Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Feuerwerk, Silvester, Böller, Knallkörper, Schwarzpulver, Polen Böller
Ich finde eher bedenklich wie private Menschen mit diesen explosiven Stoffen Händeln dürfen. Sie sind durch ihre eigene Phantasie dazu beflügelt diese Sprengkörper, ob holländische, deutsche, polnische, tschechische oder eigene Herstellung (die meist schlimmste und unberechenbarste Art) ihrem Sucht auf Schaden und Explosion in meist einem größerem Stil nachgehen wollen. Das muss ENDLICH aufhören!!! DAS IST MITTLERWEILE KRIEG IN DECKMANTEL VON STEUERN UND KONSERVATISMUS!!! Nicht nur Tiere leiden darunter, sondern alle die hinder dieser Bewegung stehen, nämlich der Mensch. Vielleicht können es s
1 Gegenargument Anzeigen
Nicht nur die Umwelt und die Tiere leiden unter diesem Unsinn. In Berlin wurde seit Anfang Dezember geknallt. Die alten Leute, die ihre Kindheit und Jugend im Bombenhagel verbringen mussten leiden oft sehr. Die lauten Böller lösen Erinnerungen an die Bombennächte und die Ängste kommen hoch.
1 Gegenargument Anzeigen
    Umwelt, besser Leben, Tierschutz, Umweltschutz
Hier geht es um viel mehr als "nur" um Katzen...Es geht um: Alle Tiere, egal welcher Art, Gattung oder Rasse.. Die die draußen frei leben und die die wir zu Hause bei uns oder in den Ställen und auf den Weiden haben. Hier geht es auch um das persönliche Wohlbefinden vieler Menschen, denen der Lärm auf die Nerven und auf's Gehör geht und viele beim wohlverdienten Entspannen oder sonstigen tun stört. Hier geht es nicht zuletzt um die Um-Welt, die geht uns alle an. Denn Sie umgibt uns Alle.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich finde es traurig, dass ich Pro schreiben muss. Ich liebe Silvesterfeuerwerk, ABER wenn es immer weniger Menschen hinbekommen sich an die Regeln zu halten und das Geballer nicht zu Silvester sondern praktisch ab Verkauf bis zum Abend des 2. Januar abfeuern, dann sollte man freies Feuerwerk verbieten und je nach Wunsch für Veranstalter ermöglichen ein Feuerwerk abzubrennen. Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo sie die anderen verletzt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Verbot wegen Ignoranz der Gesetze
Ein Verbot für Privatleute ist schon lange überfällig. Nicht nur bis zum 2. Januar wird geböllert, gerade gestern noch, am 12. Januar, wurde in unserer Gegend so übel geböllert, dass unser Hund nun wieder nicht raus will. Wenn sich die Menschen an die jetzige Regelung nicht halten können, muss halt ein Verbot her. Die Tradition muss dadurch nicht abbrechen, pro Gemeinde oder Stadt kann es ein - durch professionelle Leute veranstaltetes - großes und schönes Feuerwerk geben, das jeder besuchen und sich daran erfreuen kann. Danach ist das Geknalle aber auch wieder vorbei.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Silvesterböllerei? NEIN DANKE!
Die Silvesterböllerei verletzt unser Bürgerrecht auf saubere Luft. Ihre Qualität hängt direkt mit Feinstaub zusammen. Silvester steigt bei uns die Feinstaubbelastung/Jahr um 15 %. Die Bedrohung unserer Gesundheit könnte durch diese Petition zum Nulltarif verbessert werden. Einer Gesellschaft tut es auch nicht gut wenn sich regelmäßig ein Teil der Bürger auf Kosten der anderen amüsiert. Keinem Tier ist diese Böllerei zuzumuten; sie leiden jämmerlich und viele sterben.
Quelle: Bürgerinitiative Umweltalarm
2 Gegenargumente Anzeigen
    Gehör kaputt
Mein berufliches Thema ist Umwelt und Gesundheit, nsbesondere Lärm. Wenn man allein sieeht, wie viele Menschen in den Tagen darauf bei den HNO-Ärzten wegen Knalltrauma vorsprechen und wenn man weiß, dass ein Teil dieser Schäden als Schwerhörigket, Tinnitus oder Überempfindlichkeit ein Leben lang bleibt, dann muss man Hersteller und Händler ebenso wie die Anwender wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung verklagen.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
    Das Verbot wird nicht mehr allzu lange dauern
Je mehr sich jedes Jahr selber bei der Knallerei verletzen (und der Trend ist ja leider ansteigend), je mehr Polenböller eingeführt werden, je transparenter die Aufklärung bezüglich Feinstaubbelastung etc. wird, je schneller wird das Thema an Fahrt gewinnen. Die ersten EU Länder wo es noch erlaubt war, steigen ja auch schon aus (siehe Niederlande). Das Ganze ist ungesund, schlecht für Mensch und Natur, verpulvert n Haufen Kohle, und wird mehr und mehr ein Konfliktthema. Klar für die Abschaffung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kein Sprengstoff für jedermann ohne Sachkenntnis!
Keine Explosivstoffe in Laienhand! Traditionelle Böllerschützen, Vorderladerschützen und Wiederlader von Patronen brauchen nicht ohne Grund: den Nachweis ihres "Bedürfnisses", polizeiliches Führungszeugnis und Nachweis ihrer persönlichen Eignung, Lehrgang + amtliche Prüfung, werden kontrolliert, müssen genau Buch führen und speziellen Lagerort und -behältnis vorweisen! Das ist gut und richtig so! Warum dürfen hingegen Betrunkene, Drogenkonsumenten, Kriminelle mit Sprengstoffen hantieren? Zumal sich das Schwarzpulver leicht aus Pyrotechnik entnehmen, sammeln + zum Bombenbau verwenden läßt.
Quelle: §27 Sprengstoffgesetz
3 Gegenargumente Anzeigen
    Feuerwerksproduktion, Lärm, Grundwasser- und Luftverschmutzung, Tierschutz
Tierschutz ist auch für mich ein wesentlicher Aspekt. Die Luftverschmutzung wird ebenfalls völlig zu Recht angeführt. Was fehlt: Das Grundwasser wird ebenfalls verschmutzt. Die extreme Lärmbelästigung belastet nachweislich bei Menschen das cardio-vaskuläre System. Über 1000 Einsätze der Feuerwehr wurden in Hamburg an Silvester 2016 verzeichnet + 133 Milliarden Euro sind verballert worden. Das schlimmste: "Sie haben keine Fingernägel mehr. Ihre Hände sind verätzt. Arme und Gesicht sind von Brandnarben gezeichnet." (taz) Bei der Produktion von Böllern und Co. handelt es sich um 97% Kinderarbeit!
Quelle: utopia.de/feuerwerk-arbeitsbedingungen-china-indien-35189/
6 Gegenargumente Anzeigen
    Ein kleiner Schritt
Ich finde das gut! Ich fände es gut, wenn weder um 3 Uhr Mittags noch um 3 Uhr nachts geböllert wird, außer bei dafür vorgesehenen Plätzen und angemeldeten Veranstaltungen. Ich fände es überaus wünschenswert, am 1. Tag des Neuen Jahres auch ordentliche Straßen vorzufinden, und keine Schuttwüste. Sodass auch gute Vorsätze gedeihen können. Außerdem halte ich das Böllern für eine Ressourcenverschwendung, die absolut nicht notwendig ist. Und spart der einzelne Geld. Es würde nicht die Welt zu einem Paradiese machen, aber vielen Menschen 2 angenehmere Tage bescheren. Wovon alle profitieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
Kann man dies schließen, diese Pro -Contra-Debatte? es ist abstoßend, wie sich hier viele in ihrem Tierhass und ihrem Hass gegen Menschen, die auch Tiere mögen, ausagieren. Es ist unsäglich, so ein Geschwaller zu lesen und trifft lediglich eine Aussage über das mangelnde Niveau und die mangelnde Toleranz dieser hasserfüllten Personen. Es dient der Sache nicht und bietet auch keine erhellenden Aspekte in der Sache - weder Pro, noch Contra.
Quelle: persönlicher Kommentar
1 Gegenargument Anzeigen
Es geht bei der Thematik doch nicht nur um Tiere: auch für Babys und kleine Kinder ist diese Zeit mit dem Lärm der Böller eine massive Belastung. Man könnte hier mit deutlich weniger Geld, deutlich weniger Umweltbelastung und deutlich weniger Gefahr durch zentral organisierte, professionelle Feuerwerke so viel erreichen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es gibt so viele Argumente. Die Tiere leiden, egal ob Haus oder Wildtiere. Verletzungen durch Feuerwerkskörper. Schutz der Bevölkerung. Wieviel Theater um die Feinstaubplakette, und was wird Silvester in die Luft gejagt? Unsere Umwelt würde es uns danken. Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hände von Privatpersonen
1 Gegenargument Anzeigen
    Außer Kontrolle
Wenn man sich die Ereignisse z.B. in Berlin betrachtet, muss man leider zu dem Schluss kommen, dass in einigen Bezirken das Böllern völlig außer Kontrolle geraten ist. Hier muss man mittlerweile damit rechnen, in der Silvesternacht mit Raketen beschossen oder mit Böllern beworfen zu werden. Solchen Leuten weiterhin Zugang zu Sprengstoff zu ermöglichen, ist verheerend und verantwortungslos. Dass Tiere darunter leiden, ist auch nicht schön, aber für mich geht es vor allem um Menschen, die von Idioten ernsthaft in Gefahr gebracht werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Aufwand, Kosten und Leiden sind dem Spaß nicht angemessen
Es ist einfach unglaublich, wenn man sieht, wie viel Müll und Luftverschmutzung dieser Unsinn produziert. Dazu kommen Kosten für Feuerwehr, Polizei, Krankenhäuser/Krankenkassen, Ordnungsämter, Entsorgungsbetriebe. Zumal die Ordnungsbehörden dem ganzen in den letzten Jahren nicht mal mehr Herr werden, die Bestimmungen durchzusetzen. Ein generelles Verbot würde hier auch die Kontrollen deutlich einfacher machen und die Einstufung der unerlaubten Sprengstoffverwendung klarer definieren. Viele Tiere werden zudem massivst erschreckt, verletzt und regelrecht zu Tode verängstigt
5 Gegenargumente Anzeigen
Wir sind leider nicht mehr in der Situation, einfach so gedankenlos vor uns hin zu leben. Der Klimawandel ist im vollen Gange, die Natur und die Tierwelt können jedes noch so kleine Entgegenkommen gebrauchen. Dies hat nichts mit Kleinkariertheit zu tun - sondern mit der Verantwortung, die wir den nächsten Generationen schulden. Man kann auch ohne diese Böllerei sehr gut feiern.
1 Gegenargument Anzeigen
    Außer Kontrolle
Wenn man sich die Ereignisse u.a. in Berlin betrachtet, muss man leider zu dem Schluss kommen, dass hier in einigen Bezirken das Böllern völlig außer Kontrolle geraten ist. Dort muss man mittlerweile damit rechnen, in der Silvesternacht mit Raketen beschossen oder mit Böllern beworfen zu werden - das hat nichts mehr mit Spaß oder persönlicher Freiheit zu tun. Diesen Leuten Zugang zu Sprengstoff zu ermöglichen, ist verheerend und verantwortungslos. Dass Tiere Angst haben, ist auch nicht schön, aber für mich stehen die Menschen im Vordergrund, die von Idioten ernsthaft in Gefahr gebracht werden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Kinder, Müll, Tiere, Menchenschutz, Knall, laut
Statt komplettem Verbot gingen auch große, öffentliche Plätze extra fürs Knallen auszuzeichnen. Am wichtigsten finde ich aber den Menschenschutz. Sehr viele kleine Kinder haben genauso Angst vor den lauten Knallern wie Tiere. Hielten sich alle an gewisse Vereinabarungen, gäbe es nichts gegen Feuerwerk einzuwenden. Da das Feuerwerk aber nicht nur in der Nacht zum 1. gezündet wird, sondern schon vorher mindestens zwei Tage und zwei Tage danach, finde ich es nicht mehr akzeptabel. Leider räumen sehr viele Feuerwerksbenutzer auch ihren Müll nicht weg, sondern überlassen das anderen.
Quelle: eigene Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
    Umweltschutz/Sicherheit/Respekt
Umweltschutz: Es werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub erzeugt, die wiederum laut Umweltbundesamt rund 17% des gesamten Aufkommens eines Jahres entsprechen. Wir diskutieren über flächendeckende Dieselfahrverbote und könnten in der Zwischenzeit mit einer einzigen Massnahme den grössten Einzeleffekt erzielen. Neben Verletzungen/Amputationen oder sogar Tod steigt die Zahl der Minderbemittelten, die ihre Böller gegen ihre Mitmenschen oder Rettungskräfte einsetzen - inakzeptabel und nicht tolerierbar. Ebenso vermeidbar: Sachschäden durch Brände, die durch Feuerwerk ausgelöst werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Geld lieber den Tierheimen spenden
Wer selbst ein Tier hat und sieht, wie es unter dem Krach leidet, sollte auf die Knallerei verzichten. Im übrigen könnte man das rausgeschmissene Geld z.B. für die notleidenden Tierheim in Deutschland verwenden, die viel zu wenig finanzielle Unterstützung erfahren. Diese Ego-Spassgesellschaft ist das natürlich egal. Es gibt ja bereits Verbote in anderen Ländern und feiern kann man auch ohne diesen Krach und die Umweltverschmutzung
3 Gegenargumente Anzeigen
Wieviele Arbeiter starben bereits bei der Herstellung von Feuerwerkskörpern , siehe Mexiko und China ? Wieviele Deutsche starben durch Unfälle weil Pferde aufgrund der Knallerei durchgingen ? Wieviele Tiere wurden mit Sprengkörpern aus Spaß zu Tode gequält ? Wie primitiv ist der Mensch das er sein Geld in die Luft pestet statt dort zu investieren wo es wirklich sinnvoll bis lebenswichtig ist ?
2 Gegenargumente Anzeigen
Wenn Ihr eure Hunde dazu bringt, 1 Woche nicht auf den Gehweg zu kacken, verzichte ich Silvester auf eine Batterie Böller, versprochen.
5 Gegenargumente Anzeigen
Der Autoverkehr verursacht in Deutschland jaehrlich mehr Feinstaubbelastung, als das Feuerwerk in der Silvesternacht. Richtig. Die Feinstaubbelastung durch Feuerwerk in der Silvesternacht betraegt nur 17 % der Feinstaubbelastung durch Autos im ganzen Jahr. Moment... Eine Nacht... Ein ganzes Jahr... Umgerechnet: Silvestergaudi wuerde "nur" knapp 6 Tage brauchen, um so viel Feinstaubdreck (ignorieren wir mal den Muell, der noch Monate auf den Straßen rumliegen wird) zu machen, wie ein ganzes Jahr Autoverkehr. Stimmt. Autos sind viel schlimmer! Die leuchten nicht so schoen bunt!
Quelle: www.umweltbundesamt.de/themen/dicke-luft-jahreswechsel
1 Gegenargument Anzeigen
    Gemeinsam etwas bewirken
Diese Petition endet bald. Die Initiatorin macht aber seit heute (01.01.2018) weiter mit einer Facebook-Gruppe und hofft auf entsprechende künftige Mitglieder, die sie unterstützen, diesem Feuerwerkswahnsinn ein Ende zu setzen. https://www.facebook.com/groups/1540727859346211/
0 Gegenargumente Widersprechen
Es betrifft in Berlin ja nicht nur die Silvesternacht. Bei uns fängt es schon vor Weihnachten an und geht bis zum 02.01.. Die Art und Weise des Umgangens mit den Böllern sowie die Lautstärke hat nichts mehr mit Spass, sondern in meinen Augen schon mit Vandalismus zu tun. Was bedeutet schon eine mögliche Strafe, wenn niemand dafür belangt wird. Es sind weder Polizei noch Ordnungsamt zu sehen. Mir geht es dabei um Menschen und Tiere.
1 Gegenargument Anzeigen
    NO priv. Feuerwerk
Hat mal jemand gemerkt das am 31.12, 01.01.02.01 keine Amsel, Taube, Krähe oder Spatz zu sehen ist?. bei uns in Der Stadt ( Berlin) habe ich vom 01.01 -02.01. 5 tote Amseln und etwa 10 Tote Tauben gesehen. Feuerwerk, für viele Menschen ein Silvesterspaß, bedeutet für Tiere oft Angst und Tod. So fliegen tagaktive Vögel in Panik in der Dunkelheit in Höhen, in die sie sonst nie fliegen würden um dem Feuerwerk zu entkommen. oft werden sie von Raketen und anderen Feuerwerkskörpern getroffen und sterben auch durch den Stress. Ein grausamer Tod.Verletzt liegen sie irgendwo und sterben langsam.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich selbst hatte dieses Jahr unverschuldet einen Wohnungsbrand, da eine Silvesterrakete durch das Glas an meinem geschlossenen Fenster geschlagen ist. Wer sie abschoss ist unklar, aber vermutlich war es keine Absicht. Es ist in der Stadt einfach zu eng um zu verhindern, dass ab und an mal eine Rakete in einem Fenster oder auf einem Balkon landet und dort Brände verursacht. Allein in Berlin waren es knapp 450 Brände in der Silvesternacht. Für mich gehört Feuerwerk daher mindestens in Ballungszentren verboten.
Quelle: www.berliner-feuerwehr.de/aktuelles/nachrichten/bilanz-der-silvesternacht-3514/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Petition ist grundsätzlich unterstützenswert und ich teile viele der hier aufgeführten Argumente, aber nicht alle. Insbesondere missbillige ich hier die aufgeführte und dargestellte "Katzenliebe". Katzen, wenn sie nicht ausschliesslich im Haus gehalten werden, stellen ein sehr großes Problem für die "andere" Umwelt, insbesondere Vogelwelt dar. Wenn ich abwägen müsste, welches das eindeutig größere Problem ist (obwohl man das eigentlich nicht kann/Äpfel-Birnen-Problem) so ist es die "ausufernde Katzenliebe". das hat oftmals schon mit pathologischer Realitätsverzerrung zu tun.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sehen Sie zu, dasSie DAS TIER nicht begünstigen.
...man geht davon aus, dass irgendein von wo auch immer bezahltes TIER sich innerhalb solcher Petition subversive Macht verschaffen will
Quelle: Sehen Sie zu, dasSie DAS TIER nicht begünstigen !
1 Gegenargument Anzeigen
Ich wäre dafür, da diese "Tradition"(sofern es überhaupt eine ist) total überholt ist und nicht mehr in unsere moderne Zeit passt, wo man ständig über den Umweltschutz und die Klimaverschiebung diskutiert. Muss man ein neues Jahr mit sinnlosem Geknalle begrüssen?? Da tut es mir dann auch um das viele Geld leid, das sinnlos in die Natur verballert wird, zumal viele nicht zu wissen scheinen das sie ja doppelt zahlen. Nachdem das Geknalle gelaufen ist, kommt die Kommune und hält die Hand auf. Für die Strassenreinigung um den ganzen Dreck wieder weg zu machen.Und das zahlen dann wir alle!
0 Gegenargumente Widersprechen
feinstaub. wildtiere. nutztiere. haustiere. müllaufkommen. lärmbelästigung. diese argumente im einzelnen zu diskutieren ist sinnlos. die, die dagegen, wissen worum es geht, die, die dafür, lassen sich nicht durch argumente belehren (siehe auch contra-seite). ergo nix verstanden und die, die da sagen, es gibt eine menge möglichkeiten, die tiere darauf vorzubereiten...die will ich mal sehen im grossen kuh- oder schweine- oder geflügelstall. mal bitte hirn einschalten - dann argumentieren oder bleiben lassen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ein Verbot würde das ganze nur in den illegalen Bereich drängen (siehe Drogen). Man würde sich das Zeug selbst basteln und es würde noch mehr geschehen durch unsachgemäße Handhabung. Es gibt eine Menge Möglichkeiten die Tiere darauf vorzubereiten.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Man kann es auch echt übertreiben - Leben & Leben lassen
So ein Gedöns wegen der 48 Stunden einmal im Jahr! Lassen Sie doch bitte Ihren Mitbürgern den Spaß 1x im Jahr! Ich selber böllere auch nicht, unter Anderem auch aus Rücksicht auf die lieben Vierbeiner. Aber ein generelles Verbot auszusprechen halte ich für absolut übertrieben.
5 Gegenargumente Anzeigen
Falsch verstandene Tierliebe und absolute Kleinkariertheit. Es gibt Verletzte auch bei den Feierlichkeiten zu Silvester ganz ohne Pyrotechnikeinsatz. Täglich werden tausende Tiere auf unseren Straßen überfahren, aber deswegen gibts trotzdem keine generelle 30km/h Diskussion. Diese Petition ist nichts anderes wie Virtue Signaling der großen Sorte. Ich bin absolut dagegen persönliche Freiheiten weiter einzuschränken, vor Allem wenn die Basis irgendwelche halbgaren Argumente sind. Man stelle sich vor zuhause mit Freunden es wird 12 und alles ist still. Traurige Vorstellung.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Verbot von Feuerwerk
Die Diskussion kann man abkürzen. Falls es sich noch nicht zu den Katzenfreunden herum gesprochen hat. Der Feuerwerker Beruf ist ein über 1000 Jahre alter Berufsstand. Und Berufsverbote sind Verfassungswidrig. Im übrigen bin ich dafür ,das ab sofort der gesamte private Autoverkehr verboten wird, weil dadurch viel zu viele Katzen u.a. andere Tiere überfahren werden, und Menschen auch ihr Leben verlieren. Außerdem bin ich für das Verbot von Nikotin und Alkohol. (wegen der Opfer dabei)...und das halten von Katzen in menschl.Häusern muss auch verboten werden weil unnatürlich.
Quelle: Text von mir
3 Gegenargumente Anzeigen
    Silvesterfeuerwerk
Ja dann kann man Silvester/ Neujahr gleich abschaffen. Denn nicht nur die knallerrei, sondern auch die Kirchenglocken, das herumgehupe der Auto`s und die Besoffen machen Lärm. Denn Nur wegen dem Anstoßen braucht man nicht bis Mitternacht um 0 Uhr wach sein. Da sind doch die Pro Leute sicher auch dafür. Den Arbeitgebern gefällt das sicher, wenn man den Silvestertag als halber Feiertag und Neujahr als ganzer Streichen wird.
Quelle: Eva Kontrolle
3 Gegenargumente Anzeigen
    Typisch Deutsch
In Spanien gibt es im März 3 Wochen Feuerwerk und da sagt keiner Was. In Deutschland haben die Menschen ein Problem wegen einem Tag Feuerwerk im Jahr. Mein Hobby lasse ich mir nicht verbieten. Hunde Bellen 365 Tage im Jahr. Jedem Feuerwerksgegner sollte das Auto genommen werden, denn das ist wesentlich schlimmer.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Nicht Böller, Katzen sind das Problem.
Es gibt in Deutschland mitlerweile dermaßen viele Hauskatzen, dass sie den Bestand an heimischen Vogelarten stark gefährden. Noch dazu feuert die Futtermittelproduktion für Millionen von verhätschelten Stubentigern die Massentierhaltung weiter an. Jede Katze die aufgrund der Sylvesterböllerei einen Herzinfakt erleidet und tot umfällt ist ein Segen für Tier- und Umweltschutz!
2 Gegenargumente Anzeigen
Keine Mitzeichnung, es handelt sich um einen Tag bzw. eine Nacht im Jahr an dem privat Feuerwerk gezündet werden darf. Viele Menschne beschränken sich bereits auf Batteriefeuerwerke, welche teurer aber deutlich weniger Dreck machen. Die konsequentere Bestrafung von illegalen Feuerwerkern und der Nutzung von illegalen Feuerwerkskörpern ist ein deutlich wichtigeres Anliegen, da dieses die Sicherheitsvorgaben nie erfüllt. Siehe die jüngten Unfall-Berichte
0 Gegenargumente Widersprechen
Auf die durchschnittliche Lebenserwartung von 16 Jahren hochgerechnet, kostet so ein Katzenleben im Schnitt mindestens 9.000 Euro, die Anschaffung mit eingerechnet. Diese laufenden Kosten kommen auf Sie zu: Die Kosten für Futter und Katzenstreu machen den Großteil der laufenden Kosten aus. 9000 Euro die für ein normales leben wo anders fehlt: Schulen, Kindergärten, Wohnungslosee, Krankenkassen, Infrastrukteur, Flüchtlingsursachen Bekämpfung usw viele haben lieber Tiere und denken nicht an sich.
