• Umweltgutachten, Bezirksratssitzung am Mittwoch 11. Dezember

    at 07 Dec 2019 14:45

    Liebe Unterstützer der Petition,
    am kommenden Mittwoch 11. Dezember wird während der Bezirkratssitzung (Bemeroder Rathaus ab 18.30h) das Umweltgutachten vorgestellt.
    Erfahrungsgemäß sind Kunstrasen-Unterstützer gerne vor Ort. Sollte es Euch/Ihnen möglich sein, wäre es super, wenn möglichst viele Wald-Unterstützer ebenfalls anwesend wären.
    Gemeinsam könnten wir etwas bewegen und es ermöglichen, dass über natur- und anwohnerfreundlichere Alternativen gesprochen wird.

  • Rodungsplan

    at 05 Dec 2019 12:29

    Für den riesigen Kunststoffrasen-Fußballplatz mit Steinumrandung und die Beachsportanlagen werden auf rund 10.000 Quadratmetern die gewachsenen Bäume und Büsche plattgemacht - einige davon seht ihr hier auf den Fotos.

    7.850 m² davon derzeit bewachsen von bis zu 10 Metern hohen Sträuchern und 10 bis 12 Meter hohe Bäume darunter Stieleichen, Hainbuchen und Ahornarten, einige sehr groß und alt.

    dazu außerdem
    1.050 m² mit 5 bis 10 Meter hohen Sträuchern und 10 bis 15 Meter hohe Bäumen
    sowie dazu auf 1.000 m² Sträucher von 3 - 5 m Höhe.

  • Änderungen an der Petition

    at 24 Nov 2019 23:47

    Der frühere Titel der Petition führte zum falschen Gedanken, dass eine Erweiterung des Vereins dann nicht möglich wäre. Das Problem liegt jedoch daran, dass umwelt- und anwohnerfreundlicheren Alternativen gar nicht erst in Betracht gezogen wurden.


    Neue Begründung: Der TSV Bemerode will und soll wachsen. Der geplante Umbau des zusätzlichen Kunststoffrasenspielfeld mit Beachvolleyballanlage will die Stadt Hannover in Kürze jedoch in Bemerode an einem Ort anlegen, wo inzwischen ein Wald gewachsen ist. ist.
    Anstatt des Waldes hätten die Anwohner Kunstrasenplätze und Flutlichtanlagen.direkt vor der Tür.
    Nicht nur die Natur und die dort lebenden geschützten Tierarten würden zerstört werden, sondern auch die Lebensqualität der Anwohnenden würde durch Flutlicht und Lärmaufkommen massiv beeinträchtigt werden.
    **Geplante Ausgaben für das Gesamtprojekt: 1,9 Mio. Euro.** Und dies obwohl der Raum des Waldes dem Verein laut eigenen Angaben "nur einen halben Fussballfeld" bringen würde.
    In diesem Bereich an der Oheriedentrift sind **seit vielen Jahren Bäume, Büsche, Gräser und Kräuter frei gewachsen.** Zahlreiche, zum Teil **geschützte Tierarten** leben dort. Anwohnende haben Fledermäuse, Igel, Feldhasen, Amphibien, Specht und Falke gesehen und fotografiert.
    Es gibt umwelt- und anwohnerfreundlichere sowie sinnvollere und für den Steuerzahler günstigere Alternativen (nur als Beispiel: Kronsberg Süd). Diese sollten bevorzugt werden.
    **Die geplanten Ausmaße der Natur-Zerstörung:**
    Kunststoffrasenspielfeld 114,5 x 77,5 Meter = 8.873,75 Quadratmeter / Beachsportanlage etwa 45 x 68 Meter = 3.060 Quadratmeter. **Insgesamt ca. 12.000 Quadratmeter**
    **Wir fordern Verwaltung und Politik in Hannover auf, diese klima- und naturfeindlichen Pläne aufzugeben!**
    Wir wollen nicht, dass Bäume und Büsche für Kunststoffrasen und künstlichen Strand gefällt werden!
    Wir wollen nicht, dass Fledermäuse, Vögel, Feldhasen, Igel und Molche vertrieben werden!
    **Erhaltet dieses Stück gewachsene, lebendige Natur im Quartier!**
    Bildquelle/Datenquelle: CC-BY-4.0 – Bereich Geoinformation – LH Hannover

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 79 (42 in Hannover Kirchrode-Bemerode-Wülferode)

  • Änderungen an der Petition

    at 24 Nov 2019 22:06

    Der frühere Titel der Petition führte zum falschen Gedanken, dass eine Erweiterung des Vereins dann nicht möglich wäre. Das Problem liegt jedoch daran, dass umwelt- und anwohnerfreundlicheren Alternativen gar nicht erst in Betracht gezogen wurden.


    Neuer Titel: Naturfläche in Hannover-Bemerode erhalten! Kein zusätzlicher Kunstrasenplatz!
    erhalten!


    Neuer Petitionstext: **Naturfläche in Hannover-Bemerode Hannover-Bemerode/Kronsberg (Oheriedentrift) erhalten! Gegen noch mehr Kunststoffrasen Für die Erweiterung des TSV Bemerode muss eine umwelt- und Flutlicht mitten im Quartier.**
    anwohnerfreundlichere Alternative gefunden werden!**


    Neue Begründung: Ein zusätzliches Der TSV Bemerode will und soll wachsen. Der geplante Umbau des zusätzlichen Kunststoffrasenspielfeld mit Ausmaßen für internationale Fußballspiele Beachvolleyballanlage will die Stadt Hannover in Kürze jedoch in Bemerode anlegen – dazu eine Beach-Sportanlage für Beach-Soccer an einem Ort anlegen, wo inzwischen ein Wald gewachsen ist. Anstatt des Waldes hätten die Anwohner Kunstrasenplätze und Beach-Volleyball. Auch eine Flutlichtanlage Flutlichtanlagen.direkt vor der Tür.
    Nicht nur die Natur
    und mehrere 6 bzw. 4 Meter hohe Ballfangzäune sind vorgesehen.
    die dort lebenden geschützten Tierarten würden zerstört werden, sondern auch die Lebensqualität der Anwohnenden würde durch Flutlicht und Lärmaufkommen massiv beeinträchtigt werden.
    **Geplante Ausgaben für das Gesamtprojekt: 1,9 Mio. Euro.**
    Diese Anlagen sollen auf einem derzeit **weitgehend unberührten Naturgelände mitten in Bemerode** gebaut werden.
    Euro.** Und dies obwohl der Raum des Waldes dem Verein laut eigenen Angaben "nur einen halben Fussballfeld" bringen würde.
    In diesem Bereich an der Oheriedentrift sind **seit vielen Jahren Bäume, Büsche, Gräser und Kräuter frei gewachsen.** Zahlreiche, zum Teil **geschützte Tierarten** leben dort. Anwohnende haben Fledermäuse, Igel, Feldhasen, Amphibien, Specht und Falke gesehen und fotografiert.
    **Die geplanten Ausmaße der Natur-Zerstörung:**
    Kunststoffrasenspielfeld 114,5 x 77,5 Meter = 8.873,75 Quadratmeter / Beachsportanlage etwa 45 x 68 Meter = 3.060 Quadratmeter. **Insgesamt ca. 12.000 Quadratmeter**
    Auch die Lebensqualität der Anwohnenden würde durch die geplante Flutlichtanlage und durch das zu erwartende Lärmaufkommen massiv beeinträchtigt.
    **Wir fordern Verwaltung und Politik in Hannover auf, diese klima- und naturfeindlichen Pläne aufzugeben!**
    Wir wollen nicht, dass Bäume und Büsche für Kunststoffrasen und künstlichen Strand gefällt werden!
    Wir wollen nicht, dass Fledermäuse, Vögel, Feldhasen, Igel und Molche vertrieben werden!
    **Erhaltet dieses Stück gewachsene, lebendige Natur im Quartier!**
    Bildquelle/Datenquelle: CC-BY-4.0 – Bereich Geoinformation – LH Hannover

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 79 (42 in Hannover Kirchrode-Bemerode-Wülferode)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now