• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 28 Dec 2019 10:57

    Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,
    in unserer letzten mail, haben wir dazu aufgerufen, Ihren Prostest gegen die Eingriffe in das Landschaftsschutzgebiet an den Landrat und an den Ministerpräsidenten schriftlich zu richten. Gerade letzterer hat sich ja die letzten Monate in den Medien besonders als Waldschützer dargestellt.
    Wir mussten nun feststellen, dass leider die von uns angegebene persönliche email-Adresse des Ministerpräsidenten wegen Überfüllung keine mails mehr annimmt.
    Statt dieser Adresse, bitte ich Sie möglichst zahlreich an den Ministerpräsidenten unter der e-mail-Adresse mpr-buero@stk.bayern.de für unseren Ebersberger Forst zu schreiben.
    Den Landrat erreichen Sie unter robert.niedergesaess@lra-ebe.de.

    Möglichst viele Protestschreiben, können ein politisches Umdenken bewirken!

    Vielen Dank im voraus für Ihr Engagement.

    Mit den besten Wünschen für einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr, verbleiben wir.

    Bürgerinitiative St-2080 Schwaberwegen und Moos e.V.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 22 Dec 2019 21:02

    View document

    Liebe Petitionszeichner,
    die Vorkommnisse der letzten Wochen zeigen überdeutlich, dass unsere Befürchtungen und Sorgen um das Landschaftsschutzgebiet Ebersberger Forst mehr als berechtigt sind:
    Das Planfeststellungsverfahren für die Umgehungsstraße durch einen besonders wertvollen Teil des Ebersberger Forst nimmt seit Herbst seinen unerbittlichen Lauf.
    Die verantwortlichen Politiker lassen sich trotz unserer 9000 Petitionsstimmen weiterhin für die finanziellen Interessen von Wirtschaftsunternehmen einspannen und ignorieren sogar die Ergebnisse des von ihnen selbst in Auftrag gegebenen Artenschutzgutachten bezüglich der Zonierbarkeit des Landschaftsschutzgebiet – aktuell veröffentlicht: www.lra-ebe.de/landratsamt/unsere-fachbereiche/?faunistische-untersuchung-lsg-ebersberger-forst&orga=31339. Dieses Gutachten bestätigt: Die überall im Forst vorkommende Artenvielfalt, v.a. auch von streng geschützten Arten, erlaubt nirgends die Aufhebung des Landschaftschutzgebiets.
    Weil deshalb die geplante Zonierung nicht möglich wäre, gehen manche Kreisräte jetzt sogar so weit, dass sie den Landschaftsschutzgebietsstatus komplett aufheben möchten. Anschließend wollen sie dann ungeniert Straßen, Windräder, Kiesgruben etc. in beliebiger Zahl und Größe im Forst bauen.
    Eindeutige Aussagen anlässlich der Übergabe unserer Petition, gegebene Versprechen und Kreistagsbeschlüsse (buergerinfo.lra-ebe.de/si0057.asp?__ksinr=1023#, s. S. 8) werden einfach „vergessen“ und Arten-, Landschafts- und Klimaschutzfakten sollen nun solange hingebogen werden, bis es passt. Anstatt die Fakten des Artenschutzgutachten demütig hinzunehmen und stolz und dankbar zu sein, welch tolles ökologisches Herzstück dieser Landkreis hat, wird nun versucht, mit Hilfe eines „Runden Tisches“ dem Ebersberger Forst den Garaus zu machen. Und an dem Runden Tisch sollen mehrheitlich Vertreter von außerhalb des Landkreises (Umwelt-, Wirtschaftsministerium, Landesamt für Umwelt, Staatsforsten, Regierung von Oberbayern) und völlig unverständlich: DIE WINDRADBETREIBER (!). Hier soll also tatsächlich der Bock zum Gärtner gemacht werden.
    Gleichzeitig ist als besonderer Affront die anerkannte Umweltvereinigung „Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst e.V.“, die sich seit mehr als 50 Jahren erfolgreich und engagiert für den ungeschmälerten Erhalt des Ebersberger Forstes einsetzt, von diesem „Runden Tisch“ ausgeschlossen. Die damit verbundene Absicht ist klar: Es soll dem Herzstück und ökologischen Juwel des Landkreises Ebersberg widerspruchsfrei an den Kragen gehen.
    Wir bitten Sie daher dringlich, weiter für den kompletten Erhalt des Landschaftsschutzgebiets Ebersberger Forstes zu kämpfen:
    Schreiben Sie an
    - den Landrat Niedergesäß (robert.niedergesaess@lra-ebe.de) und
    - den sich seit einiger Zeit so vehement für den Wald engagierenden Ministerpräsidenten Dr. Söder (markus.soeder@soeder.de).
    Verschaffen Sie unseren Interessen am „Runden Tisch“ Gehör:
    Fordern Sie, dass die Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst e.V. mit am Runden Tisch sitzt.
    Die Zeit drängt, bitte nutzen Sie die Weihnachtszeit - der „Runde Tisch“ soll bereits im Januar 2020 zusammentreten.

    Mit den besten Wünschen für eine friedvolle und erholsame Weihnachtszeit und einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr, verbleiben wir.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 10 Nov 2019 13:06

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Ebersberger Forstes,
    wie Sie wahrscheinlich mitbekommen haben, soll nun tatsächlich die Umfahrung für Schwaberwegen durch den Ebersberger Forst gebaut werden. Das Planfeststellungsverfahren läuft auf vollen Touren. Bis morgen können noch von allen (auch außerhalb des Landkreises Ebersberg), die den Ebersberger Forst helfen wollen, Einwendungen bei der Regierung von Oberbayern gemacht werden. Dies kann auch per Fax geschehen: 089/2176-2914.
    Bitte senden Sie so zahlreich wie möglich Ihre Einwendungen. Nur so können wir den arten- und umweltschutzversprechenden Politikern und Verantwortlichen zeigen, dass uns Natur-, Arten-, Klima- und Umweltschutz wichtig sind und wir wirklich etwas dafür tuen.
    Danke
    www.2080-forstinning.de

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 16 Sep 2019 21:43

    Liebe Mitstreiter für die Unversehrtheit unseres Ebersberger Forstes,

    Landrat und Kreistag des Landkreises Ebersberg haben unsere Petition für den uneingeschränkten Schutz des Landschaftsschutzgebiets und Bannwalds „Ebersberger Forst“ im üblichen Politikerstil nichtssagend „beantwortet“ und sich weggeduckt. buergerinfo.lra-ebe.de/getfile.asp?id=44332&type=do.
    Über 7000 Wählerstimmen aus dem Landkreis werden einfach ignoriert!
    Also müssen wir weiter alle für unseren Ebersberger Forst weiterkämpfen!

    A C H T U N G – E I L M E L D U N G
    Am 12.09.2019 wurde das Planfeststellungsverfahren für eine Umgehungsstraße der Staatsstraße 2080 bei Schwaberwegen (www.stbaro.bayern.de/strassenbau/planfeststellungen/aktuell/planfeststellung5/index.html) mit massiver Wald- und Artenvernichtung im Ebersberger Forst gestartet. Wir müssen uns jetzt wehren und dieses unsinnige Projekt durch zahlreiche Einwände stoppen – später wäre es zu spät und der Wald gefällt.
    Unsere Einwände müssen allerspätestens bis zum 11.11.2019 schriftlich bei einer der folgenden Stellen eingehen: Gemeinde Forstinning, Gemeinde Anzing, Gemeinde Markt Schwaben, Landratsamt Ebersberg, Regierung von Oberbayern.
    Einwendungen können von allen Bürgerinnen und Bürgern innerhalb und außerhalb des Landkreises gemacht werden. Jeder Grund, warum der Wald für dieses unsinnige Projekt nicht geopfert werden darf, ist wichtig und muss von den Behörden genau geprüft werden. Schaut auf Eure Pro-Kommentare auf der Petitionsseite; sie sind wichtige Bausteine für den Inhalt Eurer Einwendungen (www.openpetition.de/petition/argumente/haende-weg-vom-landschaftsschutzgebiet-ebersberger-forst).
    Eine Vorlage, in der die individuellen Einwendungen (gerne auch handschriftlich) eingetragen werden, sowie ein Musterschreiben finden Sie auf unserer Website www.2080-forstinning.de zum Download.
    BITTE UNTERSTÜTZT DEN WALD DURCH MÖGLICHST VIELE EINWÄNDE!
    BLEIBT NICHT UNTÄTIG - WERDET JETZT AKTIV FÜR UNSEREN WALD!

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 25 Apr 2019 21:59

    View document

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des Ebersberger Forst,

    Nun ist es passiert! Das Straßenbauamt Rosenheim hat im Februar die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren für die Ortsumfahrung Schwaberwegen durch den Ebersberger Forst bei der Regierung von Oberbayern beantragt. Die förmliche Eröffnung des Verfahrens ist daher nur noch eine Frage von Wochen. Wenn wir den Unsinn verhindern wollen, müssen wir JETZT nochmal entschieden dagegen auftreten.
    Zeigen Sie, dass Sie sich gegen diesen Naturfrevel wehren und nehmen möglichst zahlreich an unserer Infoveranstaltung mit anschießender Podiumsdiskussion am kommenden Montag, 29.04.19 um 19:30 beim "Purfinger Haberer" in Purfing teil.
    Der Landrat wird persönlich mit einem Vortrag und als Diskussionsteilnehmer anwesend sein.
    Je reger die Teilnahme, desto größer ist die Chance bei den entscheidenden Politikern noch ein Umdenken zu erreichen. Bitte kommen Sie daher nicht nur selbst, sondern bringen möglichst viele Freunde, Bekannte und Verwandte mit.
    Im voraus herzlichsten Dank für Ihr zahlreiches Erscheinen.

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    at 13 Feb 2019 21:10

    In derselben Woche als die Petitionsübergabe an den Landrat erfolgte, fand am 25.01.19 der 2. Vortragsabend im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Aktionsbündnisses „Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet Ebersberger Forst“ statt. Eingeladen hatte zu dieser zahlreich besuchten Informationsveranstaltung der Landschaftsschutz Ebersberger Land e.V.. In der Alten Post in Parsdorf ging es um das Thema „Windräder im Ebersberger Forst - Maßnahme zum Klimaschutz oder sinnlose Naturzerstörung“.
    Äußerst informativ und wissenschaftlich fundiert wurde von Herrn Dipl. Ing. Haverkamp die technischen und ökonomischen Schwächen und Nachteile der Energiesicherung durch Windenergie aufgezeigt. Fehlinformationen bezüglich alternativer Energieerzeugung wurden mit Fakten und Daten des Fraunhofer IWES, VGB etc. objektiv widerlegt und verdeutlicht, dass die Lücken in der Energieerzeugung nicht durch erhöhten Kapazitätsausbau ausgeglichen werden können.
    Der zweite Referent, Herr Georg Etscheit, Journalist und Buchautor aus München, begann seinen Vortrag mit der Präsentation einer Fotoreihe von deutschen Kulturlandschaften vor und nach dem Windkraftausbau und sorgte für schockiertes Raunen im Saal. Bilder der zerstörten Landschaften führten dem Publikum die Schattenseiten der deutschen Energiewende vor Augen. Herr Etscheit kritisierte die Konzeptlosigkeit, mit der die Energiewende mit aller Gewalt durchgesetzt werden soll. Ein Eingriff in das einzigartige Landschaftsschutzgebiet Ebersberger Forst sei ein Frevel, betonte er.
    Weitere Details und eine eindrucksvolle Fotoreihe finden Sie auf der Website des Landschaftsschutz Ebersberger Land e.V.:
    www.landschaftsschutz-ebersberger-land.de/wordpress/fotoreihe-zum-vortrag-von-georg-etscheit-ebersberg-ist-ueberall/

    Die Süddeutsche Zeitung berichtete ebenfalls ausführlich:
    www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/viele-scharfe-worte-drohkulisse-maschinenmonster-1.4305087

    Im März 2019 ist die nächste Infoveranstaltung des Aktionsbündnisses, diesmal zum Thema "Neue Straßen im Ebersberger Forst", geplant. Genauere Informationen erfolgen in Kürze.

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 03 Feb 2019 21:37

    Am Montag 21.01.19 wurde im Beisein der Vorsitzenden aller 4 unterstützenden Vereinigungen (BI-St2080 e.V., LBV Kreisgruppe Ebersberg e.V., Landschaftsschutz Ebersberger Land e.V., Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst e.V.) der Aktion „Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet Ebersberger Forst“ unsere Petition mit den Unterschriften von über 9400 Unterzeichnern (davon mehr als 7000 aus dem Landkreis Ebersberg) unter Beisein der lokalen Presse und des BR an Landrat Niedergesäß übergeben.
    Der Landrat wurde nochmals ausdrücklich darum gebeten, den Willen der Unterzeichner sehr ernst zu nehmen und sich seiner Verantwortung als Schützer und Bewahrer des Ebersberger Forst bewußt zu sein, und diese Verantwortung auch von seinen Kreisräten zu verlangen. Der Landrat war beeindruckt von der Zahl der Unterzeichner und der außerordentlichen Aktivität der Petitionsinitiatoren in dieser Sache. Das Anliegen wird nun in den Gremien des Kreistages beraten, der Landrat lädt zum weiteren Dialog ein.
    Die Presse und der BR berichteten ausführlich.
    www.merkur.de/lokales/ebersberg/ebersberger-land-ort28613/petition-fordert-haende-weg-vom-ebersberger-forst-11413086.html
    www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/petition-wird-im-kreistag-behandelt-unterschriften-gegen-umfahrung-und-windraeder-1.4298654
    www.br.de/nachrichten/bayern/petition-fordert-haende-weg-vom-ebersberger-forst,RFrM0Lw

    Nochmals herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung. Wir werden Sie über den Fortgang auf dem laufenden halten.

    Dr. Ludwig Seebauer
    Vorsitzender BI-St2080 eV.
    auch im Namen der Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Ebersberger Forst e.V., LBV Kreisgruppe Ebersberg, Landschaftsschutz Ebersberger Land e.V.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now