Περιβάλλον

Deine Stimme für einen zukunftsfähigen Regionalplan Bodensee-Oberschwaben 2021-2036!

Η αναφορά απευθύνεται σε
Landtag Baden-Württemberg
4.401 3.974 σε Βάδη-Βυρτεμβέργη
19% του 21.000 για απαρτία
  1. Ξεκίνησε Μαρτίου 2021
  2. Συλλογή ακόμα > 7 εβδομάδες
  3. Υποβολή
  4. Διαλόγο με τον παραλήπτη
  5. Απόφαση

Συμφωνώ, ότι τα δεδομένα μου θα αποθηκευονται. Ο αναφέρων μπορεί να τα προβάλει όνομα και τοποθεσία και να τα προωθεί στον παραλήπτη της αναφοράς. Μπορώ να ανακαλέσω αυτή τη συγκατάθεση ανά πάσα στιγμή.

Petition in Zeichnung - Warten auf die Entscheidung des RVBO

29/12/22, 8:02 π.μ. GMT-5

Προβολή εγγράφου

Liebe Freund*innen des zukunftsfähigen Regionalplans!

Nun war es eine ganze Weile eher still von unsrer Seite zum Regionalplan, im November tagte das Orga-Kernteam zuletzt. Petra bloggt nach wie vor wie eine Weltmeisterin auf www.ländle4future.de  für den Klimaschutz in Bodensee-Oberschwaben - ein Hoch auf unsere unermüdliche Blogging-Queen! Und auch Hermine Götterbotin setzt sich genauso ausdauernd an verschiedenen „Fronten“ für den Umweltschutz ein… so wie Sabine fürs Soziale etc....; Und auch die Klimaaktivist*innen im Alti, in Ravensburg und in Weingarten machen ihrem Namen alle Ehre, sie trotzen tapfer der sie nach wie vor meist kriminalisierenden Staatsgewalt, verbringen inzwischen den dritten Winter auf den Bäumen um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und damit zu bewirken, dass endlich endlich Klimaziele und Klimagesetze umgesetzt werden - für unser aller Zukunft. Die alleraktivsten z.B. der letzten Generation ernten meist schrecklichen Gegenwind. (www.psychologistsforfuture.org/stellungnahme-bzgl-der-kriminalisierung-der-klimabewegung/ )

Die Notwendigkeit gravierender Veränderungen in unserem Lebens- (und Politik-)stil werden immer offensichtlicher, und man könnte es so sehen, dass die Krisen uns zwingen aber auch dabei helfen, sie umzusetzen: wir rücken zusammen mit den Flüchtlingen vor Allem aus der Ukraine oder fangen endlich an, einzusparen (wenn auch sicherlich sozial nicht gerecht verteilt).

Den Regionalplan Bodensee-Oberschwaben betreffend hat die Landesregierung die Entscheidung vertagt, sie steht aus und wird vielleicht sogar noch bis ins Frühjahr 2023 auf sich warten lassen. Nach dem vom BUND in Auftrag gegebenen Rechtsgutachten und den beiden wissenschaftlichen Gutachten der Scientists4Future www.bund-bodensee-oberschwaben.net/themen-projekte/naturschutz-planung/rund-um-den-regionalplan/ steht ganz klar und nach wie vor fest, DASS DER VERABSCHIEDETE REGIONALPLANENTWURF DIE KLIMAZIELE DER LANDESREGIERUNG um.baden-wuerttemberg.de/de/klima/klimaschutz-in-baden-wuerttemberg/klimaschutzgesetz/ N I C H T  AUSREICHEND UMSETZT. Das Makroklima ist nicht ausreichend beachtet worden. Auch wenn es schwerfällt: wir müssen die Herausforderung annehmen, das globale Klima mitzudenken. Sonst wird es keine halbwegs gute Zukunft für die Jugend bzw. uns Menschen geben.

Die Petition läuft nach wie vor, auch wenn unsere Puste für weiteres Stimmensammeln immer weniger geworden ist im Laufe der Monate. Hier können die Wegmarken und die Fakten aufgefrischt werden: www.openpetition.de/petition/blog/deine-stimme-fuer-einen-zukunftsfaehigen-regionalplan-bodensee-oberschwaben-2021-2036#petition-main

An Bekundungen der Landesregierung mangelt es nach wie vor nicht: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/wie-erreichen-wir-die-netto-null-beim-flaechenverbrauch

DER REGIONALPLAN MUSS GRUNDLEGEND ÜBERARBEITET WERDEN IM SINNE VON KLIMASCHUTZ UND NACHHALTIGKEIT, DAS STEHT AUSSER FRAGE NACH WIE VOR!!! ! ! ! !!!

Es haben sicher noch nicht alle Freund*innen und Bekannte unterschrieben.  :-)
Merkbarer Kurzlink: openpetition.de/!regionalplan
Flyer aus dem Anhang können nach wie vor gerne ausgedruckt und überall ;-) verteilt werden.

Wir wünschen uns allen für 2023, dass sich immer mehr gangbare und schöne, ja auch freudevolle Wege auftun für den Umgang mit der Klima- und Umweltkrise.
Unsere Erde ist nämlich die Bühne, auf der alles andere stattfindet. Gemeinsam geht`s!

Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO


Petition in Zeichnung - Sommergrüße

2/7/22, 1:59 μ.μ. GMT-4

Προβολή εγγράφου

Liebe Freundinnen und Freunde des zukunftsfähigen Regionalplans,

das Thema der Raumplanung bleibt weiterhin virulent, auch wenn unsere Aufmerksamkeit sich ständig neu auf Bereiche richtet, die wichtig sind, in denen wir etwas tun könnten, uns informieren sollten... und alles ist so komplex... Da braucht es immer wieder Phasen der Regeneration und Erholung, Abstand und das Leben/ den Sommer genießen.

Frühestens im Herbst wird die Landesregierung ein Statement zum aktuellen, im Juni vor einem Jahr vom RVBO verabschiedeten Regionalplan abgeben. Das Rechtsgutachten von Franziska Heß (Pressemitteilung des BUND Bodensee-Oberschwaben dazu ist der letzten Nachricht angehängt) zeigte klar auf, dass die Regionalplanung das Makroklima beachten muss und damit Klimaziele in der Regionalplanung einhalten und umsetzen muss.
Die Landesregierung darf den Regionalplan so keinesfalls genehmigen!

Im Koalitionsvertrag der Landesregierung ist von einer Netto-Null an Boden-Neuversiegelung ab 2035 die Rede, auf der Homepage des Ministeriums heißt es, dass eine "am Gemeinwohl orientierte Bewirtschaftung der zur Verfügung stehenden, nicht vermehrbaren Ressource Boden" eine große Herausforderung der nahen Zukunft sei
(mlw.baden-wuerttemberg.de/de/landesentwicklung/flaechenmanagement/ ) - in der Tat!

Der neue Regionalplan würde doppelt so viele Flächen versiegeln als nachhaltig wäre (siehe zweites Gutachten der Scientists4Future Ravensburg www.bund-bodensee-oberschwaben.net/fileadmin/Dokumente/Kritische-Anmerkungen-zum-Klimaschutz-im-Regionalplan-RVBO_2022-01-13.pdf ). Immer mehr kleinere Landwirte können sich die immens gestiegenen Pacht- und Bodenpreise nicht mehr leisten und das, obwohl in immer unsichereren Zeiten regionale Lebensmittelproduktion sehr sinnvoll wäre.
Am Gemeinwohl orientierte Nutzung von Land und Boden, bezahlbaren Wohnraum und nachhaltige Siedlungskonzepte auf dem Land, das bräuchten wir!!!

Stattdessen versiegeln weiterhin trotz Baukrise neue Gewerbegebiete und neue Wohngebiete allerorten den wertvollen oberschwäbischen Boden, den Gemeinden und Kommunen scheint vor Allem wichtig zu sein, dass kurzfristig möglichst viel Geld in die Kasse geschwemmt wird. Das ist zu kurz gedacht, dieses "Weiter so" treibt uns immer tiefer in Klima-Kollaps und Artensterben.

Dabei gibt es durchaus alternative, nachhaltige und soziale Ideen der Bürgerinnen und Bürger. Es entwickeln sich neue Gemeinschaften in Bodensee-Oberschwaben, die ihre Ansätze teilweise schon umgesetzt haben: oekoseedorf.net/; www.vivikune.de/; www.klebun.de/; es gibt Plattformen für die Vernetzung: www.bring-together.de/de; www.viainstitut.de/gemwoh.php. Das VIA-Institut (Eva Wonneberger; Buch von 2018 "Neues Wohnen auf dem Land") veranstaltet Wohnkontakt-Börsen und Vorträge zu neuen Wohnkonzepten, der nächste nach aktuellem Stand am 12. Oktober in Leutkirch.

Wenn Sie einen Drucker haben, drucken Sie doch bitte 3-4 der angehängten Flyer-Blätter aus, stecken Sie sich die 12-16 Flyer in die Tasche und legen Sie sie im nächsten Cafe aus oder an anderen passenden Orten.

Weiterhin zählt jede Stimme für einen zukunftsfähigen Regionalplan Bodensee-Oberschwaben!!!

Einen schönen Sommer :) wünscht

Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
Petra`s Blog: www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Insta, WhatsApp, Signal und Facebook


Petition in Zeichnung - Rechtsgutachten zeigt: dieser Regionalplan widerspricht Klimagesetz und Landesplanungsgesetz!

31/3/22, 3:35 μ.μ. GMT-4

Προβολή εγγράφου

Vor einer Weile erhielten wir Post vom Petitionsausschuss des Landtags: Über die Genehmigung des Regionalplans könne frühestens im 3./4. Quartal 2022 entschieden werden, erst dann könne man die Petition bearbeiten/darüber entscheiden.

Wir haben also beschlossen, die Petition weiter laufen zu lassen. Auch wenn schon es schon viele gesammelte Stimmen für einzelne Bereiche gibt (etwa 15-20 000), und auch wenn so viele Gruppen und Gruppierungen dahinterstehen (40), lohnt sich jede einzelne weitere Stimme, die dem RVBO und dem Landtag BW klar macht: Klima- und Nachhaltigkeitsziele müssen auch in der Raumplanung zügig umgesetzt werden!

Dafür spricht klar auch die Rechtslage. Der BUND Bodensee-Oberschwaben hat ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnisse im Januar an die Landesregierung geschickt wurden. Demnach widerspricht der Regionalplan den Vorschriften des Landesplanungsgesetzes und des Klimagesetzes Baden-Württemberg, er widerspricht auch den Richtlinien der EU zur strategischen Umweltprüfung!
Im Anhang die Pressemitteilung des BUND hierzu.

Entgegen den Aussagen der Mehrheits-Politiker im Regionalverband Bodensee-Oberschwaben sind Klima- und Nachhaltigkeitsziele vor dem Gesetz verbindlich, so wie er ist ist der Regionalplan nicht genehmigungsfähig!!!

Tipps und Termine:
Demo gegen den Kiesexport aus Oberankenreute am 2.4.22 um 16:00 Uhr, Treffpunkt am Dorfladen in Unterankenreute. Für Naherholungsgebiet, Trinkwasser und Waldschutz

Stream zu Klimawandel im Schussental: Klima*kterium *https://diestreamerei.de/formate/formate/klima-kterium*

Aktivist*innen-Prozesse: Professor auf dem Baum soll verurteilt werden: Prozess am Di. 19.4. um 8:30 Uhr beim Amtsgericht Ravensburg. Wegen der angeblichen Leitung einer nicht angemeldeten Versammlung wird ein Bußgeld in Höhe von 4000€ gefordert. Professor Wolfgang Ertel von den Scientists4Future Ravensburg schreibt: „In der öffentlichen Verhandlung werde ich begründen, weshalb ich diese für einen Beamten unübliche Protestform wählte und ich werde belegen dass diese Aktion erfolgreich war, denn zusammen mit der Reaktion von Ministerin Bauer vom MWK hat sie zu deutlichen Energieeinsparungen und damit auch zu reduziertem CO2-Ausstoß an der RWU geführt und den Klimaschutz an den Hochschulen in Ba.-Wü. befeuert.“

Sagt es allen weiter: Der Regionalplan BO braucht Deine Stimme!!!

Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
Petra`s Blog mit allen Neuigkeiten: www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Insta, WhatsApp, Signal und Facebook


Petition in Zeichnung - Neues Gutachten: Der Regionalplan entspricht nicht den Klimazielen!!!

19/2/22, 7:08 π.μ. GMT-5

Liebe Freund*innen des zukunftsfähigen Regionalplans Bodensee-Oberschwaben!

Es gibt ein neues, zweites Gutachten zum Regionalplan bezüglich Klimaschutz von den Scientists4Future Ravensburg: www.bund-bodensee-oberschwaben.net/themen-projekte/naturschutz-planung/rund-um-den-regionalplan/

Diese hatten im Januar 2021 die erste „Kritische Würdigung“ zum Entwurf des Regionalplans eingereicht, und damit eine wissenschaftlich fundierte Faktenbasis zu Verschränkungen zwischen Raumplanung und Klimaschutz geschaffen. Ehrenamtlich!!! Daraufhin wurde vom RVBO im Planentwurf ein zusätzliches Kapitel 5.3 zum Klimaschutz ergänzt. Die S4F, u.a. mit der Unterstützung des BUND, haben den aktuellen, dem Ministerium für Landesentwicklung und Planung zur Prüfung vorliegenden Entwurf neu analysiert. Hat sich mit dem neuen Kapitel etwas verbessert?

Leider kommen die S4F Ravensburg zu dem Ergebnis, dass das Thema „Klimaschutz“ als Zukunftsthema mit drängendem Handlungsbedarf im Regionalplanentwurf nach wie vor nur eine untergeordnete und bei Weitem ungenügende Rolle spielt. „Den großen Herausforderungen, die schon in den nächsten Jahren auf uns zu kommen, wird der Plan nicht gerecht. Er erfüllt weder die gesetzlichen Anforderungen zum Klimaschutz noch den Rechtsrahmen, den das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil vom 24. März 2021 gesetzt hat.“

Die Begründung auf insgesamt 24 Seiten erfolgt in drei Hauptlinien: Erstens müsse der Regionalplanentwurf die Entwicklung bis 2035 in Sachen Klimaschutz steuern, auch wenn die bundesgesetzlichen Regelungen noch nicht hinreichend konkretisiert seien (S.2). Zweitens müssten die für den Klimaschutz nötigen Flächen in die Gesamtfortschreibung integriert werden, mit der Abspaltung des Teilregionalplans „Energie“ sei keine Abwägung der verschiedenen Interessen möglich (S.2). Drittens prüfe die Strategische Umweltprüfung des Regionalplans das Thema Klimaschutz nicht und dürfte damit rechtsfehlerhaft sein (S.3).

Zum Siedlungsdichte-Monitoring der Arbeitsgemeinschaft der Regionalverbände BW berichtete die Schwäbische Zeitung Ende Januar. Auch hier finden sich leider sehr wenig bis gar keine "Verlinkungen" zum Klimaschutz bzw. den Flächenverbrauchszielen der Landesregierung. www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/altshausen_artikel,-windenergie-ein-land-geraet-ins-rotieren-_arid,11472172.html

Unsere Unterschriftensammlung für den zukunftsfähigen Regionalplan wird Ende März 2022 enden. Wir hatten die Stimmensammlung auf 12 Monate festgelegt. Die Petition wurde gleich zu Beginn an Petra Krebs, damals Petitionsausschussvorsitzende des Landtags, in einer wunderbaren Kundgebung im Hirschgraben Ravensburg übergeben. Die knapp 40 Gruppen und Gruppierungen mit den Erstunterzeichnenden hatten bis dahin schon viele tausend Stimmen gesammelt (z.B. Petition Altdorfer Wald über 13 000 oder Grünzug Salem über 2 000), seither gab es weitere Petitionen (z.B. Pro Luftschneise), und die KAB ist dazugekommen in die Initiative. Letzte Gelegenheit für noch ein paar mehr Unterschriften: sagt es weiter!!!

Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Insta, WhatsApp, Signal und Facebook
openpetition.de/!regionalplan


Petition in Zeichnung - Die Landesregierung darf diesen klimaschädlichen Regionalplan nicht genehmigen!

12/12/21, 12:57 μ.μ. GMT-5

Προβολή εγγράφου

Liebe Freundinnen und Freunde des zukunftsfähigen Regionalplans,

inzwischen sind die Unterlagen zur Genehmigungsprüfung der Gesamtfortschreibung des Regionalplans beim Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen eingegangen und werden dort geprüft.

Dabei handelt es sich jedoch eher um eine "Prüfung der Rechtsmäßigkeit des Planentwurfs. ... Das MLW verfügt ... über keine Möglichkeiten, den als Satzung beschlossenen Regionalplan ... inhaltlich zu korrigieren ..." (zitiert aus einem Schreiben der Frau Ministerin Razavi MdL vom 26.10.2021). Weiter heißt es da: "Die maßgebliche Verantwortung für die Inhalte des Regionalplans trägt der Regionalverband BO als Träger der Regionalplanung. Dieser legt ... konkrete Flächen und Entwicklungsziele fest. Das heißt auch, dass die im Regionalplan getroffenen Aussagen zur regionalen Entwicklung den Willen der Region darstellen. ... Dieser Wille ... kann nicht an die Landesregierung abgegeben werden."

Erstaunlich, dass die Fraktionen der CDU, Freien Wähler und SPD in der Verbandsversammlung der Region Bodensee-Oberschwaben flankierend zu ihrem desaströsen Falschentscheid Ende Juni einen Gemeinsamen Antrag gestellt haben, in dem zu lesen ist:

"Schließlich aber nicht zuletzt sind die im Koalitionsvertrag angesprochenen und auch aus unserer Sicht notwendigen Änderungen der rechtlichen Grundlagen für die Raumplanung in Baden-Württemberg (Stichwort Klimaschutz und Energiewende) in der Zuständigkeit des Landes. Daher kann sinnvollerweise auch nur das Land vor dem Hintergrund dieser geplanten Änderungen auf Landesebene die Öffentlichkeit substantiell beteiligen und den Regionalplan gegebenenfalls entsprechend anpassen. Aus unserer Sicht ist eine solche Beteiligung und Diskussion im Genehmigungsverfahren unter Federführung des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen durchzuführen."

Wusste man etwa nicht, dass die Landesregierung gar keine inhaltlichen Änderungen vornehmen kann??? Wohl kaum. Da wurde ein schwarzer Peter abzuschieben versucht, der unweigerlich an den Verantwortlichen des Beschlusses des RVBO kleben bleiben wird.

Der Wille zur Umsetzung von Klimazielen war nicht vorhanden, und die Klimaziele sind leider noch nicht ausreichend in den Gesetzen und maßgeblichen Texten (Raumordnungsgesetz, Landesplanungsgesetz, Landesentwicklungsplan...) angekommen. Aber wo ein Wille wär, wär auch ein Weg! Das haben die Vorschläge der Grünen-Fraktion gezeigt.

Das ist doch zum Haareraufen! Oder nicht? Wie in Glasgow: Es geht ums Ganze aber die wirkliche Wende läßt weiterhin auf sich warten.

Veranstaltungstip:
Vortrag von Sylvia Pilarsky-Grosch (Landesvorsitzende des BUND Baden-Württemberg) am 12.1.2022 18:00Uhr: Anforderungen an einen nachhaltigen Regionalplan am Beispiel Bodensee-Oberschwaben, Flyer im Anhang

 
Nutzt doch die Feiertage und das Beisammensein mit Familie und Freunden (ein wenig wird das schon stattfinden können trotz Corona) dazu, alle die noch nicht unterzeichnet haben auf openpetition.de/!regionalplan darüber zu informieren, dass ein zukunftsfähiger Regionalplan BO ein absolutes MUSS ist für die Region!-)

Friedvolle Weihnachtstage wünscht
Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO

wer mehr Info möchte kann sich hier in den Email-Newsletter eintragen lassen: barbara.herzig@t-online.de
www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Insta, WhatsApp, Signal und Facebook


Petition in Zeichnung - Wir kämpfen gegen Windmühlen - Demokundgebung mit Theater und Musik am 21.9. in Stuttgart vor dem Landtag

13/9/21, 4:00 μ.μ. GMT-4

Προβολή εγγράφου

Hallo!
Die Regionalplan-Initiative ist nach der Sommerpause wieder auf Sendung!-)

Wenn Ihr Euch mit uns für einen Regionalplan Bodensee-Oberschwaben einsetzen wollt, der Klima- und Nachhaltigkeitsziele einhält, dann kommt nach Stuttgart am 21.September, 16:00Uhr! Die Landesregierung und damit das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen darf diesen Regionalplan keinesfalls absegnen!!!

Der Ritter von der traurigen Gestalt Don Quijote (Aktivist Samuel Bosch, 18 Jahre) wird mit seinem Pferd Rosinante erscheinen. Sein treuer Diener und Sprecher Sancho Panza (Aktivist Manne, 66 Jahre) begleitet ihn. Eine generationsübergreifende oberschwäbische Provinzposse als Klima- und Politiktrauerspiel in Akten mit unbeliebten Fakten. Sie sind aus der Waldburg ausgezogen vimeo.com/602034197/7cfa55142a und bereits unterwegs an den Königshof zu König Winfried dem Grünen.

Kundgebung mit Redne*rinnen zu Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit:
BUND - Maike Hauser - Der neue Regionalplan- ein Relikt aus alter Denke
Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan - Barbara Herzig - was wir fordern
Die Linke- Bernd Riexinger - System Change- Sozial- und klimagerechte Transformation
Fridays for Future Stuttgart - Moritz Riedacher – Klimagerechtigkeit
Klimaaktivisten - Samuel Bosch/Dr. Ingo Blechschmidt - Aktivismus
Politisches Wohnzimmer - Frank Matschinski - Ravensburger Appell
Stuttgart 21 - Tom Adler - ÖPNV-Verbindungen ins Ländle
KAB Dr. Anja Hirscher - Zukunft der Arbeitswelt & nachhaltiges Wirtschaften
Dazu Musik von Liedermacher Markus Mielert

Ab 15:30 gibt es einen kleinen Demo-Zug in Sichtweite des Veranstaltungsortes (siehe Plan) zur Bühne hin. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt außer bei Überflutung, Waldbränden oder anderen Umweltkatastrophen. Mit Abstand und bitte mit Maske.

Verteilt die Einladung aus dem Anhang, kommt und bringt Freunde mit oder schickt die Freund*innen, die in Stuttgart wohnen! Kommt mit Fahnen, Transparenten und Trillerpfeifen, es geht um unsere Zukunft, um ein zukunftsfähiges Bodensee-Oberschwaben! Der Regionalplan darf so keinesfalls genehmigt werden, er muss Klima- und Nachhaltigkeitsziele einhalten!!!

Zur inhaltlichen Auffrischung hier www.bund-bodensee-oberschwaben.net/themen-projekte/naturschutz-planung/rund-um-den-regionalplan/
Manne Walser`s Rede auf unserer Demo Anfang Juli, die Fakten sind dort für die Situation nach dem Fehlentscheid des RVBO zusammengefasst: Der Regionalplan als Dinosaurier.

Wer zur Demo Anfang Juli nicht dabei sein konnte kann hier regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/07/protest-gegen-regionalplan.html
oder hier www.bund-bodensee-oberschwaben.net/service/presse/detail/news/vielfaeltiger-widerstand-gegen-den-beschlossenen-regionalplan/
einen guten Eindruck bekommen und hier: regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/07/unsere-frontfrau-barbara-herzig-in.html, regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/07/redner-am-3721-vor-dem-regionalverband.html, regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/07/redner-am-3721-vor-dem-regionalverband_4.html sogar alle Reden nachhören und sehen im Video.

Bis dann!-)
Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Insta, WhatsApp, Signal und Facebook


Petition in Zeichnung - Falschentscheid des RVBO: Klima- und Nachhaltigkeitsziele sind nicht verhandelbar! KOMMT ZUR DEMO!!!

30/6/21, 11:03 π.μ. GMT-4

Hallo!
Nach dem fatalen Falschentscheid des RVBO letzten Freitag gilt es nun klarzustellen, dass Klima- und Nachhaltigkeitsziele im Hinblick auf Generationengerechtigkeit und im Hinblick auf unser aller Zukunft kein verhandelbares Add-On sind, sondern allererste Priorität haben müssen und zwar jetzt, am besten vorgestern!!!

Es ist möglich, umzusteuern. Es ist möglich, umzustrukturieren. Es ist möglich, sich mit allen jeweils Beteiligten an einen Tisch zu setzen und gemeinsam Lösungen zu finden für tatsächlich nachhaltige Raumplanung. Dies fordern wir nach wie vor mit allem Nachdruck!!!

Kommt alle am Samstag 3. Juli um 10:00Uhr zur

DEMO: REGIONALPLAN VERSAUT – ZUKUNFT GEKLAUT!!!

nach Ravensburg, mit Trillerpfeife, Topf oder Tuba und mit der ganzen family!
Wir ziehen vom Bahnhof aus in einem Demo-Zug am ersten Baumhaus-Baum vorbei, über das Frauentor und Marienplatz zum RVBO-Gebäude Hirschgraben 2, dort findet eine Kundgebung mit mehreren wunderbaren Redner*innen aus der Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan statt.
Für den BUND wird Manfred Walser sprechen, einer der Verfasser des Gutachtens der Scientists4Future.

Teilt das Sharepic im Anhang, sagt es allen weiter, streut es in alle Winde der drei Kreise und darüber hinaus!!!

Hier ist unsere PM zum desaströsen Regionalplanbeschluss zu finden: regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/06/rvbo-verfehlt-klimaziele-und.html

In der Pressemitteilung des BUND Bodensee-Oberschwaben www.bund-bodensee-oberschwaben.net/service/presse/detail/news/bund-sieht-verpasste-chance-in-regionalplanung/
findet sich eine Zahlentabelle www.bund-bodensee-oberschwaben.net/fileadmin/bodenseeoberschwaben/Weiter_So.pdf,
die übersichtlich die Fehlplanungen (und auch ein paar Vorteile) des beschlossenen und noch nicht genehmigten Plans aufzeigt.

Nun muss das neue Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen den Plan absegnen und genehmigen. Wir haben unsere Petition ja ohnehin schon an die Landesregierung gerichtet, diese Entwicklung war leider vorherzusehen.

Jetzt brauchen wir auch mehr Stimmen für die Petition! Helft uns, unserem Anliegen mehr Gehör zu verschaffen, indem Ihr alle in Eurem Umfeld darüber informiert, dass der im Genehmigungsverfahren befindliche Regionalplan Bodensee-Oberschwaben nach wie vor weder Klima- noch Nachhaltigkeitsziele einhält! Alle sollen unterschreiben!

Eure Stimme für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder!


Heute Abend: Dialogreihe WALD IST LEBEN 30. Juni um 19 Uhr via Zoom - Teil 3
Wie die ganze Welt, steht auch die Baubranche vor der Herausforderung eines grundlegenden Wandels. Weg von neu Bauen hin zum Sorge tragen. Weg von fossilen Baustoffen wie Beton hin zu CO2-Speichern wie Stroh. Weg von rasanter Wegwertmentalität hin zu langsam drehenden Kreisläufen. Beginnen müssen wir dabei schon bei der Rohstoffentnahme zum Beispiel beim Kies.
Die Vorstellung einer digitalen Plattform zur Wiederverwendung von Baumaterialien auf Basis der Keislaufwirtschft (Madaster), Input von Charlotte Bofinger, Bauingenieurin und Aktivistin bei Architects for Future zur Frage wie Bauen innerhalb der planetaren Grenzen aussehen kann und Beispiele aus der Praxis zum Kiesrecycling der Firma Feess (Bundesumweltpreis 2016) liefern hier die Grundlage für ein Gespräch über Innovationen in der Bauindustrie. Anmeldung hier: www.kab-drs.de/aktionen/klimagerechtigkeit/

Auch Robin Wood hat sich auf die Seite des Schutzes des Altdorfer Waldes gestellt:
www.robinwood.de/blog/altdorfer-wald-bleibt


Barbara Herzig für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Signal
barbara.herzig@t-online.de


Petition in Zeichnung - Immer Mehr Aktionen, Veranstaltungen, Offene Briefe, Appelle, Artikel, Bündnismitglieder:

12/6/21, 2:58 π.μ. GMT-4

Προβολή εγγράφου

12. Juni 11:00 Uhr: Demo und Kundgebung gegen Kalkabbau im Donautal in Sigmaringen, Karlsplatz, kommt zahlreich!

13. Juni: Sternwanderung aus den 3 Kreisen zum Höchsten zur Bewahrung der Schöpfung Zusammenkunft dort zur Ökumenischen Andachtsfeier um 14:00 Uhr an der Kapelle Rubacker 5.
Mit Diakon Matthias Schneider von der KAB, Pfarrer Albrecht Knoch vom KDA und Liedermacher Markus Mielert
Einladung mit Corona-Konzept im Anhang !Achtung bei Regen fiele es aus!

14.-16. Juni: Mahnwache des Klimacamps Ravensburg in Horgenzell
Kurz bevor die knapp 3000 Einwendungen, auch unsere Einwendungen, abgewogen werden, ist das Klimacamp am Ort des Geschehens.
Alle Gruppen und Menschen sind eingeladen, zu kommen, sich auszutauschen und sich einzubringen Wir sind voraussichtlich am 16.Juni ab 11:00Uhr mit einem Infostand vor Ort.

16. Juni 14:00Uhr: öffentliche Ausschusssitzung des RVBO in Horgenzell (Kornstraße 46/1) zur Abwägung der Einwendungen Wir sind gespannt

22. Juni: Zweiter Dialog mit Befürwortern (Verbandsdirektor Franke) und Kritikern (Manfred Walser von den Scientists4Future Ravensburg) des aktuellen Regionalplanentwurfs www.kab-drs.de/aktionen/klimagerechtigkeit/

25. Juni: Verbandsversammlung mit der Entscheidung zum Regionalplan in Pfullendorf

Offener Brief der Scientists4Future Ravensburg zur Klimadiskussion im Schussental:
regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/search?q=offener+Brief

Der Ravensburger Appell kann mitgezeichnet werden:
regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/06/ravensburger-apell.html

Bericht zum ersten Dialog: www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/vogt_artikel,-altdorfer-wald-jetzt-schalten-sich-auch-kirchliche-organisationen-in-die-debatte-ein-_arid,11372231.html

Die Fairwandler Sigmaringen schlagen zukunftsfähige Stadtplanung vor: www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/sigmaringen_artikel,-soll-das-neue-laizer-baugebiet-klimaneutral-werden-_arid,11373251.html

200 Menschen!!! nahmen an der Demo zum Schutz des Altdorfer Waldes in Vogt teil am Donnerstag, ein toller Erfolg: www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/vogt_artikel,-demonstranten-ziehen-durch-vogt-_arid,11373505.html

Trommelwirbel Trommelwirbel Trommelwirbel:
Die KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung) möchte gerne das 40. Mitglied des Bündnisses für einen zukunftsfähigen Regionalplan sein und wird hiermit herzlichst willkommen geheißen! Wir freuen uns sehr!!!
Es gibt also bald ein neues Logo-Tableau :-)

Aktuelle Info immer im Blog: www.ländle4future.de

Barbara Herzig
für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO

www.ländle4future.de
Regionalplan4Future auf Instagram, Facebook, WhatsApp und Signal barbara.herzig@t-online.de


Petition in Zeichnung - Aktionen bis zur Abstimmung zum Regionalplan im RVBO Ende Juni

4/6/21, 12:26 μ.μ. GMT-4

Wir lassen nicht locker: Der Regionalplen BO muss am 16. Juni zukunftsfreundlich diskutiert und am 25. Juni zukunftsfähig beschlossen werden, unter nachweislicher Einhaltung von Klima- und Nachhaltigkeitszielen!!!

AKTIONEN, VERANSTALTUNGEN:
Der erste Dialog zum Altdorfer Wald: Wald ist Leben! www.kab-drs.de/klimagerechtigkeit/ mit: Ulfried Miller vom BUND, Samuel Bosch von den BaumbesetzerInnen im Altdorfer Wald und Alexander Knor vom Natur- und Kulturverein Altdorfer Wald, moderiert von Ulrich Mendelin war ein voller Erfolg!

6. Juni: Fahrraddemo von und nach Ravensburg
Flyer im Anhang.Helft bei der Verbreitung auf allen Kanälen und kommt zahlreich!!! Es wird mehrere interessante Redner*innen geben.

10. Juni 17:00 Uhr: Demo gegen Kiesabbau in Wolfegg

13. Juni: Sternwanderung aus den 3 Kreisen zum Höchsten, in Kooperation vor Allem mit der KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung), Zusammenkunft dort um 14:00 Uhr: Wir äußern unsere Anliegen für die Natur in der Natur: Es geht um die Bewahrung der Schöpfung! Es wird noch fleissig geplant am Ökumenischen Gottesdienst mit kulturellem und persönlichem Teil, die Details werden demnächst bekannt gegeben, Corona-Konzept inclusive.

16. Juni: öffentliche Ausschusssitzung im RVBO zur Abwägung der Einwendungen in Horgenzell

22. Juni: Zweiter Dialog mit Befürwortern (Verbandsdirektor Franke) und Kritikern (Manfred Walser von den Scientists4Future Ravensburg) des aktuellen Regionalplanentwurfs www.kab-drs.de/aktionen/klimagerechtigkeit/

25. Juni: öffentliche Verbandsversammlung mit der Entscheidung zum Regionalplan in Pfullendorf

Sonntagsspaziergänge der Besetzung Altdorfer Wald immer sonntags 14:00Uhr

Gerne können und sollen weiterhin Menschen informiert, Unterschriften gesammeln und Info-Flyer verbreiten werden onedrive.live.com/?authkey=%21AG5Kumuyxt9Bpts&id=6EE30A2B82AAB968%21506636&cid=6EE30A2B82AAB968, teilt unsere SharePics und Texte in den sozialen Medien und per Handy (ländle4future.de; Regionalplan4Future auf Instagram und Facebook, WhatsApp und Signal)

Aktuelle Info immer im Blog: www.ländle4future.de

Klimawandel wirkt sich immer mehr auf die psychische Gesundheit der Menschen aus:
www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/wangen_artikel,-wie-sich-der-klimawandel-auf-die-psychische-gesundheit-auswirkt-_arid,11367985.html

Nachhilfe in Sachen Spontanversammlung gibt Stefan Weinert:
ravensburger-spectrum.mozello.de/ravensburg/params/post/3099083/klimastreit-ex-ante-verurteilung-durch-die-institutionen-aufgrund-erschreck

So kam die Umweltklage zustande:
www.duh.de/newsletter/klimaklage-brief-kleine-marlene/?type=113

Barbara Herzig
für die Initiative Zukunftsfähiger Regionalplan BO
:-)


