• Petition in Zeichnung - 10.000 Unterschriften?! - Klage des NABU und BUND TH - Podiumsdiskussion am Freitag

    at 23 Jan 2020 16:13

    Sehr geehrte, Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

    Die Zahl der Unterzeichner wächst langsam weiter. Es wäre toll, wenn wir die 10.000 erreichen! Haben Sie schon alle Bekannten und Interessierten um eine Unterschrift gebeten? Es ist auch auf Papier möglich (siehe Anhang).
    Gerne auch den Link der Petition an ortsansässige Naturschutzvereine mit Bitte um Verbreitung und Weiterleitung versenden!

    Der NABU und BUND Thüringen haben nun ihre Klage gegen den Abschuss der Ohrdrufer Wölfin eingereicht. Solange diese noch läuft, gibt es keine Jagd auf die Wölfe!
    Hier mehr dazu: www.thueringen.nabu.de/news/2020/27507.html

    Und noch ein Veranstaltungshinweis: In der Schlosskapelle Kromsdorf (nordöstlich von Weimar) findet morgen am Freitag, den 24.1. um 19 Uhr eine Autorenlesung aus dem Weimarer-Land-Krimi "Mörder im Schafspelz" und daran anschließend eine Podiumsdiskussion zum Thema "Die Rückkehr der Wölfe - Artenschutzerfolg oder Gefahr?" statt. Kommt/Kommen Sie zahlreich!
    www.kulturschlosskromsdorf.de/ksk_idx.htm
    www.thueringer-allgemeine.de/regionen/weimar/kromsdorf-redet-ueber-den-wolf-id228197449.html

    Sobald es Neues zur Klage gibt, schreibe ich wieder.
    Viele Grüße!
    Sabine Storch

  • Zusammenfassung des Hintergrundes zur Petition

    at 03 Jan 2020 11:00

    Was bisher geschah:
    Das Thüringer Umweltministerium stellte kurz vor Weihnachten 2019 einen Eilantrag auf Abschuss der bislang einzigen in Thüringen standorttreuen Wölfin.
    Wenige Tag später wird er genehmigt.
    Die Rechtfertigungsgründe für den Abschuss werden nicht veröffentlicht! Der NABU Thüringen fordert sie bei den zuständigen Stellen an (liegen mir noch nicht vor).

    Zur Situation im und rund um den Truppenübungsplatz Ohrdruf:
    Dort lebt eine Wölfin und aktuell noch 5 ihrer Hybriden-Jungen. Ein Wolfsrüde wurde bereits öfter dort nachgewiesen. Somit besteht erstmals die Chance auf echten Wolfsnachwuchs in Thüringen.
    Der Wolf genießt den strengsten Schutzstatus, der Wildtieren überhaupt zukommen kann (FFH Richtlinie u.a.).
    Die Schaf- und Ziegenherden sind in der Region äußerst wichtig für den Naturschutz und den Erhalt des Lebensraumes für viele weitere Tier- und Pflanzenarten.

    Was ist das Problem?
    Die Wölfin hat Schafe und Ziegen gerissen, die in den allermeisten Fällen gar nicht oder nur mangelhaft, jedenfalls fast nie optimal geschützt waren. Schäfer, die mit Herdenschutzhunden arbeiten, haben keine Übergriffe zu beklagen.
    Es gibt also Hindernisse, die Schäfer davon abhalten, einen optimalen Herdenschutz umzusetzen. Diese können organisatorischer, motivationaler oder ökonomischer Art sein. Das Problem ist, dass diese Hindernisse noch nicht ausgeräumt wurden.
    Finanziell fördert das Land Thüringen Herdenschutzmaßnahmen bereits zu 100%, auch die Anschaffung von Herdenschutzhunden.

    "Was ist die Lösung?
    Die Lösung ist ein optimaler Herdenschutz mit Elektrozäunen, Flatterbändern und Herdenschutzhunden, wo Wölfe und Weidewirtschaft zusammen treffen.
    In anderen Ländern, die schon länger Erfahrungen dazu haben, zeigt sich genau das.
    Umgekehrt werden Wölfe durch mangelhaften bzw. nicht vorhandenen Herdenschutz mehr oder weniger eingeladen, sich diese dadurch leichte Beute Schaf oder Ziege zu greifen."

    Was ist keine Lösung?
    Der Abschuss von Wölfen ist generell kein geeignetes Mittel um Weidetiere zu schützen, denn die nächsten Wölfe werden nicht lange auf sich warten lassen.
    Auch das zeigt sich in anderen Bundesländern, die schon länger Erfahrungen dazu haben.
    Der Bauernverband, der den Abschuss als erster forderte, zeigt sich hier fachlich unwissend.

    Hier eine seriöse Quelle zum Thema Herdenschutz: www.dbb-wolf.de/Wolfsmanagement/herdenschutz

  • Unser politisches Gewicht nimmt zu - geben wir Gas!

    at 30 Dec 2019 17:25

    View document

    Liebe Unterstützer,

    Die Petition gegen den Abschuss der 1. Wölfin Thüringens ist bereits ein voller Erfolg: Innerhalb von 6 Tagen wurden insgesamt über 6.000 Unterschriften und über 2.000 Unterschriften aus Thüringen gesammelt!

    Im Januar oder Februar werden wir die Petition möglichst öffentlichkeits- und medienwirksam an den Petitionsausschuss des Landtags und vielleicht auch direkt an die Ministerin Siegesmund überreichen. Dazu werde ich rechtzeitig per Email einladen, damit wir auch physisch vor Ort einen starken Eindruck machen!

    Bis dahin heißt es, noch möglichst viele Unterschriften sammeln! Anbei eine Liste zum Ausdrucken wie früher. Vielleicht kennt jemand Orte, an denen man diese auslegen kann, um auch Internet-ferne Personen zu erreichen. Und auch online: teilen, teilen, teilen - und darüber sprechen!

    Parallel dazu bin ich nun auch im Kontakt mit dem NABU Thüringen, der sich schon lange für den Wolfsschutz einsetzt. Dieser prüft momentan sein weiteres Vorgehen. Hier aktuelle Artikel des NABU zum Thema:
    www.thueringen.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/index.html

    Vielen Dank für Eure/Ihre Unterstützung!
    Vielleicht sehen wir uns im neuen Jahr. Bis dahin alles Gute und einen guten Rutsch,
    Sabine Storch

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now