• Petition eingereicht - Danke für die Unterstützung!

    at 06 Jul 2020 15:33


    openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Petitionen, die auf unserer Plattform starten, sollen einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.


    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

  • Petition in Zeichnung - Petition GEGEN die „Rote Stau-Welle“ in München

    at 12 Jun 2020 17:06

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir haben mit unserer Petition gegen Fahrverbote in Deutschland bereits erfolgreich rund 75.000 Stimmen gesammelt. Einige Fahrverbote wurden gar nicht umgesetzt oder sollen sogar wie in Stuttgart wieder abgeschafft werden. Gemeinsam kann man eben etwas erreichen.

    Aus diesem Grund möchten wir Sie auf eine weitere Petition hinweisen, die wir diese Woche angestoßen haben. Es geht dabei zwar eine lokale Angelegenheit in München, die aber auch genauso für andere Städte gelten kann und unter Umständen sogar eine „Vorbildfunktion“ im negativen Sinne für manche Städte haben könnte. Daher wäre es schön, wenn Sie diese auch unterschreiben. Wir möchten bundesweit ein Zeichen setzen, dass sinnvolle Verkehrspolitik nicht immer nur gegen das Auto geschehen darf. Ein erzwungener Stau ist kein wirksames verkehrspolitisches Mittel und das lassen wir uns nicht gefallen.

    Petition GEGEN die „Rote Stau-Welle“ in München – Fließender Verkehr besser für Anwohner, Autofahrer und Umwelt: www.openpetition.de/!rotestauwelle

    Es geht dabei um eine massive Einschränkung der Mobilität durch eine Ampelschaltung, die zu Lasten der AutofahrerInnen, Pendler und Anwohner geht. Der neu gewählte Münchner Stadtrat mit einer Mehrheit von Grünen und SPD zeigt jetzt sein wahres Gesicht. Autos raus aus der Stadt, egal wie. Ab Montag, den 8. Juni wurde in einer ersten Maßnahme das Verkehrsaufkommen auf der Prinzregentenstraße reduziert– und zwar durch verkürzte Ampelgrünphasen. Rote Welle, um angeblich bessere Luft zu produzieren. Diese Maßnahme wird Pendlern, Autofahrern und Anwohnern gar nicht gefallen, denn sie ist kontraproduktiv und produziert Stau, mehr Abgase und natürlich auch Aggressionen.

    Die Petition wurde diese Woche gestartet und hat bereits jetzt knapp 2.000 Unterschriften. Insgesamt ist ein Quorum von mindestens 6.500 Unterschriften in München zu erreichen.

    Wir fordern den Münchner Stadtrat mit dieser Petition auf, diese „Rote Stau-Welle“ sofort wieder abzuschaffen und endlich FÜR eine „Grüne Welle“ und fließenden Verkehr zu sorgen. Für die Anwohner, Autofahrer und die Umwelt. FÜR ein Miteinander und nicht GEGENeinander.

    Wir bitten Sie daher um Eintragung in unsere neue Petition!

    Herzlichen Dank.

    Viele Grüße aus München

    Dr. Michael Haberland

  • Petition in Zeichnung - Petition gegen neue StvO

    at 30 Apr 2020 15:48

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir haben mit unserer Petition gegen Fahrverbote in Deutschland, deren Inhalte oft in verschiedenen Parlamenten diskutiert wurden, einen großen Erfolg erzielt. In den meisten Städten und Ländern wurden Fahrverbote entweder erst gar nicht umgesetzt oder werden jetzt wieder abgeschafft. So soll das jetzt beispielsweise in Stuttgart geschehen.

    Es wäre auch ein falsche Signal, in diesen schweren Zeiten die Menschen auch noch in ihrer Mobilität einzuschränken. Zumal der Diesel, und das wissen wir seit Corona, in keinster Weise Einfluss auf die Stickstoffdioxidbelastung in Straßen hat. Auch das ist ein Fakt, den sich der eine oder andere bornierte Politiker einmal zu Herzen nehmen sollte.