Petition in Zeichnung - News zum zukunftsfähigen Regionalplan 😊

24/5/21, 8:37 π.μ. GMT-4

Das Bundesverfassungsgericht hat inzwischen klar unsere Forderungen bekräftigt, dass wir nicht auf Kosten zukünftiger Generationen leben und wirtschaften dürfen: regionbodenseeoberschwaben.blogspot.com/2021/05/zum-aktuellen-klima-aktivismus-in.html.
Wir frieren derzeit deshalb in einem ungemütlichen Mai, weil Hitzerekorde in der Arktis stattfinden, einer der Kipppunkte im jetzt schon ablaufenden Klima-Worst-Case: www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitzestress-in-der-arktis-a-b00f4658-0db5-43da-af12-2660d60ff7d0.
Die Basler Zeitung fasst Gretas „Pfingstbotschaft“ folgendermaßen zusammen: „Wenn wir uns nicht ändern sind wir am Arsch“: www.bazonline.ch/wenn-wir-uns-nicht-aendern-sind-wir-am-arsch-126152383562.
Die Fakten zum Regionalplanentwurf liegen seit Jahren auf dem Tisch und verschärfen sich mit jedem Monat, der „untätig“ verstreicht: Der Regionalplanentwurf Bodensee-Oberschwaben ist so nicht zukunftsfähig und muss unverzüglich an die vorgegebenen Klima- und Nachhaltigkeitsziele angepasst werden: www.openpetition.de/!regionalplan.
Leider ist nach wie vor kein Einlenken in Sicht. Es steht zu befürchten, dass die knapp dreitausend Einwendungen am 16. Juni in der Ausschusssitzung abgewogen, sprich vom Tisch gewischt werden mit marginalen Änderungen, Ende Juni soll der Plan für 15-20 Jahre Rechtsgültigkeit bekommen. Ob unsere Petition beim Landtag Gehör finden wird, ist derzeit fraglich. Spätestens im Juni zur nächsten Petitionsausschusssitzung werden wir mehr dazu wissen.
Im Gegenteil: Statt zur Vernunft zu kommen schlagen derzeit viele Verantwortliche in Politik und Verwaltung mit einer Härte um sich, die diejenigen, die den Ernst der Lage erkennen und „die Schöpfung“ bewahren wollen, fassungslos den Kopf schütteln lässt. Da muss der zivile Ungehorsam der Ravensburger Klima-Aktivist*innen mit allen Mitteln bekämpft, müssen Samuel und Mitstreiter in Unterwäsche in einer gekachelten Zelle eingesperrt werden: (onedrive.live.com/?authkey=%21AFQyju%2DTg%5FG12t8&cid=6EE30A2B82AAB968&id=6EE30A2B82AAB968%21506788&parId=6EE30A2B82AAB968%21505006&o=OneUp )
Wir befinden uns an einem Wendepunkt der Geschichte. Wenn die derzeit Verantwortlichen nicht adäquat handeln können, müssen andere ans Ruder. Wenn nicht bald zukunftsfähige, sprich Lebensgrundlagen erhaltende und soziale Lösungen gefunden werden, nehmen Unsicherheit, Angst, und Aggressivität in unserer Gesellschaft weiter zu.
Freilich können wir als Region mit unserem Handeln nicht die Welt retten. Selbstverständlich ist es nicht leicht, der Trägheit bisheriger Verwaltungsstrukturen zu entkommen und mit der nötigen Schnelligkeit, Kreativität und Tatkraft neue Wege zu gehen.
Aber unser Überleben auf diesem Planeten hängt davon ab, dass wir zumindest tun, was in unserer Macht steht und unseren Teil dazu beitragen: Klima- und Nachhaltigkeitsziele einhalten!!!
Den Jugendlichen (und wenigen Ausnahms-Erwachsenen), die sich friedlich und auf manchmal zivil ungehorsamen neuen Wegen für nichts Geringeres als ihre und unsere Zukunft einsetzen mit der gebotenen Beharrlichkeit, gilt unsere ganze Sympathie und Solidarität.
- Nachhaltig und sozial wirtschaften
- unsere Lebensgrundlagen bewahren
- gemeinsam Lösungen finden für die drängenden und immer dringlicher werdenden Herausforderungen der Zeit
Nur das hat Zukunft.
AKTIVITÄTEN, VERANSTALTUNGEN:
• Bitte helft mit, die Menschen zu informieren, Unterschriften zu sammeln und Info-Flyer zu verbreiten, teilt unsere SharePics und Texte in den sozialen Medien und per Handy (www.ländle4future.de; Regionalplan4Future auf Instagram und Facebook, WhatsApp und Signal)
• In den nächsten Wochen wollen wir samstags neben den Wochenmärkten Infostände aufstellen, an möglichst vielen Orten der drei Kreise informieren und Unterschriften sammeln. MACHT MIT!!!

• 2. Juni 19:00 Uhr: Erster Teil der Dialogreihe der KAB zum Altdorfer Wald: Wald ist Leben! www.kab-drs.de/klimagerechtigkeit/
• 6. Juni: Fahrraddemo für den Altdorfer Wald, geplant
• 10. Juni 17:00 Uhr: Demo gegen den Kiesabbau in Wolfegg, angemeldet
• 13. Juni 14:00 Uhr: Sternwanderung/ Sternfahrt zum Höchsten (dort treffen die 3 Kreise aufeinander): Wir treffen uns in der Natur, äußern unsere Anliegen für die Natur
• 16. Juni: öffentliche Ausschusssitzung im RVBO Zur Abwägung der Einwendungen: Wir sind vor Ort
• 25. Juni: Verbandsversammlung mit der Entscheidung zum Regionalplan. Wir sind vor Ort!
Aktuelle Info immer unter: www.ländle4future.de

!!! UNTERSTÜTZEN SIE GERNE DEN ZUKUNFTSFÄHIGEN REGIONALPLAN MIT EINER SPENDE!!!
Spendenkonto BUND Bodensee-Oberschwaben
Betreff: Regionalplan Bodensee-Oberschwaben
IBAN: DE20 6509 3020 0376 7120 07
BIC: GENODES1SLG
Volksbank Bad Saulgau e.G.
www.bund-bodensee-oberschwaben.net/spenden/


Περισσότερα για αυτό το θέμα Περιβάλλον

Βοήθεια για την ενίσχυση της συμμετοχής των πολιτών. Θέλουμε, να ακούσουμε τα αιτήματα σας παραμένοντας ανεξάρτητοι.

Προωθήστε τώρα