openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Ronny Tschentscher (Elterninitiative ) mehr
  • An: Kulturamt der Stadt Dresden
  • Region: Dresden
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 750 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen.

Petition gegen die Ungleichbehandlung von Honorarkräften am HSKD

-

Als Eltern von Musikschülern am HSKD und als Musikinteressierte verfolgen wir mit großer Besorgnis die derzeitigen Verhandlungen zur Bildung eines Eigenbetriebes Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden.
Ernste Sorge bereitet uns die seit langem währende Ungleichbehandlung von freien Mitarbeitern. Wir bitten Sie, diese Sorge ernst zu nehmen und bei den Verhandlungen zu berücksichtigen:

Fünfzig Prozent des Unterrichts am HSKD wird durch ca. 190 freie Mitarbeiter abgedeckt. Sie leisten die gleiche gute pädagogische und musikalische Arbeit wie ihre ca. 70 fest angestellten Kollegen. Sie engagieren sich ebenso wie ihre Kollegen weit über den Unterricht hinaus für ihre Schüler. Das heißt auch, dass sie sich sehr oft weit über ihre bezahlte Stundenzeit hinaus für unsere Kinder einbringen, was wir besonders zu schätzen wissen.

Unseres Wissens laufen die derzeitigen Honorarverträge für die freien Mitarbeiter nur bis Ende des Kalenderjahres 2016. Das gute Miteinander von Musikschülern, Eltern und Musiklehrern ist ein hohes Gut und der Nährboden für die sensible Arbeit am Instrument bzw. der Stimme. Eine dauerhaft verlässliche Bindung (längerfristige Verträge) ist deshalb für Schüler und Lehrer unabdingbar. Ein Lehrerwechsel aufgrund nicht verlängerter Verträge wäre für viele unserer Kinder ein Schock.

Begründung:

Unsere Forderungen, die wir im Sinne einer soliden musikalischen Ausbildung unserer Kinder stellen, lauten:

- gleichberechtigte, fachliche wie personalpolitische Anerkennung Anerkennung der Arbeit der freien Mitarbeiter am HSKD (erkennbare Wertschätzung durch Schulleitung und Stadt Dresden)

- finanzielle Anerkennung der Arbeit der freien Mitarbeiter am HSKD (Anpassung des Honorars an den Unterrichtsstundensatz der fest angestellten Mitarbeiter)

- Sicherstellung des Unterrichts für die Schüler am HSKD bei ihren angestammten Lehrkräften über die Länge der Vertragsdauer der Schüler (d.h. mindestens bis Schuljahresende, am besten darüber hinaus)

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dresden, 16.09.2016 (aktiv bis 15.12.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Weil es wichtig ist, dass der Beruf eines Instrumental- Pädagogen endlich mal aufgewertet wird. Es kann nicht sein, dass nach einem umfassenden Hochschulstudium dieser Berufsstand nicht einmal im Ranking der Berufe aufgeführt wird!! Es gab Zeiten, da ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink