Wir, die Initiative No-B23, wollen eine unverhältnismäßige Naturzerstörung durch die Verlegung der B23 im Ortsgebiet der Gemeinde Oberau verhindern. Für die Verkehrsentlastung Oberau gibt es aus unserer Sicht Alternativen, die nicht so schadens- und kostenintensiv sind wie die geplante Bundesstraßenverlegung.

Alle Details zu unserer Initiative finden Sie auf unserer Website: www.no-b23.de

Zur Zeit läuft die Bewertung von ca. 2.000 eingereichten Straßenbauprojekten in der Bundesrepublik Deutschland zur Einstufung in den neuen Bundesverkehrswegeplan. Das Projekt "Verlegung B23" ist eines der Projekte. Falls das Projekt vom Bundestag befürwortet und in den "vordringlichen Bedarf" eingestuft wird, folgen die nächsten Planungsschritte für die Realisierung. Daher ist es dringlich und wichtig, dass alle Bürger von Oberau vorher informiert und aufgeklärt werden.

Begründung

Die geplante Verlegung der B23 in Oberau wird zu einer Verlagerung der Verkehrsströme führen: ein Ortsteil wird entlastet andere Ortsteile werden mehr und neu belastet Oberau wird künftig mehr Straßen haben, aber weniger Natur + Lebensraum! Ist dieser hohe Preis zu rechtfertigen? Warum ist es nicht verhindert worden? Unsere Ziele: Bewahrung unserer Heimat und Natur durch die Verhinderung der Verlegung der B23. Verkehrsentlastung Oberau's durch alternative Lösungen. Beibehaltung der Attraktivität Oberau's als Tourismusort des Zugspitzlandes. Beibehaltung des Lebensraums und der Lebensqualität der Bürger Oberau's.

Sie können mitreden und sich beteiligen!

Mit der Beteiligung an unserer Petition können Sie an der aktiven Bürgerbeteiligung für das Projekt teilnehmen.

Eine Bürgerbeteiligung besteht aus: Einer Unterschriftensammlung (durch Beteiligung an der Petition), Einreichung des Bürgerbegehrens bei der Gemeinde, Prüfung der Zulässigkeit durch die Gemeinde, Durchführung eines Bürger-Entscheids.

Nehmen Sie Ihr Recht auf Bürgerbeteiligung wahr!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Initiative No-B23, Stefan Theelen aus Oberau
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Wer Straßen sät, der wird Autoverkehr ernten. Diese einfache Gleichung hat sich immer wieder bewahrheitet. Und wer vorgibt, mit einer Umgehungsstraße oder Verlagerung des Verkehrs auf neu zu bauende Straßen zur Verkehrsberuhigung beizutragen, dem ist kein Glauben zu schenken.

Contra

Die derzeitige Verkehrssituation ist insbesondere in den Sommermonaten am Wochenende eine nicht hinnehmbare Belastung für Anwohner und Ausflügler. Kilometerlange Staus und eine Bundesstraße die den Ort in zwei Hälften teilt führen dazu, dass die Anwohner der Loisachauen , welche zusätzlich die Bahnstrecke vor der Haustüre haben doppelt mit Lärm und Emissionen belastet werden. Von Minuten langen Wartezeiten nur um zum nächsten Supermarkt oder zur Schule zu kommen mal ganz abgesehen.Nun wurde jahrelang für ein vernünftiges Verkehrskonzept gekämpft, nun muss es auch endlich realisiert werden .