Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Diese Petition kann einen Beitrag dazu leisten, die Öffentlichkeit für das Thema Windkraft im (Reinhards-) Wald zu sensibilisieren. Dies ist umso wichtiger, weil sich die großen Naturschutzverbände wie Greenpeace, NABU, BUND oder WWF auffallend zurückhalten, und die Bürger mit den Folgen der politischen Fehlentscheidungen völlig alleine lassen.
1 Gegenargument Anzeigen
    grüne "Energiewende"führt in den Abgrund.
Die "Energiewende" mit Wind und Sonne ist physikalisch ohne entsprechende große Speicher,die wir nicht haben,unmöglich.Es ist ein ideologisches Projekt der Grünen,wie so manches,und hat mit der Realität nichts zu tun.Dringend muß dieser Irrsinn gestoppt werden.Von den Systemparteien,die alle untereinander koalieren werden,ist keine Wende zur Vernunft zu erwarten.Die Bürger müssen verstehen lernen,was auf sie zukommt.Dann kann es mit großer Mobilisierung der Aufgewachten zu großen Demonstrationen kommen.Das bringt dann vielleicht die Wende.
Quelle: Dunkelflaute-oder warum Energie sich nicht wenden lässt.Verfasser ist Frank Hennig.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Tiere und Natur
Es ist sehr interessant, daß man ganz plötzlich im Hambacher Forst seltene Fledermäuse findet, aber sich nicht einmal ansatzweise um die Tiere im Reinhardtswald kümmert. Gibt es dort keine , sind die alle in den Hambacher Forst ausgewandert ? Machen die Grünen nur Umweltschutz wenn es ihnen in den Kram paßt ?
1 Gegenargument Anzeigen
    Reinhardswald
Der Reinhardswald ist nicht nur ein Stück Kulturgut von Deutschland, er liefert uns auch die Luft zum Atmen. Immer mehr Flächen in Deutschland werden versiegelt, immer mehr Wälder gerodet. Wenn wir uns die Luft zum Atmen nehmen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir ersticken!
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie kann es sein, dass gerade die Umweltverbände, Umweltvereine den tropischen Regenwald schützen, aber nicht den heimischen Wald? Jede WKA, die gebaut wird, ist eine zuviel. Ich komme aus Dithmarschen und weiß, wovon ich rede. Die WKA sind subventioniert, es geht nur um Gewinn. Wenige werden reich, auf Kosten der Allgemeinheit. Fehlen Ausgleichsflächen, profitieren die Umweltverbände durch Ausgleichszahlungen. Es werden Landschaften und Wälder zerstört, selbst vor Wasserschutzgebieten macht man keinen Halt (siehe Hamburg). Eine Energiewende wird es mit WKA nicht geben.
1 Gegenargument Anzeigen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Diese Petition ist eine Desinformationskampagne: Der Reinhardswald ist mitnichten überall ein schützenswürdiger Urwald. In weiten Teilen ist er ein normaler Wirtschaftswald, eine Holzplantage. Für die Windenergieanlagen werden in aller Regel weit weniger Bäume gefällt, als in diesen Holzplantagen sowieso jedes Jahr gefällt werden, um das Holz zu verkaufen. In Naturschutzgebieten würden überhaupt keine WEA genehmigt werden. Und: Ohne Energiewende (mit Windenergieanlagen im Wald!) gibt es den Reinhardswald sowieso bald nicht mehr!
9 Gegenargumente Anzeigen
    Regionalplanung
Die Regionalplanung hat mit eindeutigen Kriterien für Nordhessen die jenigen Flächen bestimmt, auf denen Windkraftanlagen den geringsten Eingriff für Mensch und Natur darstellen und dennoch einen ausreichend großen Beitrag leisten können, damit die deutlich größeren Eingriffe und Gerfahren durch Atom und Kohle bald Geschichte sind.
Quelle: rp-kassel.hessen.de/planung/regionalplanung/erneuerbare-energien/windenergie
2 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden