Region: Germany
Civil rights

Aufforderung der Bundesregierung zur Einhaltung des Nürnberger Kodex

Petition is directed to
Bundesregierung
1.745 Supporters 1.717 in Germany
Collection finished
  1. Launched 07/05/2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Ich fordere die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit der EMA, den Gesundheitsämtern, den Ärzten, dem RKI und alle weiteren an den Impfungen beteiligten Institutionen, Organisationen, Personen etc. auf, sich an den Nürnberger Kodex zu halten und somit die Bürger vollumfänglich VOR der Impfung mit einem COVID-19-Impfstoff aufklärt und nach den Kriterien des Nürnberger Kodex das Einverständnis der zu impfenden Personen einholt.

https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2017/05/NuernbergKodex.pdf

Reason

Seit Beginn der Impfkampagne wird nicht darüber informiert und aufgeklärt, dass es sich bei der Impfung mit COVID-19 Impfstoffen (v. a. mRNA-Impfstoffe) nur um bedingt zugelassene Impfstoffe handelt, da es noch keine Langzeitstudien zu eventuellen Impfschäden gibt. Bei einer bedingten Zulassung fehlen die sonst unabdingbaren Langzeitdaten der Phase III, welche für eine ordentliche Zulassung oblegat sind.

"Das Pharmaunternehmen verpflichtet sich in dem Fall, von der Behörde festgelegte Bedingungen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu erfüllen, beispielsweise vollständige Phase-III-Daten nachzuliefern"

Quelle: Arzneimittelzulassung – Wikipedia und

Informationsmaterial: Klinische Studie – Wikipedia

Weiter: "Ein typischer Wirkstoff hat, bevor er in die 1. klinische Studienphase (Phase I) geht, etwa ein Jahrzehnt präklinischer Studien durchlaufen. Nach einer FDA-Veröffentlichung (2004) hat ein solcher Wirkstoff eine Chance von 8 %, schließlich auch die Zulassung, bzw. Marktreife zu erlangen. Ursache hierfür ist in den meisten Fällen mangelnde Wirksamkeit oder ungünstige Pharmakokinetik des neuen Wirkstoffs im Menschen.[5] Etwa 10 % aller Wirkstoffe in klinischen Studien scheitern wegen unerwarteter Nebenwirkungen im Menschen trotz der zuvor durchgeführten Tierversuche, alleine 30 % der toxischen Effekte, die im Menschen auftreten, werden durch die Tierversuche nicht vorhergesagt.[6] Aufgrund dieser Unsicherheit muss bei den ersten Anwendungen am Menschen vorsichtig vorgegangen werden." - Quelle: Klinische Studie – Wikipedia

In dem Aufklärungsmerkblatt der Bundesregierung (Erarbeitung und Veröffentlichung durch das RKI und des grünen Kreuzes) gibt es keinen Hinweis, dass die Medikamente nur bedingt zugelassen sind:

"Um welchen Impfstoff handelt es sich?

Es sind mehrere Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen, die gleichermaßen geeignet sind, um sich individuell vor COVID-19 zu schützen und die Pandemie zu bekämpfen"

Quelle: Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff (rki.de)

Momentan häufen sich die Meldungen von vorher nicht absehbaren Nebenwirkungen bis hin zum Tod. Hierzu eine Seite, welche entsprechende Pressemeldungen listet:

Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung - corona-blog.net

Meiner Meinung und meinem Verständnis nach verstößt der fehlende Hinweis und die fehlende Aufklärung über noch nicht bekannte Spätfolgen dieser Impfstoffe diesbezüglich gegen den Kodex.

Aus dem Kodex ergibt sich, dass "die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können."

Dieser Kodex ist VERPFLICHTEND (Auszug Wikipedia):

"Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

„die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]"

Quelle: Nürnberger Kodex – Wikipedia

Sehr geehrte Damen und Herren der Bundesregierung, des RKI und Beteiligte der Impfkampagne,

bitte ergänzen Sie die entsprechenden Unterlagen und sorgen Sie für eine vollumfängliche, korrekte und verständliche Aufklärung der Bürger VOR der Impfung nach den Kriterien des Nürnberger Kodex. (zum Beispiel mithilfe einer Informationskampagne, Information an alle "Impfer", Ämter, Institutionen, Organisationen etc).

Danke.

Thank you for your support, Melanie Russig from Lützen
Question to the initiator

News

  • Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte ergänzen Sie eindeutige Quellen (Link/URL) zu folgenden Aussagen:
    "Seit Beginn der Impfkampagne wird nicht darüber informiert und aufgeklärt, dass es sich bei der Impfung mit COVID-19 Impfstoffen (v. a. mRNA-Impfstoffe) um eine riesige Studie handelt. Für diese Impfstoffe gilt nur eine bedingte Zulassung, da es noch keine Langzeitstudien zu eventuellen Impfschäden gibt. Diese Studie findet eben gerade in einem weltweiten, flächendeckenden "Feldversuch" statt. Ergebnisse sind in frühestens 2-3 Jahren zu erwarten."

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international