Die Unterzeichenden fordern den Echinger Gemeinderat auf, seine Entscheidung gegen eine Arbeitsmarktzulage von 200€/Monat für pädagogisches Personal in unserer Gemeinde zeitnah zu überdenken, um den bisher möglichen und zukünftig nötigen Umfang der Kinderbetreuung in unserer Gemeinde zu erhalten.

Begründung

Derzeit wird in vielen Kinderbetreuungseinrichtungen – nicht nur in Eching – immer wieder händeringend Personal gesucht. Bei ansteigendem Bedarf mangelt es an Fachkräften, und die Gründe dafür sind nicht schwer nachzuvollziehen: Die Kinderbetreuung in unserer Gesellschaft bekommt nicht die Anerkennung, die ihr zusteht – u.a. steht einer für Erzieher langen und anspruchsvollen Ausbildung eine unangemessene Bezahlung gegenüber.

Mit diesem Problem haben alle zu kämpfen.

Anders als in Eching wird allerdings in den umliegenden Gemeinden mit Personalmangel (z.B. Neufahrn, Unter- und Oberschleißheim, Hallbergmoos…) beispielsweise eine Arbeitsmarktzulage in Höhe von 200€/Monat gewährt, die einen zusätzlichen Anreiz schaffen und die in unserer Region hohen Lebenshaltungskosten ausgleichen soll. Andere Modelle, die zum Teil sogar zusätzlich angewendet werden, sind die Schaffung billigerer Wohnmöglichkeiten für pädagogisches Personal, generell höhere Gehaltseinstufungen oder eine 10%ige Zulage auf die Gehälter. Natürlich wird damit den Kinderbetreuungseinrichtungen in unserer Gemeinde die Personalgewinnung sowie die Bindung des bestehenden Personals erschwert.

Diesem „Wettbewerb“ um Personal möchte sich unser Bürgermeister nicht aussetzen.

Die Ursache des „Wettbewerbs“ gehört natürlich in größerem Rahmen politisch-gesellschaftlich gelöst. Aber gerade hier müssen die Gemeinden ein Signal setzen für eine höhere Wertschätzung gegenüber der Kinderbetreuung und auch der Situation Rechnung tragen, dass gerade bei uns in vielen Familien beide Elternteile arbeiten (wollen und müssen).

Wir vom Elternbeirat des Haus für Kinder St. Andreas als Initiatoren dieser Unterschriftensammlung finden, dass die Entscheidung gegen finanzielle Anreize für pädagogisches Personal von unserem Gemeinderat noch einmal überdacht werden muss, um den bisher möglichen und zukünftig nötigen Umfang der Kinderbetreuung in unserer Gemeinde zu erhalten – mit der Personalplanung steht und fällt die Anzahl der Betreuungsplätze!

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Gemeinderat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 7 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gleiche-finanzielle-verguetung-fuer-echinger-kinderbetreuungspersonal-sicherung-der-betreuungsplaetz

  • Hallo alle zusammen,

    erstmal ein großes Dankeschön an alle, die gestern trotz Hitze nicht am See gelegen, sondern mit uns in der Gemeinderatssitzung geschwitzt haben! Für eine Gemeinderatssitzung war es wohl ungewöhnlich voll, die Stühle haben nicht gereicht :-)
    Neben interessierten Eltern war auch viel Kita-Personal aus verschiedenen Einrichtungen dabei - gemeindlichen, kirchlichen wie auch von den Johannitern.

    Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, gestern Präsenz zu zeigen: Wir hatten zwar, wie von Herrn Thaler angekündigt, keine Gelegenheit zu reden, dafür hat er aber selbst doch einiges zu unserem Anliegen gesagt, obwohl es nicht auf der Tagesordnung stand. Damit hat er zumindest das erwünschte Signal gesetzt, nachdem Runder Tisch und Aufnahme in die Gemeinderatssitzung nun nicht mehr wie ursprünglich angepeilt vor der Sommerpause zustande kamen.
    Aus dem Gemeinderat wären dann auch direkt einige Fragen gekommen, die in dieser Sitzung noch keinen Platz hatten. Das zeigt uns aber, dass der Gemeinderat jetzt sensibilisiert ist, und wir auf jeden Fall eine Diskussion angestoßen haben.

    So wird es also erst nach der Sommerpause im September offiziell weitergehen, und eine eventuelle Arbeitsmarktzulage könnte nach Haushaltsbeschluss ab Januar 2019 greifen. Bleibt zu hoffen, dass das ausreicht, um die Abwanderung bestehenden Personals zu verhindern und zeitnah offene Stellen zu besetzen...

    Natürlich werden wir dranbleiben und Euch weiter auf dem Laufenden halten!

    Jetzt erstmal liebe Grüße und eine gute Zeit,
    Marie-Louise Brezansky

    Hier noch der Link zu heutigen Artikel in der Echinger Zeitung:
    echinger-zeitung.de/2018/08/01/petition-vertagt/

  • Liebe Unterstützer,

    hier noch einmal die Erinnerung an die morgige (Dienstag) Gemeinderatssitzung im ASZ um 19 Uhr. (Wir sind ab 18 Uhr im Cellino und freuen uns über jeden, der schon dort dazu kommen kann und mag.)
    Auf der Tagesordnung steht nach wie vor lediglich die Änderung der Kita-Satzung und Gebührenordnung, die wir unterstützen. Es wäre aber schön gewesen, wenn der Gemeinderat im Zuge dessen auch über die Finanzierung einer Arbeitsmarktzulage o.ä. nachgedacht hätte. Auch der Runde Tisch mit Leitungen und Trägern soll nun erst nach den Ferien zustande gekommen. Wir hatten daher für morgen ein Rederecht angefragt, um den Gemeinderat wenigstens kurz über die Situation in den Kitas zu informieren sowie unser Anliegen vorzustellen, haben aber leider keines gewährt bekommen.
    Trotzdem und umso mehr wollen wir morgen durch Anwesenheit ein Signal setzen und hoffen darauf, dass viele von Euch morgen mit uns Präsenz zeigen.
    Im Petitionsblog unter Neuigkeiten findet Ihr übrigens Presseartikel aus SZ und Freisinger Tagblatt, die ersten Stellungnahmen von Gemeinderäten und unsere Antwort auf die erfreuliche Stellungnahme von Herrn Thaler.

    Bis morgen mit lieben Grüßen,
    Marie-Louise Brezansky

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.