Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Vielfalt, Jugendliche

Wenn sich in Untersuchungen des Deutschen Jugend-Institut 11,2% der Jugendlichen als Queer verstehen, und in ihrer Bezirkshauptstadt keine Ansprech-PartnerInnen dafür finden können, ist das ein Problem, das bis in die tiefste Provinz wirkt: Lebensformen der Vielfalt sind für ein gesundes Aufwachsen und Zusammenleben notwendig, die alten religiösen Einschränkungen sind überholt.

1 Gegenargument Anzeigen
Pro

Hinweis der Redaktion von openPetition: Der Beitrag wurde versteckt, da er gegen unsere Netiquette verstößt.

0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Staatsknete

Es besteht Versammlungsfreiheit. Für jede*n. Kern der Petition ist doch, dass öffentliche Gelder ausgegeben werden sollen, damit sich eine bestimmte Gruppe treffen kann. Wenn sich tatsächlich 11,2% der Jugendlichen als Queer verstehen - gibt es an jeder Schule Ansprechpartner*innen. Warum es queerspezifische Arbeit geben muss, die einen Raum braucht, wird nicht begründet. Werdet aktiv, statt nach Staatsknete zu rufen!

1 Gegenargument Anzeigen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition International