Wir fordern den Außenminister auf, allen syrischen Kindern auf der Flucht Bildung zu ermöglichen, Schulen und Lehrmittel in Flüchtlingslagern zu finanzieren und den Kindern damit ein Stück Kindheit wiederzugeben.

Reason

Über 2,5 Millionen syrische Kinder verbringen ihre Kindheit auf der Flucht. Sie erfahren Gewalt statt Bildung und Geborgenheit. 740.000 Kinder im Schulalter können nicht zur Schule gehen. Sie wollen lernen, haben jedoch auf der Flucht keine Möglichkeiten dazu. Mit Geldern des Auswärtigen Amtes können Hilfsorganisationen wie World Vision Bildungsprojekte für geflüchtete syrische Kinder realisieren.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme für Bildung!

Mehr Informationen unter: www.jede-kindheit-zählt.de

Thank you for your support, World Vision Deutschland e.V. from Friedrichsdorf
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Über 12.000 Menschen setzen bereits mit ihrer Unterschrift ein klares Zeichen - das reicht jedoch noch nicht!

    Um das Schicksal ehemaliger Kindersoldaten zu erklären, haben wir einen kurzen Film produziert.

    +++ UNSERE BITTE: Teilen Sie ihn mit Freunden und Bekannten! Schon eine weitere Unterschrift aus Ihrem Freundeskreis kann den Unterschied machen.

    Im vergangenen Jahr haben Sie uns dabei geholfen, Kindern auf der Flucht eine Chance auf Bildung zu geben. Die erfolgreiche Petition haben wir im Juni 2018 im Auswärtigen Amt übergeben. Für Ihren Einsatz danken wir Ihnen sehr herzlich.

    Fordern Sie mit uns den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller (CSU) auf, Hilfsprogramme für ehemalige Kindersoldaten zu finanzieren. Am 5. Juni richten wir einen parlamentarischen Abend mit Dr. Müller aus und werden ihm die Petition überreichen. Jede Stimme, die wir bis dahin sammeln, erhöht den Druck auf die Politik.

    Jetzt unseren Film anschauen und teilen: www.youtube.com/watch?v=xHnGKc7ifXg

    Weitere Informationen auf unserer Kampagnenseite: www.kein-kind-will-toeten.de

    Vielen Dank!
    Ihr World Vision Team

  • Was werden unsere Kinder morgen tun? Frühstücken, zur Schule gehen, Hausaufgaben machen? Vielleicht auch Fußball spielen oder Klavier lernen?

    Für den achtjährigen Ngala und die dreizehnjährige Agnes sah der Alltag plötzlich anders aus, als Milizen sie aus ihren Familien verschleppten. Militärischer Drill, Misshandlungen und karge Mahlzeiten waren nun alles, was sie hatten. Und spätestens, als man sie zum Töten zwang, war ihre Kindheit endgültig vorbei.

    Erst nach Jahren des Martyriums konnten sie endlich befreit werden. Doch wie geht es dann weiter? Nur wenn wir engagiert handeln, gelingt die Rückkehr befreiter Kindersoldaten in ihre Familien und in die Gesellschaft.

    Petition unterzeichnen: www.openpetition.de/petition/online/kein-kind-will-toeten-helfen-sie-kindersoldaten-zurueck-ins-leben

    Im vergangenen Jahr haben Sie uns dabei geholfen, Kindern auf der Flucht ein Stück ihrer Kindheit zu bewahren und Bildungsangebote zu machen. Die erfolgreiche Petition haben wir im Juni 2018 an Niels Annen übergeben, Staatssekretär im Auswärtigen Amt. Für Ihren Einsatz danken wir Ihnen sehr herzlich.

    Heute bitten wir um Ihre Hilfe für Kinder, die in blutigen Bürgerkriegen kämpfen mussten. 250.000 Jungen und Mädchen werden weltweit schätzungsweise als Kindersoldaten missbraucht. [1] Die Dunkelziffer ist vermutlich viel größer.

    Dieses unmenschliche Kriegsverbrechen ist längst international geächtet. Seine Folgen müssen wir vor Ort auffangen – weil jede Kindheit zählt. Agnes und Ngala kamen nach ihrer Demobilisierung in die Obhut ausgebildeter Sozialarbeiter, Lehrer und Mediziner. Mit ihrer Hilfe können sie das Trauma und die Ausgrenzung überwinden.

    Doch trotz nachweislicher Erfolge wird es immer schwieriger, diese Projekte dauerhaft zu erhalten. Grund sind die stetig sinkenden Finanzmittel, die von den Regierungen bereitgestellt werden. Nach und nach werden Programme beendet, sodass Hilfe nicht mehr geleistet werden kann.

    Darum brauchen wir Ihre Stimme! Fordern Sie mit uns Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller (CSU) auf, Hilfsprogramme für ehemalige Kindersoldaten stärker zu unterstützen! Nur wenn zivilgesellschaftliche Organisationen wie wir handeln können gelingt die Rückkehr befreiter Kindersoldaten in ihre Familien und in die Gesellschaft.

    Kein Kind will töten - Unterzeichnen Sie jetzt: www.openpetition.de/petition/online/kein-kind-will-toeten-helfen-sie-kindersoldaten-zurueck-ins-leben

    Mit besten Grüßen,
    Christoph Waffenschmidt
    Vorstandsvorsitzender, World Vision Deutschland e.V.

    [1] UNICEF (2018): Kindersoldaten in Afrika und weltweit.

  • Liebe Unterstützende,

    mit Ihrer Unterschrift für unsere Petition „Jede Kindheit zählt“ haben Sie Kindern auf der Flucht Hoffnung gegeben.

    Helfen Sie uns jetzt beim Endspurt im Mai: Teilen Sie die Kampagne mit Ihren Freunden, Bekannten und Kollegen!

    Unser Ziel ist, 17.000 Stimmen zu sammeln, um eine bessere Finanzierung von schulischen Bildungsangeboten in Flüchtlingslagern rund um Syrien zu erwirken.

    Alle Infos und Hintergründe zur Petition finden Sie unter:
    www.jede-kindheit-zählt.de

    Vielen Dank!

    Ihr World Vision Team

pro

Diese heranwachsende Menschen sind die Zukunft des Landes. Ob man Geflüchtete nun wilkommenheißt oder nicht, spielt keine Rolle; diese Menschen gehören nun zu diesem Land. Wenn sie keine Bildung bekommen, können sie in der Zukunft kaum etwas aus ihrem Leben machen und könnten entweder kriminell werden oder vom Staat leben, was diesem eindeutig schadet. Wenn sie jedoch Bildung bekommen, können sie sich ein vernünftiges Leben gestalten, dem Staat nicht zur Last fallen und diesem auch noch unterstützen (Steuergelder und der zukünftige Arbeitsplatz). Gebt den Bürgern Deutschlands eine faireChance

contra

No CONTRA argument yet.