Wir fordern, die vollständige Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale Dresden-Nürnberg von Hof über Marktredwitz mit Anschluss von Bayreuth und Cheb unverzüglich auf den Weg zu bringen.

Dazu muss die Strecke in die höchste Dringlichkeitsstufe des Bundesverkehrswegeplanes 2015 eingeordnet sowie die Vorplanung in die Sammelvereinbarung Nr. 38 aufgenommen und vergeben werden.

Die Entscheidungsträger auf Staats-, Landes- und Europaebene werden daher aufgefordert, diese Infrastrukturmaßnahme mit höchster Dringlichkeit bis 2023 zu verwirklichen.

Begründung

Die Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale ist unverzichtbar - für die Verknüpfung von Bayern, Böhmen und Sachsen - für das Zusammenwachsen von Europa an der zentralen Nahtstelle und nicht zuletzt - für die Entwicklungschancen dieser Grenzregion

Quelle: Broschüre "Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale", www.bayreuth.de/files/pdf/Dienststellen/Wirtschaftsfoerderung/BroschuereElektrifizierung.pdf

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

So sollte auch Dresden, Chemnitz, Zwickau, Hof und Bayreuth durch die Durchelektrifizierte Sachsen- Franken-Magistrale besser an den Fernverkehr Nach und Von München/Nürnberg angeschlossen werden. Diese Strecke hat ein immens hohes Potential, weil 3 Großstädte und viele Kleinere Städte bis 100.000 Einwohner angeschlossen werden können. So leben direkt an der Strecke über 1 Million Menschen.

Contra

Erstens Wenn die Strecke Elektrifiziert werden soll müssen die Tunnel und Brücken im Pegnitztal erstmal umgebaut werden,weil zu niedrigbzw.zu schmal. Zweitens sind die Gleise nicht dafür ausgelegt um höhere Geschwindigkeiten wie 140 zu erreichen und drittens wird in ein paar Jahren eh der Wasserstoffantrieb kommen und der wird wahrscheinlich billiger als der Strom sein