• Die Petition wurde eingereicht

    at 12 Jun 2021 21:38

    View document

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir hatten Ihnen vor einiger Zeit eine Einladung zur Veranstaltung „Versorgungslücken komplexer Traumafolgestörungen“ gesendet, die die Agenda bedarfsgerechte Versorgung mit Fachexperten, Betroffenen und Bundestagsabgeordneten am kommenden Donnerstag digital und kostenfrei vn 17. Juni 2021 von 10.00 – 16.20 Uhr veranstalten wird.

    Wenn Sie teilnehmen möchten, haben Sie noch die Möglochkeit, sich hier anzumelden.
    bedarfsgerechte-versorgung.de/versorgungsluecken-komplexer-traumafolgestoerungen/

    Auf der Homepage und/oder auf dem Instagramkanal der Agenda (@agenda_bedarfsgerecht)werden daneben weitere Grußworte und Videos ab dem Veranstaltungstag (u.a. von Frau Reddemann, Frau Huber, Frau Kavemann, Hr. Westerfellhaus (BMG), von der DGPPN, EMDRIA, aus dem Landtag NRW Hr. Hafke, von Hr. Radke (EU - Abgeordneter), sowie von Frau Schön und Hr. Hoffmann (Bundestagsabgeordnete) zur Verfügung stehen.

    Für Rückfragen können Sie sich gerne an h.terbalk@bedarfsgerechte-versorgung.de wenden.

    Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein möchten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Das Team der Agenda bedarfsgerechte Versorgung.

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 12 May 2021 16:00

    View document

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie schon vor ein paar Tagen bereichtet, möchten wir mit einer kostenfreien digitalen Veranstaltung die Versorgung betroffener Menschen in den Fokus der AUfmerksamkeit mit dieser Veranstaltungt rücken.

    Im Anhang sende ich Ihnen heute das dazugehörige Programm mit den Themen und Fachexperten zu!

    Eine kostenfreie Anmeldung ist hier möglich:

    bedarfsgerechte-versorgung.de/versorgungsluecken-komplexer-traumafolgestoerungen/

    Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Veranstaltung teilen und verbreiten würden.
    Für Rückfragen stehe ich gerne unter h.terbalk@bedarfsgerechte-versorgung.de zur Verfügung.

    Viele Grüße

    H. ter Balk

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 07 May 2021 22:19

    Liebe Unterstützer,

    wir haben am 17.Juni 2021 eine digital kostenfreie Veranstaltung zum Thema "Versorgungshürden komplexer Traumafolgestörungen", zu der wir Sie einladen möchten.
    Im Rahmen der Veranstaltung wird es eine Podiumsdiskussion u.a. mit den Bundestagsabgeordneten Frau Kappert - Gonther (Bündnis 90 die Grünen) und Hr. Heidenblut (SPD geben), in der wir die Thematik der unzureichenden Hilfen aufgreifen werden.
    Daneben sind viele weitere renommierte Fachexperten dabei, so dass wir in dem Programm umfassend über komplexe Traumafolgestörungen und dessen unzureichenden Hilfen informieren werden. Wir möchten über die Erkrankungsbilder aufklären und zusätzlich die Fragen beantworten, unter welchen Belastungen Betroffene (manchmal über die gesamte Lebensspanne) leiden und was es für die eigene Entwicklung bedeutet, wenn adäquate Hilfen ausbleiben.
    Ebenfalls möchten wir auch einen kritischen Blick auf Hilfen, die in der Praxis nicht ankommen (z.b. das Opferentschädigungsrecht) werfen. Zusätzlich wird auch der Bereich der organisierten und rituellen Gewalt thematisiert. Abgerundet wird das Programm durch eine Diskussionsrunde in denen wir für Fragen von Betroffenen beantworten möchten.
    Wenn Sie dabei sein möchten, können Sie das Programm und die Referenten hier einsehen und sich unter folgenden kostenfrei registrieren und anmelden:
    bedarfsgerechte-versorgung.de/versorgungsluecken-komplexer-traumafolgestoerungen/

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dabei sind.

    Vg

    H. ter Balk
    Agenda bedarfsgerechte Versorgung
    h.terbalk@bedarfsgerechte-versorgung.de

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 07 Apr 2021 22:18

    Ein Hallo in die Runde,

    ich möchte Ihnen heute eine kurze Information geben:

    Für unser politisch gemeinnütziges Engagement, haben wir nun die Agenda bedarfsgerechte Versorgung gegründet (www.bedarfsgerechte-versorgung.de).
    Die Agenda ist ein Projekt der Karin und Walter Blüchert Gedächtnisstiftung und eine Kooperation zwischen den Akteuren der Agenda bedarfsgerechte Versorgung (Frau Hendrikje ter Balk und Hr. Dr. Stephan Porten). Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen den Betroffenen und den Entscheidern und Organisationen der Gesundheits- und Sozialpolitik und setzen uns für eine bessere Gesundheitsversorgung und ein gerechteres (oder am Bedarf orientiertes) Sozialsystem ein. Ein Hauptanliegen - wie Sie bereits wissen und mitgewirkt haben (hier nochmal vielen lieben Dank, denn das ist für die Versorgung besonders hilfreich!) besteht u.a. in der Versorgung komplexer Traumafolgestörungen. Auch dieses Thema möchten wir weiter platzieren (bis es eine Lösung gibt, die Betroffenen helfen wird).

    Aus diesem Grund haben wir eine (digitale) politische Veranstaltung zu dem Thema
    „Versorgungshürden komplexer Traumafolgestörungen“ am
    17. Juni 2021 von 10.00 - ca. 16.30 Uhr geplant.

