Region: Bonn
Health

Forderung von Luftfiltern an Bonner Schulen & Kitas

Petition is directed to
Oberbürgermeister Katja Dörner
1.608 Supporters 1.291 in Bonn
Collection finished
  1. Launched February 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition ist bereit zur Übergabe - Die Falschdarstellungen und das Herumgepfusche des Krisenstabes - ein offener Brief

at 18 Aug 2021 22:37

View document

Liebe Unterstützer:innen,

danke für Ihre vielen Zuschriften und Ihre Unterstützung! Ich halte die Idee einer Demo für eine Gute, ich glaube die Stadtverwaltung muss hier ganz einfach mehr Druck zu spüren bekommen.

Danke vor allem für die E-Mails an Herrn Leide (s. letzte E-Mail)! Wenn Sie es noch nicht getan haben, dann senden Sie bitte Herrn Leide eine E-Mail, in der Sie fordern:

1. Veröffentlichung der Prüfkriterien und Prüfergebnisse des TÜV-Gutachtens der Schul- & Kitaräume
2. Veröffentlichung der Kriterien und Klassifizierungen aller anderen Schul- & Kitaräume in Bonn.

(Ich wette, dass die Stadt dies noch nicht einmal sauber gemacht hat und sich deshalb auch weigert, dies zu veröffentlichen).

Frau Carolin Krause hat im Namen des Bonner Krisenstabes ein schockierendes und täuschendes Schreiben an die Bonner Eltern aussenden lassen. Dieses Schreiben habe ich nach Absprache mit mehreren Elternvertretungen kommentiert und als offenen Brief gerade an Frau Krause gemailt.

Sie finden dien Brief anbei. Ich frage mich wirklich, wie die Stadt Bonn nach fast eineinhalb Jahren erst bemerkt, dass 152 Räume doch nicht richtig lüftbar sind. Und noch viel mehr frage ich mich, wieso noch kein einziges Mal wirklich jeder Raum einzeln und entgegen jeglicher Aussagen und Versprechungen geprüft wurde. Reichen fast eineinhalb Jahre dafür nicht aus, oder ist das Gebäudemanagement unter Herrn Leide zu faul dafür?

Denken Sie bitte an die E-Mail an Herrn Leide! Es kostet Sie 2-4 Minuten, zeigt aber deutlich, dass wir dieses Nichts-Tun und die Sabotage des Gebäudemanagements nicht akzeptieren.

Eine kurze Erinnerung: Herr Leide hatte sich auf die erste Elterndemo für Luftreiniger im Sommer/Herbst 2020 gestellt und vor laufenden WDR-Kameras unsere Forderungen nach Luftreinigern falsch dargestellt. Er sprach in das Mikro, dass die Eltern "Luftreiniger anstelle von Luftreinigern" fordern, was eine ganz freche Lüge ist. Dies hat niemand gerufen, gesagt, gedacht und schon gar nicht auf ein Plakat geschrieben. Herr Leide ist als Verantwortlicher für das Gebäudemanagement anscheinend auch für die Prüfung der Lüftbarkeit der Schulklassen und Kitaräume verantwortlich. Und diese Prüfungen hat er bis heute nicht durchführen lassen, entgegen der Versprechungen der Pressemitteilung am 16.04.2021.

Er hat also freundliche, aber bestimmte E-Mails mehr als verdient.

Besten Dank für Ihre Unterstützung!

Oliver Ueberholz


Die Petition ist bereit zur Übergabe - TEIL 2: Details & Ihre Hilfe: 4% der Räume kriegen Luftreiniger, Stadt drückt & wehrt sich weiterhin

at 17 Aug 2021 15:43

Teil 2 der E-Mail:

2. Probleme mit dem Stand

Somit sind 96,25% der Räume weiterhin ohne Luftreiniger. Dies ist aus folgenden Gründen problematisch:

+ Die Delta-Variante ist wesentlich ansteckender, da die ausgeatmete Virenlast höher ist
+ Die Inkubationszeiten sind wesentlich kürzer. D.h. bei zweiwöchentlichen Tests und einem ganzen Tag bis zum Empfang des Ergebnisses sitzen die Kids teils mehrere Tage lang im kleinen (schlecht belüfteten! s.u.) Raum und sind bereits hochgradig ansteckend.
+ Viele Eltern haben unabhängig voneinander sehr deckungsgleiche Berichte abgegeben über die Nicht-Lüftbarkeit von Schulräumen
+ LongCovid ist im Vereinigten Königreich recht deutlich aufgetreten (Dort gab es offene Schulen mit Präsenzpflicht, die Statistiken zu LongCovid sind in Diskussion)
+ Und für diejenigen, die weniger besorgt um die Gesundheit sind: Viele Ansteckungen bedeuten auch viel Schulausfall, somit weniger soziale Kontakte für die Kids, weniger Entwicklungsmöglichkeiten und mehr Arbeitsausfall

Da die Stadt Bonn nun leider wiederholt sehr intransparent und auch mehrfach unsauber gearbeitet hat, vertraue ich den neuen Prüfungsergebnissen nicht. Einerseits wurden ja nur exemplarisch drei Räume geprüft, andererseits wurde im stillen Kämmerlein ohne Möglichkeit der Einsicht entschieden, welche Räume angeblich wie gut lüftbar sind.

Mobile Luftreiniger entfernen aber nach überwältigender Mehrheit an Studien und Quellen sehr zuverlässig Großteile der Virenlast in der Luft, weshalb wir diese unbedingt in allen Räumen benötigen. Im Gegensatz zu den von der Stadt angeschafften € 3.000-Geräten sind mehrere € 300 Geräte ebenso effektiv (GOETHE UNI). Die Stadt hat also zu wenige angeschafft, hätte auch für viele Räume die kleineren vermutlich anschaffen können.

3. Wer ist Schuld?

Nach einem längerem Gespräch mit Herrn Leide vom Gebäudemanagement muss ich ihn namentlich - meiner Meinung nach - als einer der Problemverursacher hier darstellen. Zuerst wusste er nicht, worum es geht. Als ich dann auf mehrere Schreiben verwies, die er selbst unterschrieben hatte, wusste er plötzlich doch davon, aber es seien ja “seine Mitarbeiter” und er kenne keine Details. Als ich dann weiter fragte, nutzte er plötzlich aus dem Zusammenhang gerissene Details aus der S3-Leitlinie und anderen Quellen um Luftreiniger als “schädlich” darzustellen. Diese Aussagen musste ich dann mit korrekten Zitierungen aus diesen Quellen korrigieren, woraufhin er das Gespräch unsanft abbrach.

Sollte Herr Leide jemals diese Zeilen auch selbst lesen: Sie können mir nicht befehlen, “jegliche Inhalte des Gesprächs nicht wiederzugeben” und mich auch nicht dazu zwingen “eine Freigabe für jegliche Äußerungen zum Gespräch” einzuholen. Ich bin kein Journalist, somit auch keinem Ethos unterworfen. Wer so unehrlich und feindselig agiert, muss eben auch kritisiert werden. Und das ist noch eine **sehr freundliche** Darstellung der Aussagen von Herrn Leide.

4. Was zu tun ist:

Bitten/Fordern Sie bitte die Veröffentlichung von:

+ den Prüfergebnissen des TÜV-Gutachtens der Schul- & Kita-Räume in Bonn
+ die genauen Prüfkriterien, also den wortwörtlichen Prüfauftrag an den TÜV
+ Die Liste der Klassenräume, die nun Luftreiniger erhalten
+ Die Liste - inklusive der genauen Klassifizierungen - aller restlichen Schul-/Kitaräume in Bonn

Herr Leide freut sich bestimmt schon auf Ihre E-Mails unter:

lutz.leide@bonn.de
(Die E-Mail-Adresse steht hier: www.bonn.de/vv/personen/Leide-8097.php, vielleicht wollen Sie ihn auch anrufen ;)

Wenn die Stadt Bonn und insbesondere das Gebäudemanagement es nun (beim dritten Anlauf!) endlich geschafft hat, ordentlich zu prüfen, dann müsste es diese Informationen ja in einer Excel-Tabelle geben. Ich vermute nur mindestens wesentliche Schlamperei, wie bei den letzten beiden Anläufen, die Lüftbarkeit der Räume zu prüfen, in denen unsere Kinder stundenlang gemeinsam (und teils ohne Maske - z.B. beim Mittagessen) sitzen.

Bitte bleiben Sie gegenüber Herrn Leider höflich. Ich bin mir sicher, dass es alles “nur ein Missverständnis” ist.

Beste Grüße,

Oliver Ueberholz


Die Petition ist bereit zur Übergabe - TEIL 1: Aktueller Stand: 4% der Räume kriegen Luftreiniger, Stadt drückt & wehrt sich weiterhin

at 17 Aug 2021 15:42

Liebe (Groß-)Eltern, Lehrkräfte & Unterstützer:innen,

morgen geht die Schule los, wir sind bei einer Inzidenz von fast 100. Bei einer Impfquote von ca. 50% ist die heutige 100er Inzidenz in vieler Hinsicht vergleichbar mit einer Inzidenz von 200 im letzten Jahr. Hinzu kommt die Tatsache, dass die aktuell vorherrschende Delta-Variante ansteckender ist und wesentlich höhere Virenlasten mit sich bringt.

## Infos im Überblick:

1. Aktueller Stand Luftreiniger: Die Stadt hat plötzlich festgestellt, dass ~150 Räume von ~4.000 nicht lüftbar sind und hat ein paar Luftreiniger für € 3.000 pro Stück gekauft.

2. Probleme mit dem aktuellen Stand: 96,25% der Räume haben keine Luftreiniger, die privat angeschafften Luftreiniger dürfen weiterhin NICHT betrieben werden.

3. Wer hat geschlampt bzw. ist schuld?: Lutz Leide, der Leiter des Gebäudemanagements, ist aus meiner Sicht derzeitiger Hauptsaboteur (auch ganz bewusst), zusammen mit dem Krisenstab und vermutlich noch weiteren. Die OB Katja Dörner setzt sich in keiner Weise hierfür ein, ebensowenig die Stadtratsmehrheit von SPD, GRUENE, Linke, Volt & FDP. Die GRUENEN schreiben sogar süffisante Beiträge auf Twitter und schieben die Verantwortung auf das Land, obwohl ausgerechnet diese Fraktion aktiv gegen jegliche Luftreiniger gearbeitet hat.

4. Was können wir tun:

a) Prüfergebnisse der Räume müssen veröffentlicht werden, um weitere Schlamperei in und Falschdarstellung von der Stadtverwaltung prüfen zu können.

### Bitte schreiben Sie eine E-Mail an lutz.leide@bonn.de, ###
in der Sie eine Veröffentlichung der Prüfergebnisse der Schul- & Kitaräume erbitten. Welche Klassenräume erhalten nun Luftreiniger? Und welche Klassenräume sind wie gut lüftbar?

b) Die privat angeschafften Luftreiniger müssen nun eine Betriebserlaubnis erhalten, sonst ist es ja ungerecht, dass die einen Kinder Luftreiniger bekommen, und die anderen nicht. Diese Forderung gehen wir an, wenn die Prüfergebnisse veröffentlicht werden (sollten).

Jede E-Mail zählt! Bitte erwarten Sie keine Antwort von Herrn Leide, er hat zahlreiche (meist höfliche) E-Mails von mir vollkommen ignoriert und mich am Telefon mehrfach “missverständlich ausgedrückt”. (Mehr unten)

## Mehr Details:

1. Aktueller Stand

In der Stadt Bonn hatte nach unserem massiven Druck und zahlreicher E-Mails sich eine Person gefunden, die unser Thema intern erneut auf eine Agenda gebracht hatte. Es gab hierzu ein Gespräch und einige klärende Details, z.B. der von mir aufgebrachte Zusatz “Lüften mit Fenstern an gegenüber liegenden Seiten”. Daraufhin kam das Thema auch beim Krisenstab erneut auf die Agenda. Der entschied dann eine erneute Prüfung (meinem Verständnis nach sehr widerwillig). Zur Folge war eine Pressemitteilung, die am 16.04.2021 ankündigte:

“Der Krisenstab der Stadt Bonn hat außerdem beschlossen, diejenigen Räume in den städtischen Schulen noch einmal zu untersuchen, in denen keine Querlüftung durch gegenüberliegende Fenster möglich ist bzw. bei denen das Lehrerkollegium nicht überzeugt ist, dass eine Querlüftung ausreichenden Schutz bietet. Für diese Räume soll durch einen externen Gutachter geprüft werden, ob, wo, welche und wie viele Luftreinigungsgeräte angebracht werden sollten, um den gewünschten Effekt einer weitgehenden Filterung der Aerosole zu erzielen.”

Link:
www.bonn.de/pressemitteilungen/april-2021/stadt-verschaerft-corona-regeln.php

Daraufhin hat das städtische Gebäudemanagement (Herr Lutz Leide) im April 2021 den TÜV zum Gutachten beauftragt. Bei der Prüfung kam heraus, dass wohl doch anstelle der paar Räume im Berufskolleg doch ganze ~150 Räume nicht ordentlich lüftbar sind. Wer hätte das gedacht?

Leider wurde entgegen der Versprechung aus der Pressemitteilung wieder gepfuscht. Wir erinnern uns:

+ Alle Klassen/Räume wurden ja angeblich letztes Jahr “begangen” und alles wurde als “gut liftbar” deklariert
+ Dann kam heraus, dass es diese Begehungen mindestens teilweise nicht gab. Also wurden die Räume erneut/überhaupt begangen
+ Man bestand aber darauf, dass alles “gut lüftbar” ist
+ Ca. 14 (!) Monate später & nach massiven Druck (von uns!) fühlte man sich überhaupt verpflichtet, sauber zu prüfen
+ Es wurden dann exemplarisch (!) 3 (!) Schulen und eine (“1” !) Kita geprüft. Dies widerspricht der Aussage “in denen keine Querlüftung durch gegenüberliegende Fenster möglich ist bzw. bei denen das Lehrerkollegium nicht überzeugt ist”

Meine Einschätzung dazu: Werden Räume als “nicht gut lüftbar” klassifiziert, müssen dafür Luftreiniger gekauft werden. Und die kosten Geld. Zwar aufgrund der Förderung des Landes NRW nur anteilig, aber dennoch entstehen kosten. Und diese will die Stadt unbedingt verhindern.

2. Probleme mit dem Stand

weiter in E-Mail "Teil 2"


Petition in Zeichnung - Noch 3 Tage: Zwischenstand Luftreiniger, Schulausschuss, wie wird es ablaufen?

at 13 Apr 2021 11:42

View document

Liebe Unterstützter*innen,

hoffentlich konnten Sie sich alle zumindest etwas erholen und neue Kraft tanken. Die werden wir in den nächsten Wochen wohl brauchen :/ Die mobilen Luftreiniger an Schulen haben an Bedeutung zugelegt, wenn weiterhin auf Präsenzpflicht bis zu einer Inzidenz von 200 beharrt wird.

## Zwischenstand in Kürze:

1. Keinerlei konstruktive Kommunikation mit Grünen, SPD.
2. Die SPD Bonn stellt sich tot und antwortet einen Monat lang auf keine einzige inhaltliche Frage
3. Die meisten schulpolitischen Sprecher*innen melden sich fast zwei Wochen lang nicht (eventuell wegen der Schulferien, aber die Welt dreht sich weiter, das Virus verbreitet sich…)
4. Mehrere Grundschulen nicht adäquat lüftbar
5. Neue Studien & Kostenkalkulationen
6. Stand Schulausschuss am Mittwoch dem 14.04.2021

## Einige etwas konstruktiveren E-Mails mit VOLT & GRÜNE, aber ohne Ergebnis

Anbei finden Sie die Antworten von Herrn Dr. Maxein, den ich beim letzten Mailing kritisiert hatte. Fairer Weise wollen wir ja auch beide Seiten hören. Die Antwort empfinde ich als konstruktiv gemeint, aber wenig hilfreich. Anbei auch meine Antwort.

Auch mit Frau Grabowy von en GRÜNEN gab es weiteren Mailverkehr, der minimal konstruktiver verlaufen ist. Ich warte aber weiterhin auf Quellen oder Grundlagen, die ihre Aussagen bestätigen:
1. Luftreiniger könnten angeblich auch ein gesundheitliches Risiko darstellen und
2. Je nach Positionierung können die Geräte neue Risiken verursachen oder überhaupt keine Wirkung entfalten.

Diese beiden Meinungen wurden von Frau Grabowy im Hauptausschuss vertreten und lassen sich bisher leider nicht belegen. Vielleicht liegt aber auch ein Missverständnis vor, wie die Aussagen zu bewerten sind. Ich erwarte hierzu noch eine Antwort von Frau Grabowy.

## Die SPD Bonn stellt sich tot und antwortet einen Monat lang auf keine einzige inhaltliche Frage

Leider wurden meine Fragen in keiner Weise beantwortet. Einzig ein kleiner Hinweis wurde mir zugesendet, der über die Verschiebung des Themas in den Schulausschuss informierte. Eine Kommunikation zur fachlichen Ebene wird verweigert. Auch die schulpolitische Sprecherin Frau Gieselint Grenz hat meine E-Mails inhaltlich vollkommen unbeantwortet gelassen. Einzig der Hinweis kam, dass die "Unser Position ist klar" E-Mail eine inhaltliche Antwort ist. => Verweigerungshaltung seitens der SPD-Fraktion.

Hier warte ich seit zwei Wochen auf irgendeine Form von Antwort.

Wenn Sie die SPD-Ratsfraktion an eine konstruktive Mitwirkung erinnern möchten, können Sie dies an diese E-Mail-Adresse richten: spd.ratsfraktion@bonn.de
(Bitte nehmen Sie mich mit meiner E-Mail-Adresse oliver.ueberholz@gmail.com möglichst in Kopie).

## Die meisten schulpolitischen Sprecher*innen melden sich fast zwei Wochen lang nicht (eventuell wegen der Schulferien, aber die Welt dreht sich weiter, das Virus verbreitet sich…)

Hier warte ich weiterhin auf irgendeine Reaktion von GRÜNE, VOLT oder SPD. Schade. Meiner Meinung nach untragbar. Wir hatten jetzt zwei Wochen Zeit, uns für den Schulstart vorzubereiten, und es wirkt auf mich so, als ob nichts unternommen worden wäre.

## Mehrere Grundschulen nicht adäquat lüftbar

Danke für die vielen Antworten zur Lüftungssituation an Bonner Grundschulen! Mittlerweile liegen für neun Bonner Grundschulen mehrfache Berichte vor, dass ein wesentlicher Teil der Klassenräume nicht adäquat lüftbar ist, also keine Querlüftung vollzogen werden kann. Hinzu kommen zahlreiche weitere Schulen, wo aber nur eine Meldung vorliegt.

Diese Informationen habe ich (ohne Nennung von Namen und Meldenenden!) an verschiedene Stellen in der Stadt Bonn abgegeben mit der Bitte um Stellungnahme. Ich sehe dies als wichtigen Faktor, weil dies auch die Förderbarkeit von Luftreinigern beinflusst!

Bitte investieren Sie kurz zwei Minuten, um über die Lüftungsmöglichkeiten an Ihrer Grundschule zu berichten:
forms.gle/zuHoAS6tHScgjjqHA

## Neue Studien

Gesellschaft für Aerosolforschung:
docs.dpaq.de/17532-offener_brief_aerosolwissenschaftler.pdf

Auszug: "5.) Raumluftreiniger und Filter sind überall dort zu installieren, wo Menschen sich länger in geschlossenen Räumen aufhalten müssen…"

Damit fordern GOETHE Uni, Bundeswehr Uni München, Gesellschaft f. Aerosolforschung, Dt. Physikalische Gesellschaft, Dt. Physikalische Gesellschaft, Karl Lauterbach und zahlreiche weitere Wissenschaftler*innen Luftreiniger. Wie lang muss die Liste denn noch werden?

## Stand Schulausschuss am Mittwoch dem 14.04.2021

Der Schulausschuss wird wohl mit reduzierter Personenanzahl tagen.

Derzeit haben wir weiterhin nur die Unterstützung aus der Opposition, also keine Mehrheit. Ich habe bisher auch keine Anzeichen dafür vernommen, dass in der Zwischenzeit weiterer Rat von Expert*innen eingeholt wurde. Es bleibt also spannend.

Bleiben Sie alle gesund und haben Sie einen guten Start in die Woche,

Oliver Ueberholz


Petition in Zeichnung - Nachspiel Hauptausschuss, nächste Hürde 14.04., Grundschul-Umfrage!

at 29 Mar 2021 06:28

Liebe Unterstützer*innen,

wir haben es alle in die Osterferien "geschafft"!

