Protestaktion

openPetition geht heute für 24 Stunden offline und macht damit deutlich, wohin Artikel 13 führen kann.

Nach Artikel 13 sollen Online-Plattformen künftig selbst dafür verantwortlich sein, Urheberrechte zu prüfen. Die unzähligen Inhalte, die Nutzerinnen und Nutzer hochladen, können sie nur mit so genannten automatischen Upload-Filtern kontrollieren.

Das Problem: Computerprogramme können Ironie, Satire und Zitate nicht erkennen.
Die Konsequenz: Vorauseilende Zensur oder Existenzrisiko durch unbegrenzte Haftung.
Die eigentliche Frage: Sollen Algorithmen entscheiden, was wir sehen dürfen?
Unsere Antwort: Urheberrechte schützen, ja, aber nicht auf Kosten der Meinungsfreiheit.

Eine Reform des Urheberrechts bedroht das Internet - und damit uns alle! Ich protestiere und gehe zur Demo.

  • Vielen Dank!

    05.01.2019 17:44 Uhr

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    zunächst einmal wünsche ich Ihnen allen ein gutes neues Jahr 2019.

    Die Petition ist noch bis heute zu unterschreiben.

    Die DUH verstößt nach unserer Meinung gegen das Vereinsrecht und die Abgabenordnung in Deutschland sowie gegen EU Recht wenn sie keine Mitglieder aufnimmt, von daher ist sie aus unseren Augen nicht gemeinnützig! Wir haben allerdings noch mehr Gründe gegen die Gemeinnützigkeit gefunden.

    Fahrverbote sind nicht verhältnismäßig und werden wirkungslos bleiben da der Diesel nicht alleine verantwortlich ist, siehe verschlechterte Werte in Hamburg seit Einführung des Fahrverbotes.

    Seit 1. Januar gilt ein flächendeckendes Fahrverbot in Stuttgart für Auswärtige, ab 1.4. (man beachte das Datum) dürfen dann auch Einheimische nicht mehr mit ihren, bis zu EURO IV, Diesel Autos in der Stadt fahren.

    Ich hoffe dass die Petition Erfolg hat. Sollte sich das Finanzamt Singen weigern die Gemeinnützigkeit zu entziehen, überlege ich mir rechtliche Schritte.

    ACHTUNG, ganz wichtig um die Politik zum Handeln zu zwingen!

    Meine Petition geht gegen die Gemeinnützigkeit der DUH an das Finanzamt Singen, die Politik und der Bundestag wird nicht davon berührt.

    Deswegen möchte ich noch einmal allen die zweite Petition ans Herz legen. Dort geht es um die Fahrverbote und die Verantwortung der Politik. Bitte unbedingt unterschreiben sofern nicht passiert und kräftig werben! Es fehlen noch ca 20 000 Unterschriften um die Petition in den Petitionsausschuß zu bekommen.

    www.openpetition.de/petition/online/bundestag-beschliesse-keine-fahrverbote-in-staedten-oder-autobahnen-anpassung-der-grenzwerte

    Ich danke Ihnen allen für Ihre grandiose Unterstützung!

    Viele Grüße,

    Michael Rödl

  • Beitrag mit Werbung wurde entfernt

    14.12.2018 16:37 Uhr

    Liebe Unterstützende,

    unsere Redaktion hat den letzten Beitrag des Petenten entfernt, da dieser Werbung enthielt und damit gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt.

    Künftig werden zu dieser Petition nur noch Nachrichten über unsere Redaktion laufen.

    Herzliche Grüße,
    Ihr openPetition-Team

  • Änderungen an der Petition

    12.12.2018 13:55 Uhr

    Hinweis auf fehlerhafte Anpassung des Textes.


    Neuer Titel: Deutschen Umwelthilfe (DUH): Aberkennung des Status der Gemeinnützigkeit, Entzug Verbandsklagerecht
    Gemeinnützigkeit


    Neuer Petitionstext: **Die Deutsche Umwelthilfe missbraucht den Status der Gemeinnützigkeit zu wirtschaftlichen Zwecken und schädigt die Allgemeinheit durch Vorsatz. Aus diesem Grund ist der DUH der Status der Gemeinnützigkeit zu entziehen. Gleichzeitig ist die finanzielle Förderung der DUH aus Steuermitteln zu beenden. Das Verbandsklagerecht ist abzuerkennen und die gesetzlichen Vorgaben zur Erlangung der Gemeinnützigkeit generell durch den Gesetzgeber zu überprüfen**
    beenden.**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 131922

  • Änderungen an der Petition

    08.12.2018 19:54 Uhr

    Ergänzung um die Petition an den Petitionsausschuss des Bundestages zu adressieren.


    Neuer Titel: Deutschen Umwelthilfe (DUH): Aberkennung des Status der Gemeinnützigkeit!
    Gemeinnützigkeit, Entzug Verbandsklagerecht


    Neuer Petitionstext: **Die Deutsche Umwelthilfe missbraucht den Status der Gemeinnützigkeit zu wirtschaftlichen Zwecken und schädigt die Allgemeinheit durch Vorsatz. Aus diesem Grund ist der DUH der Status der Gemeinnützigkeit zu entziehen. Gleichzeitig ist die finanzielle Förderung der DUH aus Steuermitteln zu beenden.**
    beenden. Das Verbandsklagerecht ist abzuerkennen und die gesetzlichen Vorgaben zur Erlangung der Gemeinnützigkeit generell durch den Gesetzgeber zu überprüfen**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 129946

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern