region: Thüringen
Environment

WIR SAGEN NEIN ZU WINDKRAFT im kleinen Thüringer Wald

Petition is directed to
THÜRINGER LANDTAG Petitionsausschuss
3.670 Supporters
Collection finished
  1. Launched April 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Liebe Unterzeichner,

ich danke Euch für Euer Engagement, das Teilen und die vielen Kommentare. Es kamen einige Anfragen, weshalb die Petition verlängert wurde, nun kann ich endlich, nach Wochen des Wartens, auf die Frage antworten. Das Land Thüringen hat eine Besonderheit, wenn es um das Einreichen von Petitionen geht. Eine Anhörung im Thüringer Landtag bekommt ausschließlich der, der eine Petition via Thüringer Landtag startet. Hierzu muß man leider ein paar Hürden in Kauf nehmen. Die Landtagspetition wurde am 17.4.19 beim Landtag eingereicht. Das Bearbeiten hat einige Wochen gedauert. Am 23.05.19 tagte der Petitionsausschuss welche Petitionen online gestellt werden. Hierzu benötigt man die Mehrheit der Petitionsmitglieder. Drei Parteien haben, meines Wissens, für die Petition gestimmt, somit wurde mehrheitlich beschlossen, dass eine Anhörung unter bestimmen Umständen erfolgen kann. Einzig via OpenPetition hätte unser Kleiner Thüringer Wald kein Gehör im Landtag bekommen. Der Petitionsausschuss versprach uns, dass die Unterschriften via OpenPetition gezählt werden, dennoch muss auf der Landtagsseite auch fleißig unterschrieben werden, damit die Anhörung erfolgen kann. Ich hoffe, ihr habt Verständnis, dass die OpenPetition Petition verlängert wurde. Die derzeit 3.246 Unterstützenden, hätte ich nicht erreichen können, wenn ich das Datum nicht verlängert hätte. Bitte teilt und unterschreibt weiter, damit wir im Landtag angehört und vor allem etwas bewirken können.

petitionen-landtag.thueringen.de/petitions/1599

Kurzer Rückblick der letzten Wochen: • derzeit über 3000 Zeichner der Online-Petition (openPetition) zzgl. ca. 2000 handschriftliche Unterzeichner • div. Zeitungsartikel • Organisation von Info-Veranstaltungen • Verfassen von Stellungnahmen, es sind mehrere Tausend Stellungnahmen sind an die Regionale Planungsstelle Süd- Westthüringen eingegangen und müssen bearbeitet werden • Erstellen von Plakaten, Bildern und Filmbeiträge

Ohne die OpenPetition Petition hätten wir all dies nicht in so kurzer Zeit erreichen können. Denn, was OpenPetition erreicht hat, ist auf schnellstem Weg viele Menschen zu mobilisieren. Via Landtagsseite wäre dies undenkbar. Fakten: 17. April eingereicht, Mitte Mai bearbeitet, am 23. Mai der Beschluss und am 27. Mai endlich online. Schaut auch immer mal auf die Facebook-Seite Gegenwind im „Kleinen Thüringer Wald“ www.facebook.com/pg/gegenwindimkleinenthueringerwald/posts/

Ursprünglicher Text: Die rot-rot-grüne Thüringer Landesregierung bereitet den Ausbau von Windkraftanlagen auch im Thüringer Wald vor. So auch im "kleinen Thüringer Wald". Dies geht aus dem Entwurf zum Regionalplan Südwestthüringen zur Durchführung der Beteiligung (Anhörung und öffentliche Auslegung) nach § 3 Thüringer Landesplanungsgesetz (ThürLPlG) vom 11. Dezember 2012 (GVBl S. 450) Beschluss-Nr. 06/371/2018 – siehe vom 27.11.2018 hervor.

Es handelt sich hierbei um die Prüfflächen: PF-HNB-1,potentielles Vorranggebiet ,HBN-V1, Ausweisung als Vorranggebiet W-6 Oberstadt (414 ha) + PF-HBN-3, potentielles Vorranggebiet: HBN-V3, Ausweisung als Vorranggebiet: W-7 Schleusingen (63 ha)

Wir fordern unseren "kleinen Thüringer Wald" in seiner Einzigartigkeit und mit seiner Artenvielfalt zu erhalten! Unser Wald ist kein Industriegebiet, sondern der wertvolle Lebensraum vieler geschützter und seltener Tier- und Pflanzenarten. Unser Wald ist außerdem Platz der Erholung vom Alltagsgeschehen sowie beliebtes Ausflugsziel für Menschen aus Nah und Fern. Nicht umsonst ist geplant, unseren „kleinen Thüringer Wald“ als Landschaftsschutzgebiet auszuweisen.

Wir sind nicht bereit, Beeinträchtigungen der Lebensqualität und körperlichen Unversehrtheit hinzunehmen.

Die regionale Geschichte unseres „kleinen Thüringer Waldes“ ist bis zum 30-jährigen Krieg überliefert. Kulturhistorisch bedeutsame Funde (insbesondere in den ausgewiesenen Windvorranggebieten) gehen bis in die Zeit der Kelten zurück. Diese gilt es zu erhalten!

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten werden sich hier Windkraftanlagen aufgrund aller ermittelten Werte der Windpotentialstudie, sowie der erheblichen anfallenden Kosten bedingt durch aufwendige Erschließung und Zuwegbarkeit sowie der Anschluss an das Energienetz, als unrentabel erweisen.

Demzufolge lehnen wir Windkraftanlagen in unserem „kleinen Thüringer Wald“ als rein ideologisches Projekt ab!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ihre Bürgerinitiative Gegenwind im „kleinen Thüringer Wald“

Das Einreichen der persönlichen Stellungnahmen ist unabhängig von der Petition. Um später ein Klagerecht ausüben zu können, legen Sie bitte Ihren Einspruch, bis einschliesslich 15.05.2019, schriftlich gegen den Entwurf des oben genannten Teilplans, an folgende Adresse, ein:


Thüringer Landesverwaltungsamt Z.H. Herrn Peter Möhring 
Karl-Liebknecht-Straße 4 
98527 Suhl

Reason

Fakten - Die erforderlichen Anlagen messen eine Höhe von 200 m pro WK-Anlage und benötigen folgendes Material: - Fundament 1.500 m3 Beton + 80 t Stahlarmierung - gesamt Fundament 3.500 t - Tiefe des Fundaments bis 30 m - Turm aus Stahlbeton-Segmenten 2.800 t - Maschinenhaus mit Generator 340 t - Nabe mit den Rotorflügeln aus glasfaserverstärktem Kunststoff 320 t (nicht recyclebar) - Gesamtgewicht ca. 6.960 Tonnen!

Argumentation - derzeit haben wir einen klimafreundlichen, gesunden Wald - Eingriffe in Flora und Fauna sind nicht renaturierbar - Gesundheitsgefährdung durch Infraschall und Feinstaub-Abrieb - Eiswurf als Gefahr für Mensch und Tier - Vogelschlag - Tiere und Pflanzen werden aus ihrem natürlichen Lebensraum verdrängt, somit wird das Ökosystem zerstört - keine erkennbare Wirtschaftlichkeit - starke geologische Einriffe (Gefahr von Erdfällen) - Wind ist keine Konstante - derzeit keine Speichermöglichkeiten - hohe Kosten bei Stromüberschuss zu Lasten der Verbraucher - mindert Immobilienwerte - unwiederbringliche Zerstörung des Erholungsgebietes „kleiner Thüringer Wald“ - Gefahr der Demokratie, da 80% der Bevölkerung sich gegen WK im Wald ausspricht

Thank you for your support, Denise Heimrich from Schleusingen
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützende,

    wie bereits im Vorfeld angekündigt, war es gestern am 03.09.19 endlich soweit, die ca. 8.000 Unterschriften sind an den Petitionsausschussvorsitzenden Herrn Heym, im Schloßgarten der Bertholdsburg übergeben wurden.
    Durch das fleißige teilen, unterzeichnen und natürlich besonders durch alle Helfer, ist ein immenses Bürgerinterresse gezeigt wurden. Nicht umsonst, kommen Regierungsmitglieder angereist um Unterschriften entgegenzunehmen.
    Alles in Allem war es ein gelungener Nachmittag des Austauschs und auch des anschliessenden persönlichen Dialogs. Einige nutzten die Chance Sachverhalte zu hinterfragen oder einfach nur ein Gespräch mit Herrn Heym oder den Initiatoren zu führen.

    Ein besonders schönes und natürlich nachhaltiges... further

  • Liebe Unterstützenden,
    nun ist es endlich soweit! Die gesammelten Unterschriften können übergeben werden. Da Ihr so kräftig geteilt und unterschrieben habt - sowie der essenzielle Bestandteil der Aktion „Menschenkette“ wart, habt Ihr ein großes Zeichen gesetzt!
    Dieses Bürgerinteresse ist auch der Politik nicht verborgen geblieben. Der Petitionsausschussvorsitzende, Herr Michael Heym wird die geleisteten Unterschriften hier bei uns in Schleusingen persönlich entgegennehmen.
    Darum möchte ich Euch Unterzeichner dazu einladen, mich zu begleiten. Ohne Euch wäre dies alles nicht möglich gewesen. Setzt bitte nochmals ein Ausrufezeichen für den Schutz unseres Waldes und seid am Dienstag, den 03. September 2019, 16.00 Uhr im Schlosspark der Bertholdsburg... further

Wer glaubt, dass mit dem Kleinen Thüringer Wald die Sache erledigt ist, dürfte sich irren. Hier wird nur ein Tor aufgestoßen zu der bislang Windrad freien Region Südthüringen. Ich sehe diese überdimensionierten Windmühlen schon in der Landschaft des Grabfelds oder vielleicht auch dort, wo sich heute noch mancher Regionalpolitiker in Sicherheit glaubt, stehen. Hoffentlich werden Jene, die diesen Standort befürworten, auch in Zukunft noch ruhig schlafen

Vor allem die Befürworter der 100% erneuerbarer Energie wollen die Windräder, aber keiner will sie vor seiner Haustür. Strom kommt aus der Steckdose...

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now