    Das Programm ist im nachfolgenden Link einsehbar, auch eine Anmeldung zur digitalen kostenfreien Veranstaltung ist dort unter dem roten Button Zur Anmeldung möglich.

    bedarfsgerechte-versorgung.de/versorgungsluecken-komplexer-traumafolgestoerungen/

    Aus dem Gesundheitsausschuss werden Fr. Kappert – Gonther (Bündnis 90 die Grünen) und Hr. Heidenblut (SPD) dabei sein.
    Daneben renommierte Fachexperten aus dem Bereich der Psychotraumatologie und Patientenvertretung, sowie vom Betroffenenrat.
    Es wird ein Livestream stattfinden, der auch im Anschluss auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt werden soll.
    Wir freuen uns sehr, dass wir sehr zeitnah sowohl die Zusage der Abgeordneten als auch von den Referenten erhalten haben und sind auf die Veranstaltung sehr gespannt!

    Sie können also gerne, wenn Sie möchten, dabei sein!

    Wir würden uns freuen.

    Vg

    H. ter Balk

    Instagramkanal: agenda_bedarfsgerecht

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 10 Mar 2021 21:29

    Liebe Akteure und Unterstützer im Rahmen der Initiative #Kinderschützen #Betroffenestützen.

    Leider wird unsere Petition mit den so bedeutsamen Themen nur spärlich z.t. von einigen Parteien - öffentlich - gar nicht kommentiert.
    Auf Rückfrage meinerseits an den Petitionsausschuss im Bundestag bekamen wir ein Schreiben, mit dem Hinweis "haben wir zur Kenntnis genommen". Dieser Satz spricht für sich selbst.
    Ich habe erneut die Parteien im Petitionsausschuss kontaktiert und auch konfrontiert und bleibe hartnäckig. Aber es ist nicht alles nur mit Hürden verbunden: Ich kann sagen, dass wir mit allen wichtigen Institutionen, Parteien und Akteuren auf Bundesebene (mit Ausnahme des BMG´s) ein (Zoom)Gespräch hatten und auch hier im weiteren Austausch stehen und Wege fokussiert werden.
    Zum Glück können wir ebenfalls sagen, dass in den vergangenen Wochen und Monate auch einige Gesetzesentwürfe in eine richtige Richtung gehen (zumindest zum Anschein nach). Hier ist z.b. das Kinder - und Jugendstärkungsgesetz zu erwähnen (vgl.: www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/gesetze/neues-kinder-und-jugendstaerkungsgesetz-162860 )
    Auffällig ist jedoch erneut, dass besonders Betroffene von frühkindlichem Missbrauch (und dazu zählt auch psychischer und körperlicher Missbrauch) benachteiligt werden und hier derzeit keine entsprechen Abänderung oder ein entsprechendes ausführliches Vorhaben auf politischer Ebene bekannt ist.
    Für mich bleibt es unerklärlich, wie Betroffene, die noch heute unter den Folgen von frühem Missbrauch leiden müssen, so alleine gelassen werden, wenngleich auch das externe Hilfesystem und das OEG versagen.
    Wir werden besonders diesen Punkt im Juni mit einer politisch digitalen Veranstaltung aufgreifen, zu der wir Sie dann zu gegebener Zeit informieren und einladen werden.
    Ich möchte zusätzlich noch einmal diese Zeilen zum Anlass nehmen und daran erinnern, wie wichtig auch wachsame Menschen im eigenen Umfeld sind. Wenn Sie einen Verdacht haben, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte, können Sie sich z.B. beim Hilfetelefon beraten lassen (www.hilfetelefon.de ).
    Besonders im digitalen Sektor (wie auch die vergangene Dokumentation „Angriff auf unsere Kinder“ von RTL zeigte), ist es wichtig unterstützend und fürsorglich (also nicht verurteilend oder drohend, das Handy zu entziehen) mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Auch hier finden Sie im Netz unterschiedliche Unterstützungsangebote.
    Ich bedanke mich sehr für all die Unterstützer, Fachexperten (die tagtäglich eine so bedeutsame Arbeit leisten) sowie Prominente (besonders auch an dich liebe Amira) in der so bedeutsamen Initiative Kinder schützen - Betroffene stützen, dessen Inhalt wir schon jetzt, auch in den vergangenen Wochen und Monaten und auch in der Zukunft weiterverfolgen werden – gerne auch weiterhin mit Ihrer Unterstützung!

    Viele Grüße

    Hendrikje ter Balk

    www.kinderschuetzen-betroffenestuetzen.de

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 07 Jan 2021 06:02

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Deutscher Bundestag eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/schutz-vor-kinderpornographie-sexueller-gewalt-kinderschuetzen-betroffenestuetzen

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Petition in Zeichnung - Aktion: Video teilen #kinderschützen #betroffenestützen

    at 07 Oct 2020 11:00

    Liebe Unterstützende,

    machen Sie mit? Damit noch mehr Menschen von der Petition erfahren, haben wir von openPetition das Petitionsvideo auf Facebook und Twitter veröffentlicht - bitte teilen, teilen, teilen:

    + + + Auf Facebook teilen: www.facebook.com/watch/?v=344055036928087

    + + + Auf Twitter teilen: twitter.com/oPetition/status/1313759151584141313

    Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden. Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann gerne per WhatsApp oder E-Mail Freunde, Bekannte und die Familie auf die Petition hinweisen.

    +++ Kurzlink: www.openpetition.de/!kinderschutz

    Vielen Dank für das Engagement!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international