openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Gerd Reincke, Gregor Bischoff mehr
  • An: Rat der Stadt Hannover
  • Region: Hannover mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 21 Tage verbleibend
  • 347 Unterstützer
    304 in Hannover
    8% erreicht von
    3.900  für Quorum  (?)

Stickstoffdioxidbelastung in Hannover senken! Jetzt!

-

I. Einführung von Tempo 30 innerhalb des Cityring und an den hochbelasteten Hauptverkehrsstraßen, sofort - durch Temporeduzierung den Giftausstoß senken

II. mit Fahrverboten für den Autoverkehr den Radverkehr fördern: weniger Autoverkehr in der City, mehr Fußgängerzonen und Fahrradstraßen

III. nur Straßen mit 2 Fahrbahnen dort, wo menschen wohnen - keine 4
oder noch mehr Fahrbahnen

Begründung:

Am 11. September 2016 schrieb die Süddeutsche Zeitung:
Umfrage: Mehrheit will Fahrbeschränkung für schmutzige Diesel

Der Umwelthilfe zufolge verpesten die heutigen Euro-6-Diesel-Pkw die Luft in Deutschlands Städten 70 Mal mehr als moderne Benzin-beziehungsweise Benzin-Hybrid Fahrzeuge.
Die Mehrheit der Deutschen ist dafür, Dieselautos mit hohem Schadstoffausstoß aus Stadtteilen mit besonders schlechter Luft zu verbannen. 59 Prozent sprachen sich in einer Umfrage im Auftrag von Greenpeace dafür aus, dass schmutzige Diesel in belasteten Quartieren nicht mehr fahren sollten.

Seit Jahren belastet der stetig wachsende motorisierte Verkehr die hannoversche Innenstadt: statt den Ausbau des öffentlichen Nahverkehr zu intensivieren und den Bau breiter, sichtbarer Radverkehrsanlagen massiv zu fördern, wird am System „Auto“ festgehalten und immer mehr Verkehr in die City gezogen.
Weiterhin hohe Unfallzahlen, morgens und abends vollkommen verstopfte Verkehrsstraßen, eine hohe Lärm- und steigende Schadstoffbelastung bei steigenden Auto-Zulassungszahlen sind die Folgen.
Die Überschreitung des EU-Grenzwertes für das Gift Stickstoffdioxyd bildet einen Höhepunkt in der Kette der Miseren. Das Gift belastet die Atemwege, kann Bronchitis, Asthma auslösen, und zu Krebs führen. Besonders bedroht sind Kinder, ältere Menschen und Kranke, vor allem als Fußgänger und Radfahrer, sie können täglich Schaden nehmen.
Die Parteien im Rathaus geben sich ratlos und wiegeln ab: die einen warten auf die vorerst gebremste Einführung der blauen Plakette, andere propagieren die „Bike-City“ und die Dritten setzen auf die Förderung des Elektroauto. Alles Maßnahmen, die nicht sofort greifen, die Gesundheit nimmt weiter Schaden. Das darf nicht sein, die Giftbelastung muss umgehend gesenkt werden. Die Erarbeitung eines Luftreinhalteplans ist zwar richtig, seine Anwendung kann aber noch dauern.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hannover, 13.11.2016 (aktiv bis 12.02.2017)


Neuigkeiten

Unsere Petition "Stickstoffdioxidbelastung in Hannover senken! Jetzt!" kann auch handschriftlich unterzeichnet werden. Die Unterzeichnenden werden nicht namentlich auf der Petitionsseite im Internet veröffentlicht. Dort ist jedoch für jede handschriftliche ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Es lohnt sich, die Funktion "Unterschriftenbögen herunterladen" zu nutzen. Weil man dann was dabei hat, um konkret sofort was tun zu können, wenn man mit anderen über das Thema ins Gespräch kommt. Als ich kürzlich auf dem Weg zur Arbeit, beim Warten an ...

PRO: "Entgegen aller Vorurteile ist man bei einer Basisgeschwindigkeit von Tempo 30 keinesfalls länger unterwegs. Denn der Verkehr fließt durch weniger Stop-and-Go-Phasen, weniger Staus flüssiger und gleichmäßiger. Das zeigen Erfahrungen und Studien aus England: ...

CONTRA: Ich sehe die Gründe für die hohen Belastungswerte eher woanders: Es fehlt hier ein Gesamtkonzept, das ALLE Verkehrsteilnehmer berücksichtigt und gewährleitst, dass die Verkehre fließen. Grüne Wellen gibt es hier im Gegensatz zu anderen Städten nicht. ...

CONTRA: I. Einführung von Tempo 30 innerhalb des Cityring hochbelasteten Hauptverkehrsstraßen - durch Temporeduzierung den Giftausstoß senken --> Bedeutet: Länger laufende Motoren mit mehr Belastung insgesamt. II. mit Fahrverboten für den Autoverkehr den Radverkehr ...

>>> Zur Debatte


Warum Unterstützer unterschreiben

Gesundheitsschutz ist wichtiger als die Bequemlichkeit des Autofahrens

Solche Hirngespinnste können nur bevorzugte Menschen wie Beamte, Kinder aus dieser verwöhnten Gesellschaftsschicht, Sudenten, verbeamtete Angehörige von Kirchen, öffentlichen Körperschaften etc. aufstellen, die ihr Leben mit weing Arbeitsaufwand betr ...

Hannover bietet bereits heute sehr gute Möglichkeiten, mit Bus und Bahn, Fahrrad, Pedelec oder zu Fuß ans Ziel zu kommen. Wo das nicht geht, können CarSharing oder Taxi eine Alternative zum eigenen Auto sein. Von einer Reduzierung des privaten Autov ...

Aus Gründen des Umweltschutzes.

Ich halte den Ausbau des ÖPNV für dringend erforderlich

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Hannover vor 42 Min.
  • Nicht öffentlich Schorndorf vor 11 Std.
  • Nicht öffentlich Hannover vor 2 Tagen
  • Daria H. Z. Mutterstadt vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Hannover vor 6 Tagen
  • Handschriftlich Hannover vor 8 Tagen
  • Handschriftlich Hannover vor 8 Tagen
  • Handschriftlich Hannover vor 8 Tagen
  • Handschriftlich Hannover vor 8 Tagen
  • Handschriftlich Dresden vor 8 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink