Regionas: Saksonija
Aplinka

Kies raus, Müll rein - Wir sagen NEIN ! Stoppt Deponiepläne in der Kiesgrube Gablenz

Peticija nagrinėjama
Petitionsausschuss des sächsischen Landtags
3.122 Parama
Rinkimas baigtas
  1. Pradėta balandžio 2019
  2. Rinkimas baigtas
  3. Pateikta 2019-12-10
  4. Dialogas su gavėju
  5. Sprendimas

Im ausgebeuteten Kiestagebau Gablenz ist eine Deponie für Bauschutt, Mineralwollabfälle und asbesthaltige Materialien mit einem Füllvolumen von 1 Million Kubikmeter und 20 meter hoher Halde geplant. Die Kiesgrube befindet sich auf einer Anhöhe und würde mit Halde den höchsten Punkt der Umgebung darstellen. Bei Starkregen begünstigt dies durch die Versiegelung der Fläche extreme Hochwassergefahr. Während der gesamten Bauphase ist mit Staubemmissionen und deutlich erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Durch den gesamten Ort Gablenz führt eine Bundestsraße als Autobahnzubringer zur A4 mit ca 10000 Durchfahrten pro Tag. Sorgen bereitet uns auch der Eintrag von Schadstoffen ins Grundwasser und in das angrenzende Landschaftsschutzgebiet "Paradiesgrund" im Tal.

Nach Bergbaurecht ist eine Rekultivierung zur Ackerfläche vorgesehen. Wir plädieren dafür, die Grube zu renaturieren und zu einer ökologischen Bildungsstätte mit Einbindung in die vorhandene Infrastruktur zu entwickeln.

"Das grüne Revier an der A4 " sollte Begegnungsstätte für Naturfreunde, Wanderer und Familien sowie Schulen und Kitas werden, die dort u.a. beobachten können, wie sich Flora und Fauna neu entwickeln. Gleichzeitig würde dem Betreiber dadurch die Erdverfüllung erspart bleiben und er hätte so die Möglichkeit, einen Beitrag zum sozial- ökologischen Ausgleich des weiteren Kiesabbaus im Umfeld zu leisten. Von der naturnahen Nachnutzung der Grube könnten so alle Betroffenen profitieren.

Priežastis

Nur gemeinsam sind wir stark. Unsre Dörfer und Kleinstädte im ländlichen Raum sollen immer attraktiver werden. Dazu gehört ein Umweltbewußtsein von Kindesbeinen an, das erst entwickelt werden muß. Dafür brauchen Kinder Vorbilder. Mit Tatkraft, Unternehmergeist und Ideenreichtum wollen wir diese Entwickluung aktiv mitgestalten. Viele kleine Teile ergeben ein Ganzes. Sei auch Du ein Teil davon und unterstütze uns mit Deiner Stimme!

weitere Informationen über Aktuelles unter www.mein-gablenz.de

Dėkojame už palaikymą, Manja Clemen nuo Crimmitschau
Klausimas iniciatoriui

naujienos

  • Interview mit dem mdr sachsenradio:

    www.mdr.de/sachsenradio/audio-1394194.html

    Man kann ein Problem solcher Größe, nicht auf eine Gemeinde bzw eine Stadt alleine abwälzen, dafür fehlt es verständlicher Weise an der nötigen Fachkenntnis. Diese wiederum, ist mit hohen Kosten verbunden.
    Wenn ein Landkreis die Regelung von Deponien abgibt, so wie es der Fall ist, dann sollte uns der Kreistag nach Möglichkeit in anderer Form unterstützen. Zum Beispiel mit einem Beschluss zu einem notwendigen Raumordnungsprüfungsverfahren, noch vor Auslegung der Planfeststellungsunterlagen der Antragsteller zum Deponievorhaben.
    * In der Kiesgrube Gablenz werden ganz klar Fakten geschaffen für eine Großdeponie, das will keiner hören aber es liegt auf der... daugiau

  • Unser Motto für den Sommer 2020 - GEMEINSAM aktiv – GESICHT zeigen, trotz Maske

    Interview mit Radio mdr :

    Geplante Bauschutthalde sorgt für Ärger - www.mdr.de/sachsenradio/audio-1394194.html

    *Das Coronavirus hat unser Anliegen etwas in den Hintergrund geschoben. Jetzt liegen die Probleme wider auf dem Tisch und müssen angepackt werden. Es geht immer noch darum, die Deponieplanung in der Kiesgrube Gablenz zu verhindern und für unsren Ort GEMEINSAM zu kämpfen.

    * Corona macht gerade deutlich, wie stark wir in Zukunft, auf unser Umfeld zur Naherholung angewiesen sein werden. Gefährliche Abfallstoffe, belastetes Wasser und zerstörte Naturflächen, sind dazu denkbar ungeeignet.

    * Wir danken allen bisherigen Unterstützern, durch die wir... daugiau

  • Plakat -Aktion 2.0 der Protest geht weiter

    Hier nochmal die wichtigsten Fakten zur Deponieplanung. Wir haben dazu auch ein Video veröffentlicht, hier zum Link:

    www.mein-gablenz.de/aktuelles/plakat-aktion-20-der-protest-geht-weiter

    Private Investoren planen eine Deponie von 8 Hektar Größe, was ca 7 Fußballfeldern entspricht mit einer aufgeschütteten Halde von gut 25m, etwa so hoch wie der Kirchturm von Gablenz. Mit einer Füllmenge von insgesamt 1,85 Millionen Tonnen.
    Man plant bereits eine Abdichtung zur nächst höheren Deponieklasse, was die Einlagerung noch gefährlicherer Abfallstoffe zulässt.
    Der Berg würde den höchsten Punkt der Umgebung darstellen, ähnlich den Wismut Halden von Ronneburg.

    Einst fruchtbares Ackerland geht für... daugiau

diskusija

wir haben in unserer Region bereits genügend mit Altlasten zu kämpfen, des weiteren muß die Quallität von Grund-u.Trinkwasser auch in Zukunft gewährleistet sein.

Kol kas jokio argumento PRIEŠ.

Daugiau šia tema Aplinka

Padėkite stiprinti pilietinį dalyvavimą. Mes norime, kad jūsų susirūpinimas būtų išgirstas, išliekant nepriklausomam.

Reklamuokite dabar