    Daher unsere Bitte mit einer weiteren Petition, die wir gestern angestoßen haben:

    Petition an Bundesrat und Bundestag: Führerschein-Falle der StVO-Novelle rückgängig machen www.openpetition.de/!fuehrerscheinfalle

    Die StVO-Novelle, die am 28. April 2020 in Kraft getreten ist, ist völlig überzogen und unverhältnismäßig. Bereits bei geringen Geschwindigkeitsübertretungen droht der Entzug des Führerscheins. Das könnte zukünftig im Jahr in Deutschland bis zu 2 Mio. Führerscheine kosten. Gerade jetzt in Corona-Zeiten, in denen wir um eine Rezession und viele Arbeitsplätze fürchten müssen, ist der Führerscheinverlust noch weiter existenziell bedrohend.

    Die Petition wurde vor ein paar Stunden gestartet und hat bereits jetzt über 15.000 Unterschriften. Insgesamt ist ein Quorum von mindestens 50.000 Unterschriften in Deutschland zu erreichen.

    Wir fordern den Bundesrat und Bundestag umgehend auf, die neuen überzogenen StVO-Regelungen in Bezug auf die Strafen bei Geschwindigkeitsverstößen anzupassen und diese „Führerschein-Falle“ wieder abzuschaffen. Um es vorweg zu nehmen: Teile der Novelle sind durchaus sinnvoll, aber das Gesamtpaket ist sehr autofahrerfeindlich.

    Da hätte die Politik viel klüger vorgehen müssen. Deutschland hat die wenigsten Verkehrstoten seit 60 Jahren, Deutschland hat gute Autofahrer, gute Straßen und gute Autobahnen. Wir sollten mehr Vertrauen in unsere Autofahrer haben. Das ist ein falsches Signal zur falschen Zeit. Gerade jetzt in diesen schweren Zeiten, wo auch noch eine wirtschaftliche Rezession droht.

    Wir bitten Sie daher um Eintragung in unsere neue Petition!

    Viele Grüße aus München

    Dr. Michael Haberland

  • Petition in Zeichnung - Aktion: Petition gegen neue StVO #Fuehrerscheinfalle

    at 29 Apr 2020 11:57

    Liebe Unterstützende,

    wir von openPetition möchten euch auf eine Petition aufmerksam machen, die sich gegen die neue Straßenverkehrsordnung richtet, die seit dem 28.04. gilt:

    +++ Kurzlink zur Petition: www.openpetition.de/!fuehrerscheinfalle

    Damit mehr Menschen von der Petition erfahren, haben wireine Umfrage auf Facebook und die Petition auf Twitter veröffentlicht - bitte mitmachen:

    +++ Facebook: www.facebook.com/openPetition/posts/2914035902027940

    +++ Twitter: twitter.com/oPetition/status/1255433412581691392

    Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden. Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann gerne per WhatsApp oder E-Mail Freunden, Bekannten und die Familie auf die Petition hinweisen.

    Vielen Dank für das Engagement!

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 07 Oct 2019 14:26

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Deutscher Bundestag eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/bundestag-beschliesse-keine-fahrverbote-in-staedten-oder-autobahnen-anpassung-der-grenzwerte

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Änderungen an der Petition

    at 25 Apr 2019 16:14

    WIr haben die Laufzeit der Petition verlängert. Die Diskussion um Fahrverbote läuft derzeit immer mehr, daher möchten wir umso mehr Stimmen gegen Fahrverbote in Deutschland sammeln.


    Neues Zeichnungsende: 31.10.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 63320

  • Petition in Zeichnung - SAMSTAGS-DEMOS gegen Fahrverbote in München, Stuttgart & Co. // JETZT TEILNEHMEN!

    at 07 Feb 2019 11:04

    Liebe Unterstützer,

    es war ein voller Erfolg: Am letzten Samstag, den 2. Februar, sind wir als Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. mit rund 200 Demonstranten auf die Münchner Sonnenstraße gezogen und starteten damit die erste Protestaktion gegen Dieselverbote in der bayrischen Landeshauptstadt. Auch in Stuttgart, die schon einige Demos mehr organisiert haben, gingen über 2.500 Menschen gegen Fahrverbote auf die Straße. Auch in anderen Städten wie Bonn und Wiesbaden fanden jetzt die ersten Demos statt. Es bewegt sich endlich was!

