Die PLC Industrie plant eine neue Norm für PLC Geräte EN50561-1. Hierbei sollen die Grenzwerte elektromagnetischer Strahlung auf Stromleitungen im Hause auf ein Niveau angehoben werden bei dem kein Kurzwellenrundfunk mehr empfangen werden kann. Es gilt diese Attacke der PLC Industrie auf die Ressource Frequenz abzuwehren um elektromagnetische Strahlung auf dem Stromnetz des Hauses zu unterbinden. Eine Erhöhung dieser PLC Norm wäre gleichzusetzen mit einer Wettbewerbsverzerrung worauf andere Hersteller technischer Geräte sich berufen können und auch werden. Hierdurch würden sämtlichen Herstellern von elektronischen Geräten höhere Grenzwerte zugebilligt werden müssen.

Reason

Elektromagnetische Strahlung gehört nicht auf die Stromleitung einer Hausinstallation. Die natürliche Ressource Frequenz sollte im Urzustand belassen werden. Niemand kann ernsthaft elektromagnetische Strahlung in jedem Zimmer des Hauses haben wollen. Wer elektromagnetische Strahlung nicht möchte sollte hier unbedingt ein Riegel vor die Türe schieben.

Thank you for your support

News

  • Liebe PetitionsteilnehmerInnen,

    unser Unterstützer Kurt, DL3UXI, hat einen Offenen Brief an das Justizministerium und Wirtschaftsministerium verfasst. Jeder der ihn unterstützen möchte findet den Offenen Brief weiter unten in dieser Email oder kann ihn über den folgenden Link herunterladen und ebenfalls abschicken.

    www.df8th.de/PLC/Offener_Brief_17_09_2013.doc

    Der Brief kann auch per Email an die entsprechenden Ministerien geschickt werden.
    Für die Justizministerin findet man über google sofort:
    sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de

    Sowie für den Wirtschaftsminister:
    philipp.roesler@fdp.de
    oder
    info@bmwi.bund.de

    Vielen Dank für Eure Unterstützung.

    Offener Brief:
    ___

    Bundesministerin der Justiz
    Frau Dr. Sabine... weiter

  • Liebe PetitionsteilnehmerInnen,

    unser Unterstützer Kurt, DL3UXI, hat einen Offenen Brief an das Justizministerium und Wirtschaftsministerium verfasst. Jeder der ihn unterstützen möchte kann über den beigefügten Link den Musterbrief herunterladen und ebenfalls abschicken.

    www.df8th.de/PLC/Offener_Brief_17_09_2013.doc

    Der Brief kann auch per Email an die entsprechenden Ministerien geschickt werden.
    Für die Justizministerin findet man über google sofort:
    sabine.leutheusser-schnarrenberger@bundestag.de

    Sowie für den Wirtschaftsminister:
    fdp-point@fdp

  • Sehr geehrte PetitionsteilnehmerInnen,

    die Petition wurde eingereicht. Eine offizielle Antwort oder Stellungnahme habe ich jedoch nie erhalten.

    Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, steht die umstrittene PLC Norm FqrEN50561-1 nun vor der Listung. Zunächst sah es danach aus, als ob die Norm in der Fassung FqrEN50561-1 nicht gelistet wird, da sie nach Ansicht des bis zum 31.12.2012 amtierenden EMV Beraters Anton Kohling, nicht den grundlegenden Anforderungen einer elektromagnetischen Verträglichkeit (für "Unprotected Frequency Bands) entspricht.

    Mit dem Ausscheiden von Anton Kohling bedient sich das Komitee nun eines willigen EMV Beraters der die Sache für gut befindet und offensichtlich durchwinkt. Dem neuen EMV Berater Brian Jones... weiter

pro

PLC wurde gegen bestehende Gesetze und Verordnungen über den Markt durchgedrückt. Jetzt, bei größerer Lobby soll die rechtliche Seite abgesichert werden. Die wir oder ihr Debatte wurde von Beginn an geführt. Die geringere Nutzung der Kurzwelle ist Hauptargument gegen technische Vernuft.

contra

Ob der PLC-Pegel erhöht wird, ist letztlich egal, denn das Problem ist _schon jetzt_ absolut inakzeptabel. Die Forderung einer solchen Petition muss also lauten, PLC komplett aus den Rundfunkbändern zu verbannen. Ebenso, wie aus den Amateurfunkbändern. Wenn man aber nur fordert, dass der Pegel nicht noch weiter erhöht wird, findet man sich im Umkehrschluss mit dem bereits vorhandenen Störpegel ab. Ob ich Störungen von S9+10 dB habe oder künftig von S9+50 dB ist doch wurscht. PLC muss ganz weg!