Traffic & transportation

Tempo 70 auf B 76, B 202 und L 52 im Ortsbereich der Stadt Schwentinental

Petition is directed to
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr SH
1.023 Supporters
Collection finished
  1. Launched June 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Mehr Ruhe, mehr Wohn- und Lebensqualität!

Der schon lange bestehenden Forderung nach einer Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf 70 km/h auf den ortsumgebenden bzw. ortsdurchschneidenden Streckenabschnitten der B 76, der B 202 und der L 52 möchten wir mit einer Unterschriftensammlung nebst Informationskampagne Nachdruck verleihen.

Diese Aktion wird durch die für Schwentinental zuständigen Ortsgruppen des NABU und des BUND unterstützt.

Reason

Die günstigste und schnellste Lösung in puncto Lärm- und Klimaschutz ist oft relativ einfach: Geschwindigkeitsreduktion! Bei einer Absenkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf den im näheren Ortsbereich liegenden bzw. ortsdurchschneidenden Abschnitten der B 76, der B 202 und der L 52 von derzeit 100 km/h auf 70 km/h könnte der Schalldruckpegel um bis 5 dB gesenkt werden, was vom menschlichen Ohr in etwa wie die Halbierung der Verkehrsmenge Wahrgenommen wird. Im gleichen Zuge würden bis zu 20% weniger CO2 emittiert, der Ausstoß von besonders gesundheitsschädlichen Stickoxiden (NOx) könnte gar halbiert werden. Auch die Feinstaubbelastung könnte um bis zu einem Drittel gesenkt werden. Für alle Schwentinentalerinnen und Schwentinentaler würde das ein Mehr an Luftqualität und eine deutliche Absenkung des Lärmpegels bedeuten. In besonderer Weise würden davon die Menschen profitieren, die nahe dieser Straßenabschnitte leben, aber auch für alle anderen Einwohnerinnen und Einwohner würde die Lebens- und Wohnqualität deutlich steigen. Zudem könnten wir mit dieser Maßnahme einen nicht unerheblichen Beitrag zum Klimaschutz vor Ort leisten. Tempo 70 erhöht außerdem die Verkehrssicherheit und senkt die Feinstaubbelastung.

Natürlich erhöhen sich durch die Geschwindigkeitsreduzierung auf beiden Strecken die Durchfahrtzeiten. Diese Erhöhung beträg in beiden Fällen aber deutlich unter einer Minute und ist daher sicherlich vertretbar.

Thank you for your support, Dennis Mihlan from Schwentinental
Question to the initiator

News

Eine Verdoppelung des Schalldrucks entspricht etwa einem 6dB-Anstieg, die Verdoppelung der empfundenen Lautstärke etwa einem Anstieg von 10 dB. Dezibel ist eine logarithmische Maßzahl. Durch die mögliche Reduzierung auf der Strecke um bis zu 5dB könnte der Schalldruckpegel also nahezu halbiert werden. Es ist unstrittig, dass dauerhafte hohe Geräuschbelastungen gesundheitliche Langzeitfolgen wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können.

Nicht belegte Behauptungen im Petitionstext. Anderenorts ist man zur Erkenntnis gekommen, dass ein Tempolimit nicht zur Lärmreduktion beiträgt. Andere Maßnahmen wie eine Schallschutzwand sollten daher eher in Betracht gezogen werden. Des Weiteren werden Geschwindigkeitsbegrenzungen nach Ausbaustandard vergeben. Durch den Ausbaustandard würde sich niemand an Tempo 70 halten. Schon an Tempo 50 in Kiel hält sich ja keiner, da die Straße optisch eben nicht 50km/h entspricht. Sein eigentliches Ziel, den Verkehr zu entzerren und Staus vor der Luftmeßstation zu verhindern, hat es auch nicht erreicht

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international