    Aber das war erst der Anfang: Jetzt am Samstag 09. Februar geht es in München in die zweite Runde - am selben Ort und zur selben Zeit. Um den bundesweiten Klagen der DUH und damit möglichen Fahrverboten entgegenzuwirken, versammeln sich Autofahrer auch wieder in Stuttgart und Bonn, um der Politik eine klare Botschaft zu senden: Wir lassen uns nicht unterkriegen und akzeptieren keine Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten!

    Wir kämpfen weiter gemeinsam mit allen Auto- und Dieselfahrern in Deutschland gegen bedrohte Existenzen und die kalte Enteignung der Autofahrer.

    Jeder Betroffene und überzeugte Auto- und Dieselfahrer ist herzlich willkommen!

    +++

    MÜNCHEN:
    Samstag, 09. Februar, 15:00 – 16:30 Uhr in München: Sonnenstraße / Ecke Schwanthalerhöhe

    STUTTGART:
    Samstag, 09. Februar, 16:00 – 18:00 Uhr in Stuttgart: Am Neckartor, Heilmannstraße

    BONN:
    Samstag, 09. Februar, 16:00 – 18:00 Uhr in Bonn: Straße Belderberg

    +++

    Die Veranstaltung von uns in München gibt es auch auf Facebook unter www.facebook.com/events/258964651661047

    Wir freuen uns auf Eure rege Teilnahme!

    Michael Haberland und das Team von Mobil in Deutschland e.V.

  • Erste Demonstration gegen Fahrverbote und für Mobilität in München

    at 29 Jan 2019 13:56

    Liebe Unterstützer,

    Stuttgart hat es bereits erfolgreich vorgemacht: Am letzten Samstag waren über 2.000 Menschen auf der Straße, um gegen Fahrverbote in der Stadt zu demonstrieren. Jetzt ist München an der Reihe! Auch hier drohen Fahrverbote aufgrund der Klagen der DUH. Der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. veranstaltet daher jetzt die erste offizielle Demonstration gegen Fahrverbote und für Mobilität in der bayerischen Landeshauptstadt und Sie sind herzlich eingeladen!

    Erste Diesel-Fahrverbote wurden bereits umgesetzt – zum Beispiel in Stuttgart oder Hamburg. Viele weitere Städte in Deutschland sollen folgen und verunsichern damit Millionen deutscher Autofahrer. So auch in München. Doch diese Fahrverbote fußen auf willkürlich festgelegten und wissenschaftlich stark umstrittenen Grenzwerten und falsch aufgestellten Luftmessstationen, die oft viel zu dicht an der Straße, Kreuzung oder Ampel platziert werden. In München wären rund 250.000 Dieselbesitzer betroffen.

    Sie fühlen sich nicht mehr durch die Politik vertreten und fürchten eine kalte Enteignung und enorme Einschränkung ihrer täglichen Mobilität? Genau hierzu werden wir uns äußern und gegen Fahrverbote demonstrieren.

    Jeder Betroffene und jeder Auto- und Dieselfahrer ist herzlich willkommen:

    + + + DEMONSTRATION GEGEN FAHRVERBOTE IN MÜNCHEN: + + +
    Wann: Samstag, 2. Februar 2019 von 15:00 bis 17:00 Uhr
    Wo: Sonnenstraße/Ecke Schwanthalerstraße - an der Grünfläche

    Die Veranstaltung gibt es auch auf Facebook unter www.facebook.com/events/411081712965866/

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Dr. Michael Haberland und das Team von Mobil in Deutschland e.V.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international