Aufgrund Personalmangels soll die Kindergarten Gruppe Villa Kunterbunt des Astrid Lindgren Kindergartens geschlossen werden.

Dieser Kindergarten ist eine Einrichtung für sprachbehinderte Kinder, die alle viel schlechtere Entwicklungschancen in einem Regelkindergarten haben.

Kinder in diesem Kindergarten sind bereits in Regelkindergärten gescheitert und benötigen dringend diese spezielle Art von Förderung. Wir Eltern wollen und können diesen Beschluss nicht einfach so hinnehmen und versuchen nun hiermit gegen diese Entscheidung vorzugehen. Die Erklärung warum es zu diesem Beschluss kam zweifeln wir an, weil diese so wichtige offene Stelle nicht öffentlich ausgeschrieben wurde, sondern es wurde nur intern nach einer passenden Besetzung gesucht laut Schulamt.

Aufgrund der Stilllegung der Gruppe Villa Kunterbunt werden 11 freie Kindergartenplätze nicht vergeben. Dafür kämpfen wir auch. Wir wissen alle anhand der großen Fortschritte unsere Kinder wie wichtig und wertvoll diese Einrichtung ist. Wir hoffen, dass wie hiermit die Untertützung erhalten, die wir benötigen um dagegen etwas tun zu können. Wir bedanken uns für jede Unterschrift die wir bekommen und drücken fest die Daumen, dass es künftig in Ulm und Alb Donau Kreis weiter einen Schulkindergarten für Sprachbehinderte Kinder gibt.

Begründung

Der Astrid Lindgren Kindergarten ist zuständig für den kompletten Alb Donau Kreis und Stadt Ulm. Derzeit gibt es 3 Gruppen. 2 in Ulm und eine Außenstelle in Ehingen. Insgesamt können 27 Plätze vergeben werden. Für das nächste Schuljahr 18/19 werden 11 freie Plätze gestrichen und die Kinder, die nicht eingeschult werden in Ulm, werden zu einer Gruppe zusammen gefügt. Das bedeutet auch, dass nicht nur die Gruppe sich ändert sondern auch Bezugspersonen, Zeiten und Förderbedarf. Wie oben schon geschrieben haben unsere Kinder alle große Defizite.

Umso wichtiger für den Erfolg einer positiven Entwicklung sind Bezugspersonen denen sich unsere Kids geöffnet haben. Die wichtigste Bezugsperson der Gruppe Villa Kunterbunt ist Frau Erika Staudenmaier. Diese soll auch noch versetzt werden nach Ehingen. Frau Staudenmaier arbeitet seit 37 Jahren in Ulm im Astrid Lindgren Kindergarten und hat somit auch ihren Teil dazu beigetragen ihn zu der Erinrichting zu gestalten was er heute ist.

Wir wissen wie gering unsere Chancen beim Schulamt sind, aber wir sind auch der Meinung, man darf nicht immer alles einfach wortlos hinnehmen. Leider wurden wir sehr lange mit dieser Entscheidung im Dunklen gelassen und daher drängt nun auch noch die Zeit.

Bitte helft uns und unterstützt uns bei unseren so wichtigen Anliegen. Der Bedarf dieser Förderung wird jährlich mehr!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Andrea Auer aus Langenau
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Für jegliche Schreibfehler in der ersten Mail entschuldige ich mich hiermit.
    Die Emotionen gehen mit einem durch und wenn dann noch die Autokorrektur mitwirkt... :-)

    Schönen Abend an alle!

  • Hallo an Alle!
    Nun habe ihr lange warten müssen auf neue Nachrichten. Wir wollten aber sicher sein und haben abgewartet bis das Schulamt es offiziell macht.

    WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!

    Es wird im neuen Schuljahr in Ulm 3 Gruppen geben. 2 in Ulm 1 in Ehingen!! Frau Staudemaier darf in Ulm in der Gruppe Villa Kunterbunt bleiben.
    All die Arbeit und das Kämpfen hat zum Erfolg geführt!
    Wir sind dankbar, glücklich und stolz. Vielen Dank an alle die uns so tatkräftig unterstützt haben.
    Mit so viel Hilfe und nette unterstützende Mails von Euch haben wir als wie die Petition gestartet haben nicht gerechnet.
    Mir fehlen die Worte um auszudrücken was für einen großen Erfolg wir erzielt haben. Ich freue mich für die Neu Aufnahmen uns für uns, dass alle Kinder nun wieder eine geregelte und spezielle Förderung erhalten.
    Danke nochmals an alle!!! Es ist unglaublich!!

    Liebe Grüße Andrea Auer

  • Geschafft!

    am 06.07.2018

    Ihr seid die Besten!!

    Unfassbar! Wir haben tatsächlich unser Ziel mehr als erreicht und das verdanken wir Euch allen! Durch Eure Unterstützung und Hilfe konnten wir so viele Unterschriften sammeln.
    Wir sind sprachlos, stolz und ergriffen an so viel Mitgefühl und Menschlichkeit! Also nochmals vielen Danke an jeden einzelnen von Euch!!!
    Wir haben auch schon mit dem Schulamt Kontakt aufgenommen wegen der Übergabe. Auch sind wir an einige öffentliche Stellen herangetreten wie Presse etc. Wir müssen noch einen Termin finden aber das Schulamt lud uns schon nach Biberach ein. Wir freuen uns bald euch weitere Infos geben zu können.

    HERZLICHEN DANK nochmal und ich halte Euch auf dem Laufenden!
    Andrea Auer

Pro

Jeder sollte sich einmal vorstellen wie man sich fühlt, wenn man tagtäglich zur Arbeit muss und man vesteht die Kollegen man kapiert alles, jedoch fehlt es einem sich ausdrücken zu können. Man kann sich nicht mitteilen. Man wird ausgegrenzt. Wie muss sich das für ein Kleinkind anfühlen wenn es nicht verstanden und akzeptiert wird? Wie soll sich denn ein Kind gut entwickeln wenn es nur Misserfolge kennenlernt? In diesem Kindergarten lernen die Kinder, dass sie nicht alleine da stehen mit Ihren Problemen. Sie unterstützen sich gegenseitig und bekommen INDIVIDUELLE FÖDERUNG die sie brauchen.

Contra

Es gibt nicht ein einziges Argument! Weder Personalmangel noch Finanzen ... Es geht um Kinder die diese Förderung brauchen!