiter gepflegt werden.

    Ich hatte in der Vergangenheit die zu kleinen Tüten zum Beispiel vom Mediamarkt weggeschmissen. Das ist auch nicht richtig. Wir brauchen dringend Lösungen für die Einzelhaushalte, von denen es so viele gibt.

    Es gibt seit gewisserr Zeit, genaueres Datum ist mir leider unbekannt, die Biomülltonne, kann es nicht auch eine Sammeltonne für Tüten und Noch nutzbare Artikel geben, die zu Schade sind an Kleinartikeln für den Sperrmüll und wie jeder weißt, nicht jeder hat Zeit zum Verkaufen von Überschüssigem und Solches gehört genau so in den Lebenskreislauf und ist eine Naturressourcenveredelung.

    Ich spreche mich hiermit aus für Sammeltonnen, mindestens eine Pro Wohnanlage, welche zunächst monatlich abgeholt wird, daß Unnötiger Kleinhausrat wie Tüten wieder eingesammelt werden, dadurch würden auch weniger Platikressourcen entstehen.

    Lassen Sie uns Hand in Hand zusammen wirken.

Pro

Finde ich eine super Idee, mir sind die Dinger auch immer zu klein... Übrigens: In "Mode" kamen die ca. 1855.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.