Quelle: katzenhaltung kosten
1 Gegenargument Anzeigen
Ich kann die Petition verstehen auch unsere Katzen haben an dem Tag Angst. Ich bin aber dagegen alles zu verbieten. Die Böllerei würde es trotz eines Verbotes weiterhin geben und wäre zudem noch viel gefährlicher, da die Freunde der Böllerei sich die Böller selber bauen oder illegal über das Internet bestellen würden. Das sieht man daran, dass die meisten gefährlichen Unfälle mit selbst gebauten und illegalen Böllern erfolgen. Man könnte allerdings den Verkauf von Böllern auf den 30. und 31. Dezember beschränke, dann würde das geböller nicht schon ab dem 28. losgehen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich lasse mir meinen Spaß nicht verderben. Eure Viecher bekommen das ganze Jahr alles frei Haus in den A. geschoben und können die auch mal ne Stunde im Jahr meiner Böllerei zuhören.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Scheiss ( tierfreunde)
Eine Opernkarte wird mit 50 Euro subventioniert, ein Besuch bei uns mit rund 1,50 Euro. Wir haben pro Jahr drei Millionen Besucher. Und die Opern?" Der Zoo bekommt vom Senat pro Jahr 3 Millionen Euro, der Tierpark 8 Millionen. .
Quelle: www.berliner-kurier.de/tierfreunde-wuetend--finger-weg-vom-zoo-und-vom-tierpark--21676882
0 Gegenargumente Widersprechen
    US erklärt euch Katzengesocks als SHICE....und IHR SAGT AMEN DAZU
Für die ABSOLUT Verschossenen dieser mindestens bis 2099 von US unter KRIEGSRECHT BesetzTen mag die absurde "Katzenliebe" als Ersatz für ihre minderwertig Tierische EXISTENZ gelten.
Quelle: Ihr erscheint einem so abgrundtief bescheuert, wie von US-FED gesteuertes KatzeKlo
1 Gegenargument Anzeigen
    Es erschüttelt einem quasi ob so eines TIERhalters. Sollte man ihm "das Tier" entziehen? Da der Knaoostrupper offenbar nicht zureichend mit ihm kommunizieren kann oder will?
Der komische Petent hält sich ein "Tier" und kann ihm nicht mal beibrigen, was es mit mehr oder weniger sinnvollem Silvester auf sich hat
Quelle: Eine WackelDackelIN in seinem FahrzeugFond wäre evtl das geeignete Tier oder eine umstrickte Klopapierrolle?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Soll man dem ewig silvestrischem Schläfer nun Beileid zu seiner verworren Wahrnehmung wünschen oder ihm nur ein "halt die Fresse, wenn du keine Ahnung von Blasen und Tuten hast" senden
" Feuerwerksproduktion, Lärm, Grundwasser- und Luftverschmutzung, Tierschutz ...." schreibt da ein diffuser Stratege, der offenbar NICHTS von Fracking IN SEINER STADT UND SEINER UMGEBUNG 365 Tage rund um die Uhr gehört und gesehen und geahnt hat
Quelle: WAS ein abstruser DEPP mag das sein !
1 Gegenargument Anzeigen
habt ihr nichts besseres zu tun als euch alle immer nur zu beschweren nach Verboten zu verlangen.Es ist mir langsam unbegreiflich ihr wollt selbst Meinungsfreiheit in eurem Privatleben aber Verbote für Tausende wie engstirnig intolerant seid ihr eigentlich. Was kommt als nächstes, da können wir ja gleich mal ne Petition ins leben rufen für ein Verboten für die private Tierhaltung da möchte ich mal eure Gesichter sehen . Eine echt wütende Hundehalterin
1 Gegenargument Anzeigen
    wahre Gesetze hat nur die Schöpfung
Ein 'Verbot' ist immer etwas von Aussen delegiertes. Hierfür heisst dieses, bitte macht "Ihr" mal, dass das (Feuerwerks- Wahnsinn) aufhört, weil ... . Das ist im vorhandenen System so Gang und gebe und Jahrhunderte kennen Menschen es kaum anders. Nun ist die Zeit gekommen, in der wir uns verändern (nach und nach; manche im Quangtensprung, andere laaangsamer ..), wandeln zur Selbstverantwortung, zum gemeinsamen Tun und Sein (um es kurz zu machen), Wege, Selbstverständnis entwickeln nicht mehr nach den "Gesetzen und Gesetzgebern" zu rufen! Redet doch mit Euren Nachbarn - frei von Verbot möglich
1 Gegenargument Anzeigen
Ich liebe Tiere, ich würde nicht mal eine Fliege platt hauen, die fange ich, und setze diese draußen wieder aus, aber das hier geht langsam zu weit, steckt eure ganze Wut und Zeit doch in andere dinge als nur Verbote zu fordern, das Modellfliegen wurde durch euch langweiligen Menschen schon beschränkt, und nun ist das Feuerwerk dran, schön wenn einem alle Hobbys genommen werden. Letztes Jahr habe ich mehrfach ans Tierheim gespendet, ein Feuerwerk für eine Benefizveranstaltung gesponsert, doch eins steht nun fest, kein Cent werde ich mehr für gute dinge opfern, und ihr seid Schuld!
4 Gegenargumente Anzeigen
    Deutschland braucht Freiheit
Also ich frage mich ob die Initiator/in bei den Grünen ist. Spaßverbot. Versuchen freiheitsfeindliche Gesetze zu fordern unter dem Vorwand "besorgte Bürger" zu sein. Bevormundung brauchen wir nicht. Wenn die Menschen bevormundet werden, lernen sie auch keine Eigenverantwortung.
1 Gegenargument Anzeigen
Es ist eine Tradition und auch wenn ich nicht geböllert habe, so habe ich doch die bunten Farben am Himmel sehr genossen. Es gibt Beruhigungsmittel aller Art für Tiere, mit denen das Problem nahezu entfällt. Wenn es keine Feuerwerkskörper aus Deutschland mehr gibt, haben wir mal wieder mehr Arbeitslosigkeit. Auch das muss berücksichtigt werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Verantwortung übernehmen
Was Katzenbesitzer nicht alles fordern um ihrer grenzenlosen Tierliebe Ausdruck verleihen. Manche dieser ach so gleiebten Tiere leben ausschliesslich in einer Wohnung im 4.Stock einer Stadtwohnung, dürfen kein Fleisch fressen, oder leben mit 20 Artgenossen auf engstem Raum. Ich stelle nicht die Angst der Tiere bei einem Feuerwerk in Frage. Aber wer seine Tier wirklich liebt und nicht seine sogenannte Tierliebe vor sich selbst zur Schau und dennoch hinter das Tier stellt, der bereitet sein Tier auf Silvester vor und lässt allen anderen die Freiheit verantwortungsvoll Spass zu haben.
1 Gegenargument Anzeigen
    Sylvesterfeuerwerk
Wenn es kein VERBOT gibt, dann braucht es andere Möglichkeiten, ich habe die Petition unterschrieben, DOCH das konkrete ZIEL ist, den Gebrauch "einzuschränken", der Müll auf den Straßen danach ist grauenvoll, die Kinderarbeit zur Herstellung der Böller ebenfalls, und die Tiere können nicht alle unter Beruhigungsmittel gesetzt werden. Die LÖSUNG: es gibt tatsächlich eine Gebühr für die Reinigung beim Kauf der Raketen, es gibt tatsächlich nur ganz wenige ausgewiesene Plätze wo privat geböllert werden kann und nicht umgekehrt, und die Herstellungskette der Böller muss klar sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese" Petition" ist das Papier nicht wert, weil sie nur auf Behauptungen beruht und jeden Nachweis vermissen lässt.
1 Gegenargument Anzeigen
Die fragwürdige SPD- Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz sagte einmal: " Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der deutschen Sprache, schlicht nicht zu identdifizieren." WOW ... Zu unserer Kultur gehören allerdings auch Traditionen mit all ihren Bestandteilen und Karneval, Ostern,Weihnachten und Silvester sind jahrhunderte währende Traditionen, wenn auch nicht deutschen Ursprungs. Was wird als nächstes in Frage gestellt, wenn Silvester erst einmal bis auf ein Minimum kastriert wurde? Karneval oder Ostern etwa?
1 Gegenargument Anzeigen
Ich unterschreiben erst wenn es eine Petiton gegen Gewitter (Lärm), Autos (Lärm, Umwelt, Todesgefahr für Mensch u. Tier), Jäger (Todesgefahr für Mensch u. Tier), und überhaupt gegen den Menschen allgemein (Lärm, Umwelt, Todesgefahr usw) gibt. Aber ernsthaft, selbst ich (2 Katzen, 3 Hunde) finde das kleinkariert und lächerlich.
1 Gegenargument Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden