Das geplante Neubaugebiet „Am Wienebütteler Weg“ erstreckt sich nördlich des Stadtteils Weststadt und westlich des Stadtteils Kreideberg. Es umfasst hauptsächlich Ackerflächen und Brachflächen und ist Teil des Grüngürtels des denkmalgeschützten Guts Wienebüttel und Lüneburg West am nordwestlichen Stadtrand von Lüneburg.

Die Fläche ist Produktionsgrundlage unserer Nahrung, Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, dient der Stadt als wichtiger Kalt- und Frischluftlieferant und den Lüneburgern als Naherholungsgebiet. In einem Verfahren wird in diese wertvolle Freifläche hinein das Neubaugebiet „Am Wienebüttler Weg“ geplant.

Wir beantragen die Einstellung des Verfahrens.

Begründung

Die Umwandlung des Gebiets zu Bauland würde zu einem Verlust einer Freifläche führen, die bis vor Kurzem unter Landschaftsschutz gestellt werden sollte. Eine wohnortnahe Erholung der Bürger Lüneburgs wird beschränkt. Bebaute Flächen behindern die Abkühlung bodennaher Luftmassen und reduzieren den Luftaustausch und damit regionale Luftbewegungen Lüneburgs. Zudem wird der Lebensraum, der dort beheimateten Pflanzen und Tiere (Rebhuhn, Feldhase, Roter Milan, Weihe, Fasan …) zerstört. Ebenso stände die bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche für Nahrung für eine regionale Versorgung nicht mehr zur Verfügung.

Neuer Wohnraum, besonders im sozialen Bereich ist zwar dringend nötig, aber innerhalb der Siedlungsgrenze umsetzbar. Neue Wohnraumangebote können durch Lückenschließung in der Zeilenbebauung, Dachgeschossausbau, Aufstockung auf Discountern/Supermärkten und anderen Flachdachgebäuden, etc. erschaffen werden. Auch die Einwohneraltersstruktur muss berücksichtigt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Verein Grünerhalt West i. Gr. aus 21339
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Einerseits tönen die Politiker im" Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016", dass die Flächenversiegelung von täglich 70 ha auf 30 ha reduziert werden muss, um Klima und Umwelt zu schützen, andererseits beschließen sie immer weitere Flächenversiegelungen durch Verkehrswege und Bebauung. Sind die schizophren oder haben sie Eigeninteressen daran? WO FLIESSEN DIE GELDER? WER VERDIENT AN DER NATURZERSTÖRUNG? Diesen Fragen sollten sie vor Ort mal nachgehen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.