Sport

Tennis in Rheinland-Pfalz ermöglichen

Petition richtet sich an
Landesregierung - Innenminister Roger Lewentz und Ministerpräsidentin Malu Dreyer
4.543 Unterstützende 4.246 in Rheinland-Pfalz
Sammlung beendet
  1. Gestartet November 2020
  2. Sammlung beendet
  3. Einreichung vorbereiten
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung

Tennis muss als Individualsportart mit seinen besonderen Bedingungen als Einzel auch in der Halle möglich sein.

Begründung

Tennis ist ein Sport mit natürlichem Social Distancing. Automatisch ist der Abstand im Einzel gegeben und der Kontakt beim Betreten der Tennishallen kann durch einfache Organisation komplett ausgeschlossen werden.

Wenn man sich privat mit mehreren Haushalten treffen darf, gibt es keinen Grund, dass kein Tennis gespielt werden sollte.

Die Tennishallen sind so groß und selbst die Abstandsregeln des Einzelhandels mit 20qm pro Person können locker eingehalten werden.

In anderen Bundesländern, gerade in den nächsten Nachbarländern wie Hessen ist Tennis erlaubt, so dass aktuell die Tennisspieler nach Hessen fahren um dort zu spielen. So kommt es zu unnötigen Fahrten und Kontakten, die durch einen einfache Öffnung in RLP vermieden werden können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Christian Klapthor aus Montabaur
Frage an den Initiator

Neuigkeiten

  • Liebe Sportsfreunde,
    nach der Petition im Dezember mit über 4.500 Unterschriften haben wir es geschafft weitere Sportarten zu solidarisieren und somit noch viel mehr Menschen zu vertreten.

    Ich habe am morgen des 23.02.2021 die unten angehängte pdf an die Ministerpräsidentin Frau Dreyer geschickt. Das Schreiben ist als offener Brief verfasst und ging auch an den Minister des Innern und für Sport Herr Lewentz, die Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Frau Bätzing-Lichtenthäler und die Fraktionsvorsitzenden der Parteien SPD Herr Schweitzer, CDU Herr Baldauf, FDP Herr Wissing und Bündnis 90 die Grünen Herr Braun. Die pdf ist in enger Abstimmung mit dem Tennisverband, Badmintonverband, Pferdesportverband und dem Behinderten-... weiter

  • Yeah 4500 wurde heute erreicht. Nochmal ran und teilen!!

    Viele Grüße

Sinnvolle Kontaktbeschränkungen sollten differenziert sein. Tennis ohne Benutzung der Sozial-und Umkleideräume erhöht nicht das Ansteckungsrisiko. Die negativen Auswirkungen auf Jugend und Senioren sind evident. Man sollte nicht nur die Sportarten sondern auch die örtlichen Voraussetzungen( z.B.Lüftung der Halle) im Erlaß berücksichtigen. Wir sind keineswegs gegen sinnvolle Beschränkungen, ich würde auch mit FFP2 Maske spielen. Prof.Dr.med Gerhard Rupprath, Kaiserslautern

Bei der derzeitgen Coronalage mit großen Einschränkungen für den Einzelhandel, Gaststätten und den Tourismus habe ich kein Verständnis für diese Petition.

Mehr zum Thema Sport

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition International