Ziel dieser Petition ist die zeitnahe Umsetzung einer Radwegeverbindung zwischen Dresden und Weinböhla wie es, im Rahmen der Radverkehrskonzeption 2014 des Freistaates Sachsen, in großen Teilen bereits vorgesehen ist.

Begründung

Mit dem tödlichen Radunfall von Falk Schmidtgen, Leiters des Schulverwaltungsamtes in Dresden, am 27.11.2018 auf der S81 zwischen Friedewald und Auer wurde auf tragische Weise bewusst, dass Radfahrer alternativlos auf die stark befahrene Staatsstraße ausweichen müssen, um im Alltagsverkehr Ihre Ziele zu erreichen. Zur Gefahrenabwehr für Schüler, Berufspendler und Touristen ist deshalb die Umsetzung eines parallelen Radweges von besonderer Dringlichkeit.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Tobias Knibbe aus Coswig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • die Zeichnungsfrist endete am 09.02.2019. Mit weit über 3500 Unterschriften haben wir gemeinsam ein nicht zu erwartendes Ergebnis erzielt. Nochmals einen herzlichen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer. Die Petition wurde von mir noch nicht eingereicht, da ich das Ergebnis von zwei Terminen abwarten möchte, welche als Ergebnis unseres Einflusses stattfinden. Ein Termin war die Bürgerversammlung der Gemeinde Moritzburg zum Thema Radweg an der S80/S81 vom 14.02.2019. Herr W.-R. Meyer stellte einen Vorschlag zum Radwegeverlauf vor, welcher zwar nicht komplett parallel verläuft, dafür aber realistisch umsetzbar wäre. Diese Streckenvariante wurde von zwei Herren des Wirtschaftsministeriums mit Interesse zur Kenntnis genommen, welche versicherten, daß dem Radwegebau an Staatstrassen in Sachsen mit mehr Engagement begegnet wird. Es wurde ebenfalls betont, Herr Minister Martin Dulig, hätte sich dem von uns geforderten Vorhaben angenommen und dazu am 05.03. 2019 Bürgermeister anliegender Gemeinden zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Dies ist der zweite Termin, dessen Ergebnis ich gern abwarten möchte. Unter den Anwesenden am 14.02.2019 wurden Möglichkeiten zu einer schnell umsetzbaren Gefahrenreduktion für Radfahrer diskutiert, welche von Geschwindigkeitsbeschränkung bis Sensibilisierung durch Beschilderung reichten. Ich werde über den Fortgang weiter informieren.

    Ihr Tobias Knibbe

Pro

Unser Sohn ist auf einem Radweg in Meissen von einem LKW erfaßt und schwer verletzt worden. Es verunglücken täglich Radfahrer in ganz Sachsen. Sachsen ist ein Autoland. Aus Unfällen werden keine ausreichenden Konsequenzen gezogen. Für den Schutz aller Radfahrer und die Verbesserung des gesamten Radwegenetzes vor allem an stark befahrenen Strassen sollte diese Petition stehen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.