Kurzübersicht:

1. Richtigstellungen/Gegenstellungnahmen an den Hauptausschuss gesendet
2. Schulausschuss wird informiert
3. Man versucht unser Thema (Mobile Luftreiniger) zu vergraben
4. Vorerst nur für Grundschulen: Die ersten 5 Schulen sind anscheinend nicht lüftbar, mehr Antworten benötigt!

Bitte beteiligen Sie sich unbedingt an der Umfrage zur Lüftungssituation an Grundschulen!:
docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe5DTQ3Sm34RyWlYD5xuqTHgKjbTlVEDWQizyCsiqOFEtGiyA/viewform?usp=sf_link
(Bisher aufgrund von Zeitmangel nur für Grundschulen, mehr sollen folgen. Wir wollen diese Pauschalaussage der Stadt Bonn hinterfragen, dass alle Räume gut lüftbar sind)

Mehr Details:

1. Auf Wunsch vieler Unterstützenden habe ich die Personen angeschrieben, die durch besonders fragwürdige Redebeiträge im Hauptausschuss aufgefallen sind, oder fragwürdige Aussagen via E-Mail getätigt haben:

+ Frau Melanie Grabowy (GRUENE) (wirklich sehr fragwürdiger Redebeitrag)
+ Herr Dr. Michael Faber (LINKE) (ein wenig fragwürdiger Redebeitrag)
+ Herr Dr. Dominik Maxein (VOLT) (wirklich sehr fragwürdiger Redebeitrag)
+ Frau Angelika Esch (SPD) (in Vergangenheit sehr fragwürdige E-Mail-Formulierungen)

Die gesamten E-Mails mit den Gegendarstellungen und Argumentationen sind an dieser Mitteilung als PDF-Datei angehängt, falls jemand diese nachlesen möchte.

2. Der Schulausschuss tagt am 14.04. Dort sollen wohl auch mobile Luftreiniger beraten wereden. Deshalb haben wir angefangen, alle Mitglieder des Schulausschusses anzumailen. Mal schauen, wer da überhaupt auf unsere Anfragen reagiert. Bisher haben sich die Fraktionen, die die Koalition bilden, nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

3. Man versucht unser Thema (Mobile Luftreiniger) zu vergraben
Leider/Zum Glück wurde der Beschluss für die mobilen Luftreiniger ja vertagt. Stattdessen kam ein Änderungsantrag auf, der noch nicht einmal die Wörter "Luftfilter" oder "Luftreiniger" beinhaltet. Stattdessen lautet es:

"Die Verwaltung prüft Optionen (z.B. CO2-Ampeln), wie der Kita- und Schulbetrieb während der pandemischen Lage sicherer zu gestalten ist. Dabei sind insbesondere die Grundschulen und unteren Jahrgänge der Sek I zu beachten.“
Link:
www.bonn.sitzung-online.de/public/vo020?VOLFDNR=10440&refresh=false

Unsere Luftreiniger sind also "Optionen". Mehr dazu in der angehängten PDF. Wir erinnern also auch alle Beteiligten daran, dass es ursprünglich um Luftreiniger ging. Nicht dass das jemand noch - aus Versehen - vergisst.

4. Die ersten Rückmeldungen zur Lüftungssituation an Grundschulen sind da. Nach den bisherigen Antworten ist eine von sechs Schulen lüftbar und fünf Grundschulen ermöglichen keinerlei Querlüftung.

Bitte füllen Sie die Umfrage für Ihre Grundschule aus! Es dauert 1-2 Minuten und hilft uns in einer zukünftigen Argumentation wesentlich weiter!
docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe5DTQ3Sm34RyWlYD5xuqTHgKjbTlVEDWQizyCsiqOFEtGiyA/viewform?usp=sf_link

Vielen Dank und möglichst erholsame Ferien Ihnen allen!

Oliver Ueberholz


Petition in Zeichnung - Teilerfolg: Schlachtbank überlebt, super E-Mails, wir haben eine Chance, Mitschnitt

at 19 Mar 2021 09:11

Kurzupdate für alle eiligen Unterstützer*innen:

Sie haben mindestens 90 grandiose E-Mails an die Stimmberechtigten gemailt, mit wirklich tollen Formulierungen und Details! Ein großes Danke für Ihr Engagement!

Mein persönlicher Lieblingssatz lautete:
“Zeigen Sie bitte persönlich, daß Ihnen die Gesundheit unserer Kinder nicht gleichgültig ist.” - SUPER!

1. Wir wurden nicht mit 11 zu 5 abgesägt!
2. Man gibt dem Thema eine Chance, es muss erneut geprüft werden
3. Nun muss unser Scheinwerfer gerichtet werden auf: Krisenstab, Schulausschuss & Jugendhilfebeirat.
4. Wir evaluieren jetzt die Lage und melden uns in der kommenden Woche. Ja, (Ironie:) wieso könnte man es nicht einfach mal kompliziert machen!

Wir haben also nicht gewonnen. Aber wir haben das pauschale "NEIN!" von SPD, Grüne, Linke, Volt und FDP gewandelt in eine erneute Prüfung des Sachverhaltes. Die Damen und Herren geben also wenigstens zu, dass ihre bisherige Haltung VIELLEICHT nicht korrekt war. Das sollten wir alle als Teilerfolg sehen.

Leider haben mehrere Hauptausschussmitglieder teils zweifelhafte Beiträge geleistet. Allen voran Herr Dr. Dominik Maxein, der die Aussagen unserer Petition sogar aktiv verdreht hat. Dazu aber nächste Woche mehr.

Audio-Mitschnitt der Live-Übertragung:
www.dropbox.com/s/uxhxk0hcvzwjzdo/Audiomittschnitt_Hauptauschuss_180321_TOP6-2_Luftreiniger-Bonn.mp3?dl=0

Oder hier auf Youtube:
youtu.be/817DbMnTRrU?t=13740

Wir haben einige sehr schöne Sachen für diese Aktion am köcheln, dazu aber in der kommenden Woche mehr.

Vielen Dank, Sie sind alle grandios! Haben Sie ein schönes Wochenende,

Oliver Ueberholz


Petition in Zeichnung - Entscheidung heute, wir brauchen EINE E-Mail von Ihnen und Antworten Sie auf die Umfrage

at 18 Mar 2021 09:51

View document

*Trommelwirbel

Heute ist es so weit, meine liebsten Unterstützer*innen!

Heute ab 18 Uhr tagt der Hauptausschuss und wir sind Tagesordnungspunkt (TOP) 6.2. Eigentlich ein Grund zur Freude, dass wir es so weit geschafft haben. Danke für die bisherige Unterstützung!

Aber jetzt prallt die Hoffnung auf die harte Realität: Bisher steht es 5 zu 11 gegen uns. Aber das können Sie mit einer E-Mail beeinflussen (s.u.).

## Kurzupdate des Standes:

1. Alle PRO-Stimmen habe ich heute Nacht freundlichst und persönlich angemailt und an ihre gewissenhafte Stimmabgabe erinnert.
2. Alle CONTRA-Stimmen habe ich freundlich und bestimmt auf die Faktenlage und unser aller Wunsch hingewiesen.
3. Alle Fraktionen haben auch noch eine generelle und deutliche E-Mail über die Vorzüge und unsere Erwartungshaltungen erhalten.
4. Alle wesentlichen acht Bonner Medien sind informiert. Ein kurzes Interview gab es gestern, heute will der GA interviewen und berichten. Aufgrund von Kurzarbeit sind die Medien leider nicht so fix.

## Eine Bitte an jede einzelne Person, die diese Petition unterstützt: 1 E-Mail senden

Über 100 teils herzzerreißende E-Mails habe ich von Ihnen erhalten, über Ihre besondere Situationen, Ihre Sorgen, Ihre Enttäuschung…

Schreiben Sie bitte bis 16 Uhr genau so eine kurze E-Mail an die potenziellen NEIN-Stimmen. Bitten Sie darum, dass für TOP 6.2 gestimmt werden soll oder wenigstens eine Enthaltung abgegeben wird. Es reichen zwei freundliche Zeilen an Text.

## Bitte erwähnen Sie DEUTLICH, wenn Sie bereits Luftreiniger angeschafft haben!

Warum? Weil die Damen und Herren auch mal direkt hören müssen, dass es um Schicksale geht und dass es wirklich VIELE Bonner*innen gibt, denen dieses Thema sehr am Herzen liegt!

Nehmen Sie mich sehr gerne in Kopie oder Blindkopie (BCC) der E-Mail auf!:
oliver.ueberholz@gmail.com

Bitte schreiben Sie eine oder mehrere dieser Personen freundlich an, am Besten alle Grünen als Batzen oder alle SPDler*innen als Grüppchen (Beispieltext weiter unten):

Frau Grabowy
grabowy.melanie@gmail.com
(GRÜNE)

Frau Dr. Standop
kontakt@standop.de
(GRÜNE)

Herr Beu
r.beu@t-online.de
(GRÜNE)

Herr Achtermeyer
tim.achtermeyer@gruene-bonn.de
(GRÜNE)

Herr Kox
pkox@gmx.de
(SPD)

Frau Esch
fraktion@angelika-esch.de
(SPD)

Herr Dr. Janicke
nico-janicke@t-online.de
(SPD)

Frau Martin
martin.volt@bonn.de
(Volt)

Bitte verschwenden Sie keine Zeit an die einzelnen Stimmen von FDP und LINKE, die beiden Parteien haben uns vollkommen ignoriert und deutlich gezeigt, dass Sie keinerlei Interesse an der Sache haben.

- - - - Start der Beispiel-E-Mail (inspiriert durch Ihre Zusendungen!)

Sehr geehrte Stimmberechtigte der Grünen/SPD,

bitte stimmen Sie heute im Hauptausschuss für TOP 6.2 "Schulen sicher machen" oder enthalten sich. Kurz zu unserer Lage hier:

Unser Sohn geht in die 3a und hat Diabetes. Deshalb machen wir uns große Sorgen um einen schweren Krankheitsverlauf und kann kaum noch schlafen.
Meine Tochter geht in die 4b, und mehrere Verwandte leiden unter Vorerkrankungen, die ich pflege. Deshalb kann ich mache ich mir fast minütlich Sorgen um die Präsentpflicht und darum, dass unsere Tochter das Virus zu uns nach Hause schleppt.

Wir haben übrigens Luftreiniger bereits stehen und würden auch Spenden für andere Schulen organisieren.

Bitte handeln Sie heute Abend im Sinne unserer aller Kinder!

Beste Grüße

NAME

- - - - Ende der Beispiel-E-Mail

Bitte beantworten Sie auch unbedingt diese Umfrage:
docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe5DTQ3Sm34RyWlYD5xuqTHgKjbTlVEDWQizyCsiqOFEtGiyA/viewform

Viel Erfolg uns allen, senden Sie bitte wenigstens eine E-Mail und beantworten Sie die Umfrage.

Oliver Ueberholz


Petition in Zeichnung - 2 Tage bis zur Entscheidung: Die GRUENEN "antworten" (nicht), scharfe Rückantwort, Langzeitschäden bei Kindern

at 16 Mar 2021 04:34

View document

Liebe Unterstützenden der Petition,

es sind nun noch zwei Tage bis zur Entscheidung im Stadtrat bzw. Hauptausschuss. Und nun bewegen sich auch einige Dinge, leider minimal und seitens den beteiligten Fraktionen nicht konstruktiv.

Ihr Kurzüberblick:

1. Die Ratsfraktion der GRUENEN haben eine "Stellungnahme" zugesendet, in der ganz genau die seit sechs Monaten immer gleichen, falschen Thesen aufgebracht werden, die in keiner Weise auf neue Erkenntnisse eingehen, Quellen falsch zitieren und dazu auch noch die Forderung der Petition falsch darstellen.

Die Antwort der GRUENEN ist einzig als Eines zu beschreiben: Intelektuell beleidigend. Den vollständigen Text finden Sie im Anhang dieser Neuigkeit, inkl. des Argumentationsleitfadens von uns.

2. Die SPD-Fraktion hatte eine ebenso wenig aussagekräftige Stellungnahme, ebenfalls mit unvollständigen und alten Fakten als Grundlage geäußert. Leider haben wir auf unsere Argumentation mit präzisesten Quellenangaben keinerlei Antwort erhalten.

In der Zwischenzeit hat sich aber Vieles ergeben:

1. Die Stadt Düsseldorf installiert Luftreiniger in einem wesentlichen Teil der Unterrichtsräume (leider noch nicht in Kitas).

2. Bayern fördert zum wiederholten Male die Anschaffung von mobilen Luftreinigern.

3. Die Infektionszahlen bei Kindern steigen um bis zu 35%. In Großbritannien spricht das dortige Statistikamt (ONS) davon, dass 13-15% der infizierten Kinder Langzeitsymptome aufweisen, selbst viele Wochen nach der Infektion. Und ein Impfstoff ist derzeit für diese Altersgruppen nicht einmal am Horizont. (Trotzdem beharren die Bonner GRUENEN darauf, dass Impstoffe den Kindern helfen werden und ignorieren damit jegliche Fakten und Kinder an Förderschulen etc.)

Quelle 35%:
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Altersverteilung.html
(Hier muss man von Woche zu Woche die Zahlen vergleichen)

Quelle Langzeitschäden bei Kindern (englischsprachig):
www.theguardian.com/society/2021/mar/02/long-covid-uk-children-date-cause-concern-scientists-say

Zur Lüftungssituation und zur Verfügbarkeit bereits angeschaffter Luftreiniger haben wir eine kleine Umfrage gestartet. Bitte beantworten Sie fünf kurze Fragen dazu hier:
forms.gle/iAvGQZBUpCWP59WEA

Wir gehen davon aus, dass noch nicht einmal ordentlich quergelüftet werden kann und erhalten keine belastbare Antwort von der Stadt dazu.

Gerne können Sie auch einen Leserbrief an den General Anzeiger schreiben:
dialog@ga.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Oliver Ueberholz


Petition in Zeichnung - GRUENE Bonn ignorieren Petition und geben keinerlei Stellungnahme ab

at 15 Mar 2021 10:28

View document

Liebe Unterstützenden,

leider hat meine Anfrage an die GRUENEN in Bonn vom 22.02. (vor vollen drei Wochen) keinerlei Antwort erhalten. Es kam leider nur eine kurze Reaktion vor ebenfalls fast drei Wochen, dass man um Geduld bittet.

Vor der anstehenden (Vor-?)Entscheidung am 18.03. ist also davon auszugehen, dass die GRUENEN keine mobilen Luftfilter erlauben werden, auch keine durch Spenden organisierten (!). Unten finden Sie unsere Mahnung an die GRUENEN als offenen Brief, sich doch endlich zu äußern.

Wir bitten um zwei Dinge:

1. Verteilen Sie den Link für die Petition weiter und erinnern daran, dass mehr Unterschriften helfen.

2. Schreiben Sie bitte eine höfliche und respektvolle E-Mail an die GRUENEN, dass Ihnen mobile Luftfilter an Bonner Kitas & Schulen wichtig sind.

Dies ist die E-Mail-Adresse:
info@gruene-bonn.de

- - - - Hier ist ein kleiner Textbaustein als Startpunkt:
Sehr geehrte Mitglieder der Stadtratsfraktion der GRUENEN in Bonn,

ich möchte Sie eindringlich darum bitten, Ihren Standpunkt zu mobilen Luftfiltern zu überdenken. Zahlreiche Universitäten, wissentschaftliche Vereine und auch das Bundesministerium für Bildung empfehlen den Einsatz von mobilen Luftfiltergeräten. Bitte stellen Sie sich nicht weiter einer Spendenaktion entgegen und denken Sie an die Gesundheit unserer Kinder.

Mit freundlichen Grüßen

IHRNAME
- - - - Ende des Textbausteins.

Wenn Sie - wie viele meiner engsten Freunde und mehrere Familienangehörige - auch GRUEN gewählt haben, könnten Sie ja auch Ihre Enttäuschung höflich zum Ausdruck bringen.

Sehen Sie dies als eine digitale Demonstration an, mit 100%iger Infektionssicherheit.

Anbei finden Sie auch den gesamten Argumentationsleitfaden mit kurzen Antworten auf die bisherigen Argumente (hauptsächlich der SPD-Fraktion) und detailiierten Quellenangaben.

Die Infektionszahlen werden nicht besser - Lassen Sie uns etwas bewegen!

Beste Grüße und danke,

Oliver Ueberholz & Ihr Petitions-Team

- - - - Dies ist der offene Brief zur Mahnung an die GRUENEN in Bonn:

Sehr geehrter Herr Koslowski,

es sind nun drei ganze Wochen verstrichen, seitdem ich meine Anfrage gestellt habe. Ich habe keinerlei Antwort von der Ratsfraktion oder von den GRUENEN in Bonn erhalten. Interessiert Sie das Thema nicht?

Seitdem ist geschehen:

1. 1.500 Unterschriften erreicht
2. Die aktualisierte S3-Leitlinie des Bundesministeriums für Bildung empfiehlt mobile Luftfilter (mit 85% Konsens, Link in angehängter PDF)
3. Eine konkrete Kostenrechnung liegt vor (in der angehängten PDF) inkl. Betriebskosten von ca. € 0,10 pro Raum & Tag
4. Laut Berichte verschiedener Elternpflegschaften & Fördervereine: Das korrekte Querlüften ist in den wengisten Unterrichtsräumen möglich. Die Querlüftung ist aber die einzige wirksame Lüftung.
5. Die Infektionszahlen schnellen in die Höhe, Kinder werden zunehmen infiziert und fast alle in den Medien zitierten Virologie-Expert*innen fordern oder prognostizieren Schulschließungen ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen. Ganz am Rande angemerkt: In UK leiden bereits über 80.000 Kinder an LongCovid-Symptomen.

Ich finde es sehr verwunderlich, dass die GRUENEN auf der Landesebene mobile Luftfilter befürworten und Ihre Fraktion weiterhin auf einer Argumentationsgrundlage von Oktober 2020 herumeiert.

Aufgrund der vielen Rückfragen von Eltern, Elternpfegschaften, Fördervereinen und Lehrkräften an mich als Petitions-Initiator über den Stand Ihrer Stellungnahme musste ich Ihre Verweigerung jeglicher Antwort und Eingehen auf die Argumente auch leider an den Mailverteiler von 1.700+ Personen teilen.

Anbei finden Sie einen aktualisierten Argumentationsleitfaden mit kurzen Antworten für die schnelle Übersicht und detaillierten Antworten samt genauer Quellenangaben.

Ihr (aus verschiedensten Gründen zuhöchst fragwürdiges) Verbot des Betriebes von wirksamen, geeigneten und bereits finanzierten & korrekt aufgestellten Luftreinigern in Bonner Unterrichtsräumen verhindert auch jegliche Spendensammlungen. Diverse bisher sehr vielversprechende Verhandlungen mussten abgebrochen werden, weil kein Unternehmen intern die Spendenmittel freimacht ohne überhaupt zu wissen, dass gespendet werden darf.

Warum können wir hier also nicht pragmatisch, evidenzbasiert und im Sinne der Gesundheit unserer Kinder in Bonn handeln?

Beste Grüße

Oliver Ueberholz


Offener Brief an die Ratsfraktionen der SPD & GRUENE

at 11 Mar 2021 00:46

View document

Liebe Unterstützende,

leider weigern sich SPD und GRUENE beharrlich, diese Petition zu unterstützen oder auch nur das kleinste Zugeständnis zu machen.

Die Argumentation der SPD entspricht weder den Gegebenheiten in den Klassenzimmern, basiert teilweise auf an Evidenz mangelnden Quellen und folgt nicht dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Darüber hinaus scheint sich die SPD-Ratsfraktion einzelne Rosinen aus den Quellen herauszusuchen.

Beim genauen Durchlesen der Antworten erschleicht mich das Gefühl, dass die Originalquellen nicht (gründlich) gelesen wurden. Noch viel mehr haben wir Eltern den Eindruck, dass es der SPD-Fraktion einzig um die Finanzen geht. Die Priorisierung von (nicht sonderlich viel) Geld über die Gesundheit der gesamten Stadt lehnen wir als Elterninitiative ab. Das ist sehr kurzfristig gedacht. Anstatt aber Argumentationen an den Haaren herbeizuziehen haben wir von Anfang an konkrete Lösungsansätze vorgeschlagen: Co-Finanzierung. Darauf sind Sie nicht im Geringsten eingegangen.

Anbei der vollständige Brief mit allen Argumenten.


More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now